Mit Shortstack anfagen

    • JohnnySpliffm
      JohnnySpliffm
      Bronze
      Dabei seit: 12.08.2007 Beiträge: 230
      Ich hab in den letzten Tagen unglaublich viel Pech gehabt... etliche male Set over set, AA gekillt und übelst die Suckouts... jetzt is es so ich hab eigentlich nich mehr die BR für Bigstack auf nl10.. daher hab ich überlegt erstmal mit SSS weiterzumachen... Allerdings langweilt mich die SSS unglaublich schnell und das ständige Tische suchen geht mir auf die Nerven.

      Jetzt hab ich mir überlegt einfach mal mit Shortstack anzufagen und dann einfach als bigstack bzw midstack weiterzuspielen. Ich habe jetzt eine Session so gespielt... und es lief erstaunlich gut (wobei auch viel glück dabei war glaub ich).

      Meine erste Frage hierzu macht das auf Dauer überhaupt Sinn? Ich mein ich hab jetzt den großen Vorteil das ich weiterhin bss spielen kann aber eigentlich nur nen shortstack verlieren kann.(plus gewinn natürlich) Daher kann ich viel gelassener spielen irgendwie...

      Aber ich habe auch gemerkt, das man in der Phase wo man als midstack unterwegs ist relativ viele Nachteile hat. Man kann preflop nur weiterhin nach SSS shc spielen und schaun das man postflop sich mit overpair und co nicht selbst committet... das passiert auf drawlastigen Board halt relativ schnell. Daher kann man sich halt nur mit kleinen pots und blindsteals zum bigstack vorarbeiten... und dann kann man natürlich auch normal bss spielen.

      Interessant währe auch ob das einige von euch so machen, und vllt hat der ein oder andere noch ein Tipp für mich wie man mit so nem 60-70bb stack am besten umgeht. :D
  • 4 Antworten