Friedmann interviewt Mahler

  • 35 Antworten
    • JamesPot
      JamesPot
      Bronze
      Dabei seit: 02.09.2007 Beiträge: 116
      gibts das auc hals video sonst kein interesse
    • BoPer
      BoPer
      Bronze
      Dabei seit: 04.08.2006 Beiträge: 4.992
      mahler friedmann sack stecken draufhauen erwischt man immer den richtigen
    • cubaner
      cubaner
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2006 Beiträge: 4.245
      Original von BoPer
      mahler friedmann sack stecken draufhauen erwischt man immer den richtigen
      #2
    • Slashy
      Slashy
      Bronze
      Dabei seit: 01.04.2006 Beiträge: 969
      der eine ist so extrem wie der andere. aber 16 seiten konnt ich mir nicht antun.
      nach 8 seiten ist das schon nurnoch das selbe geschwafel
    • sharkbite
      sharkbite
      Bronze
      Dabei seit: 23.04.2006 Beiträge: 215
      tl;dr
    • KingPaddy
      KingPaddy
      Bronze
      Dabei seit: 08.03.2005 Beiträge: 384
      gehts noch?!

      friedmann mag teilweise recht nervig und arrogant wirken, aber ich würd sagen den mord an 6millionen menschen zu leugnen, sich das 3. reich zurückzuwünschen, zu behaupten der auslöser des 2.weltkrieges sei ein massaker an deutschen in polen gewesen, eine ganze menschengruppe als abgesandte des teufels zu bezeichnen, hitler zu verehren usw, is dann "vielleicht" doch noch etwas anderes..

      :rolleyes:


      und was denkt sich die vanity fair dabei, jemandem wie mahler noch ein sprachrohr zu geben und sogar noch abzudrucken, wie er die shoah leugnet?!

      von friedmann is es wohl auch nicht das richtige verhalten, dem leser zu zeigen, dass "sogar er als jude" sich höflich mit mahler unterhalten und mit ihm scherzen kann...
    • Altonase
      Altonase
      Bronze
      Dabei seit: 27.07.2006 Beiträge: 454
      Allerdings. Man muss Friedmann nicht mögen, aber gleichsetzen mit solchen Gestalten wie Mahler geht gar nicht!
    • alterego
      alterego
      Bronze
      Dabei seit: 03.07.2006 Beiträge: 4.149
      genau. friedmann ist ein arroganter, unsympatischer kokser.
      aber mahler ist ein hochgradig gestörter demagoge.
      find es aber ok, das zu drucken. mahler demontiert sich mit seinen wirren theorien doch selbst, das grenzt ja teilweise an realsatire, was der da von sich gibt. (leider bleibt einem das lachen teilweise im halse stecken)
    • BigStack83
      BigStack83
      Bronze
      Dabei seit: 15.12.2006 Beiträge: 6.715
      Original von KingPaddy
      und was denkt sich die vanity fair dabei, jemandem wie mahler noch ein sprachrohr zu geben und sogar noch abzudrucken, wie er die shoah leugnet?!

      von friedmann is es wohl auch nicht das richtige verhalten, dem leser zu zeigen, dass "sogar er als jude" sich höflich mit mahler unterhalten und mit ihm scherzen kann...
      Oho, ein aufrechter Demokrat - wie vorbildlich! :rolleyes:
    • KingPaddy
      KingPaddy
      Bronze
      Dabei seit: 08.03.2005 Beiträge: 384
      Original von BigStack83
      Original von KingPaddy
      und was denkt sich die vanity fair dabei, jemandem wie mahler noch ein sprachrohr zu geben und sogar noch abzudrucken, wie er die shoah leugnet?!

      von friedmann is es wohl auch nicht das richtige verhalten, dem leser zu zeigen, dass "sogar er als jude" sich höflich mit mahler unterhalten und mit ihm scherzen kann...
      Oho, ein aufrechter Demokrat - wie vorbildlich! :rolleyes:
      ich halte es bloß nich für sinnvoll rechtsextremismus zu verharmlosen und das problem herunterzuspielen, das hat übrigens mit demokratie nicht allzu viel zu tun, sondern eher mit gesundem menschenverstand..
      und ob jeder meine meinung zu nazis als vorbildlich anerkennt lassen wir mal dahingestellt...


      Original von alterego
      find es aber ok, das zu drucken. mahler demontiert sich mit seinen wirren theorien doch selbst, das grenzt ja teilweise an realsatire, was der da von sich gibt. (leider bleibt einem das lachen teilweise im halse stecken)
      schon.. aber das problem ist, er gibt ja vor argumente zu haben. bleibt zu hoffen, dass jeder diese "argumente" als realsatire ansieht und nicht als realität...
    • Straightbert
      Straightbert
      Bronze
      Dabei seit: 06.09.2006 Beiträge: 512
      Original von KingPaddy


      und was denkt sich die vanity fair dabei, jemandem wie mahler noch ein sprachrohr zu geben und sogar noch abzudrucken, wie er die shoah leugnet?!



      M.F.
      Also es sind keine Juden vergast worden?

