Buttongut oder schlecht

    • Funxx
      Funxx
      Bronze
      Dabei seit: 31.05.2006 Beiträge: 552
      In der beginner section steht mehrfach, dass eine early position mit Informationsnachteilen verbunden ist, da nach einem noch mehrere Spieler handeln.
      Die Kommentatoren bei WSOP nennen die early position nach dem flop allerdings die beste, da man first to act ist und somit andere aus der Hnad drängen kann. Check-raise ist auf late positions auch nicht möglich.

      Kann mir ein Experte bitte sagen, wie er die early position bewertet. Sie hat ja auch Vorteile und kann somit nicht ausschließlich schlecht sein.

      Quiz trotzdem bestanden :)


      Edit: irgendwie ist das automatisch in die live-coaching section. sorry :(
  • 6 Antworten
    • Tigga
      Tigga
      Bronze
      Dabei seit: 16.03.2005 Beiträge: 7.541
      irgendwie bin ich heute nur am verschieben und schließen ;)
    • incognito
      incognito
      Bronze
      Dabei seit: 24.02.2006 Beiträge: 2.728
      ich denke das hast du etwas falsch verstanden. So werden die das sicher nie gesagt haben.

      Es ist natürlich so, dass derjenige, der bettet oftmals auch direkt den pot gewinnt. Und wer zuerst dran ist, kann natürlich auch zuerst betten.
      allerdings hat man dann das risiko, dass man geraised wird oder auch nur gecalled, und was macht man dann am turn wenn man nicht wirklich was hat.

      Also gerade bei NL ist es ein riesen vorteil, wenn du zuletzt dran bist, da du dann wesentlich mehr infos hast.
    • Funxx
      Funxx
      Bronze
      Dabei seit: 31.05.2006 Beiträge: 552
      Gerade beim NL ist es doch ein Riesenvorteil, "first to act" zu sein. Der letzte Spieler hat natürlich mehr Information, die Frage ist nur, ob seine Information "gut" ist. Als "first to act" kommt die Information ja von dir und wenn du eine schlechte Hand bettest, hat er falsche Informationen über deine Hand. Bei einer guten Hand kann durch einen check-raise auch erst Schwäche angedeutet werden, um danach die bet des Gegners zu raisen. Der Gegner trifft demnach seine Entscheidung mit unvollkommener Information und Entscheidungen basierend auf falscher bzw. unvolkommener Information sind sicherlich nicht optimal.
    • incognito
      incognito
      Bronze
      Dabei seit: 24.02.2006 Beiträge: 2.728
      naja, wenn du meinst ;)

      ich überlass das dann mal den richtigen experten, dir das zu erklären =)
    • Kugelfang
      Kugelfang
      Bronze
      Dabei seit: 24.05.2005 Beiträge: 5.942
      der button ist die beste position, da du die wettrunden abschließen kannst.

      Klar kann man von first to act bluffen, aber was bringt es dir, wenn du betten kannst, jemand hinter dir hat aber was besseres und raist dich - dann bist du deine bet los.

      Du hast einfach am Button das Maximum an Informationen, und das ist ein riesenvorteil, es gibt keine "falschen" informationen, man kann sie nur falsch interpretieren...
    • Faustfan
      Faustfan
      Bronze
      Dabei seit: 19.04.2005 Beiträge: 9.481
      es gibt gerade in NL Situationen in denen es von Vorteil ist first to act zu sein. Manchmal gewinnt einfach der den Pot, der zuerst bettet. Im Allgemeinen aber ist es besser last to act zu sein, eben wegen des Informationsvorteils. Gerade bei FL ist es fast immer besser in late position zu sein.