wie verhalten wenn man set flopt auf 3 suited board...

    • CosaNostra09
      CosaNostra09
      Bronze
      Dabei seit: 09.04.2007 Beiträge: 739
      hallo zusammen,
      wie sollte man spielen wenn man beispielsweiße ein pocket pair gelimpt hat, das set trifft, jedoch der flop schon 3suited ist bzw die straße am turn ankommt.
      man hat ja noch ein paar full house outs + 1 quad out...
  • 7 Antworten
    • mcmoe
      mcmoe
      Bronze
      Dabei seit: 11.04.2006 Beiträge: 3.838
      nur weil der flop 3-suited ist, heißt es noch lange nicht, dass jemand unbedingt einen fertigen flush hat. hier angst zu haben ist die falsche einstellung.
      jedenfalls ist es in den meisten fällen nicht verkehrt so viel kohle wie möglich in den pot zu schaufeln: du hast selbst wenn du am flop gegen einen flush hinten bist immer eine equity von rund 33-35%.
      ansonsten ist es natürlich sehr wichtig wieviele leute im pot sind. je mehr dabei sind, desto wahrscheinlicher wird es, dass jemand einen flush hält.
      allerdings ist es für dich lukrativer in einem pot mit vielen spielern gegen einen flush hinten zu liegen als headsup. die equity ist immer ~33-35% gegen einen flush, egal ob headsup oder 5-handed. somit bist du höher über der durchschnittsequity je mehr leute im pot sind, was natürlich profitabel ist.

      … und wenn am turn die straße ankommt und du dir 100% sicher bist gegen die straight hinten zu liegen spielst du eben nach odds und outs weiter.
    • sonnensb
      sonnensb
      Bronze
      Dabei seit: 21.03.2007 Beiträge: 2.545
      Kann mich mcmoe nur anschließen. ist natürlich schwierig das zu verallgemeinern, aber generell kann man sagen, dass man mit einem set eigentlich so gut wie immer bis zum showdown geht und dass bei so ekligen boards max protection sehr wichtig ist.
    • CosaNostra09
      CosaNostra09
      Bronze
      Dabei seit: 09.04.2007 Beiträge: 739
      also dass man in den allermeißten fällen zum showdown geht, davon bin ich ausgegangen, allerdings ist die frage: wie? - agressiv oder passiv...?
    • mcmoe
      mcmoe
      Bronze
      Dabei seit: 11.04.2006 Beiträge: 3.838
      aggressiv spielen, viel value rausholen.
      den flop kann man cappen, weil das auch gegner mit einem king- oder ace-high-flushdraw machen werden. ist die action bei einem blank-turn ebenfalls groß, muss man nen gang zurückschalten und auf calldown wechseln.

      was man bei dieser hand unbedingt vermeiden sollte sind sandwich-situationen mit zwei aggressoren: aggressor - hero - aggressor.
    • SwissDave
      SwissDave
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2007 Beiträge: 637
      Ich würde solange nur 3 Karten einer Farbe aufm Board liegen umbedingt maximale Action machen, for value.
      Übel wird es halt wenn dann noch die 4. Karte der Farbe kommt, dann muss man bremsen aber oft trotzdem noch downcallen mit dem Set. Ich habe schon Fische erlebt, die blötzlich beginnen ihr 2pair zu betten/raisen wenn Ich passiv spiele, obwohl die Flushgefahr so hoch ist. Ich denke sie sehen dann halt eine gute Chance um dich rauszubluffen, also lieber noch downcallen mit dem Set falls du nicht den Read hast, dass sie wirklich nur mit dem Flush so spielen würden.
    • ZarvonBar
      ZarvonBar
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 21.03.2006 Beiträge: 33.550
      Ach das sind doch die schönsten Pötte in denen man am Flop sein Set trifft, Villain seinen Flush, man am Turn zum Full House improvt und fleissig jede Street cappt. ;)
    • CosaNostra09
      CosaNostra09
      Bronze
      Dabei seit: 09.04.2007 Beiträge: 739
      Original von ZarvonBar
      Ach das sind doch die schönsten Pötte in denen man am Flop sein Set trifft, Villain seinen Flush, man am Turn zum Full House improvt und fleissig jede Street cappt. ;)
      allerdings...