Pokern im Staat Washington ab Mittwoch verboten ?

  • 16 Antworten
    • GetCool
      GetCool
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2006 Beiträge: 136
      Ich denke du hast das richtig verstanden ^^

      Naja, ich denke nicht, dass das große Auswirkungen haben wird...
    • duff
      duff
      Bronze
      Dabei seit: 01.05.2005 Beiträge: 620
      "Im Staat Washington ist es unter allen Umständen verboten, mit einer Jungfrau Sex zu haben. Das Gesetz schließt die Hochzeitsnacht mit ein."

      die sterben ja eh bald aus :P
    • Schmette
      Schmette
      Gold
      Dabei seit: 11.02.2006 Beiträge: 5.252
      Hoffentlich. Habs auch schon gehört. Düefen die dann auch nicht mehr online spielen oder betrifft das nur live games?
    • IceBreaker
      IceBreaker
      Bronze
      Dabei seit: 14.04.2006 Beiträge: 111
      Original von Schmette
      Hoffentlich. Habs auch schon gehört. Düefen die dann auch nicht mehr online spielen oder betrifft das nur live games?
      wenn da INTERNET GABLING steht dann wird's wohl eher NUR das Internet betrffen und eben nicht live games in casinos
    • Schmette
      Schmette
      Gold
      Dabei seit: 11.02.2006 Beiträge: 5.252
      Wo liegt denn darin der Sinn es im Internet(habs übersehen) das Glückspiel zu verbieten und in Live games nicht. Meinen die Live wäre kein gambling?? Oder wollen sie selber moch Live spielen in ihrem Kabinett :D . Verstehe denn Sinn nicht davon.
    • ozoon
      ozoon
      Bronze
      Dabei seit: 20.02.2006 Beiträge: 1.192
      es gibt nicht viele bundesstaaten die eine glücksspiellizenz bzw. das recht auf glückspiel haben. in nevada bzw. atlantic city ist es erlaubt casinos etc zu betreiben.
    • Faust
      Faust
      Bronze
      Dabei seit: 25.01.2005 Beiträge: 424
      Original von Schmette
      Wo liegt denn darin der Sinn es im Internet(habs übersehen) das Glückspiel zu verbieten und in Live games nicht. Meinen die Live wäre kein gambling?? Oder wollen sie selber moch Live spielen in ihrem Kabinett :D . Verstehe denn Sinn nicht davon.
      Live Casinos haben staatliche Lizenzen und bezahlen Steuern. Außerdem bleibt das dort verspielte Geld vollständig im amerikanischen Binnenmarkt.

      Beides gilt für Onlinepoker nicht. Deshalb ist klar, dass es den Politikern ein Dorn im Auge ist.
    • Schmette
      Schmette
      Gold
      Dabei seit: 11.02.2006 Beiträge: 5.252
      Wenn der Staat also daran verdienen würde, würden sie es nicht verbierten - Korrekt??
    • eplc
      eplc
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2005 Beiträge: 8.667
      Original von Schmette
      Wenn der Staat also daran verdienen würde, würden sie es nicht verbierten - Korrekt??
      Zum einen das und zum anderen keine Gefahr der Inflation/Deflation/Geldwäscherei.
    • Nordlicht
      Nordlicht
      Bronze
      Dabei seit: 27.08.2005 Beiträge: 330
      Unglaublich. Einen Staat geht es nichts an, was jemand mit seinem Geld macht. :rolleyes:
    • Excem
      Excem
      Bronze
      Dabei seit: 08.05.2006 Beiträge: 216
      ist glücksspiel in den USA nicht generell verboten und nur mit ausnahmeregeln erlaubt ?
      Also spezielle Konzesionen ?
    • EddieNewman
      EddieNewman
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2006 Beiträge: 490
      In Washington State gibts haufenweise Reservate, die fast alle ihre eigenen Casinos haben, wo man auch Poker spielen kann. Insofern wird es weiterhin jede Menge Live Games da geben.

      Das mit dem Online-Pokerverbot ist nicht durchsetzbar, genausowenig wie das Jungfrauenverbot. Alle möglichen Kontrollmöglichkeiten würden die Privatsphäre unverhältnismäßig einschränken oder einen Aufwand bedeuten, der nicht begründbar wäre.

      Alle Gesetze, die zur Zeit in den USA entworfen werden, um Online-Poker zu unterbinden, werden nicht die gewünschten Resultate erzielen, da bin ich mir ziemlich sicher.
    • Schmette
      Schmette
      Gold
      Dabei seit: 11.02.2006 Beiträge: 5.252
      Original von EddieNewman
      In Washington State gibts haufenweise Reservate, die fast alle ihre eigenen Casinos haben, wo man auch Poker spielen kann. Insofern wird es weiterhin jede Menge Live Games da geben.

      Das mit dem Online-Pokerverbot ist nicht durchsetzbar, genausowenig wie das Jungfrauenverbot. Alle möglichen Kontrollmöglichkeiten würden die Privatsphäre unverhältnismäßig einschränken oder einen Aufwand bedeuten, der nicht begründbar wäre.

      Alle Gesetze, die zur Zeit in den USA entworfen werden, um Online-Poker zu unterbinden, werden nicht die gewünschten Resultate erzielen, da bin ich mir ziemlich sicher.
      Die amerikanische Regierung greift schon seit ner weile in die Privatsphäre einiger Menschen ein ;)
    • Denz
      Denz
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 15.517
      Wenn alle Pokerspieler in Washington weiterspielen würden bräuchten deren Staatsanwälte ja Jahre um nur die Hälfte zu verklagen...

      Halte es auch für schwer durchsetzbar!
    • Volli
      Volli
      Bronze
      Dabei seit: 04.03.2005 Beiträge: 239
      Also mir kommt das ganze etwas "bedrohlich" vor. Als Gelegenheits-Fisch in Washington würde ich für ein wenig Online-Poker keine Straftat begehen, die evtl. Haft zur Folge haben könnte (auch wenn das Erwischt-Werden fraglich bleibt).

      Ein Shark lässt sich davon wohl nicht abhalten und spielt entweder wie gehabt weiter, oder zieht um.

      Ich befürchte, dass das einige Staaten in naher Zukunft nachmachen werden und somit die Spieler-Rate sinkt und das Spielniveau insofern steigt, dass Fische das Risiko nicht eingehen (weil sie ja eh nicht so oft spielen und kein Einkommen durch Pokern haben) und Sharks natürlich im Spiel bleiben.

      Weniger Spieler bedeutet dann auch weniger Umsatz für die Plattformen, was sich wohl negativ auf Bonusprogramme auswirken könnte.

      Hoffentlich kommen die in anderen Ländern nicht auf die gleiche Idee, aber ähnliche Entwicklung sieht man ja beim betandwin Prozess, auch wenn das wieder was ganz anderes ist.
    • Schmette
      Schmette
      Gold
      Dabei seit: 11.02.2006 Beiträge: 5.252
      Ja leider siehst so aus X(