      H.M.
      Nein.

      M.F.
      Es sind keine Juden umgebracht worden?

      H.M.
      Das habe ich nicht gesagt. Es war Krieg.

      M.F.
      Also in den Konzentrationslagern wurden Juden nicht vergast?

      H.M.
      Nein. Das ist eine Lüge.

      ich denke nicht das dieses Interview gute Werbung für Mahler und seinen Ideologischen Schwachsinn ist
    • Faustfan
      Faustfan
      Bronze
      Dabei seit: 19.04.2005 Beiträge: 9.481
      wer die auschwitzlüge glauben will, tut das mit oder ohne mahler. alle anderen werden durch das interview auch nicht klüger, sondern höchstens aggressiv.

      alles in allem sehe ich keinen grund, ein solches interview abzudrucken.
    • nervermore
      nervermore
      Black
      Dabei seit: 13.01.2007 Beiträge: 9.471
      Besonders bemerkenswert finde ich, dass er sich immer wieder auf Hegel beruft. Das macht deutlich, dass unsere politische Kategorisierung in Links und Rechts hochgradig unbrauchbar ist. Beide Lager sind letztendlich nur konkurrierende Brüder im Geiste. Der echte Gegenpol zu den kollektivistischen Erlösungs-Utopien, seien sie National- oder International-Sozialistisch, ist der Individualismus und daraus folgend, ein marktradikaler Liberalismus.
    • KingPaddy
      KingPaddy
      Bronze
      Dabei seit: 08.03.2005 Beiträge: 384
      Original von nervermore
      Besonders bemerkenswert finde ich, dass er sich immer wieder auf Hegel beruft. Das macht deutlich, dass unsere politische Kategorisierung in Links und Rechts hochgradig unbrauchbar ist. Beide Lager sind letztendlich nur konkurrierende Brüder im Geiste. Der echte Gegenpol zu den kollektivistischen Erlösungs-Utopien, seien sie National- oder International-Sozialistisch, ist der Individualismus und daraus folgend, ein marktradikaler Liberalismus.
      aha, du schließt also daraus, auf wen sich jemand wie mahler bezieht, dass links und rechts gleich sind. Oo
      neonazis versuchen schon seit langem, sich auch auf links "eingestufte" menschen zu beziehen (che guevara, ton,steine,scherben), sie versuchen den linken das einzureden, was du sagtest (links=rechts) um eine querfront zu bilden.
      mahler macht halt das gleiche mit hegel
    • Sportbernd
      Sportbernd
      Bronze
      Dabei seit: 18.01.2005 Beiträge: 22.433
      Original von BigStack83

      Oho, ein aufrechter Demokrat - wie vorbildlich! :rolleyes:
      ganz ehrlich, halt einfach die fresse, deine ungebildeten äußerungen kannst auf nem dorffest in sachsen kundtun
    • SkyRunner
      SkyRunner
      Bronze
      Dabei seit: 09.06.2005 Beiträge: 1.658
      HORST MAHLER:
      Heil Hitler, Herr Friedman.
      MICHEL FRIEDMAN:
      Wie geht es Ihnen?


      Auf Koks wäre das Interview an dieser Stelle beendet gewesen...

      Und die beiden in eine Schublade, oder einen Sack zu stecken ist in der Tat nicht mal mehr grenzwertig...
    • Porkface
      Porkface
      Bronze
      Dabei seit: 29.09.2006 Beiträge: 556
      Eristik auf niedrigem Niveau. Ich hätte eher von Friedmann mehr erwartet.
    • Merlinius
      Merlinius
      Platin
      Dabei seit: 30.06.2006 Beiträge: 3.519
      Friedmann hat zwar ordentlich einen an der Waffel, aber die Aussagen von Mahler sind wirklich ganz übelster Natur.

      Ob es so gut war, das Interview abzudrucken, weiß ich nicht. Einerseits kann Mahler natürlich seine merkwürdigen Ansichten dadurch schön in die Welt tragen, andererseits sind seine Argumente so lächerlich und abwegig, dass kein halbwegs mit Verstand ausgestatteter Mensch diese ernst nehmen, geschweige denn von ihnen überzeugt werden könnte. Letzten Endes ist es aber sicherlich eher kontraproduktiv. Ich bin sicher, dass Friedmann der erste gewesen wäre, der - und das sogar zu Recht - lauthals protestiert hätte, wenn jemand anderes das Interview in einem renomierten Medium veröffentlicht hätte.
    • Euzzie
      Euzzie
      Bronze
      Dabei seit: 26.08.2007 Beiträge: 800
      Original von Merlinius
      Einerseits kann Mahler natürlich seine merkwürdigen Ansichten dadurch schön in die Welt tragen, andererseits sind seine Argumente so lächerlich und abwegig, dass kein halbwegs mit Verstand ausgestatteter Mensch
      Leider sprechen Mahlers Ideologie und Veschwörungstheorien nunmal genau die Leute ohne Hirn und Verstand an.
      Frei nach dem Motto " Egal wen, hauptsache viele"
    • 1
    • 2