Unbekanntes Kopfweh - Hilfe

    • Maidstraight
      Maidstraight
      Bronze
      Dabei seit: 26.01.2006 Beiträge: 1.705
      Guten Tag sehr verehrte Forenmitglieder ;) ,

      wollte hier mal ein ernstes Thema (für mich) ansprechen und mal sehen ob einer von euch mir etwas weiterhelfen kann... Bitte nur ernsthafte Antworten.

      Also:

      Mich plagt seit ca. 3 Jahren (vielleicht schon etwas länger) ein seltsames Kopfweh empfinden... Ich kann es kaum beschreiben. Mal "drückt" es in der Stirn auf Augenbraun höhe, mal hinterm linken Auge, mal zwischen den Augenm, mal fühlt es sich an als würde es "brennen". Teilweise hab ich so krassen drucken hinter dem linken Auge, dass es "knispert"... Schwer zu beschreiben...

      So in etwa die beschreibung.

      Ich war natürlich vor ca. 3 jahren beim Arzt hab CT machen lassen (aufgrund des HNO Arztes) etc. und die ham festgestellt,dass ich ne nasenscheidewand verkrümmung hatte und die "siebbeinzellen" waren verstopft. so weit so gut, zack unters messer gelegt und alles operieren lassen. voll hoffnungen gemacht. leider ohne erfolg. der schmerz is weiter hin da.

      dann war ich beim neurologen. der hat mir die gehirn"aktivitäten" gemessen und meinte alles ok. er hat mir dann so komische tabletten verschrieben,die ich aber nicht vertragen habe.

      beim augenarzt war ich auch schon - sehe sehr gut eigentlich. hab mir eine brille anfertigen lassen, da ich ein wenig dioptrien hatte (so 0,25). doch leider lag es daran auch nicht, dass sich meine augen überanstrengen.

      dann war ich beim osteopäden (?), die hat meinen kopf gechecked (rumgeknetet etc.) und meine, dass meinem kopf schon "etwas abbekommen hat"! nur kann ich mich nicht wiiklich erinnern, mal als Kind oder so öfters auf den Kopf gefallen zu sein. mmmh.

      meine wirbelssäule habe ich auch mal vor paar monaten checken lassen, die war auch in ordnung.


      momentan hab ich mir nen nerv eingeklemmt im nacken, aber davon kommt sicher auch nicht. wie krieg ich den eigentlich wieder raus?? :D

      ------------------------------------------------------
      naja, was gibts sonst noch zu sagen?

      also ich hab vor langer langer zeit mal "drogen" genommen. aber nich mehr wie Kiffen oder mal magicmushrooms. das nur 3 mal und nie wieder. vielleicht durch drogen eine einbildung? aber des is mehr als 4 jahre her... kann mir nicht vorstellen, dass ich mir so was einbilde.

      des weitern sitze ich ständig vorm bildschirm. mache ne ausbildung zum informatikkaufmann. aber auch erst seit Sep. 06 und den schmerz hatte ich davor auch schon. ich kann mir schon vorstellen, dass das den schmerz verstärkt, aber sicher nicht die ursache ist.


      die sache is nur, dass mich das "SEHR" in meinem leben einschränkt, da ich 24/h tag schädelweh habe, oft dadurch genervt und schlecht gelaunt bin. auch einfach so eine null bock einstellung irgendwas zu unternhemen, weil die ganze zeit das hirn drückt. bin froh wenn ich schlafen kann.

      naja, vielleicht kann mir ja jemand helfen.


      VIELEN DANK fürs lesen und helfen,

      Madestr8
  • 27 Antworten
    • Logaras
      Logaras
      Bronze
      Dabei seit: 31.05.2006 Beiträge: 531
      migräne?

      bei mir ists ein stechender schmerz meist hinterm rechten auge. paracetamol500 beseitigt das ganze glücklicherweise in knapp 30mins.
    • iluya
      iluya
      Bronze
      Dabei seit: 23.04.2006 Beiträge: 6.708
      Migräne ist die eine Möglichkeit....

