Fast komplette BR weg durch Suckouts

    • RondellBeene
      RondellBeene
      Bronze
      Dabei seit: 15.07.2007 Beiträge: 2.319
      Moin,

      ich weiß, so ein Gejammer wie dieses hier gab es sicherlich schon sehr oft...
      mein Problem ist, dass ich fast meine gesamte Bankroll verloren habe, und das - ganz ehrlich - fast ausschließlich durch Suckouts. Und ich meine derbe Suckouts.

      Dadurch habe ich über 90% meiner Bankroll verloren.

      Sicher, manchmal habe ich auch getiltet, aber eine wirklich ehrliche Schätzung der Verluste ist: 70% Suckouts, 20% Tilt, 10% einfach schlecht gespielt...

      Ich weiß auch nicht, was los ist, auf einmal geschieht das. Die ganze Zeit ging es bei mir mit der Bankroll immer bergauf, ich habe in jeder Session Gewinn eingefahren.

      Doch an einem Tag ging es los, 1 knappe Woche her.: Ich verlor von meiner 270$ BR (ich weiß, ist nicht DIE Unsumme, aber trotzdem) 40$ auf 230$. Und da ging es los. Nächsten Tag auf 180$. Nächsten Tag auf 130$. Dann wieder rauf auf 200$. Dann runter auf 140$, runter auf 80$, runter auf 50$. Dann mal wieder rauf auf 100$. Dann runter auf 40$. Rauf auf 70$ und momentan bin ich bei 20$. 20$!!!! Von 270$!!!

      Es ging eigentlich die ganze Zeit bergab, und wenn ich mal was gewonnen habe, habe ich das gleich wieder verloren.

      Und ich meine mit "verloren" nicht "verzockt", sondern "von Idioten ausgesaugt bekommen". Kann leider keine Hände reinstellen, weil Texas Grabem bei mir leider nicht funktioniert.

      Meist hab ich mit Trips und Two Pair derbe Pötte verloren, und das auch noch meist gegen BDFD's und BDSD's oder Gutshots... und ich habe den Leuten weiß Gott keine richtigen Pot Odds gegeben... selbst wenn ich 3 oder 4$ in nen 3$ Pot bette, callen die mich (spiel(t)e NL25 SH, zur Info)...... ich meine, was geht denn?!?!
      Die ganze Zeit geschieht so 'ne Scheiße!! Ich versteh's einfach nicht mehr!!

      Erst vorhin: Ich habe AJ, Board kommt A8J, Typ setzt, ich raise, irgendwann sind wir Allin, er zeigt 99 und Turn kommt 10 und River Q.
      Oder: Ich habe AA, villain raist PF, ich reraise, er All-In, ich calle, Board 286KT, er zeigt K8o.
      Ich habe 35, Board kommt A24, ich setze, werde geraist, gehe Allin, werde gecallt, Typ zeigt 78, Turn 6, River 5.
      Ich habe AKs (Pik), Board ist Kd 8s 4s, typ geht Allin mit Td 9d und Turn und River sind zwei Diamonds.
      Oder: Ich halte 44, floppe FH mit QQ4, bin Allin gegen 77, River 7.
      ich halte KK, Board T42, typ geht allin mit T9o, ich auch, River 9.

      Ich könnte noch 1000 solcher Hände aufzählen...

      Und die paar male, wo ich was Gutes hatte, hat mich fast nie wer ausbezahlt.
      PF-Raise mit KK oder AA, alle Fold. Alleine heute 3x KK im BB bekommen, jedes mal alle Fold.
      Ich limpe, es wird gecheckt, ich bette am Flop, alle Fold.... grrrrrrr!!!!

      Das Problem ist: Ich habe ja nichts gegen Suckouts und Bad Beats. Wirklich nicht. Man kassiert sowas ja immer mal. Die sind ganz normal und gehören zum Poker dazu, und ich weiß auch, ein guter Spieler lässt sich davon nicht runterkriegen.

      Was mich allerdings stört/ärgert/aufregt/verzweifeln lässt, ist dass ich wirklich so gut wie NUR Suckouts kassiere, bei fast jeder Hand, in der ich was habe. Von Idioten, gegen deren Hände ich 3 zu 1 oder besser vorne liege. Ich wurde tausend mal mit Two Pair/Trips von BDSD's/BDFD's gefickt... ich meine... hallo?!?!?!

