Flushdraw beim Gegner

    • pumpkin105
      pumpkin105
      Bronze
      Dabei seit: 13.06.2007 Beiträge: 2.310
      Hallo,

      wenn wir gegen mehrere Gegner spielen und einen Flushdraw am Flop haben, sollen wir ja versuchen soviel Geld wie möglich in den Pot zu kriegen (wegen Equity).
      Aber was ist wenn es umgekehrt ist? Wir haben ein Overpair auf einem 2-suited Board und der Gegner donkt. Wir könnten nun raisen um Gegner hinter uns rauszuwerfen. Wenn diese aber Callen, würde er ja genug Geld in den Pot kriegen, sodass es für ihn profitabel ist.
      Wie spielt man also am Flop wenn man den Gegner auf einen Flushdraw setzt?
  • 5 Antworten
    • tzare
      tzare
      Black
      Dabei seit: 13.03.2007 Beiträge: 5.316
      Wir raisen trotzdem um unsere Hand zu protecten . der FD wird nur in 30% aller fälle ankommen wir liegen also noch vorne müssen unsere hand aber protecten da die gegner hinter uns sonst günstig drawen könnten udn dadurch eventuell die chance bekommen uns einzuholen z.B. overcard outs falls du KK hast und ein gegner hält ein Aces . oder gutshots etc ...

      Der FD wird am Flop und turn eh sogut wie immer die korrekten outs zum callen bekommen , da kannst nicht viel gegen machen , raist du aber nicht , kann er sehr günstig drawen ...

      Im übrigen mal aus sicht des gegners gesehen , ist es eher unschlau den FD hier zu donken , eben weil er dir damit die Möglichkeit gibt gegen die spieler hinter dir zu protecten .

      An stelle des gegners würde ich einen FD hier meist check/raisen (wenn ich mir halbwegs sicher bin das du den Flop bettest) , so behält er meist alle gegner im pot , der dadurch ziehmlich groß wird . Kommt nun der FD am turn oder noch besser am river an , kann hero mit seinen Overpair kaum noch folden , da der pot einfach zu groß ist .

      Von der gegnerischen Spielweise würd ich also eher auf eine made hand schließen die er donkt damit du für ihn protectest . Wenns ein fisch ist kann er natürlich alles mögliche hier donken .
    • nrockets
      nrockets
      Black
      Dabei seit: 11.02.2007 Beiträge: 7.053
      agree @ tzare :)
    • ZarvonBar
      ZarvonBar
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 21.03.2006 Beiträge: 33.550
      Equity!
      Wenn du vorne liegst, Villain 1 nen Flushdraw hat und Villain 2 meinetwegen Top Pair oder schlechter hat ist Villain 2 hier der große Verlierer. Für dich sind alle Bets unmittelbar profitabel, für Villain 1 dank seiner ~35% auch noch und Villain 2 zahlt gut drauf.

      Kleines Pokerstove Beispiel:

      21,471,534 games 21.218 secs 1,011,949 games/sec

      Board: T:heart: 7:heart: 3:spade:
      Dead:

      equity win tie pots won pots tied
      Hand 0: 49.373% 49.37% 00.00% 10601247 0.00 { A:club: A:diamond: }
      Hand 1: 38.669% 38.67% 00.00% 8302782 0.00 { K:heart: Q:heart: }
      Hand 2: 11.958% 11.96% 00.00% 2567505 0.00 { Q:spade: T:club: }
    • mcmoe
      mcmoe
      Bronze
      Dabei seit: 11.04.2006 Beiträge: 3.838
      schließe mich an. starke madehand = dicke equity-edge. da interessiert es uns nicht, dass der 9-outer-flushdraw 1/3 equity hat, weil wir mit unser madehand drüber liegen. ergo bet und raise for value und protection-plays nicht vergessen.
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.498
      1. wenn
      2. Auch wenn die anderen callen, hat der Flush Draw vielleicht 35% Equity. Bleiben 65% Equity für die anderen Spieler und der Löwenanteil gehört davon dir. Es ist absolut möglich, dass das Raisen sowohl für dich als auch für den mit dem Flush Draw profitabel ist, wenn die anderen callen. Wenn die anderen folden, geht deren Equity vor allem auf dich über, das ist natürlich noch besser.