Es geht nichts mehr

    • cybergnom
      cybergnom
      Bronze
      Dabei seit: 11.04.2007 Beiträge: 2.365
      Aloha,

      ich habe mich lange darum gedrückt diesen Thema anzufangen, aber nun geht es nicht mehr anders.
      Bei mir läuft zur Zeit nichts mehr zusammen. Die letzten 10k Hände sind, wenn überhaupt, nur break even und langsam zweifle ich an mir selber.
      Ich habe NL5 sowie NL10 deutlich geschlagen und auch auf NL20 die ersten 20k Hände mit 4ptbb erfolgreich absolviert. Ich habe jedes Coaching-Video hier mindestens 3mal gesehen und besuche auch regelmäßig die public coachings. Somit sollte ein gewisses Maß an Können vorhanden sein.

      Aber inzwischen fühle ich mich absolut unwohl... Mit fast jeder Hand. Es ist schon fast soweit, dass ich AQ/AK raise und hoffe das niemand called, weil ich mir bei so ziemlich jeder Postflop-Situation unsicher bin. Selbst wenn ich TPTK treffe, weiß ich nicht so Recht wie ich weitermachen soll (sobald meine Bet bzw. mein Raise gecalled worden sind).

      Das spiegelt sich auch in meinen Ergebnissen direkt wieder. Selbst wenn ich an zwei oder drei Tischen (6-tabling) mal 2-3 Stacks deep bin mache ich unterm Strich keinen Gewinn - oft sogar Verlust, da ich mit den durchschnittlichen Händen zu viel verliere (entweder lasse ich massig value liegen oder ich verliere den showdown)

      Ich will und werde das nicht auf Pech abmünzen. Sicherlich sind einige BadBeats dabei gewesen. Aber das Meiste verliere ich inzwischen wegen meinem - sorry - beschissenen postflop-spiel. PokerEV denke ich bestätigt das, da dort die Differenz zwischen Showdown-Winnings und der tatsächlichen BR bei um die 900$ liegt.

      Ich hätte mit ca. 1500$ (durch nen MTT-Gewinn gewachsen) endlich die BR um auf NL50 zu spielen, aber ehrlichgesagt traue ich mich das zur Zeit nicht. Naja, doch... Ich habe es mich heute getraut und es hat mich 250$ gekostet...

      Deswegen meine Frage:
      Gibt es hier Leute, denen es ähnlich ergangen ist? Wenn ja - wie seid Ihr da wieder rausgekommen? Gibt's vielleicht den ein oder anderen freundlichen Genossen hier, der mir evtl. mal ein bisschen über die Schulter schaun könnte (die PrivateCoachings sind ja mit 50$++ noch ein bisschen teuer im Vergleich zu meiner BR)?
      Naja, ich wäre einfach um jeden Rat dankbar!

      Gruß,
      der gnom
  • 21 Antworten
    • wusah
      wusah
      Bronze
      Dabei seit: 06.02.2006 Beiträge: 15.792
      es finden sich mit sicherheit auch einige Leute, die für 25$/h coachen. Das ist imo ein angemessener Preis und definitiv eine wichtige Möglichkeit um sein Spiel überprüfen zu lassen und wieder mehr Selbstvertrauen zu bekommen. Würd ich mir an deiner Stelle schon mal überlegen.