      Ich habe das Gefühl, als wenn mein Suckoutvorrat eines ganzen Jahres in der letzten Woche verbraucht wurde.... was soll ich denn bloß tun?!?! Die ganze Zeit ficken mich Underdogs mit <5 Outs. Hundert mal zerstört von 2-Outern...

      Was soll ich denn bloß machen? Ich bin echt verzweifelt und traurig über diese Scheiße. Spiele auch schon weniger, weil ich keine Lust habe, wieder gegen Idioten mit Schrott zu verlieren.

      Soll ich mich jetzt irgendwie wieder hochspielen und hoffen, dass diese Suckout-Phase vorübergeht?
      Oder soll ich Geld eincashen, damit ich wieder ne akzeptablere BR habe? War eigtl. (bis vor 5, 6 Tagen) immer Winning Player...

      Was würdet ihr mir raten?

      Kennt das jemand?




      (Das einzigst "Positive" daran: Hat nicht mal ein Pro, Greenstein oder so (der ja selbst auch mal hochverschuldet war) etwas im Sinne von "Jeder gute Pokerspieler war mindestens einmal in seinem Leben komplett broke" gesagt? Lol...)
  • 10 Antworten
    • angsthaber
      angsthaber
      Bronze
      Dabei seit: 16.03.2006 Beiträge: 49
      NL 25 SH bei einer Bankroll von 270$ ????
    • OrcaAoc
      OrcaAoc
      Gold
      Dabei seit: 06.08.2006 Beiträge: 4.871
      1. Die Varianz beim Pokern ist wesentlich höher als viele Spieler denken. Deswegen ist es unbedingt nötig in den Limits abzusteigen, wenn die Bankroll durch zuviele Suckouts zu grossen Schaden nimmt. Du hast dazu jetzt zwar nichts explizit geschrieben, aber wenn du binnen einer Woche 90% deiner Bankroll verlierst scheint in der Hinsicht irgendwas nicht zu stimmen.

      2. Die Edge die man gegenüber Fischen hat ist kleiner als viele Spieler denken.
      Das bedeutest wenn du 20% Tiltest und 10% schlecht spielst ist von deiner Edge nichts mehr übrig. Wenn du zu häufig Tiltest sind langfristige Gewinne daher sogut wie unmöglich. Versuch Tilts auf jedenfall zu minimieren oder wenigstens besser damit umzugehen. Wenn du merkst das du anfängst schlecht zu spielen hör für den Tag auf - denn dann hat es sowieso wenig Sinn und Spass macht es auch nicht.
      Versuch am besten herauszufinden wann du genau tiltest, um diese Situationen in Zukunft besser vermeiden zu können.

      3. Du kannst dir nach so kurzer Zeit nicht sonderlich sicher sein das du die ganze Zeit tatsächlich Winning player warst. Um solche Aussagen mit einer vernünftigen Wahrscheinlichkeit zu treffen muss man sehr sehr viele Hände gespielt haben. Ich sag jetzt nicht das du kein Winning player bist, aber du solltest diese Möglichkeit mit in Betracht ziehen.
      Wenn du tatsächlich Loosing player sein solltest und diese Möglichkeit nicht in Betracht ziehst kann es passieren, dass du immer und immer weiter neues Geld einbezahlst. Ich kenne hier aus dem Forum Fälle bei denen Leute mehrere Tausend Dollar eigenes Geld verzockt haben weil sie sich nicht eingestehen konnten das sie einfach schlecht spielen.

      4. Man sollte nur eigenes Geld einbezahlen wenn es gar nicht anders geht. Mit 20$ hast du noch genug Spielraum um die Bankroll wieder neu aufzubauen. Allerdings musst du Limits spielen die deiser Bankroll auch angemessen sind. Da wäre es Sinnvoll wenn du sagst ob du Fixed Limit oder No Limit spielst und ob BSS oder SSS , Shorthanded oder Fullring dann können wir dir eine sinnvolle Empfehlung geben welches Limit mit deiner Bankroll das richtige ist.


