Hi,

mir ist in letzter Zeit aufgefallen dass sich die Preflop Raisegrößen von Spieler zu Spieler unterscheiden. Der eine raist 3BB+1BB pro Limper, der andere 4BB+1BB pro Limper, oder auch 3,5BB+1BB, sprich Potsize. Dabei ist mir auch aufgefallen dass der 3,5BB+1BB Raise meistens auf NL400+ zu sehen ist.

Jetzt frage ich mich ob die Raisegröße nun eher "Geschmackssache" ist, und man eigentlich selbst entscheiden kann wie viel man letztendlich raisen sollte, oder ob man lieber eine bestimmte Raisegröße wählen sollte, angepasst an die Gegner bzw. das Limit.

Ich spiel zur Zeit auf Full Tilt, und wie die meisten wahrscheinlich wissen, gibt es dort den durchaus praktischen "Potsize Bet Button", den ich auch sehr gerne benutze^^. Was halt nicht so toll daran ist, ist dass wenn man z.B. im SB ist, und dann Potsize anklickt auf nur 3BB raist. Und damit komm ich zu meiner eigentlichen Frage.

Reicht es aus dem Gegner Preflop Potodds von 1:2 zu geben, wenn man sich im SB oder BB befindet? Die meisten von euch werden ja mehr raisen wenn sie OOP sind.
Ich denke eigentlich schon dass es sinnvoll ist OOP mehr zu raisen als PS, da man mehr FE hat, und dem Gegner zusätzlich noch schlechtere Odds zum callen gibt, und den Positionsnachteil somit ein bisschen ausgleichen kann.


Also, postet eure Meinung über die Raisegröße Preflop!


pasOa