Was macht eurer Meinung nach einen guten Blog aus??

    • MeiBra
      MeiBra
      Bronze
      Dabei seit: 12.03.2005 Beiträge: 849
      Jo, diese Frage stellt sich mir. Was sollte ein guter Blog bieten? Wie regelmäßig sollte dort was geschrieben werden. Wie sind eure Blogger Gewohnheiten als Besucher? Sollte der Blog konkret bei einem Thema bleiben, oder auch mal abschweifen? Sucht ihr dort auch Informationen die z.b. euer Spiel verbessern könnten?? Erzählt mal...
  • 14 Antworten
    • MeiBra
      MeiBra
      Bronze
      Dabei seit: 12.03.2005 Beiträge: 849
      Kann ich aus der regen Teilnahme an diesem Thema schließen, daß es völlig egal ist, was man in seinem Blog veranstaltet, da ihr es sowieso lest? :D
    • incognito
      incognito
      Bronze
      Dabei seit: 24.02.2006 Beiträge: 2.728
      zur aktualisierung, die sollte mind. einmal pro tag sein imho.
    • Schalle
      Schalle
      Bronze
      Dabei seit: 08.05.2005 Beiträge: 1.332
      Also ich bin einer bei dem dieser ganze Blogger Wahn vorbei gegangen ist.

      1. Es gibt schon Millionen Blogs, warum dann einen mehr ?
      2. Ich bin ein Arschloch , also was interessiert mich die Meinung anderer zu einem Thema bzw was diese machen ? ;) (vorsicht sarkasmus)

      Wie gesagt ein Blog muss sich schon in extremer Weise von den anderen absondern damit ich diesen regelmäßig lesen würde. Im moment gibt es eh nur einen Blog den ich mir anschaue und das ist der von Daniel Negreanu
    • Zircon
      Zircon
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2005 Beiträge: 462
      Original von MeiBra
      Jo, diese Frage stellt sich mir. Was sollte ein guter Blog bieten? Wie regelmäßig sollte dort was geschrieben werden. Wie sind eure Blogger Gewohnheiten als Besucher? Sollte der Blog konkret bei einem Thema bleiben, oder auch mal abschweifen? Sucht ihr dort auch Informationen die z.b. euer Spiel verbessern könnten?? Erzählt mal...
      Dein Blog gefällt mir gut, weil er sprachlich auf einem guten Niveau ist. Mir gefällt, dass Du darauf achtest. Blogger ohne sprachliche Kompetenz kann ich nicht ernst nehmen. Inhaltlich ist er natürlich noch nicht so interessant, weil Du noch kleine Limits spielst. Als Aussenstehender liest man natürlich lieber die Blogs von Highrollern. Dafür wird Dein Blog sicher interessant, wenn Du die höheren Limits erklimmst und man Deine Entwicklung nachvollziehen kann.

      Weitermachen! :)
    • DonHill
      DonHill
      Bronze
      Dabei seit: 07.04.2006 Beiträge: 153
      Also ich bin mal einer an dem der ganze Bloggerwahn nicht vorbei gegangen ist. Zwar nicht zum Thema Poker, aber zu anderen Themen und das schon seit mehr 2,5 Jahren. Ich denke das ich mir aus Erfahrung zu dem Thema ein Urteil erlauben kann.

      Es ist in keinster Weise ein Argument das es schon tausende andere Blogs gibt, es spielt ja für dich selber ja keine Rolle ob es noch andere gibt. Der Sinn eines Blogs liegt ja erstmal nicht vordergründig in der Beglückung Anderer mit deinem geistigen Ergüssen, sondern ist in erster Linie DEIN Tagebuch zu deinem Thema. Praktisch ein Ort zur Fixierung eigener Erfahrungen, Denkansätze, Stickys usw. Das führen eines Bloges bedeutet für mich Selbstreflexion und aktives Auseinandersetzen mit meinem Thema, sobald man über etwas schreibt denkt man auch mehr darüber nach, zumindest ich.


      Da die ganze Blogosphäre eher dynamisch angelegt ist, bedeutet Stillstand den Tod. Also wenn du es nur darauf anlegst Besucher und Leser, also Traffic, zu haben (welchen Zweck du damit auch verfolgen magst) dann ist mind. eine Aktualisierung pro Tag Pflicht. Eigentlich eher mehr wenn du erfolgreich werden willst. Fachidiotenblogs sind zu 98% langweilig. Du wirst merken das viele Leser nicht an supertechnischen Gelabber interessiert sind, sondern eher wie es dir so als Mensch ergeht, was dir lustiges oder trauriges passiert ist. Davon sollte es ja beim Poker ne Menge zu erzählen geben ;-)