      Die Psychologische Komponente beim Pokern wird im allgemeinen unterschätzt. In der Hinsicht ist folgendes Buch ganz empfehlenswert :
      'Your worst Poker Enemy' von A.Schoonmaker.
      Wenn du das Tilt Problem nicht in den Griff bekommen solltest empfehle ich dir dieses oder ein anderes gutes Buch zum Thema zu lesen.
      Denn du kannst noch so gut spielen, wenn du regelmässig tiltest kommst du einfach keinen Schritt weiter.


      Edit : Ich sehe gerade du spielst NL 25 SH (Ich nehme mal an Big Stack und nicht SSS). Das ist genau das was ich mir oben schon gedacht habe. Du spielst ein viel zu hohes Limit, 250$ sind ja gerade mal 10 Stacks bei NL 25.
      In dieser Beziehung musst du unbedingt wesentlich disziplinierter werden sonst hat alles keinen Sinn.
    • RondellBeene
      RondellBeene
      Bronze
      Dabei seit: 15.07.2007 Beiträge: 2.319
      Original von angsthaber
      NL 25 SH bei einer Bankroll von 270$ ????

      Ja.

      Ich weiß das ist riskant (sieht man ja), aber ich war auf NL25 wesentlich erfolgreicher als auf NL10. Bei Party gibt's ja keine NL10 SH Tische, und bei NL10 FR hab ich immer nur +/- 0 gespielt.
      Ich habe überhaupt meine ersten Gewinne eingefahren, seit ich auf NL25 SH war, denn auf NL25 FR mit SSS war ich auch immer nur +/- 0.
      Ich weiß, meine BR war eigtl. nicht genug dafür, aber wenn es mir am besten liegt, weiß ich nicht, was dagegen spricht... Hatte mich immer mit 50BB eingekauft und gewonnen...
    • OrcaAoc
      OrcaAoc
      Gold
      Dabei seit: 06.08.2006 Beiträge: 4.871
      Ich weiß, meine BR war eigtl. nicht genug dafür, aber wenn es mir am besten liegt, weiß ich nicht, was dagegen spricht...


      Dagegen spricht das du dein Können völlig überschätzt und die Swings unterschätzt. Wenn du irgendwie vorhast mit Pokern mal Geld zu verdienen musst du an deiner Einstellung grundlegend was ändern.
    • RondellBeene
      RondellBeene
      Bronze
      Dabei seit: 15.07.2007 Beiträge: 2.319
      Original von OrcaAoc
      1. Die Varianz beim Pokern ist wesentlich höher als viele Spieler denken. Deswegen ist es unbedingt nötig in den Limits abzusteigen, wenn die Bankroll durch zuviele Suckouts zu grossen Schaden nimmt. Du hast dazu jetzt zwar nichts explizit geschrieben, aber wenn du binnen einer Woche 90% deiner Bankroll verlierst scheint in der Hinsicht irgendwas nicht zu stimmen.

      2. Die Edge die man gegenüber Fischen hat ist kleiner als viele Spieler denken.
      Das bedeutest wenn du 20% Tiltest und 10% schlecht spielst ist von deiner Edge nichts mehr übrig. Wenn du zu häufig Tiltest sind langfristige Gewinne daher sogut wie unmöglich. Versuch Tilts auf jedenfall zu minimieren oder wenigstens besser damit umzugehen. Wenn du merkst das du anfängst schlecht zu spielen hör für den Tag auf - denn dann hat es sowieso wenig Sinn und Spass macht es auch nicht.
      Versuch am besten herauszufinden wann du genau tiltest, um diese Situationen in Zukunft besser vermeiden zu können.

      3. Du kannst dir nach so kurzer Zeit nicht sonderlich sicher sein das du die ganze Zeit tatsächlich Winning player warst. Um solche Aussagen mit einer vernünftigen Wahrscheinlichkeit zu treffen muss man sehr sehr viele Hände gespielt haben. Ich sag jetzt nicht das du kein Winning player bist, aber du solltest diese Möglichkeit mit in Betracht ziehen.
      Wenn du tatsächlich Loosing player sein solltest und diese Möglichkeit nicht in Betracht ziehst kann es passieren, dass du immer und immer weiter neues Geld einbezahlst. Ich kenne hier aus dem Forum Fälle bei denen Leute mehrere Tausend Dollar eigenes Geld verzockt haben weil sie sich nicht eingestehen konnten das sie einfach schlecht spielen.