      Was aber auch sehr gut die Beschreibungen trifft wäre ein Gehirntumor.... Hört sich villeicht dumm an und macht villeicht Angst aber guter Bekannter hatte genau das gleiche 2 Jahre lang und ist dann zum Arzt und er hatte gutartigen Tumor....
      OP und jetz is wieder alles gut
    • edelgrieche
      edelgrieche
      Bronze
      Dabei seit: 23.06.2006 Beiträge: 1.682
      ja, mach ihm Mut^^

      aber Vorsorge ist natürlich gut
    • Hennay
      Hennay
      Bronze
      Dabei seit: 23.03.2007 Beiträge: 1.114
      na,ja aber nen tumor hätte man auf den CT Bildern doch gesehen oder ?
      tipp auch mal auf migräne,wenn die ärzte nix schtbares feststellen konnten !
    • TeddybaermitHolzgewehr
      TeddybaermitHolzgewehr
      Bronze
      Dabei seit: 21.08.2007 Beiträge: 2.369
      Mal ne ganz andere Sache. Hattest du mal zwischendurch 1-2wöchigen Urlaub, in dem du dich wirklich entspannt hast?

      Und vielleicht mal nach München, da soll irgendwo ne Praxis sein, die auch chinesische Medizin unterstützt. (bezeichnet es als Schmarn oder nicht, Schaden kann es definitiv nicht)
    • TeddybaermitHolzgewehr
      TeddybaermitHolzgewehr
      Bronze
      Dabei seit: 21.08.2007 Beiträge: 2.369
      Original von Hennay
      na,ja aber nen tumor hätte man auf den CT Bildern doch gesehen oder ?
      tipp auch mal auf migräne,wenn die ärzte nix schtbares feststellen konnten !
      Wenn er noch zu klein war?
    • MilleV1
      MilleV1
      Bronze
      Dabei seit: 18.08.2006 Beiträge: 864
      Original von iluya
      Migräne ist die eine Möglichkeit....

      Was aber auch sehr gut die Beschreibungen trifft wäre ein Gehirntumor.... Hört sich villeicht dumm an und macht villeicht Angst aber guter Bekannter hatte genau das gleiche 2 Jahre lang und ist dann zum Arzt und er hatte gutartigen Tumor....
      OP und jetz is wieder alles gut

      Ja sowas hören Ärzte täglich. Herr Doktor...ich befürchte ich habe einen.... usw


      Frage an threadersteller: Wie oft hast du Ohnmachtsanfälle? Wie oft übergibst du dich am Tag? Hast du Lähmungserscheinungen? Sehstörungen (z.B. difuses Farbensehen, Flimmern, zeitweise Erblindungen)? Bemerkst du oder das Umfeld eine Wesensänderung an dir? Sind die Kopfschmerzen nachts (speziell im liegen) stärker/viel stärker?

      Sollte alles das nicht auftreten wird dich jeder Arzt ohne CT mit der Diagnose "kein Tumor" nach Hause schicken.


      Wenn aber weder Nackenuntersuchungen, Augen, CT oder sonstige Krankheiten einen Befund ergaben kommt wohl auch die wohl weitverbreiteste Volks"krankheit" in Frage: Du leidest evtl unter psychosomatischem Kopfschmerz. Das sind oft Dauerkopfschmerzen ohne erkenntlichen Grund. Und im Jahr 2007 wird das medizinisch zum Glück nicht mehr als Firlefans abgetan.

      Ich litt z.b. gut ein halbes Jahr unter Herzryhtmusstörungen. Normales EKG, Langzeit EKG, Ultraschall, Tests auf Bakterielle Entzündungen usw.... Was da alles möglich gewesen sein soll. Am Ende war wer der klügste von allen? Der Psychotherapeut....Ja es gibt anscheinend viele Jugendliche, denen Schuldruck und Schulprobleme "an die Nieren" gehen.

      Also soll heissen - wenn "nicht körperliche" Ursachen sogar sowas auslösen können...dann Kopfschmerzen erst recht.

