Ein etwas anderer Bericht

    • Pono
      Pono
      Bronze
      Dabei seit: 23.03.2005 Beiträge: 106
      Dies ist kein Bericht über meine Upswing und Downswings.
      Zu diesem Thema gibt es schon viele Tipps, Ratschläge und Berichte.

      Es geht stattdessen um eine Standortbestimmung.
      Ich hoffe, diesem Ziel mit meinem Berich
      einen kleinen Schritt näher zu kommen.


      "Am Anfang war das Wort, und das Wort war Gott"

      Es war natürlich Poker, aber ich will das Spiel ja nicht mit Gott gleichsetzen.
      Ich bin schon geneigt, in die Philsophie anzudriften.
      Das wäre aber eine andere Sektion,
      und ich kann später nochmal darauf zurückkommen.

      Am Anfang, das war vor 2 Jahren,
      als ein Internetschachfreund anfing,
      im Internet NL Poker zu spielen,
      und mir davon berichtete,
      und mir auch von ps.de erzählte.

      Gewinnen ist meine Motivation

      Ich liebe es, Spiele zu spielen, die ich gewinnen kann.
      Ich bin Schachspieler, deutlich besser als der durchschnittliche Clubspieler,
      habe immer viel lieber gegen schwächere als gegen stärkere Spieler gespielt.
      Und ich kann mathematische Zusammenhänge schnell durchblicken.

      So startete ich mit $5 auf Poker Stars,
      die ich von PS.de geschenkt bekam,
      spiele 0.02/0.04 FL Holdem.
      Mein Kontostand ging sehr langsam aber stetig aufwärts.
      Ich schlug das Limit von $0.02/0,04, erreichte $15, dann $50,
      ein wenig davon erspielte ich auch bei SnG Turnieren.

      Damit konnte ich zu PartyPoker wechseln.
      Dort war einiges ungewohnt,
      die Oberflächte nicht mehr so schön,
      noch viel schlimmer:
      sobald ich 2 oder 3 Tische öffnete,
      froren diese bald ein.

      Mehr Bonus als Gewinn

      PartyPoker bot zu der Zeit einen reload bonus an.
      Ich bekam $100 Bonus, wenn ich $300 einzahlte.
      So überwies ich €500 auf ein NETeller Konto.
      Die Eröffnung des Konto war ein Drama für sich,
      aber auch das stelle ich erstmal zurück.
      Ich schätze ich habe $50 Gewinn gemacht
      in der Zeit in dem ich den Bonus freispielte.
      Danach beschloss ich, nicht mehr auf PP zu spielen.
      Zu viel Nerven kostete mich der Ärger mit der Technik.

      Das vorläufige Ende

      Inzwischen hatte sich mein Schlafthythmus sehr verändert.
      Ich spielte und las Artikel in der Nacht,
      und ging morgens um 9 Uhr ins Bett.
      Einen Job hatte ich zu der Zeit nicht,
      war aber gut vom Staat versorgt.

      Dann ich stellte den Sinn des Pokerspielen in Frage.
      Zudem wollte ich wieder das Tageslicht genießen.
      Ich beschloss also, mit Poker aufzuhören,
      und einen neuen Versuch zu wagen,
      Reiki-Behandlungen anzubieten.
      Der Versuch schlug erneut fehl.
      Mein Mut zur Selbstvermarktung war einfach nicht groß genug.

      Es folgte ein Jahr in Berlin,
      wo ich als Software-Entwickler tätig war.
      Dort konnte ich einmal bei einem Livespiel mitmachen,
      aber ich fühlte mich beim NL Poker nicht wohl.
      Ich hatte keine Ahnung, was ich zu tun habe.
      So beließ ich es bei diesem einen Mal.

      [An Golf Thommy: Ich hole meine Sachen in der nächsten Wochen ab.]

      Der Job wurde immer mehr zur Qual,
      fand sein Ende zum Ende des letzten Jahres.
      Ich machte einen Ausflug nach Indien für 4 Monate,
      hörte mir Oshos Lehren an,
      probiere seine Meditationen aus,
      traf einen Sufi-Meister,
      übte mich in Whirling,
      schob eine ruhige Kugel,
      zog die Leute im Schach ab,
      und kehrte wieder heim.

      "Da steh ich nun ich armer Tor und bin so klug als wie zuvor."