      4. Man sollte nur eigenes Geld einbezahlen wenn es gar nicht anders geht. Mit 20$ hast du noch genug Spielraum um die Bankroll wieder neu aufzubauen. Allerdings musst du Limits spielen die deiser Bankroll auch angemessen sind. Da wäre es Sinnvoll wenn du sagst ob du Fixed Limit oder No Limit spielst und ob BSS oder SSS , Shorthanded oder Fullring dann können wir dir eine sinnvolle Empfehlung geben welches Limit mit deiner Bankroll das richtige ist.


      Die Psychologische Komponente beim Pokern wird im allgemeinen unterschätzt. In der Hinsicht ist folgendes Buch ganz empfehlenswert :
      'Your worst Poker Enemy' von A.Schoonmaker.
      Wenn du das Tilt Problem nicht in den Griff bekommen solltest empfehle ich dir dieses oder ein anderes gutes Buch zum Thema zu lesen.
      Denn du kannst noch so gut spielen, wenn du regelmässig tiltest kommst du einfach keinen Schritt weiter.

      Vielen Dank für deine Antwort, das ist sehr konstruktiv.

      Jedoch glaube ich, du überschätzt den Tilt-Faktor bei mir ein bißchen, wie gesagt, die meisten Losses waren durch Suckouts wie ich sie oben beschrieb.

      Zu 1.: Wie ich in der Antwort hiervor schrieb, eigtl. war meine BR zu klein für NL25 SH, aber dort kam ich wesentlich besser klar als auf NL10 oder NL25 FR.

      Zu 2.: Danke, sehr hilfreich.

      Zu 3.: Was heißt nach so kurzer Zeit? Wieviel Hände sind denn ein Anhaltspunkt? Wie gesagt, habe noch kein Pockertracker oder so, deshalb habe ich da keine verlässlichen Daten.

      Zu 4.: Also wie gesagt, eigtl. war ich quasi NL25 SH, BSS (bzw. "MSS" (50BB Buyin). War schon immer NL-Spieler.
      NL5 kann ich nicht spielen, da sind nur Donks mit denen ich überhaupt nicht klar komme, und wie gesagt auf NL10 FR und NL25 FR war ich immer nur +/- 0.
      Was würdest Du denn empfehlen? Ist es nicht viell. sinnvoller, neues Geld einzucashen, als mich jetzt irgendwie über NL10 FR SSS o.ä. wieder mühsam hochzuspielen?
    • RondellBeene
      RondellBeene
      Bronze
      Dabei seit: 15.07.2007 Beiträge: 2.319
      Original von OrcaAoc
      Dagegen spricht das du dein Können völlig überschätzt...
      Wie kommst Du darauf?
    • OrcaAoc
      OrcaAoc
      Gold
      Dabei seit: 06.08.2006 Beiträge: 4.871
      Also um irgendwelche einigermassen vernünftigen Aussagen bezüglich Winrate zu treffen sollte man schon so was im Bereich 100K Hände gespielt haben. Man kann natürlich auch schon vorher was vermuten aber um so weniger Hände man gespielt hat um so grösser ist die Gefahr das die tatsächliche Winrate von deiner erzielten Winrate sehr stark abweicht. Man sollte gearde am Anfang sehr vorsichtig sein zu Ergebnis orientiert zu spielen da Short Term Luck beim Pokern leider sehr sehr lange dauern kann.

      Da wie du richtig sagst auf den untersten NL Limits wirklich sehr viele schlechte Spieler zu finden sind kann man diese auch am einfachsten/klarsten schlagen.
      Deswegen macht es wenig Sinn auf höheren Limits zu gehen um dort gegen bessere Gegner zu spielen wenn man dafür zu wenig Geld hat.
      Das sehr schlechte Spiel der Gegner ganz unten bringt allerdings auch ein Paar Probleme mit sich. Die Varianz steigt mitunter da die Leute immer alles callen und du somit weniger dafür aber grössere Pötte gewinnst.
      Der Wert von Value Bets steigt und der von Bluffs sinkt, d.h. wenn du zuviel auf diesen Limits Bluffst kann der Schuss sehr leicht nach hinten losgehen.