      Du kennst ja bestimmt schon andere Pokerblogs, somit wirst du bemerkt haben das dort keine Theoriebücher geführt werden. Die erzählen aus ihrem Leben, von ihren Kindern, von Reisen. Ihr Leben dreht sich halt um Poker, somit ergibt sich ja dann zwangsläufig ein Blog eines Pokerspielers.
    • MeiBra
      MeiBra
      Bronze
      Dabei seit: 12.03.2005 Beiträge: 849
      Vielen Dank für die Antworten. Und auch für das Lob. ;)

      Und weil DonHill das hier so anspricht. Ich bin auf die Idee zum Bloggen gekommen, da ich bisher kaum Blogs auf Deutsch gelesen habe, die mir gefallen haben. Das lag sowohl an der sprachlichen Kompetenz der Betreiber, als auch an deren Aktualisierungsunlust. Nun ist mein Blog vermutlich noch kein Quell immer währender Freude, aber dennoch mache ich mir natürlich Gedanken um meine Leser. Ein Tagebuch online zu stellen, macht für mich rein als Gedächtnisstütze nicht wirklich Sinn. Dann kann ich mir das auch ins WordPad hämmern und gut ist.
      Andererseits soll das Ganze natürlich auch nicht zur reinen Selbstverherrlichung genutzt werden. Ich möchte dadurch zum einen, einen gewissen Gruppendruck für mich aufbauen und natürlich auch Leser unterhalten. Wer bloggt ohne sich dafür zu interessieren, wie viele oder welche Leute einen wohl lesen, der kann es meiner Meinung nach ruhig sein lassen. Im Gegenteil denke ich, dass jeder eben auch darauf schilt, ob das was er zu berichten hat, auch andere interessiert.
      Das Ding mit dem Fachidiotenblog ist ja auch schon das Problem mit einem Pokerblog. Man berichtet ja nur über eine Sache und wie man mit dieser Sache umgeht. Aber genau das möchte ich auch tun. Ich möchte in einem Blog über Poker auch nicht lesen, wie der Schreiber seine Tomaten angepflanzt hat, oder ob seine Kinder in der Schule Probleme haben. Ich möchte lesen, wie der Kollege mit den Pokerproblemen umgegangen ist. Wie erfolgreich er war, oder auch nicht. Und welche Lösungen er gefunden hat. Wenn mir dann noch ab und an ein paar Links zu guten Artikeln geboten werden, dann bin ich schon ziemlich zufrieden.

      Soweit zu meinen Motiven. Aber irgendwie hab ich hier noch nicht genug gelesen, was ihr so in den Blogs erwartet zu finden. Was macht z.b. Daniels Blog so anziehend???
    • Schalle
      Schalle
      Bronze
      Dabei seit: 08.05.2005 Beiträge: 1.332
      Bei Daniels Blog gehts mir eigentlich nur darum das er ein High Roller ist ! Außerdem ist es immer wieder interessant zu lesen um welche Einsätze er nebenbei so wettet.

      Dein Blog muss sich am Anfang definitiv von den Erfahrungsberichten hier im Forum absetzen. Jeder Anfänger spielt die Microlimits und es interessiert halt nicht wirklich wie die BR im moment aussieht sondern wie du z.B. mit den mittlerweilen sehr tighten Tischen umgehst. Also sprich auch wenn du noch Anfänger bist solltest du eigene Taktiken (sofern dies schon möglich ist) aufschreiben.

      Werd mir heute während der Arbeit mal deinen Blog durchlesen damit ich dir ein besseres Feedback geben kann!
    • MeiBra
      MeiBra
      Bronze
      Dabei seit: 12.03.2005 Beiträge: 849
      Jo, vielen Dank dafür... ?( :rolleyes:
    • sholvar
      sholvar
      Bronze
      Dabei seit: 18.01.2005 Beiträge: 4.826
      er muss von sholvar sein. dann isser klasse ;P
    • MeiBra
      MeiBra
      Bronze
      Dabei seit: 12.03.2005 Beiträge: 849
      Na, dafür musst Du Dich aber noch etwas mehr ins Zeug legen... :P
    • MeiBra
      MeiBra
      Bronze
      Dabei seit: 12.03.2005 Beiträge: 849
      Gibt es nicht noch ein paar Meinungen zu diesem Thema???
    • Fosters9
      Fosters9
      Bronze
      Dabei seit: 02.05.2006 Beiträge: 1.463
      Leute erschlagt mich nicht, aber.....was ist n Blog?
    • frzl
      frzl
      Bronze
      Dabei seit: 25.04.2006 Beiträge: 9.876
      Original von Fosters9
      Leute erschlagt mich nicht, aber.....was ist n Blog?
      denk man könnts als öffentliches onlinetagebuch bezeichnen... schau einfach mal die sigs hier im thread an, da sindn paar links
    • Fosters9
      Fosters9
      Bronze
      Dabei seit: 02.05.2006 Beiträge: 1.463
      Siehste! Ist mir gar nicht aufgefallen! :D Mach ich glatt! Jo denke ich auch! Tagebuch!