      Ok, das war das Vorgeplänkel,
      Daraus könnte ich jetzt n Buch machen,
      mit meiner Entwicklung hat das ja noch nicht viel zu tun.
      Daher nochmal die Zusammenfasung:

      Robert ist der chaotische Analytiker mit Durchblick, der gerne gewinnt,
      und sich für die asiatischen Lehren interessiert.
      Seine Pokerkarriere hat er nach 6 Wochen als winning player
      an den Nagel gehängt, weil er nach häherem strebte.

      Tilt!!!

      Ok, also nun zur Sache: Wo stehe ich?

      Ich habe ganz offensichtlich wieder zum Pokertisch zurückgefunden.
      Endlich wieder Erfolgserlebnisse!! Juhuu!!!!
      Aber nicht so schnell...so wars ja gar nicht.
      Erstmal wollte ich No Limit "üben".
      $45 schwirrten noch auf Pokerstars herum.
      Irgendwie wollte ich das Kapital loswerden,
      Also spielte ich, dachte nur all zu oft,
      dass die Gegner blufften, was sie manchmal auch taten,
      aber eben nicht oft genug.
      Nach ein paar Stunden hatte ich mein Ziel erreicht.
      Das Geld war wech und war auch gar nicht unglücklich.

      Spieltheorie kontra Chaostheorie

      Einige Wochen später schaute ich wieder bei PS.de rein.
      Hier konnte ich doch lernern, wie man No Limit spielt.
      Ich reaktivierte mein Neteller Konto,
      hatte noch einige Schwierigkeiten dabei,
      lud mein Stars Konto wieder auf, und los ging's.

      Nun hatte sich jedoch einiges bei PS.de geändert.
      Es gab Einstufungen, Belohnugnspunkte und so'n Zeugs.
      An die No Limit Artikel kam ich nicht so leicht heran.
      Ja, SSS ist verfügbar, aber das hilft mir nicht,
      golf thommy in ein paar Wochen am Tisch Paroli zu bieten.
      Nichtsdestoweniger probierte ich die SSS aus.
      Ich spielte NL10 und NL25 nach SSS.
      Und was soll ich sagen? Das Glück war mir hold.
      Ich traf fast immer, gewann Stack um Stack,
      nicht immer mit perfektem Spiel.

      Doch irgendwas war hier faul!
      Meine nächste Session hatte das gleiche Bild.
      Kein perfektes Spiel, aber total hoher Gewinn.
      Ich kenne den Namen für das Phänmen:
      Es nennt sich Upswing.
      So einen extremen Swing hatte ich noch nie
      in meiner kurzen Poker Karriere.
      Ich hatte schon fast Angst....
      In der nächste Session ging der Esel aufs Eis.

      in dier ich wieder nicht fehlerfrei spielte,
      und diesmal suchte ich mir einen NL100 Tisch.
      Für die Strategie spielten ja die Gegner
      nur eine untergeordnete Rolle.
      Schnell war ich die Hälfte meines vorherigen Gewinns wieder los.
      Ich machte eine Pause um das alles zu verarbeiten.

      Eine nette Bekannte, die ich am Spielgeldtisch traf,
      reaktivierte mich wieder.
      Ich spiele wieder, gewann wieder mit SSS.
      Aber ich hatte ein Problem.
      Mein Ziel war es, an die Silber Artikel für NL zu kommen.
      Meine Pokerstars Spiele bringen aber keine Punkte.

      "Was tun sprach Zeuss. Die Götter sind besoffen:"

      Ich muss wohl umsteigen auf eine andere Platform.
      Titan scheint die besten Konditionen zu bieten,
      also versuche ich dort mal mein Glück.
      Ich will in erster Linie die 100 Strategiepunkte haben.
      Hier spiele ich Tische,
      die eine hohe Spieler/Flop rate haben,
      und nicht gerade am untersten Limit sind also 0,25/0,50.

      Am nächsten Tag komme ich auf neue Ideen.
      Ich riskiere mal einen short Stack auf NL100.
      Nur 9 Spiele braucht es, um aus $20 deren $64 zu machen.
      Die Aktion war sicher +EV,
      nach dem Bankroll Management aber völlig dusselig.
      So stelle ich meine Disziplin auf den Prüfstand.