      Public coaching und videos sind schön und gut, aber das Problem da ist halt, dass man ne Situation immer nur gut gespielt "vorgekaut" bekommt. Da ist es halt leicht vorm Bildschirm zu sagen, dass man das genauso gespielt hätte.
      Viel wichtiger ist da meiner Meinung nach, Beispielhände en masse zu posten und noch wichtiger Beispielhände selbst zu bewerten. Erst da denkt man meist mal so richtig über den verlauf einer hand nach und was die beste aktion in einer speziellen situation wäre. Man kann ja darunter schreiben, dass man das nur für sich selbst tut und die Leute nicht zuviel auf die Bewertung geben sollen.
      Das hat mir auf jeden Fall am meisten geholfen mein Spiel zu verbessern.
    • Turbocopter
      Turbocopter
      Bronze
      Dabei seit: 10.07.2006 Beiträge: 193
      Hi, also ich spiele seit kurzem auch NL 50 (10k Hände bisher) und wenn du magst kannst mich einfach mal kontaktieren. Meine ICQ#: 77068777.
      Bis denne
    • NattyDread
      NattyDread
      Bronze
      Dabei seit: 10.06.2006 Beiträge: 6.656
      Machdoch mal ein Video... Das hat mir immer in Downphasen super geholfen!
    • TheHanzou
      TheHanzou
      Bronze
      Dabei seit: 22.09.2006 Beiträge: 107
      Ich kenne das auch, man hat teilweise dann schon Angst das man gecallt wird wenn man AK/AQ hat. Man ist unsicher und spielt auch unbewusst schlechter. Dann versucht man krampfhaft seine Verluste doch noch reinzuholen und overplayed auch Hände. In solchen Phasen mache ich meistens eine Pokerpause von bis zu ner Woche um mich zu besinnen.

      Dann komplett neuen Start nehmen indem man sich die letzten 3-4 Sessions jede Hand (über 8-10BB + oder -) durch geht und überprüft ob man alles richtig gespielt hat (Ich schreibe mir sogar auf was der entsprechende Fehler war und lese mir am Ende die Liste nochmal durch um zu sehn wo ich noch Fehler mache, z.b. "Call von Reraise am Flop mit nur 3 Cleanen Outs"," Overplay von Toppair gegen passiven Fisch der Action gibt", "Fisch ausbezahlt als der Flush ankommt nach starker Protection", "Valuebet am River verpasst da zuviel Angst vor Xy, was aber nicht zur gegnerischen Spielweise passt"). Dann sieht man welche Fehler man gemacht hat und wird sich gleichzeitig wieder der Theorie und seiner eigenen Stärken bewusst. Zum Abschluss noch ein Coaching Video ansehn und man hat wieder genug Vertrauen in das eigene Spiel.

      Hört sich momentan eher nach psychologischem Tief an und ich glaube nicht das du ein Coaching brauchst. Dieses Leak bekämpft man am besten indem man wieder Vertrauen in das eigene Spiel findet, mach dir wieder bewusst das Geduld der wichtigste Skill eines Pokerspielers ist!.
    • wusah
      wusah
      Bronze
      Dabei seit: 06.02.2006 Beiträge: 15.792
      Original von TheHanzou
      jede Hand (über 8-10BB + oder -) durch geht und überprüft ob man alles richtig gespielt hat (Ich schreibe mir sogar auf was der entsprechende Fehler war und lese mir am Ende die Liste nochmal durch um zu sehn wo ich noch Fehler mache, z.b. "Call von Reraise am Flop mit nur 3 Cleanen Outs"," Overplay von Toppair gegen passiven Fisch der Action gibt", "Fisch ausbezahlt als der Flush ankommt nach starker Protection", "Valuebet am River verpasst da zuviel Angst vor Xy, was aber nicht zur gegnerischen Spielweise passt"). Dann sieht man welche Fehler man gemacht hat und wird sich gleichzeitig wieder der Theorie und seiner eigenen Stärken bewusst.
      wow, das ist sehr gut. Leider bin ich viel zu faul für sowas :/
    • cybergnom
      cybergnom
      Bronze
      Dabei seit: 11.04.2007 Beiträge: 2.365
      So, ich habe nun zwei Tage daran verbracht, die Theorieartikel von ps.de nochmal genau durchzuarbeiten. Ich habe meine Hände angeschaut und analysiert, in denen ich mehr als 20BB gewonnen oder verloren habe. Zudem habe ich einige Zeit einfach mal die Tische beobachtet, um als "neutraler" Zuschauer herauszufinden, wie die Gegner so "ticken".

      Mein Fazit daraus: Tight ist mehr als right. Es wird mit so ziemlich allem preflop jedes raise gecalled. Contibets OOP kann man sowieso vergessen und sobald auch nur der Hauch eines Draws durch den Raum weht wird fleißig runtergecalled.

