SSS: Bankroll vs. LosePlay

    • CashLoser
      CashLoser
      Bronze
      Dabei seit: 17.11.2006 Beiträge: 174
      Welche Frage mich zurzeit beschäftigt ist?

      ...Wie gross müsste meine Bankroll (in stacks), im Vergleich zum StandartBankrollmanagement sein, damit Push's im CO/SB mit 66 - QQ nicht meine Bankroll killen. N positiven (wenn auch kleinen) Erwartungwert hab ich ja eh.

      Warum ich darauf komme ist einfach.
      Gerade in der Zeit zwischen 01:00Uhr - 05:00Uhr in bestimmten Nächten, losen die Leute extrem auf und callen dein allin mit jeder Highcard oder Axs. Die PT-stats der Leute spielen nich wirklich mehr eine Rolle. Sprich man sieht auch TAG's jede zweite Hand spielen. TAG's scheinen erst wenns dunkel wird zu losen Fishen zu mutieren. Und da die keinen Schimmer von nem guten loseplay haben, callen die dein Allin auch mit Mediumhänden.

      Warum ich da eher pushen will?:
      - Standartraises sind mit 66-TT für mich selbst in dieser Position (in der Nacht wohlgemerkt) nich drin. Vor einem gibts meist 2-4 limper die dich eh callen und dann schaut man am flopp dumm aus der Wäsche.
      - Und ich will das ich gecallt werde (max 1player) - also bitte keine Diskussion über FoldEquity o.ä. Wenn de an nem losen Tisch in der Nacht bist, hat man eh als SSSler, mit Standartraises kaum FE.

      Meine Erfahrung!


      Limit 0.25/0.50$ aufwärts...
      ->
      Definition des Gegners gegen den ich spiele:

      - 150bb (bei BSlern) oder mehr (wichtig, der Gegner darf nich auf seinem buy-in sitzen)
      - spielt preflopp passiv jede 2te/3te Hand und ist callfreudig

      Vorteile:

      - Imagewechsel aus BSS-TAG -Sicht. Jeder macht sich Notizen, auch TAG's. Sehen die n SSSler auflosen (aus ihrer Sicht), callen/raisen die dich auch am Tag häufiger mit MediumHänden.
      - Maximierung (wenn auch minimal) der Gewinnerwartung

      Nochmal. Worauf es mir bei dieser Fragestellung ankommt...
      1... ist das veränderte Bankrollmanagement!
      2... ist das +EV?

      Würde mich freuen, wenn mir jemand ausrechnen könnte (bitte keine Schätzungen), wieviel Stacks ich bräuchte, um diesen Style zu spielen?
  • 8 Antworten
    • Phoe
      Phoe
      Bronze
      Dabei seit: 03.02.2006 Beiträge: 6.668
      erm, ich weiß ja nicht wie du auf die idee kommst, mit 66 pushen zuwollen, du sagst selber sie callen loose und wenn du mit 66 all in gehst, dann callt dich auch AT und das is n coinflip, imo wird das so mehr zum gamble als zur strategie, weil du dich auf mehr coinflips einlässt und coinflips ohne deadmoney sind -ev.
      das einzige was sich erhöht is deine FE, die aber ja keine rolle spielt. Dein image wird dadurch eigneltich auch net verändert, denn soviele karten zeigst du ja wohl nicht^^
      also imo -ev
      und BRM: swings werden größer also brauchst du größeres puffer, würde so 60stacks nehmen, da hast du auch noch die chance rechtzeitig die notbremse zuziehen falls dein experiment wirklich -ev is ;)
    • tzare
      tzare
      Black
      Dabei seit: 13.03.2007 Beiträge: 5.316
      Original von Phoe
      erm, ich weiß ja nicht wie du auf die idee kommst, mit 66 pushen zuwollen, du sagst selber sie callen loose und wenn du mit 66 all in gehst, dann callt dich auch AT und das is n coinflip
      Möööööp mit 66 sind wir 55% Favorit Wenn dazu deadmoney durch 1 oder 2 Limper vorhanden ist die folden ist das longterm eindeutig +ev (allerdings auch Varianz pur) .
      Callen 2 Gegner ( Beispielsweise mit AJ und KQ) haben wir immernoch die Durchschnittsequity machen also keine Verluste .
      Blockieren sich die gegner Gegenseitig ihre outs z.B. Ak und KQ sind haben wir gegen 2 Gegner sogar 44% Equity (also sehr deutlich +ev) .


      Der +ev der Aktion verbessert sich noch dadurch das wir danach mit guten Händen noch eher ausgezahlt werden und außerdem das wir auch häufig keine calls bekommen und die Blinds + Limps abgreifen .




      Ne etwas größere Bankroll brauchst aber auf alle fälle wiegroß genau , kp .
    • Yavalana
      Yavalana
      Bronze
      Dabei seit: 06.08.2006 Beiträge: 497
      sofern du nicht noch auf deinen 50$ anfangskapital sitzt isses doch wurscht - wirst halt _evtl_ mal nen limit schneller runter müssen oder halt auch mal fix durch haben brm technisch aber ansonsten seh ich da nP
    • CashLoser
      CashLoser
      Bronze
      Dabei seit: 17.11.2006 Beiträge: 174
      @phoe:

      Gerade deswegen die Pushes. Da ich um diese Uhrzeit am Anfang mit der StandartSrategie null Land gesehen hab. Die Varianz war gigantisch. Und ich hab nich wirklich Lust an nem eigentlich profitablen Tisch 10stacks in der Nacht zu verlieren, nur weil mich ständig 3-4 Leute mit Mist callen. Die FE erhöht sich ja gerade nicht - das is ja der Punkt. Also fällt das Spiel Nach FE für mich bei diesen Gegnern zum Großteil weg. Hier spiel ich eher nach reads.

      @Yavalana:

      Vieleicht sollt ich meine Frage präzisieren.
      Wie gross müsste meine Bankroll sein, damit die erhöhte Varianz mich nicht dazu zwingt n Limit abzusteigen?
      Rein rechnerisch gesehen natürlich.
    • Yavalana
      Yavalana
      Bronze
      Dabei seit: 06.08.2006 Beiträge: 497
      kP, ich ezweifele sogar das dir die Frage irgendwer beantworten kann, dazu selbst nur ne überschlagung aufzustellen übersteigt mien mathe nivau , geschweige denn dir deinen genauen risk of runi auszurechnen.

      Ganz auszuschliessen wäre es zumal so oder so nicht, ergo dürfte die antwort "n" nein :)
    • CashLoser
      CashLoser
      Bronze
      Dabei seit: 17.11.2006 Beiträge: 174
      Gibts hier keine Mathestudenten denen langweilig ist? ;)
    • Yavalana
      Yavalana
      Bronze
      Dabei seit: 06.08.2006 Beiträge: 497
      frag die da: http://www.pokerstrategy.com/de/forum/board.php?boardid=1397
    • CashLoser
      CashLoser
      Bronze
      Dabei seit: 17.11.2006 Beiträge: 174
      ich dank dir^^