      Das du dein können überschätzt sehe ich daran das du Limits hochgehst ohne die nötige BR dafür zu haben obwohl du die Limits darunter nicht nachhaltig geschlagen hast.

      Ich kann verstehen wenn du keine Lust hast dich mit SSS hochzugrinden da ich SSS auch sehr langweilig finde.
      Neues Geld einzuzahlen würde ich dir aber absolut nicht empfehlen, da ist das Risiko zu gross das du viel Geld verzockst.
      Ich würde dir empfehlen dich mit Freerolls erstmal wieder etwas hochzuspielen, das ist aufjedenfall wesentlich interessanter als SSS.
    • RondellBeene
      RondellBeene
      Bronze
      Dabei seit: 15.07.2007 Beiträge: 2.319
      Danke für die Infos.
      Das mit dem Bluffen habe ich auch gemerkt, das habe ich früher auch viel zu oft getan. Aber schlechte Spieler verstehen halt keine Bluffs.
      Freerolls werde ich wohl weniger spielen, einfach weil da wirklich nur die ersten Plätze für die Zeit, die man gespielt hat, halbwegs akzeptable Summen ausbezahlt bekommen und ich diese Plätze meist nicht erreiche (weil bei Freerolls auch genug Donks rumlaufen, die dich mit abstrusen Suckouts schlagen), und auch, weil ich mich eher als Cashgame denn als Turnierspieler sehe. Ich habe keine Lust auf 4h Turnier, welches mir dann bspw. 0,39$ auszahlt.

      Ich denke ich werde versuchen mich wieder hochzuspielen und nicht eincashen, diesmal auch mit etwas disziplinierterem BRM (wobei ich NL25 SH vermissen werde *schnief* aber diese Lektion war hart genug), und erstmal NL10 FR SSS grinden.

      Habe gerade meine erste kleine Session hinter mir (4-Tabling, ca. 30 Min.) und gleich mal meine BR verdoppelt :D Habe jetzt wieder 40$.

      Wünscht mir Glück (oder auch nicht)...

      Danke nochmal, und wer noch was zu sagen hat, kann's gerne tun.


      P.S.: Wow, ich wusste gar nicht, wie abgrundtief schlecht die meisten Spieler auf NL10 FR sind... bin jetzt schon wieder bei 70$, die sind echt unglaublich, callen mit allem... rofl.

      Noch 'n P.S.: Selbst die BSSS sind ja Idioten. Hab gerade wieder nen netten Suckout kassiert, BSSS minraist preflop aus UTG, ich reraise mit KK, er callt, flop kommt J42 rainbow, ich setze, er reraist mich allin, ich calle, turn 8, river 9, er zeigt QT....
      -------> solche Situationen meine ich...!
    • tomsnho
      tomsnho
      Bronze
      Dabei seit: 24.11.2006 Beiträge: 7.565
      Original von RondellBeene
      Ich weiß, meine BR war eigtl. nicht genug dafür, aber wenn es mir am besten liegt, weiß ich nicht, was dagegen spricht... Hatte mich immer mit 50BB eingekauft und gewonnen...
      1. SH NL ist einfach swingy ... selbst sehr gute Spieler können mal 10 oder mehr Stacks in kurzer Zeit verheizen - auf NL25SH sind das nun mal 250$. Genau aus diesem Grund wird empfohlen für BSS SH mind. 25 Stacks zum Aufstieg zu haben.

      2. Midstack spielen geht schon gar nicht. Entweder du spielst Bigstack (und das heißt sobald weit unter 100BB bist, geht's ans Rebuyen) oder du spielst gleich Shortstack. Alles dazwischen ist stark suboptimal.

      Ansonsten viel Glück, und wenn bei 600$ oder so auf NL25SH gehst (und richtig BSS spielst) wird's auch klappen.

      Btw. Idioten gibt's nicht nur auf NL10FR ... gerade gestern auf NL50(SH) ein paar Prachtexemplare erlebt :D
    • hanskarl
      hanskarl
      Bronze
      Dabei seit: 10.02.2006 Beiträge: 1.688
      Kleiner Tip. Wer auf NL 25 nicht klar kommt hat massive leaks. Das liegt sicher nicht am Pech.