      Aus diesen Erfahrungen habe ich mir nun eine Strategie zurecht gelegt:

      1. Ich raise AJ und 22-88 nur noch vom Button, ansonsten limp/call (Grund: preflop hat man fast immer mindestens einen coldcaller, der meist auch auf eine conti nicht folded und dann am Turn oder River setzt, woraufhin ich mit mindestens 2 Overcards nicht mehr callen kann)

      2. AQ raise ich nur noch max. aus dem CO (Grund wie oben)

      3. AK/JJ/QQ ist nur noch ein First-In Raise, kein reraise mehr (Grund: im Prinzip das selbe. Eine 3bet erntet meist keinen Respekt und bei overcards bzw. wenn ich AK nicht treffe habe ich relativ viel investiert und muss dennoch folden)

      4. Sollte eine Potsizebet von mir auf nen 2suited board gecalled werden, ist die Hand für mich nur noch c/f, da auch auf eine zweite Bet am Turn die FE quasi bei NULL liegt und ich bei nem angekommen Flush busted bin.



      So, gesagt, getan. Mit diesen Vorraussetzungen habe ich mich dann an die Tische gesetzt und bin wirklich gut damit gefahren. Ich habe zwar keine Monsterpötte gewonnen, aber nach ca. 1,5 Stunden war ich 2 Stacks up.
      Wunderbar - bis dahin.
      Dann ging es los:
      - set over set (ZWEI Mal KK vs. AA, ich treffe am Flop das Set Kings und am River kommt das dritte Ass)
      - flush over set (trotz Top-Set AI am Flop, gecalled von suited crap)
      - straight over straight
      - second best kicker (zwar nicht immer um Stacks, aber es hat sich geläppert)
      - preflop AI (villain hatte zuvor ungefähr 6 Mal hintereinander AI gepusht) mit AK gegen Q9 verloren
      - FH/Nutflushes bekommen keine calls
      - usw. usf. - zuviel um die Hände hier alle zu posten



      Ich weiß einfach nicht mehr, was ich noch machen soll. Wie kann man auf diesem Limit vernünftig Protecten? Wie soll ich TPTK gegen nen extrem-aggro-villain spielen? Monster slowplayen - auch mit nem Draw im Nacken?


      Alles in allem bin ich jetzt in gut 6k Händen ca. 10 Stacks down. Meine BR liegt bei knapp 1,2k, deshalb stellt sich natürlich auch die Frage: Weiter NL50? Oder runter auf NL20? Ist das ein Down? Oder kann man 10 Stacks noch im Bereich der normalen Varianz "abhaken"?


      eieiei... scheiß Situation :rolleyes:
    • TerribleJoe
      TerribleJoe
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2007 Beiträge: 1.451
      Original von cybergnom
      So, ich habe nun zwei Tage daran verbracht, die Theorieartikel von ps.de nochmal genau durchzuarbeiten. Ich habe meine Hände angeschaut und analysiert, in denen ich mehr als 20BB gewonnen oder verloren habe. Zudem habe ich einige Zeit einfach mal die Tische beobachtet, um als "neutraler" Zuschauer herauszufinden, wie die Gegner so "ticken".

      Mein Fazit daraus: Tight ist mehr als right. Es wird mit so ziemlich allem preflop jedes raise gecalled. Contibets OOP kann man sowieso vergessen und sobald auch nur der Hauch eines Draws durch den Raum weht wird fleißig runtergecalled.

      Aus diesen Erfahrungen habe ich mir nun eine Strategie zurecht gelegt:

      1. Ich raise AJ und 22-88 nur noch vom Button, ansonsten limp/call (Grund: preflop hat man fast immer mindestens einen coldcaller, der meist auch auf eine conti nicht folded und dann am Turn oder River setzt, woraufhin ich mit mindestens 2 Overcards nicht mehr callen kann)

      2. AQ raise ich nur noch max. aus dem CO (Grund wie oben)

      3. AK/JJ/QQ ist nur noch ein First-In Raise, kein reraise mehr (Grund: im Prinzip das selbe. Eine 3bet erntet meist keinen Respekt und bei overcards bzw. wenn ich AK nicht treffe habe ich relativ viel investiert und muss dennoch folden)

      4. Sollte eine Potsizebet von mir auf nen 2suited board gecalled werden, ist die Hand für mich nur noch c/f, da auch auf eine zweite Bet am Turn die FE quasi bei NULL liegt und ich bei nem angekommen Flush busted bin.