      Oder eben Migräne...
    • iluya
      iluya
      Bronze
      Dabei seit: 23.04.2006 Beiträge: 6.708
      Also mein Bekannter hatte ausser Kopfschmerzen keine anderen Erscheinungen...

      Angeblich weil er bei ihm (nach 2Jahre...) net so groß war und halt komisch vorne positioniert war.....
    • JimDuggan
      JimDuggan
      Bronze
      Dabei seit: 19.03.2006 Beiträge: 3.146
      vielleicht ist es das hier
      Link
    • MilleV1
      MilleV1
      Bronze
      Dabei seit: 18.08.2006 Beiträge: 864
      Man sollte trotzdem nicht zuerst von Tumoren ausgehen. Solche Sorgen verstärken die Symptome eher noch.
    • iluya
      iluya
      Bronze
      Dabei seit: 23.04.2006 Beiträge: 6.708
      Original von MilleV1
      Man sollte trotzdem nicht zuerst von Tumoren ausgehen. Solche Sorgen verstärken die Symptome eher noch.
      sag ich doch auch garnet..... nur wenn er schon soviel ausprobiert hat ist es ja net zuerst...... sonst hätte ich das wegen kopfschmerzen net sofort geschrieben
    • MilleV1
      MilleV1
      Bronze
      Dabei seit: 18.08.2006 Beiträge: 864
      Original von iluya
      Original von MilleV1
      Man sollte trotzdem nicht zuerst von Tumoren ausgehen. Solche Sorgen verstärken die Symptome eher noch.
      sag ich doch auch garnet..... nur wenn er schon soviel ausprobiert hat ist es ja net zuerst...... sonst hätte ich das wegen kopfschmerzen net sofort geschrieben
      Stimmt sagst du nicht.

      Aber er hat ja ein CT hinter sich. Von daher...

      Und siehe oben. Sehr viele "Leiden" haben keine körperliche Ursache.
    • PHCruiser
      PHCruiser
      Bronze
      Dabei seit: 02.06.2006 Beiträge: 2.010
      naja, ich schreib mal was mir grad so einfällt, vielleicht hilft es dir ja.
      aber: ich bin kein mediziner, habe lediglich ein jahr als zivi im krankenhaus gearbeitet. und ein internetforum kann keine fundierte hilfe und beratung leisten wie ein (fach)arzt.

      zuerst einmal, paracetamol ist sicher kurzfristig bzw. hin und wieder sinnvoll, um akute schmerzen zu bekämpfen. aber für eine dauerhafte selbstmedikation bei einem kritischen gebiet wie kopfschmerzen, deren ursache ungeklärt ist, ist es sicher nicht geeignet.

      kopfschmerzen sind generell wie gesagt ein sehr kompliziertes und komplexes feld. oftmals können die ärzte keine konkrete aussage bzgl. ursache und behandlungsmethode treffen oder haben sogar gegenteilige meinungen und "doktern" dann am patienten herum (habe ich während meiner zeit auf der neurochirurgischen/neurologischen station oft genug erlebt).
      ich denke die entsprechenden experten (neurologe, augenarzt) hattest du soweit schon konsultiert, und die standard-untersuchungen hattest du auch (CT und EEG - denke letzteres meinst du mit "gehirnaktivitäten")
      ein CT ist wohl die beste methode, auch da man zumindest einiges ausschließen kann (obwohl ein einzelner arzt etwas übersehen kann).
      vielleicht ist es sinnvoll die meinung von anderen kollegen, besonders eines anderen neurochirurgen und neurologen, einzuholen. dabei kannst du die untersuchungen nochmals machen lassen (3 jahre sind eine lange zeit, evtl. hat sich was verändert)
      bei einem solchen check würde ich alles miteinbeziehen, d.h. blutbild, blutdruck, blutzucker, evtl. langzeit-eeg usw. usf. (meistens muss man nicht explizit fragen, da man als patient im krankenhaus gerne durch das komplette programm geschleift wird)
      ausschließend würde ich von vornherein nichts, also auch haltungsprobleme, stress, wetterfühligkeit, vitaminmangel/ernährungsfragen, allergien etc. nicht ausschließen. sogar an einen besuch beim psychologen oder im schlaflabor könnte man denken. (siehe auch post von MilleV1)
      dein zitat des osteopathen bestätigt allerdings meine voreingenommenheit gegenüber diesem gebiet.
      ("harmlose") drogen sind m. e. eher nicht die ursache, das äußert sich wenn überhaupt eher in depressionen, persönlichkeitsveränderungen, "lethargie" etc.
      bildschirmarbeit ist sich nicht förderlich, aber wenn du die schmerzen schon vorher hattest, ist wohl nicht die ursache (trotzdem auf pausen und augenentspannung achten)
      ansonsten, versuch dich mal zu erinnern, wann die kopfschmerzen angefangen haben, vielleicht gab es zu dieser zeit irgendeine veränderung in deinem leben (egal welcher art)
      was nicht schaden kann, informier dich mal in internet über die thematik, bspw. cluster-kopfschmerz

