Preflop Strategie bei niedrigen Limits bis nl100

    • Maniac81
      Maniac81
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 2.287
      Also ich spiele atm nl50 und habe bisher mit der Strategie, die in den meisten Cardrunners Videos gezeigt wird gespielt. Das bedeutet 21 vpip 18 pfr im Schnitt. Ich komme damit an Tischen wo nur Nits(11/8) sitzen sehr gut zurecht, aber gegen Fische hab ich keine Chance. Die callen meine Contibets und second Barrels mit third pair runter und ich verlier ne Menge Geld. Ich denke ich sollte an den fischigen Tischen eher nen Tag Style(16/13) spielen damit ich seltener in marginale Situationen komme und häufiger meine Made Hands vor Value betten kann.
      Was meint ihr? Also gegen Spieler, die man einfach nicht bluffen kann einfach Tighter spielen und weniger Blindsteal mit marginalen Händen?

      Edit: Es geht hier natürlich um Shorthanded Games.
  • 6 Antworten
    • M3T4L
      M3T4L
      Bronze
      Dabei seit: 16.12.2006 Beiträge: 758
      ich spiel zwar kein shorhanded, aber das is doch normal, dass man gegen tighte leute looser spielt und gegen loose bzw. fische spielt man halt tighter.
      was auch sehr hilfreich is, wenn du dir die tische so aussuchst, dass du auf die fische position hast. das bringt echt ne menge
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Ich würde an solchen Tischen genauso Preflop weiterspielen, aufgrund der Position hast du IMMER einen Vorteil gegen den Fisch.
      Die wichtigste Regel ist allerdings: "Dont bluff the Fish", die bekommst du mit Aggression einfach nicht aus dem Pot. Also was ist der Umkehrschluss? Gib Pötte in denen du nichts triffst auf. C/F Flop ist doch kein Beinbruch gegen den 66/2/40 Fisch.
      Vielleicht auch so Sachen wie Jxs nichtmehr stealen und eher wieder Ax Hände umsteigen. Wichtig ist halt wie gesagt die Position.
    • BigAndy
      BigAndy
      Bronze
      Dabei seit: 31.07.2006 Beiträge: 22.040
      Original von Maniac81
      aber gegen Fische hab ich keine Chance. Die callen meine Contibets und second Barrels mit third pair runter und ich verlier ne Menge Geld
      Playernotes machen und gegen diese Spieler nur noch Valuebets machen.

      Was will man denn mehr: Fische, die mit schlechten Händen callen.
    • duck7777
      duck7777
      Bronze
      Dabei seit: 16.04.2007 Beiträge: 443
      Original von M3T4L
      ich spiel zwar kein shorhanded, aber das is doch normal, dass man gegen tighte leute looser spielt und gegen loose bzw. fische spielt man halt tighter.
      was auch sehr hilfreich is, wenn du dir die tische so aussuchst, dass du auf die fische position hast. das bringt echt ne menge
      Nee, das ist eben nicht normal, sondern kommt auch auf callfreudigkeit postflop an. Fish preflop ist nicht gleich Fish postflop.

      Wenn ein 45 VPIP preflop alles callt, postflop aber ängstlich foldet wenn er nicht trifft, dann kannst Du auch gegen Fische ziemlich loose betten und raisen um sie zu isolieren.

      Erst wenn einer auch postflop noch mit allem callt, musst Du tighter werden, wobei es auch hier kein Fehler ist, loose zu callen, da Du gegen eine CS fast immer die nötigen Implieds hast wenn Du triffst. Man muss sich nur rechtzeitig von marginalen Händen trennen können.
    • doubleJay
      doubleJay
      Black
      Dabei seit: 09.10.2006 Beiträge: 6.234
      i.d.R. spielt man gegen loosere Gegner tighter Bluffs und looser V-Bets, gegen tightere Gegner tighter V-Bets und looser Bluffs.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Du musst mal drauf achten was am Tisch los ist, wenn du ständig alles und jeden auch mit Trash isolierst. Selbst die Fische fangen an dich zu backplayen und niemand glaubt dir mehr was.