      So, gesagt, getan. Mit diesen Vorraussetzungen habe ich mich dann an die Tische gesetzt und bin wirklich gut damit gefahren. Ich habe zwar keine Monsterpötte gewonnen, aber nach ca. 1,5 Stunden war ich 2 Stacks up.
      Wunderbar - bis dahin.
      Dann ging es los:
      - set over set (ZWEI Mal KK vs. AA, ich treffe am Flop das Set Kings und am River kommt das dritte Ass)
      - flush over set (trotz Top-Set AI am Flop, gecalled von suited crap)
      - straight over straight
      - second best kicker (zwar nicht immer um Stacks, aber es hat sich geläppert)
      - preflop AI (villain hatte zuvor ungefähr 6 Mal hintereinander AI gepusht) mit AK gegen Q9 verloren
      - FH/Nutflushes bekommen keine calls
      - usw. usf. - zuviel um die Hände hier alle zu posten



      Ich weiß einfach nicht mehr, was ich noch machen soll. Wie kann man auf diesem Limit vernünftig Protecten? Wie soll ich TPTK gegen nen extrem-aggro-villain spielen? Monster slowplayen - auch mit nem Draw im Nacken?


      Alles in allem bin ich jetzt in gut 6k Händen ca. 10 Stacks down. Meine BR liegt bei knapp 1,2k, deshalb stellt sich natürlich auch die Frage: Weiter NL50? Oder runter auf NL20? Ist das ein Down? Oder kann man 10 Stacks noch im Bereich der normalen Varianz "abhaken"?


      eieiei... scheiß Situation :rolleyes:

      will dich jetzt nicht demotivieren, aber ich glaube du bist nicht für poker geeignet.
    • ertzkuh
      ertzkuh
      Global
      Dabei seit: 25.03.2007 Beiträge: 5.186
      @ cybergnom

      Wenn du magst, schau ich mir dein Spiel an! Spiele zZ NL50.

      Aber du musst dich bei mir melden bzw. Kontaktdaten schreiben, da ich hier keine ICQ-Nummer oder sowas posten mag. Private Nachrichten gehen ja nicht, ne? Und ich bin von FR - SO nicht zu erreichen.

      Eine Frage habe ich noch: spielst du nur abends? Naja, aber selbst da wird oft genug auf eine conti gefoldet. Wenn du Gegner hast, die das nicht machen, ist doch schön, erhöht deine edge.
    • Fenrir88
      Fenrir88
      Global
      Dabei seit: 13.02.2007 Beiträge: 606
      Habe das Limit ziemlich tight geschlagen, mit 14/11, AF 4.4, WTS 20 bei 8 PTBB/100 auf 20k Hände.
      Spielst du schon mit Pokerace und Pokertracker? Wenn nein, würde ich dir raten, es dir zu besorgen um schlichtweg leichter die Fische zu screenen, immer schön isolieren usw...hauptsache tight auf dem Limit...sind zumindestens meine Erfahrungen.

      Ansonsten, was dein Denken anght, vll einfach mal ne Woche Pause machen, bissl Abstand bekommen und dann nochmal langsam und diszipliniert die Sache angehen...vll auch mal nen paar Psychologieartikel lesen..

      just my 7 Cents :D
    • TheHanzou
      TheHanzou
      Bronze
      Dabei seit: 22.09.2006 Beiträge: 107
      Wenn ich mir dein Post da so durchlese glaube ich das im Punkte Pokerverständnis bei dir noch einiges schief liegt. Gib uns mal ein paar mehr Informationen.

      Welches Limit? FR/SH? Welche Software benutzt du (also PT,PA usw.)? SSS oder BSS (ich weiss ist BSS Forum) ? Wieviele Tables spielst du? Wieviele Hände spielst du so pro Woche?