      p.s. wenn der "eingeklemmte nerv" nicht schnell von alleine besser wird (evtl. mobilat, voltaren etc. verwenden), dann geh zum hausarzt, orthopäden oder u.u. zum chiropraktiker (vorsicht, die wollen einen immer gleich einrenken)
    • mODOROK
      mODOROK
      Bronze
      Dabei seit: 19.07.2006 Beiträge: 596
      ich glaube ich habe die lösung :)

      also wenn du durch die millionenfachen arztbesuche einen gehirntumor ausschließen kannst und alles andere fehlschlägt oder nichts bringt und hilft, dann wäre die letzte möglichkeit woran es liegen könnte einen besuch beim kieferorthopäden wert.

      klingt blöd, aber das ist definitiv keine scheiße.

      durch kleine fehlstellungen von zähnen oder kauen, können nerven stimuliert werden, welche dann kopfschmerzen auslösen. das ist bewiesen. habe ich auch mal einen ausführlichen berricht im radio gehört. dort wurde auch eine inet url angegeben, welche zu mehr infos führt, auf die schnelle habe ich gerade nichts brauchbares bei google gefunden. aber diese möglichkeit sollte man nicht ausschließen auch wenn es sich noch so banal anhört.
    • murmelmann
      murmelmann
      Bronze
      Dabei seit: 17.08.2007 Beiträge: 270
      Also das kann durchaus ein Nerv eingeklemmt sein, auch wenn du das hier so eben abtust.
      Hatte vor einiger Zeit ebenfalls einen Nerv eingeklemmt, und bin damit schier verrückt geworden. Hatte teilweise solch starke Kopfschmerzen, dass allein schon das Treppelaufen wahnsinnige Schmerzen verursacht hat.
      Kannst dich einrenken lassen - vom Facharzt - und deine Schmerzen sind binnen Sekunden (ja Sekunden) weg.. Gibt kein besseres Feeling ;)
    • deschik85
      deschik85
      Bronze
      Dabei seit: 13.06.2007 Beiträge: 2.291
      Hatte vor einiger auch nen Nerv eingeklemmt. Der Arzt hat ne Spritze gesetzt und meinte ich sollte es mit Joggen probieren. Das lockert angeblich die Nackenmuskulatur. Toll dachte ich, jeder bekommt Massagen verschrieben und ich muss Joggen gehen. Das hat aber letztlich nach ca. 3-5 mal Joggen geholfen.
      Hätt ich selber nicht gedacht.
    • Haiku
      Haiku
      Bronze
      Dabei seit: 08.08.2006 Beiträge: 216
      Einen gut ausgebildeten Akupunkturarzt findets Du bei der DÄGfA (Deutsche Ärzte-Gesellschaft für Akupunktur).
    • Petathebest
      Petathebest
      Bronze
      Dabei seit: 22.02.2006 Beiträge: 2.634
      Es sieht für mich so aus, als ob der Schmerz chronisch wäre, ein Ansatz wäre hier Schmerztherapie meiner Meinung nach. Ich würde mal mit Schmerztabletten (am besten welche, die 24 Stunden wirken) den Schmerz für 4 Wochen ausschalten, damit die Nerven den Schmerz wieder "vergessen". Es könnten auch Verspannungen sein, da kannst du dir Atosil aufschreiben lassen, ganz mildes Schlafmittel, das nicht abhängig macht. Würde ich mal eine am Tag nehmen (also von einer tagsüber schläfst du davon schon nicht ein). Ich habe mit Atosil so mache Gelenkentzündung wegbekommen. Grundsätzlich muss man davon ausgehen, wenn die Medizin nichts findet, ist es psychosomatisch. Da sträuben sich viele, heisst aber meist nichts anderes, als dass man Muskelverspannungen hat, die man selbst nicht mehr bemerkt. Atosil verschafft dir wieder die nötige Muskelentspannung.