      Stunden später - ein Wunsch reift in mir:
      Ich möchte mal sehn, wie auf mittleren Limits gespielt wird.
      Ich suche wieder Tische mit hohem Sp/Flop%
      und erwische einen Tisch mit 55%.
      Es ist ein SH Tisch, und, wie ich dann sehe, $10/$20.
      Ich habe zu der Zeit auf PS+neteller+Titan etwa $900,
      ich gehe also nicht sofort bankrott.
      Und ich kenne die Strategie, die PS.de für SH Tische angeboten hatte.
      Die Tabelle habe ich aber nicht mehr parat.
      Kurz und gut, ich gewinne schnell $400,
      verliere Stunden später wieder $300 am gleichen Tisch.

      Eine weitere Pause zur Reflektion tut Not.
      So spiele ich mal wieder 0.02/0.04 und verliere.
      Eine Frage stelle ich mir nun immer öfter:
      Was sollte ich am besten spielen?

      Inzwischen habe ich Silber Status,
      habe viele NL Artikel gelesen,
      dabei wenig neue Erkenntnisse gesammelt.
      Sicher, der Chart ist sehr hilfreich,
      Das Spiel weicht nicht von meinem Gefühl ab.
      Beim ersten Test auf $0.01/0.02
      habe ich zwar erst einen Stack einstellt.
      Das darf mit kleinem Set gegen ein größeres schon mal passieren.
      Das hat mir der PS.de Artikel ausdrücklich erlaubt!
      Aber ich hab die Session trotzdem mit Gewinn abgeschlossen.

      Nun habe ich die Auswahl:

      1. Ich kann versuchen FL25, FL50, später FL100 zu spielen.
      2. Ich kann weiter SSS spielen.
      3. Ich kann NL BSS von unten anfangen.

      Ich weiss ich bin chaotisch, ich springe hin und her.
      Ich weiss ich bin besser als viele andere, aber nicht der beste.
      Es gibt halt immer Leute die noch mehr Scharfblick haben als ich.
      Auf unteren Limits sind meine Aktionen +EV.

      Wer sich das wirklich alles durchgelesen hat,
      der darf mir nun gute Ratschläge geben,
      darf meine Ausflüge be/verurteilen,
      darf mich zum Upswing beglückwünschen,
      und bekommt von mir ein Erdbeereis.

      So long
      Robert
  • 5 Antworten
    • denntheman
      denntheman
      Bronze
      Dabei seit: 18.08.2006 Beiträge: 128
      Oke, wenn de unbedingt einen Ratschlag haben willst: hör auf mit Poker...Du hast sicherlich viele gute Eigenschaften, aber eins scheint Dir total abzugehen: Disziplin und Ausdauer und die sind nun mal im Poker überlebenswichtig...

      So und jetzt her mit dem Eis ;)
    • Pono
      Pono
      Bronze
      Dabei seit: 23.03.2005 Beiträge: 106
      Danke Dir für Deine Denkanstöße.
      An welche email soll ich das Eis denn senden?

      Ok, ich führe nun mal weiter selbstgespräche.

      Zunächst lobe ich mich mal.
      Zuerst dafür, dass ich all meine Disziplinlosigkeit so aufgelistet habe.

      Ich lobe mich dafür, dass ich gestern wie heute
      die Disziplin hatte, den Tag mit einer Meditatation zu beginnen.

      Und ich lobe meine Willenskraft und Ausdauer,
      wenn es darum geht, Spiele zu spielen, die ich gewinnen kann.
      Ich habe 20 Jahre im Schachclub erfolgreich gespielt.
      Ich habe 15 Jahre Internetschach gespielt.

      Ich lobe meine Neugierde und meine Flexibilität,
      meinen Willen neue Spiele zu erforschen,
      meine Fähigkeit, dort drinnen Erfolg zu haben.

      Ich lobe meine Fähigkeit,
      mein Spiel immer objektiv zu hinterfragen,
      und nie am Erfolg zu messen.

      So, das wäre geschafft.

      Nächste Erkenntnis:

      Ich bin oft disziplinlos.
      Schon in Indien wollte ich gerne lernen,
      mehr Disziplin aufzubringen.
      Dort habe ich es nicht geschafft.
      Nun habe ich beim Pokern eine neue Möglichkeit,
      verbunden mit der ganz großen Motivation,
      das Spiel gewinnen zu wollen.
      Ich freue mich auf diesen Lernschritt.

      Nächste Erkenntnis:

      Die Essenz aus meinem gestrigen Selbstgespräch:
      Ich habe mir noch kein Ziel gesetzt.
      Daher irre ich noch umher.

      Ich setze mir hier und jetzt ein Ziel:

      Ich werde in No Limit einsteigen.
      Ich werde auf Pokerstars unten mit $100 anfangen.
      Ich werde täglich spielen.
      Ich werde mir täglich bei PS.de Beispielhände ansehen.