      Du kommst aus deinem mentalen Down nicht so einfach raus, wenn du weiter spielst wirst du vermutlich dein A-Game nicht spielen können also mach einfach ne Pause.

      User Coaching wie von Ertzkuh vorgeschlagen dürfe für dich sehr hilfreich sein.
    • cybergnom
      cybergnom
      Bronze
      Dabei seit: 11.04.2007 Beiträge: 2.365
      Original von TerribleJoe
      will dich jetzt nicht demotivieren, aber ich glaube du bist nicht für poker geeignet.
      hmm... Du schreibst nen Satz aber begründest ihn nicht... Warum denkst Du, dass ich nicht geeignet bin?

      Ich habe im Bezug auf "Pokerverständnis" und das Pokerspielen bis jetzt alle Artikel hier durchgearbeitet und verstanden. HoH I+II sind verinnerlich (gut, im Prinzip eher für Turniere, aber schaden kanns ja nicht). Ausserdem noch 2 andere Pokerbücher.
      Zusätzlich habe ich mir noch die ganzen Videos angeschaut, die für mich verfügbar sind.

      Auf meine PA-Lizenz warte ich momentan noch, sollte aber in den nächsten Tagen soweit sein.

      Ich habe NL5, NL10 und NL20 jeweils mit 4-7ptbb/100 geschlagen (mit Stats von 16/10 für FR und 20/15 für SH).
      Aber wie gesagt - auf NL50 komme ich garnicht klar.

      Wie Fenrir sagt - Ich habe halt das Gefühl, dass man auf NL50 bei Titan sehr tight spielen muss, da man überdurchschnittlich viele Callingstations am Tisch hat. Und das Spiel gegen solche CS sollte ja eher tight sein damit man sich seine guten Hände auszahlen lassen kann.

      @ertzkuh:
      mein ICQ-Nummer ist 107106478. Wenn Du wieder d abist, kannst Du Dich ja mal melden. Ich denke, dass so ein Usercoaching genau das ist, was ich brauche!
    • BReWs7aR
      BReWs7aR
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 26.03.2007 Beiträge: 7.740
      Original von TerribleJoe
      Original von cybergnom


      1. Ich raise AJ und 22-88 nur noch vom Button, ansonsten limp/call (Grund: preflop hat man fast immer mindestens einen coldcaller, der meist auch auf eine conti nicht folded und dann am Turn oder River setzt, woraufhin ich mit mindestens 2 Overcards nicht mehr callen kann)

      2. AQ raise ich nur noch max. aus dem CO (Grund wie oben)

      3. AK/JJ/QQ ist nur noch ein First-In Raise, kein reraise mehr (Grund: im Prinzip das selbe. Eine 3bet erntet meist keinen Respekt und bei overcards bzw. wenn ich AK nicht treffe habe ich relativ viel investiert und muss dennoch folden)

      4. Sollte eine Potsizebet von mir auf nen 2suited board gecalled werden, ist die Hand für mich nur noch c/f, da auch auf eine zweite Bet am Turn die FE quasi bei NULL liegt und ich bei nem angekommen Flush busted bin.



      will dich jetzt nicht demotivieren, aber ich glaube du bist nicht für poker geeignet.
      Original von TerribleJoe
      hmm... Du schreibst nen Satz aber begründest ihn nicht... Warum denkst Du, dass ich nicht geeignet bin?

      Ich habe im Bezug auf "Pokerverständnis" und das Pokerspielen bis jetzt alle Artikel hier durchgearbeitet und verstanden. HoH I+II sind verinnerlich (gut, im Prinzip eher für Turniere, aber schaden kanns ja nicht). Ausserdem noch 2 andere Pokerbücher.
      Zusätzlich habe ich mir noch die ganzen Videos angeschaut, die für mich verfügbar sind.
      Ich kann das eigentlich auch nicht ganz glauben...
      Er meint sicherlich, dass das was du da geschrieben hast einfach nicht stimmt ;)

      1. subjektive Wahrnehmung!

      2. siehe erstens

      3. Du hast nicht zu viel investiert - wird deine 3bet gecalled, triffst du A oder K mit AK, wirst du meist vorne liegen. Und auf eine CB kann auch noch gefoldet werden, da du preflop schon viel stärke durch deine 3bet gezeigt hast.