      Viele liebe Grüße

      Peta
    • Maidstraight
      Maidstraight
      Bronze
      Dabei seit: 26.01.2006 Beiträge: 1.705
      Frage an threadersteller: Wie oft hast du Ohnmachtsanfälle? Wie oft übergibst du dich am Tag? Hast du Lähmungserscheinungen? Sehstörungen (z.B. difuses Farbensehen, Flimmern, zeitweise Erblindungen)? Bemerkst du oder das Umfeld eine Wesensänderung an dir? Sind die Kopfschmerzen nachts (speziell im liegen) stärker/viel stärker?


      keine ohnmachtsanfälle, ich übergeb mich nie, keine lähmung, sehstörungen eigentlich auch nicht. ich sehe teilweise verschwommen, wenn der druck auf der stirn oder hinterm auge sich erhöht. ist immer unterschiedlich, wie gesagt. aber das kann wohl auch vom PC-Alltag kommen, dass die Augen so überanstrengt sind. eine wesensänderung glaube ich gemerkt zu haben. ausser dass ich momentan recht faul bin was das weggehen anbelangt, da ich oft keine lust hab, zwecks den schmerzen... aber kommt auch sicher vom fussball spielen, weil ich danach immer müde bin...
      ob meine kopfschmerzen im liegen stärker sind, kann ich nicht wirklich sagen, da der schmerz mal so mal so ist. ein paar tage ists nicht so stark und dann gibts tage, wo ich es kaum aushalten kann. also wenn ich eingeschlafen kein schmerz und während "dem einschlafen" eher normal. vielleicht etwas stärker. kommt eben drauf an.


      eine CT habe ich bisher 2 mal machen lassen. von unterschiedlichen Ärzten. einmal in münchen und einmal in herrsching. aber nur von meinem kopf. also nebenhöhlen etc, da bisher da die vermutung lag. aber wenn ein tumor oder so etwas in der art vorliegen würde, könnte man den doch trotzdem erkennen oder?


      also einen allergie test hab ich glaub 2 mal gemacht - keine allergie.

      ClusterKopfschmerz sind richtige Attacken. Bei mir ist der schmerz aber eig. den ganzen Tag über, nur unterschiedlich stark. also der schmerz ist immer da, wo hingegen der cluster kopfschmerz doch richtige anfälle sind...


      what to do now?

      auf jeden fall mal den nerv ausm nack bekommen. nervt. danach nochmal eine CT oder wie? kann man denn den ganzen Kopf etc. röntgen? habe bisher nur Nebenhöhlen etc machen lassen. was soll ich genau röntgen lassen?


      die idee mit dem kieferothopäden find ich nicht schlecht. wobei ich sagen muss, wenn ich kopfweh habe, und dann etwas esse, der schmerz etwas gelindert wird. vielleicht durch kaubewegungen.... aber ausscließen würde ich so etwas auch nicht.

      ach was mir auch noch einfällt,dass es ab und zu auch auf der NASE etwas weiter oben , so auf höhe der augen, drückt. mmh, also ich bin einfach überfordert.

      wie behandelt man denn psychosomatischen kopfschmerz`? der neurologe hat mir mal tabletten verschrieben, aber die hab ich nicht lange genommen, weil mir schwindelig und schlecht wurde. waren anti depressiva. aber welche, keine ahnung mehr.
    • 1
    • 2