Erfahrungsbericht: Fixed Limit Heads-Up

    • kleineratte
      kleineratte
      Bronze
      Dabei seit: 20.05.2007 Beiträge: 42
      So, ich fang einfach mal an, aber möchte mich im Vorherein schoneimal für die
      vermutlich fehlende Struktur (und Rechtschreibfehler) in meinen Ausführungen
      entschuldigen. Wer mein Weg zum FL HU nicht interessiert fängt am
      besten beim vierten Absatz bei "Nichtsdestotrotz..." an!


      Ich habe vor ca. 4 Tagen den Thread zu Schniblors großem Up im FL HU
      1000$/2000$ gelesen und war schier sprachlos, dass online überhaupt so
      hohe, eigentlich schon "ULTRA ULTRA High Stakes“, Games gespielt
      werden.
      Meine ersten Gedanken drehten sich einfach nur darum mehr Informationen
      zu dieser sehr unbekannten und ein Schattendasein, im Low- & Mid-Bereich,
      spielenden Holdem Variante zu bekommen. Die ersten Fragen, die sich mir
      aufwarfen, waren u.a. "Wie läuft ein FL Heads-Up überhaupt ab? Worauf
      muss man achten?“. Frei nach dem Motto gesagt getan, oder eher gedacht
      getan, machte ich mich über Google auf die Suche nach Antworten auf meine
      Fragen. Nach ca. einer halben Stunde Suche und, wie bei Google üblich,
      tausenden unnützen Treffern dachte ich mir einfach mal das 2+2 Forum
      aufzusuchen, welches ich, man lese und schüttele den Kopf, noch nie
      betreten hatte.

      Dort las ich dann den entsprechende Thread zu Schniblors Wins, indem auch
      auf die FL HU Aktivitäten auf Full Tilt Poker hingewiesen wurde. Also sofort Full
      Tilt Software gesaugt und gestartet, auf observe gegangen und in die High
      Stakes FL HU Games eingestiegen. Ich konnte meinen Augen kaum trauen,
      als ich das ständige RAISE hier RAISE da sah und dachte wieder
      "Warum ist das so verdammt unbekannt, unbeliebt, obwohl doch massig
      Action und schnelle Wins winken?“. Natürlich ist das mal wieder die
      Blauäugigkeit der Unwissenden, die jedoch eigentlich jeden Hobbygambler,
      ausdrücklich nicht Pokerspieler, zum Zocken treibt.

      Nichtsdestotrotz habe ich darauf diverse Threads im Ps.de Forum & 2+2
      Forum gepostet, um an mehr theoretische Informationen zu gelangen. Jedoch
      kam dabei, zwischen massig geflame im 2+2 Forum, nur raus, dass es eine
      DVD von Byron Jacobs im Bezug auf FL HU gibt (an der Stelle THX an
      PHCruiser). Habe mich darauf nach Bezugswegen der DVD umgeschaut, was
      sich jedoch viel schwieriger gestaltete als gedacht, da es im europäischen
      Handel keinen vernünftigen Distributor gibt, der sie zu moderaten Preisen
      anbietet.

      KONSEQUENZ….AUSTESTEN!!!! 24h später (um genau zu sein heute Abend)
      befanden sich 100$ auf meinem Pokerstars Acc, da dort die niedrigsten, mir
      bekannten, FL HU Tische angeboten werden.

      Im 2+2 Forum bekam ich noch den Tip vom SB entweder zu raisen oder zu
      folden, meine starken Hände dreizubetten und "nahezu“ niemals Top Pair zu
      folden. (Nebenbei wurde auch gesagt, dass der Rake astronomisch ist)

      Mit diesen Ratschlägen und ner Menge Enthusiasmus bis unter die Zähne
      bewaffnet stürzte ich mich in den Schützengraben eines FL HU 0,5$/1$. Nach
      ca. zwanzig Minuten, -60$ und einem Gegnerwechsel, weil sich der Erste
      anscheinend genug von meinem Geld abgegriffen hatte, wurde mir klar, dass
      ich mich nicht im Schützengraben sondern allein Rambo-like im Guerilla-Krieg
      befand, wobei anzumerken ist, dass ich der gnadenlos unterlegene Invasor
      war. Meine Spielweise war FEUERN AUS ALLEN KANONEN, wobei ich
      aber vermutlich noch nichtmal einen 150kg, 1m vor mir stehenden, Vietcong
      getroffen hätte!!! Ich hatte vermutlich eine PFR von 80% und WSD 99%.

      Allmählich wurde mir klar, dass das nicht der Schlüssel zum Erfolg sein konnte
      und ich änderte meine Spielweise auf immer noch aggressiv, jedoch weitaus
      moderater, ab. Und sie DA!!! Der Gegner war nach einem Loss von 8$ weg
      vom Tisch (aber immer noch mit vollen Taschen: ca. +20$). Ich dachte
      "Mmmmhhh…., ich komme der Sache näher“. Nichtsdestotrotz habe ich
      erstmal eine Pause von ca. 1,5h eingelegt und über die Session (ca. 1h)
      nachgedacht. Danach gings dann wieder, mit nur noch 20$ im Acc, AB AN
      DEN
      0,5$/1$ FL HU Tisch. Durch die Änderung meiner Spielweise bin ich
      nicht, wie zu erwarten, nach 10 Minuten broke gewesen, sondern hab dem
      Gegner alles abgenommen (20$), worauf dieser den Tisch verließ.

      Abschließend kann ich sagen, dass die -60$ Lehrgeld absolut gut investiert
      sind, da ich, zumindest am Ende, ne Menge Fun hatte. Anzumerken ist jedoch,
      dass der Rake einen auf diesem Limit echt auffrist.

      Alles in allem hoffe ich auch eine halbwegs unterhaltsame Geschichte aus
      meinem Pokerleben erzählt zu haben.

      Ich wäre dankbar für konstruktive Comments!!! GEFLAME IST HIER FEHL AM PLATZ!!!


      MFG eure KleineRatte

      PS.: Ich werde vermutlich spätestens morgen Abend mal einen Thread zu
      verschiedenen theoretischen Überlegungen zum Thema FL HU posten, die
      sich während des oben beschriebenen Prozesses so aufgeworfen haben!!!
      (Wo sollte ich solche Art Beitrag am ehesten posten?)
  • 11 Antworten