      4. Wenn der Flush kommt, fliest einfach kein Geld deinerseits mehr in den Pot und du wirst langfristig damit Gewinn machen.


      Ich denke du hast dich noch nicht intensiv genug mit den Strategieartikeln befasst, wie du sagst. Denn einiges wird sehr genau dort erläutert, was du hier eben nicht ganz so richtig dargestellt hast.
      Vorallem die mathematische Seite von Poker, würde ich mir an deiner Stelle nochmal genauer ansehen. :)


      ;)

      mfg BReWs7aR
    • jackoneill
      jackoneill
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2006 Beiträge: 2.480
      Ok, also wenn du deine 4 Punkte im Anfaengerforum gepostet haettest und ich es zufaellig gelesen haettest, dann haettest du dir jetzt eine Moralpredigt von mir anhoeren muessen. Hier im Gold-Foum gehe ich mal davon aus dass die restlichen Leser nicht vor Schachsinn beschuetzt werden muessen weil sie selbst intelligent genug sind.

      Also will ich mal so nett sein und versuchen dir zu helfen:

      Wie bereits zuvor gesagt wurde sind deine 4 Thesen alle falsch. Du hast vielleicht schlechte Erfahrung gemacht, aber dadurch wird ein falscher Spielstil nicht automatisch richtig.

      Selbst wenn du im Moment mit deinem Spiel gut faehrst machst du dir nur selbst Probleme weil du damit definitiv nicht auf hoeheren Limits weiterkommst - spaetestens auf NL 100 wird du massive Probleme bekommen, denn die Regulars auf dem Limit sind alle schon ziemlich gut.

      Irgendwann wird es dir mit dieser Spielweise nicht mehr helfen, dass viele Fische am Tisch sind - schon zwei gute Regulars koennen dich super einfach exploiten.

      Was dir mit deinem limp/call passieren wird ist folgendes:

      Zu 1.:
      Irgendwann wirst du fast jedes Mal wenn du limpst von einem guten Regular geraist - du wirst ihm aber Post-Flop nur aeusserst selten stacken koennen wenn du dein Set triffst weil deine Linie einfach viel zu durchschaubar ist. Langfristig wirst du Verlust machen weil die guten Spieler dich ohne deine Sets staendig aus der Hand rausbluffen werden und gegen dich folden wenn du dein Set hast.

      Das wird vielleicht nicht direkt auf NL 50 geschehen, aber spaetestens auf NL 200. Wenn du dir jetzt aber eine falsche Spielweise aneignets wird es spaeter wesentlich schwerer fuer dich werden nochmal komplett umzulernen.

      Zu 4.:
      Wird eine Pot-Size Bet von dir mit einem Flush-Draw gecallt machst du langfristig Gewinn weil der Gegner nicht die ausreichenden Odds hat zu callen.

      Mit deiner Strategie wirst du bereits auf NL 50 hoffnungslos untergehen.

      Auch wenn auf dem Limit noch super viele Fische rumlaufen, es gibt bereits genuegend gute Regulars die dich hoffnungslos exploiten werden. Ich wuerde z.B. gegen dich mit any two cards den Turn floaten.

      Titan:
      Wenn du mit NL 50 auf Titan nicht klar kommst, versuch's doch vielleicht mal auf PartyPoker. Ich selbst hab' auf Titan auf dem Limit mehr Gewinn gemacht, fand's allerdings auch schwieriger zu spielen. Man muss halt die Nerven dazu haben.

      Uebrigens wuerde ich nicht sagen, dass auf NL 50 ueberdurchschnittlich viele Callingstations rumlaufen, da sind eher weniger als bei PartyPoker.

      Wenn du schon mit Callingstations solche Probleme hast, dann wirst du mit dem aggressiven Spiel auf NL 100 erst recht nicht klar kommen.

