Blind Battle Preflop

    • edelgrieche
      edelgrieche
      Bronze
      Dabei seit: 23.06.2006 Beiträge: 1.682
      Dazu habe ich keinen Strategieartikel gefunden, daher meine Frage:

      Wie spielt man strategisch klug vor dem Flop, wenn alle folden und man SB/BB ist?

      Im SB:
      -Preflop raise mit welchen Händen?
      -Completen mit welchen Händen ?
      -stealen?
      -wie gehe ich mit reraises um?

      Im BB:
      -Erhöhe ich preflop, da ich ja position hab?
      -range?
      -Wann callen?
      -wann reraisen?
  • 5 Antworten
    • norenore
      norenore
      Bronze
      Dabei seit: 02.09.2007 Beiträge: 2.640
      Hi edelgrieche,
      ich kann dir nicht viel sagen, aber zumindest ein bischen:


      1) Niemals aus dem SB First in completen. Entweder Raise oder Fold.


      2) Mit welchen Händen man aus dem SB raisen sollte, wird grob im Artikel "Tight aggressive Preflop Spiel für Fortgeschrittene" erklärt:

      Hände die man gewöhnlich First In oder gegen Limper raist, sind AA-TT, AK und AQ, suited oder unsuited, AJ suited und KQ suited. Mit allen anderen Händen wiegt der positionelle Nachteil so schwer, dass man Preflop eher passiv agiert, und auf einen guten Flop hofft.



      3) Wenn du im BB bist, und alle außer dem SB gefoldet haben, würde ich ungefähr die gleiche Range an Händen raisen wie First in vom Button aus.



      Zu den anderen Fragen kann ich dir leider nichts sagen.

      Gruß
      David
    • kingoo90
      kingoo90
      Bronze
      Dabei seit: 23.12.2005 Beiträge: 1.821
      im sb
      - raise: 22+, any A, any broadway, suited connectors bis 78s. K9s+
      - complete: niemals
      - stealen: s. raisen (oder wo ist da der unterschied?)
      - verhalten auf reraise: pp meist call auf setvalue (außer der gegner restealt häufig und man hat geringe implieds), 4bet mit AQ+, JJ+, call teilweise (je nach implieds) mit hände die nicht so leicht dominated sind

      im bb
      - also im bb kann man sehr viel raisen, da ein first in complete vom sb schon sehr viel schwäche ist und man außerdem position hat
      - raise: any pp, any A, any K, Q8+, suited connectors bis 54, offsuited connectors bis 87, any broadway (also insgesamt so um die 50%)
      bei manchen gegner allerdings auch viel mehr oder weniger
      - callen: mach ich eglt sehr selten, da es häufig einfach ein steal ist und man mit nem reraise den pot preflop mitnehmen kann (außerdem kann der gegner seine hand dann am flop nicht verbessern). hierbei ist aber auch wichtig was für ein gegner es ist, denn es gibt einige die stealen gar nicht.
      reraisen: siehe callen (auf jeden fall mit den meisten pps, AT+, KJ+, QJ)
    • edelgrieche
      edelgrieche
      Bronze
      Dabei seit: 23.06.2006 Beiträge: 1.682
      Danke für Eure Antworten!
    • Neri
      Neri
      Bronze
      Dabei seit: 04.09.2007 Beiträge: 239
      sollte man wirklich aus dem SB niemals callen, wenn man heads-up ist???
      lt. Harrington hat man immer die odds für einen call, wenn man dann nicht ständig geraist wird. Ist natürlich auf turniere bezogen, aber ich habe dies auch im cash game angewandt und denke, dass ich damit insgesamt profitabel gespielt habe. liegt das nur am niedrigen limt (NL 0,02/0,04)?
    • Thorsten77
      Thorsten77
      Black
      Dabei seit: 28.05.2006 Beiträge: 12.896
      Ja. Auf höheren Limits wirst Du oft einen Raise bekommen und musst folden.