      Ich werde bald auch mit einem Umzug beschäftigt sein.
      Dies setzt obige Ziele natürlich aus.

      Mit dem Rest der Bankroll werde ich,
      wenn ich Lust habe, ein SnG für $500 spielen,
      (die habe ich nicht, weil ich ja gewinnen will)
      oder eines für $1.
      Kurz, der Betrag ist ausgenommen aus meinem Bankroll,
      und steht zu meinem Vergnügen oder zu Lernzwcken zur Verfügung.
      Ziel: Ich werde mich nicht verurteilen, wenn der Rest weg ist.



      Erfahrungen von gestern:

      Ich konnte mit Erfolg am Spielgeldtisch den SHC für NL üben.

      Ich konnte beim Spielgeldturnier erkennen,
      dass ich im NL Head Up zu aggressiv spiele.
    • Pono
      Pono
      Bronze
      Dabei seit: 23.03.2005 Beiträge: 106
      Ich habe 2 Stunden NL5 gespielt.

      Erfahrung:

      Ich werde bei der Conti Bet gegen zwei Spieler in Zukunft noch vorsichtiger sein.
      Ich habe hier mehrfach verloren.
    • denntheman
      denntheman
      Bronze
      Dabei seit: 18.08.2006 Beiträge: 128
      ...dis Eis schickste mir am besten per Post ;)

      Das Du ein guter Schachspieler bist ist ja in Ordnung, heißt aber lange noch nicht, daß Du beim Pokern alle Mauern einreißen wirst. Ich bin auch ein guter Handballer, würd aber wahrscheinlich beim American Football keine Sonne sehen =) Sind beides Mannschaftssportarten, es bestehen gewisse parallelen, aber von den Vorraussetzungen her halt grundverschieden...Du verstehst watt ick meine...

      Ick wünsche Dir trotz allem GL an den tables und vielleicht kann Dich meine Kritik ja motivieren, so von wegen "dem zeig ick dit jetzt mal".

      Schöne Grüße aus Berlin!
    • Pono
      Pono
      Bronze
      Dabei seit: 23.03.2005 Beiträge: 106
      Gestern war nicht mein Tag.

      Erfahrung:
      Ich handle manchmal ohne zu denken, ohne zu schauen.
      Vorgestern hatte das alles noch im Griff,
      Ich habe eine Straight gefahr nicht gesehn,
      zweimal einen Stack weggeworfen.
      Dann hatte ich genug.
      Ich habe mich so über mich selbst geärgert.
      Gestern lief einfach gar nichts.
      Nirgendwo!

      Zum Glück fahre ich bald zu einem Lomi Seminar.
      Am Montag gehts dann weiter, in alter Frische.

      Ziel: Mindestens 2 Sekunden nachdenken vor dem Drücken.
      (zumindest beim all-in call)
      Die Schachis sagen: Setz dich erstmal auf deine Hände, bevor du ziehst.



      Zu dir Denn,
      vielleicht sehn wir uns ja noch in Berlin.

      Guter Schachi heißt natürlich nicht gleich, guter Pokerspieler zu sein.
      Ich glaube wir sind alle nicht perfekt.
      Gerade gestern habe ich erlebt, wie ich selbst fertigmachen kann
      nach dem einem oder anderen dummen Zug.
      Klug war es, danach auszusteigen,
      und nur noch Spielgeld zu verlieren.

      Poker ist ein harte Schule.
      Selbst wenn ich hier Geld verliere -
      das Spiel zeigt mir meine Schwächen,
      gndenlos, ehrlich und direkt,
      und ich habe die Chance, daran zu arbeiten,
      und bekomme auch sehr schnell gezeigt,
      wie erfolgreich ich dabei war.
      Das Spiel kann und wird mir mehr mehr bringen als Geld,
      gerade dann, wenn ich verliere, so wie gestern.

      Die Motivation "dem zeig ich's" habe ich nicht.
      Die wär beim Pokern auch sehr hinderlich.
      Ich werde MIR zeigen, wie weit ich komme.
      Mit Poker und mit der Arbeit an meinen Schwächen.

      Ich habe Deine Anmerkung auch überhaupt nicht
      als Kritik im negativen Sinne aufgefasst,
      sondern als Spiegel von dem, was ich geschrieben habe.
      Es hatte mich noch stundenlang beschäftigt.


      Aloha nui