Equity Analyse Frage

    • diiil
      diiil
      Bronze
      Dabei seit: 30.07.2006 Beiträge: 8
      Laut ORC wird bei Shorthanded in MP2 ab ATo geraist. Jedoch hat auch A7o eine EQ von 17.54% (gegen 5 random Hands), welche deutlich über der durchschittlichen EQ von 16,66% (100/6=16,66) liegt und somit First-in ein Open-Raise bedeuten würde.

      Wie gross muss die Edge über der Durchschnitts-EQ liegen um profitabel zu werden, was muss alles in die Kalkulation einbezogen werden?

      Vielen Dank
  • 9 Antworten
    • TursWolm
      TursWolm
      Bronze
      Dabei seit: 27.09.2006 Beiträge: 3.831
      Das ORC stützt sich afaik nicht nur auf Equity, sondern auch auf Playability und da hat A7o ne schlechte.
    • diiil
      diiil
      Bronze
      Dabei seit: 30.07.2006 Beiträge: 8
      Ja, das ist mir schon klar.

      Ich habe mich nur gewundert, welche Faktoren in eine Equity-Analyse einbezogen werden müssen, damit sie aussagekräftig genug ist. Kann man da prozentual etwas zur Mindest-Equity hinzurechnen, da diese Hände postflop viel schwieriger zu spielen sind, da oft toughe Entscheidungen zu trefen sind.

      Oder anderst gefragt, bei optimalem postflop-Spiel sollte A7o (als Beispiel - alle Hände die über der Durchschnitts-EQ liegen) aus MP2 geraist werden können...?
    • kombi
      kombi
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2006 Beiträge: 9.244
      Wenn, dann solltest du die EQ gegen die Hände stoven, mit denen die Gegner callen, und nicht gegen random Hände. Wenn du dann noch das dead money berücksichtigt, sollte es in etwa hinkommen. Aber wie gesagt: ORC stützt sich nicht auf EQ gegen random Hands!
    • NoSekiller
      NoSekiller
      Bronze
      Dabei seit: 29.08.2006 Beiträge: 7.727
      Wenn du die EQ betrachtest, ignorierst du, dass die Gegner schlechte Hände folden und gute Hände 3betten werden.

      Das ORC basiert auf Datenbank-Analysen und Erfahrung...bisher hat es keiner geschafft das ganze mathematisch sinnvoll in eine Formel zu fassen ;)


      theoretisch gibt es die Möglichkeit, es analytisch rauszufinden. Wenn ich annehme, dass alle Spieler optimal spielen, kann ich sozusagen alle möglichen Spielzüge (auch, und gerade, postflop) durchprobieren um rauszufinden, was die optimale Spielweise ist, aus der sich dann auch die Preflop-Spielweise erschließt =)

      Aber dafür müsste erst mal wer nen Programm schreiben (was aber eigentl. gar nicht sooo schwer sein dürfte) und dann jemand nen Supercomputer zur Verfügung stellen, der das "gerade mal" durchrechnet xD
    • schiep
      schiep
      Black
      Dabei seit: 11.04.2006 Beiträge: 13.601
      Siehe kombi und Nosekiller :) .
    • hazz
      hazz
      Black
      Dabei seit: 13.02.2006 Beiträge: 4.771
      und mit supercomputer ist ein computer gemeint, den es vielleicht sogar in ferner zukunft nicht geben wird.
    • NoSekiller
      NoSekiller
      Bronze
      Dabei seit: 29.08.2006 Beiträge: 7.727
      Original von hazz
      und mit supercomputer ist ein computer gemeint, den es vielleicht sogar in ferner zukunft nicht geben wird.
      ich meinte eigentl. eher so nen Ding wie hier in Jülich im Forschungszentrum steht xD ich glaube nur nicht, dass wir da Zugriff drauf kriegen...
    • hazz
      hazz
      Black
      Dabei seit: 13.02.2006 Beiträge: 4.771
      Mathe oder Informatik studierst du da schonmal nicht ;)

      kleiner tipp: mehr zustaende als atome im universum oder sowas in die richtung. da hilft dir auch die xfache rechenpower nicht.
    • NoSekiller
      NoSekiller
      Bronze
      Dabei seit: 29.08.2006 Beiträge: 7.727
      Ich studier Scientific Programming, wenn dus genau wissen willst ;)
      Ich hab nur die Anzahl der Möglichkeiten unterschätzt =P