Bubbleplay mit 20BB

    • leoZilla
      leoZilla
      Bronze
      Dabei seit: 17.08.2006 Beiträge: 1.910
      EDIT: sehe gerade das ich im falschen Forum gepostet habe, kann das bitte jemand verschieben.. sry

      In letzter Zeit kämpfe ich mit einem Leak beim SnG Bubbleplay.

      Momentan spiele ich auf Ongame die 11er und 22er (regular keine speed/turbo), die SnGs sind dort wahnsinnig schlecht.

      Das Problem ist das ich sehr oft mit einem average Stack (20-25BB) 5 oder 4 handed komme. Dort raise ich nun preflop eine gute Hand und werde sehr oft von Trash gecallt und bin mir dann im Postflop-Spiel sehr unsicher da mich eine anständige cbet schon commiten würde.

      Es ist einfach so das hier komplett schwache Spieler (oder auch Maniacs) dann an der Bubble sind und diese mit T9 für 15-30% ihres Stacks einen Raise callen und MP oder BP nicht folden.
      Man sieht auch sehr oft limps bei high Blinds und anschließend den Call eines starken Raises.

      Ich bin mir in letzter Zeit einfach sehr unsicher geworden und setze oft keine cbet mehr an da diese oft 30-50% meines Stacks betragen würde.

      Wie sollte man solche loosen Bubbles spielen?
      Sollte man hier mit 15BB auch schon Push/Fold spiele?
      Wie hoch sollte man eine cbet ansetzen?
      Wie sollte man die Range seiner Gegner einschätzen?
      Aggresion pur?
      Hat irgendjemand ein gutes Video des solche Situationen beinhaltet?
  • 10 Antworten
    • dhuppert
      dhuppert
      Bronze
      Dabei seit: 16.09.2006 Beiträge: 562
      Eine Conti-Bet macht natürlich nur Sinn, wenn du Fold Equity hast. Gegen Calling Stations kannst du sie dir, wie auch andere Bluffs, sparen.

      Mit 20 BB an der Bubble gegen schlechte Gegner würde ich sehr tight spielen. Es dauert meist nicht lange, bis sie sich gegenseitig rausgeworfen haben. Du bist dann mit ~15 BB ITM und kannst wieder Gas geben.

      Im NL STrategie-Bereich gibts nen Artikel: Spiel gegen Calling Stations und Spiel gegen Maniacs. Der ist vielleicht für dein Postflop-Spiel ganz interessant
    • Twirex
      Twirex
      Bronze
      Dabei seit: 29.08.2006 Beiträge: 3.525
      btw, is mir grad nur so beim drüberlesen aufgefallen :

      wenn nach dir nur noch spieler kommen, die (deinem bsp. entnommen) 30% ihres stacks investieren müssen um deinen raise zu callen, solltest du, um maximalen druck auszuüben direkt pushen.

      denn hier ist dein raise ein "quasi all in" für villain, dh er kann es (außer er ist ein big fish) nicht einfach callen und auf einen repush kannst du auf grund der odds nicht folden. -> lieber gleich selbst pushen
    • Munstrum
      Munstrum
      Bronze
      Dabei seit: 17.04.2007 Beiträge: 183
      meine Meinung:
      auf der Bubble - mit 20 BB (oder nahezu jedem anderen BB Betrag) einfach warten bis einer weg ist ... da du kein einziges All Inn callen kannst ! (nur mit AA+KK)
      Sehr ausführliche Berechnungen sind dazu im Harringten Band 3.

      Bis auf ganz wenige Ausnahme ist mir das Abwarten um ITM zu kommen auch als SmallStack gelungen ... die verlieren einfach die Nerven (spiele aber nur bis 5$SNG)

      nun überlege ich die ganze Zeit ... wenn das meine Gegener das auch wüsssten kann ich mit einer ordentlichen Range immer All-Inn gehen - da ja keiner callen kann ... wenns korrekt sein soll ...

      hat jmd dazu Erfahrungen AllInns am Bubble als SmallStack !?
    • Rnok11
      Rnok11
      Bronze
      Dabei seit: 07.08.2006 Beiträge: 40
      Harrington und auch Sklansky schreiben, dass man gerade das machen sollte, was die Gegner gerade nicht machen.

      Am Bubble ist die Situation oft eingefroren. Kein Middle- bzw. Kleiner Stack traut sich was.

      Wenn man mit guten, bis sehr guten Händen (sagen wir mal K9o aufwärts) am Button gegen 2 middle-stacks kommt, pushe ich fast immer.

      Die schmeissen wirklich alles außer vielleicht TT+ und AK weg.

      SNG = Am Anfang Tight, bis sehr tight. Am Bubble dann bei 10-15 BB anziehen, d.h. genau umgekehrt zu den fishen, die am Anfang wild umherschießen und dann merken, dass sie kurz vor ITM sind und kalte Füße bekommen.
    • Ignite
      Ignite
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2006 Beiträge: 5.349
      Original von Munstrum

      Sehr ausführliche Berechnungen sind dazu im Harringten Band 3.

      Bis auf ganz wenige Ausnahme ist mir das Abwarten um ITM zu kommen auch als SmallStack gelungen ... die verlieren einfach die Nerven (spiele aber nur bis 5$SNG)
      Bloß, wir wollen ja gewinnen und nicht nur ITM kommen...daher ist die tighte Spielweise an der Bubble nichts für uns...natürlich muss man aufpassen, wessen Blinds man stealt und mit welchen Karten man das macht...

      und wer sagt, dass man an der Bubble nur mit AA und KK en all-in callen soll ?

