Optimale SH Werte?

  • 8 Antworten
    • dough
      dough
      Black
      Dabei seit: 04.04.2006 Beiträge: 520
      kann man so pauschal nicht sagen, da es ja als tag immernoch verschieden
      stile gibt, die einen sind aggressiver, die anderen passiver mit nem höheren wts. ausserdem kommt es auf das limit an.

      so grob sollte dies passen:

      vpip: 22-28
      pfr: 2/3 des vpip
      ats: ~40
      fold bb: < = 50
      fold sb: weiss nicht genau, aber 80 sollte passen
      wts: 34-40
      won@sd: ~ 53-56
      flop af: 2,0-2,7
      turn af: 2,0-2,5
      river: je höher desto besser(aber sinnvoll,also so ca. bis 2,1); > 1,6
    • tzare
      tzare
      Black
      Dabei seit: 13.03.2007 Beiträge: 5.316
      flop und turn af kann auch höher sein ich glaub 3,3 am flop und 3 am turn ist auch noch ok .
    • fritzIII
      fritzIII
      Bronze
      Dabei seit: 29.01.2006 Beiträge: 1.378
      Müsste der PFR nicht höher als 2/3 bei SH sein?
      Wir limpen ja seltener als wir AA haben (;) ) und coldcallen nix. Nur im BB callen wir häufig raises vor uns.
    • PHCruiser
      PHCruiser
      Bronze
      Dabei seit: 02.06.2006 Beiträge: 2.010
      ich würde noch anmerken:

      VPIP: sollte zumindest für anfänger nicht höher als 25 sein.
      PFR: siehe Post von dough
      ATS: 35 ±5 - bei >35 wird sich ein anfänger wohl oft in schwierige situationen bringen
      Fold BB: 55-65 für anfänger wohl eher um 60-65 herum
      Fold SB: 85 ±5
      WTS: ~35 bei einer gewissen anzahl von händen sollte der wert nicht (weit) darunter sein. sonst foldet man wohl zu viele winner auf den niedrigen limits. aber besser nicht über 40
      Won@SD: ~55
      Flop AF: 3 ±0.5 (eher bisschen über 3)
      Turn AF: 2.7 ±0.4 (eher Richtung 3)
      River AF: siehe Post von dough, auf den niedrigen limits ist check/call oft besser als bet/fold (d.h. eher niedriger River AF)

      siehe auch hier

      aber:
      - die Werte können limitäbhängig sein (0.5/1 ist anders als 10/20) und auch spielabhängig, also abhängig vom durchschnittsgegner (wer optimale table-selection betreibt wird gegen andere gegner spielen als jemand der auch mit 4-5 TAGs am tisch sitzt)
      - einige Werte pendeln sich relativ schnell, d.h. nach wenigen Händen ein, andere erst viel später
      - die werte sollten auf 6 Spieler gefiltert sein (z.B. 3-handed sieht es ganz anders aus)
    • tzare
      tzare
      Black
      Dabei seit: 13.03.2007 Beiträge: 5.316
      Original von PHCruiser
      auf den niedrigen limits ist check/call oft besser als bet/fold (d.h. eher niedriger River AF)
      War das nicht eher umgekehrt ?
      Grade gegen die passiven gegner auf den niedrigen limits macht check/call wenig sein ...
    • SleepyCat06
      SleepyCat06
      Bronze
      Dabei seit: 24.07.2006 Beiträge: 2.137
      Gegen passive Gegner ist b/f > c/c River. In beiden Fällen investieren wir eine Bet, aber wenn wir checken bekommen wir kein Value von schlechteren Händen mehr, die unsere Bet gecallt hätten und sich nun ein CB nehmem. Betten wir den River und werden geraist, haben passive Gegner uns meist beat uind wir könnenh folden, oft werden wir aber mit schlechteren Händen gecallt.
    • dough
      dough
      Black
      Dabei seit: 04.04.2006 Beiträge: 520
      Original von tzare
      Original von PHCruiser
      auf den niedrigen limits ist check/call oft besser als bet/fold (d.h. eher niedriger River AF)
      War das nicht eher umgekehrt ?
      Grade gegen die passiven gegner auf den niedrigen limits macht check/call wenig sein ...
      genau, auf den kleinen limits keine valuebet verpassen, die callen eh jeden scheiss und (semi-) bluffen nicht so viel.
    • PHCruiser
      PHCruiser
      Bronze
      Dabei seit: 02.06.2006 Beiträge: 2.010
      Original von tzare
      Original von PHCruiser
      auf den niedrigen limits ist check/call oft besser als bet/fold (d.h. eher niedriger River AF)
      War das nicht eher umgekehrt ?
      ja, sicher. meine aussage alleine war wohl nicht besonders hilfreich.
      was ich sagen wollte: bet/fold gegen passive gegner ist natürlich das beste, wenn man mit seiner hand valuebetten kann. mit A-high u.ä., das man gegen schwache gegner sehr oft am river haben kann, ist es aber meistens keine valuebet (gegner spielt mit J-high genauso wie mit toppair etc.). daher checkt man, um einen free SD zu sehen, und um einen bluff zu ermöglichen (machen manche schwache gegner auch, wenn auch nicht die passivsten). gegen über-aggressive gegner, die es vermehrt ab 1/2 und 2/4 gibt, aber wohl nicht mehr in diesem maße auf den hohen limits (natürlich pokeranbieter-abhängig), will man aber nicht auf einen bluff-raise am river folden müssen.
      ich bin der meinung, dass der river-af nicht unter 1.4 sein sollte, aber wenn er auf den niedrigen limits höher ist als 2.0, spielt man wohl zu aggressiv. auf höheren limits denke ich, steigt der river-af eher an. (z.b. auch weil man auf höheren limits eher selbst river-bluff-raisen kann und nicht mehr gegen sehr viele passive gegner spielt, bei denen man mit A-high IP einen free SD nimmt).
      das ist meine subjektive interpretation, der man sicher viel hinzufügen kann. die high stakes spieler dürfen mich außerdem gerne eines besseren belehren, falls es auf ihren limits passiver zugeht.