Frage zu Stove / Limpranges

    • ErikNick
      ErikNick
      Bronze
      Dabei seit: 10.07.2006 Beiträge: 5.921
      Hi, ich habe jetzt auch mal angefangen mit Stove rumzuspielen (jaja, sorry)

      Als erstes habe ich mal probiert, wie zB offsuited Kings gegen verschiedene Mengen an Randomhands dastehen, weil bei ipoker verdammt oft der ganze Tisch limpt. Zu meinem Erstaunen gibt es einige Hände, deren Equity bei steigender Menge an gegnerischen Randomhands sinkt - böh ... und jetzt erklär mir das bitte jemand.

      Also konkret: gegen 1-5 Randomhands hat laut Stove (MonteCarlo-Evaluation) JEDER suited King mindestens die erforderliche Equity, K9o,K8o auch. K7o nur gegen 1-3 Randomhands, K6/5o nur gegen 1-2 Randomhands, K4/3/2o nur gegen maximal 1 Randomhand.

      Wieso nimmt die Equity gegen steigende Mengen an Randomhands ab? Ich brauch da jetzt wirklich nur den Initialfunken :-) Sacht ma ...

      Ähm ... und bevor das jetzt jemand verschiebt, bedenkt bitte, dass ich grad nur Bronze bin und die Antworten gerne noch lesen möchte =)
  • 10 Antworten
    • HeinekenMD
      HeinekenMD
      Bronze
      Dabei seit: 27.02.2007 Beiträge: 2.942
      verstehe die frage zwar nich ganz, aber ist es nicht logisch, dass die chance mit K9 gegen eine hand zu gewinnen größer ist als 2 hände zu schlagen ?(
    • ErikNick
      ErikNick
      Bronze
      Dabei seit: 10.07.2006 Beiträge: 5.921
      wie kann das in dem Zusammenhang logisch sein?
    • KornsOmi
      KornsOmi
      Global
      Dabei seit: 03.08.2007 Beiträge: 583
      Interessanter Sachverhalt.

      Gegen eine Hand gewinnst Du mit K high, bad Kicker oft unimproved.
      Wenn Du gegen mehrere Gegner antrittst, steigt die Wahrscheinlichkeit
      - dass Du Kickerprobleme bekommst (bzw. dominiert bist)
      - dass Du Deinen Kicker triffst und trotzdem verlierst gegen höheres Paar oder noch besser.

      Dass KXo keine gute Multiwayplayability hat, ist bekannt - aber schlechter als der Durchschnitt?

      Erik - Omi hat von Dir gelernt! =)
    • ErikNick
      ErikNick
      Bronze
      Dabei seit: 10.07.2006 Beiträge: 5.921
      ah ... fein ... aber meine Frage ist noch offen: Früher nahm ich pauschal an, dass mit steigender Menge an Limpern die eigene Limpingrange Richtung Any2 marschiert. Nun stelle ich fest, dass da praktisch kein relevanter Zusammenhang besteht. Im Gegenteil, man bräuchte fast schon ein Limpingchart. Je weiter ich nach hinten komme, desto weniger Hände sind überhaupt spielbar (Q2,3,4o, J2-7o zB fallen komplett raus, gegen jede Anzahl an Randomhands), aber dann gibts nen Knickpunkt, bei 98s zB ist die Equity gegen 1-5 Randomhands immer gegeben, bei 97s garnix - bei 87s braucht man mindestens 2 Randomgegner, bei 86s mindestens 4 ... ich bin nun kein Mathematiker, aber ich denke das gäbe eine lustige Kurve.