      Du beziehst dich da auf Harrington. Harrington is aber eher ein Buch für MTT's, wo das erste Ziel is ITM zu kommen...natürlich will man auch hier gewinnen, allerdings sieht das Bubble-play etwas anders aus...meist 7-10 handed...

      @op die cb's dann sein zu lassen, wie dhuppert auch sagt, bzw nur gegen leute auf die du nen andern read hast, find ich richtig...andersrum isses doch aber auch nett, wenn du deine MadeHands richtig gut ausgezahlt bekommst...insgesamt ist natürlich gegen loosere Spieler dort auch tighteres Spiel gefragt...
      wie genau jetzt deren Ranges aussehn, kannst aber du am besten beurteilen...
    • Boku
      Boku
      Bronze
      Dabei seit: 29.01.2006 Beiträge: 2.358
      Wenn du über 20BB hast, hast du doch noch genug Spielraum.
      Openraise nur so 2.5BB und mach nur so um die 3BB cbet, dann bleiben dir mindestens 75% deines Stacks erhalten. Verzichte auf cbets wenn du glaubst nicht genug FE zu haben. Open limpe einfach spekulative Hände wie J9s aus late position und nehm die Gegner wenn du was gutes triffst ordentlich aus wenn sie sowieso alles callen und wenn du nichts triffst verleirst halt nur 1BB. Funktioniert natürlich nicht wenn die Gegner aus den Blinds jeden Mist raisen ^^
    • DrJ22
      DrJ22
      Bronze
      Dabei seit: 17.04.2006 Beiträge: 759
      Original von Ignite


      Bloß, wir wollen ja gewinnen und nicht nur ITM kommen...daher ist die tighte Spielweise an der Bubble nichts für uns...natürlich muss man aufpassen, wessen Blinds man stealt und mit welchen Karten man das macht...

      und wer sagt, dass man an der Bubble nur mit AA und KK en all-in callen soll ?

      Du beziehst dich da auf Harrington. Harrington is aber eher ein Buch für MTT's, wo das erste Ziel is ITM zu kommen...natürlich will man auch hier gewinnen, allerdings sieht das Bubble-play etwas anders aus...meist 7-10 handed...

      Also soweit ich weiß, ist es genau umgekehrt.
      Bei einem SNG ist es deutlich wichtiger die Bubble erstmal nur zu überstehen, als bei einem MTT.
      Bei einem MTT ist es langfristig gesehen nicht so wichtig wie oft man nun vor der Bubble oder im ersten Payoutlevel ausgeschieden ist. Denn im Vergleich zum Gesamtpreispool wird bei einem MTT in den ersten Payoutleveln relativ wenig ausgeschüttet.


      Von daher würde ich schon eher tight spielen, um erstmal ins Geld zu kommen. Vor allem wenn die so schlecht sind, wie es der op schreibt. Dann kann man ja wohl wirklich fast abwarten, bis sich die anderen rausgeschossen haben.
    • HeinekenMD
      HeinekenMD
      Bronze
      Dabei seit: 27.02.2007 Beiträge: 2.942
      warum sollten wir selbst tight spielen, wenn alle anderen schon tight sind???
      das ziel ist es den ersten platz zu erreichen und nicht sich irgendwie auf den dritten zu folden...du musst also an der bubble ordentlich aggressiv spielen, um oft die blinds zu stealen, weil deine gegner sehr tight sind...
    • Lilli99
      Lilli99
      Global
      Dabei seit: 15.08.2006 Beiträge: 536
      Der OP schreibt aber nicht das seine Gegner tight sind, er schreibt das Gegenteil.

      Loose Maniactiltcallingstations.


      Da ist das tighte Spiel mit 20 BB (wie er schreibt) schon +EV
    • Boku
      Boku
      Bronze
      Dabei seit: 29.01.2006 Beiträge: 2.358
      [quote]Original von DrJ22
      Original von Ignite


      Bloß, wir wollen ja gewinnen und nicht nur ITM kommen...
      und wer sagt, dass man an der Bubble nur mit AA und KK en all-in callen soll ?

      Du beziehst dich da auf Harrington. Harrington is aber eher ein Buch für MTT's, wo das erste Ziel is ITM zu kommen...natürlich will man auch hier gewinnen, allerdings sieht das Bubble-play etwas anders aus...meist 7-10 handed...

      Ne das ist genau anders herum. In MTTs schert sich niemand einen Dreck darum itm zu kommen, guck dir mal die Sunday Million an: buy in 215$, itm 255$, erster Platz 184006$

      Wen intressieren bitte 40$ Profit für itm, wenn man 183791$ Profit für den ersten hat ;)


      Und bei Sngs ist das so ein Ding. Das kommt immer auf die Stackverhätnisse an, wenn du an der bubble 4500 chips hast und die anderen alle 3000 chips ist es natürlich das Primärziel erster zu werden und immer schön die Chips in die Mitte zu ballern.
      Aber wenn du 2000 Chips hast, ein anderer auch 2000 Chips hast und die anderen beiden jeweils 4500 und 5000, dann ist es nicht dein Ziel erster zu werden, sondern zu überleben und itm zu kommen.