      Ich wuerde dir allerdings raten erstmal auf NL 25 zu bleiben und dort an deinem Spiel zu arbeiten, zusammengefasst faellt mir folgendes auf:

      a) Deine Art kleine Pockets zu spielen mag vielleicht auf NL 20 gut gehen, auf
      hoeheren Limits kommst du damit aber definitiv nicht weiter.
      b) Die Sache mit den Flush-Draws zeugt ganz eindeutig von mangelndem Poker-
      Verstaendnis
      c) Warte vielleicht mal erst bis du PokerTracker/PokerAce hast bevor du auf NL 50
      aufsteigst, dann lernst du wenigstens den Regular TAGs aus dem Weg zu
      gehen

      Du solltest auch c) nicht vernachlaessigen, denn wenn du wie beschrieben auf NL 50 spielst koennte es auch sein dass einige vermeintliche Callingstations in Wahrheit gar keine sind, sondern in Wahrheit gute Regulars die eben nur gegen dich pre-flop callen weil sie wissen dass sie dich am Flop ausmanoevrieren koennen.

      Gruss,
      Jack
    • cybergnom
      cybergnom
      Bronze
      Dabei seit: 11.04.2007 Beiträge: 2.365
      Ok Leute, ihr habt ja alle Recht... Es lief ganz gut bis NL20 und ich dachte natürlich, dass ich zumindest einigermaßen was kann.

      Dem scheint ja wohl nicht so zu sein (wobei ich sagen muss, dass ich bisher mit den von Euch angesprochenen Situationen wie kleine PPs oder eben der Konfrontation mit nem FD bisher immer so gespielt hab wie ihr es mir ans Herz legt. Allerdings eben mit geringem bis garkeinem Erfolg auf NL50).

      Ich werde Eure Ratschläge beherzigen und nochmal "ganz von vorne Anfangen". Alle Artikel nochmal durcharbeitem, die Videos anschaun und möglichst viele Hände im Forum posten/selber bewerten.

      Mal schaun ob aus den 1,2k$ "Startguthaben" für nen Neuanfang was wird.

      Danke für die Kopfwäsche! Ich glaube, dass war mehr als nötig!

      Gruß,
      der gnom
    • Beysl
      Beysl
      Bronze
      Dabei seit: 12.09.2006 Beiträge: 526
      hi

      noch ein paar tipps von mir:

      DENKE beim spiel. spiel nicht nach einem festen system. zb: wenn einer einen flush draw auf einem two suited board called spiel ich c/f. So wird das nie was!
      mach dir lieber bei jeder hand erneut gedanken:

      was habe ich für eine hand? wie viele outs habe ich? wie viele outs stehen gegen mich? was habe ich für einen gegner? was könnte er haben? wie hatte er seine hände bisher gespielt (notes!) bin ich IP OOP? wie spiele ich den river bei: fd komt an, overcards, rag usw? wie ist mein tableimage?

      solche gedanken sind viel wichtiger als nach irgend einem "system" zu spielen. coaching/händeforum sind gut, nützen abernicht viel wenn du alles 1:1 auf dein spiel überträgst, weil JEDE situation ist ANDERST, deshalb musst du mit deinem play auch flexibel sein und adepten.

      Versuche dir bei den Artikel coaching or whatever immer zu überlegen WARUM dieses play jetzt gut war. Warum grad bei two suited board den turn oft nochmals beten wenn man selbst eine solide hand hat. for protection, klar! aber was heisst protection genau? warum ist es so wichtig? usw...

      so, das wars dann mal von meiner seite (hab nicht alles posting vor mir gelesen, hoffenltihc nicht zu viele überschneidungen...)

      gl noch
    • jackoneill
      jackoneill
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2006 Beiträge: 2.480
      Dem kann ich nur zustimmen.

      Noch ein weiterer Tipp:

      Es ist oft sehr hilfreich, sein Spiel Tisch-spezifisch anzupassen. Das bedeutet insbesondere, dass man sich vorher z.B. ueberlegt welche Spieler sitzen in den Blinds, wie tight/loose sind diese, wie oft folden diese auf eine Conti-Bet, verteidigt der eine oder andere Spieler eine Blinds sehr oft, was macht der BU - coldcallt oder 3-bettet dieser oefters einen openraise vom CO ?