      Und ich Antimathegenie hätte nun gern eine vernünftige Erklärung, mit der ich mit das Prinzip in die Hirnhaut tackern kann, ohne dabei irgendwelchen Formeln vor mich hinmurmeln zu müssen :D Geht nicht? Dann bau ich mir ein Chart ...

      edit: damits in meinem Gefasel nicht untergeht: bei K2o hat man zB die erforderliche Equity gegen genau 1 Randhomhand, bei 2 Randomhands langst nicht mehr - bei 86s langts gegen 1 Randomhand aber nicht, man braucht mindestens 2 damit man die nötige EQ hat - Hä? Wie jetzt? Höö??? Das ist ja wie ne Chikagokehre beim Formel-1-Rennen ... mein Hirn will da sofort vor den Fernseher flüchten ... KROISCH!
    • marc4
      marc4
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2006 Beiträge: 2.125
      Original von ErikNick
      wie kann das in dem Zusammenhang logisch sein?
      wenn's unlogisch wäre, würdest du ja zb A2o nicht nur vom BU sondern auch von MP2 raisen .
    • ErikNick
      ErikNick
      Bronze
      Dabei seit: 10.07.2006 Beiträge: 5.921
      was hat denn jetzt ein Raise gegen potentiell stärkere Hände hinter einem mit Limping gegen Randomhands zu tun?
    • HeinekenMD
      HeinekenMD
      Bronze
      Dabei seit: 27.02.2007 Beiträge: 2.942
      angenommen du hast K9...

      bei einem gegner, der z.b. AT hält, gewinnst du zu 33%...

      bei einem weiteren gegner, der z.b 26o hält, gewinnst du nur zu 30%, weil nun neben jedem Ass, jeder Zehn auch jede 2 und jede 6 gefährlich wird...

      du limpst ja nur, bei vielen gegnern, weil deine implied odds steigen und nich, weil deine equity steigt...

      ?(
    • marc4
      marc4
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2006 Beiträge: 2.125
      es kommt auf's gleiche raus. deine hand wird mit steingender anzahl an gegnern schwächer.
      deine frage ist wie 'warum ist es nachts dunkel'? ?(
    • KornsOmi
      KornsOmi
      Global
      Dabei seit: 03.08.2007 Beiträge: 583
      Original von ErikNick
      Früher nahm ich pauschal an, dass mit steigender Menge an Limpern die eigene Limpingrange Richtung Any2 marschiert.
      Das ist leider nicht ganz richtig.
      Suited und/oder (fast) connected oder Pockets auf Setvalue.
      Random Trash macht (wenn überhaupt) Sinn bei enormen implied Odds - bei den Maxbettamentern.
    • ErikNick
      ErikNick
      Bronze
      Dabei seit: 10.07.2006 Beiträge: 5.921
      Original von marc4
      es kommt auf's gleiche raus. deine hand wird mit steingender anzahl an gegnern schwächer.
      deine frage ist wie 'warum ist es nachts dunkel'? ?(
      und die Antwort lautet: weil gerade ne Wolke vor dem Mond ist ?!?

      Nee, guck bitte nochmal in dem zweiten langen Post von mir, da sind ja Beispiele, wo es umgekehrt ist. Wenn es linear wäre, könnte ich mich problemlos damit abfinden, aber es gibt Hände, bei denen die Equity mit steigener Randomhandanzahl steigt, und welche bei denen sie sinkt.

      Damit ihr da jetzt nicht Stunden mit Stove verbringen müsst, könnt ihr hier das Chart nachgucken, das ich mal fix gebastelt habe (das ist nicht zum spielen, das ist nur zum drüber reden ;)



      oups ... was groß geraten, ähm ... sorry
      da fehlt jetzt noch der Hinweis, dass die Felder mit Zahlen als 'bis zu' zu verstehen sind, ansonsten steht da 'ab' dabei. In der linken Spalte habe ich bei den hohen Karten unten das 'o' vergessen, also abwärts 'offsuited', aufwärts 'suited'

      Original von KornsOmi
      Original von ErikNick
      Früher nahm ich pauschal an, dass mit steigender Menge an Limpern die eigene Limpingrange Richtung Any2 marschiert.
      Das ist leider nicht ganz richtig.
      Suited und/oder (fast) connected oder Pockets auf Setvalue.
      Random Trash macht (wenn überhaupt) Sinn bei enormen implied Odds - bei den Maxbettamentern.
      Ja klar, ich sagte ja auch 'früüüüher' :D ... es geht mir hier im Moment ja auch gar nicht um die übrigen Faktoren, wegen denen man eine Hand spielt oder auch nicht, ich wollte doch einfach nur wissen (sniff) warum (schnüffel) das so unlinear daherkommt ...