      Man kann seine Pre-Flop-Range dahingehend anpassen, um z.B. nicht am Flop staendig in der Situation zu sein dass die Conti-Bet gecallt oder gar geraist wird.

      Was schwieriger ist, aber trotzdem sehr profitabel, ist das Post-Flop-Spiel entsprechend anzupassen - wird z.B. Post-Flop zuviel gefoldet kann man oefters mal mit marginalen Haenden ein paar Moves machen, wird zuviel gecallt laesst man einfach mal 'ne Conti-Bet weg, Slowplayen die Gegner staendig ihre Monster und spielen ihre Draws aggressiv macht man mit seinem TPTK am Turn man Pot-Control statt Protection etc. etc.

      Ausserdem ist es sehr wichtig sich immer zu ueberlegen, was die Gegner von einem selbst denken - das schlimmste was passieren kann ist dass die Gegner einen als weak einschaetzen, denn dann werden sie staendig bluffen.

      Jack
    • cybergnom
      cybergnom
      Bronze
      Dabei seit: 11.04.2007 Beiträge: 2.365
      Sodele,

      ich habe nun ne Zeit ausgesetzt, Theorie gepaukt, Videos geschaut und Coachings besucht. Danach gabs nen Neustart auf NL20 und Folgendes kam dabei raus:

      (ich hab meine Stats irgendwie in 2 DBs verteilt, deswegen hier mal ne Zusammenfassung)

      Hands: 22.000
      VPIP: 15
      PFR: 12
      ptBB/100: 5,5
      Won: 450$


      Meine "Overall-NL20-Stats" sehen nun so aus:

      Hands: 45.000
      VPIP: 15
      PFR: 11
      ptBB/100: 4,5
      Won: 850$


      Ich würde mal sagen, dass ich nun behaupten darf, dass ich NL20 ganz gut schlage.
      Meine BR liegt jetzt bei 1700$ und ich will in absehbarer Zeit den nächsten Shot auf NL50 versuchen.


      Gruß,
      der gnom
    • FalstaFF
      FalstaFF
      Bronze
      Dabei seit: 16.02.2007 Beiträge: 850
      Also ich spiele momentan ebenfalls NL50 FR, aber auf FTP.

      Ich bin nicht so wahnsinnig erfahren wie die meisten anderen Poster hier, aber dennoch habe ich jedes untere limit geschlagen und bin grade dabei mein jetztiges zu bashen :)

      Aus diesem Hintergrund kann ich Dir sagen, dass Deine oben angegebenen Ranges VIEL ZU TIGHT UND PASSIV sind!!
      Außerdem gibt es sogar schon einige Leute auf NL50, die diese Standartline mit Pocketpairs leicht erkennen und Dich eben nicht mehr ausbezahlen.

      Raise Deine Pocketpairs ab MP! (mein Tipp)
      1. nimmst Du oft genug die Blinds mit
      2. setzten Dich die Gegner selten auf ein Set... Du sammelst leichter bluffreraises ein (zb. auf board mit niedrigen karten, auf dem Dich Villain auf Overcards setzt)
      3. Durch Contibets kannst Du Pötte auch postflop mitnehmen, auch wenn Du nicht improvest.
      4. Deine PP sind nicht so leicht exploitable ...

      Zu den Contibets:
      Wenn Du preflopaggressor bist, dann überleg Dir bevor Du eine Conit machst, ob Du eine Hand repräsentieren kannst (Overcard im Flop) und ob es wahrscheinlich ist, dass der Gegner getroffen hat (connechted board z.b.) Und dann natürlich ob der Gegner überhaupt auf Contis folden wird. Dabei wird Dir PA helfen.

      Außerdem NOTES machen.
    • Snapshot
      Snapshot
      Bronze
      Dabei seit: 28.08.2006 Beiträge: 8.228
      unetrschätz die Varianz nicht...25k BE kann durchaus mal vorkommen...

      bei mir waren 14 stacks down..dann 30k BE...sicher auch einiges nicht optimal gespielt...

      was ich gemacht hab? ausgecashed...

      nun werd ich mir erstmal was schickes kaufen und Theorie pauken...
    • 1
    • 2