Nachhaltig schlagen oder schlagartig nachhalten?

    • kalaschwili
      kalaschwili
      Bronze
      Dabei seit: 13.06.2006 Beiträge: 415
      Nach längerer Pause habe ich mal wieder die Lust am Pokern entdeckt und vor vier Wochen mit NL angefangen, nachdem ich früher nur FL gespielt hatte. Der Einfachheit halber habe ich mit der SSS angefangen.
      Eigentlich hätte ich die BR für NL25 gehabt, wollte aber zunächst NL10 "nachhaltig schlagen“, womit ich nun ein Problem habe, da ich insgesamt zu wenig spiele. Nur etwa 2-2,5k Hände in der Woche. Da ist es ja aber mit der Aussagekraft bei SSS etwas schwierig.

      Nach der ersten Woche stand ich bei 6,4 PTBB/100 und fing schon mal an (voll im Cafe Größenwahn) NL25 zu minen.
      In der zweiten Woche stagnierte die Geschichte einigermaßen, am Ende stand ich bei 3,5 PTBB.
      Die dritte Woche war ein Horrortrip, bei dem ich in jedes Klo bis über die Ellbogen reingriff, hinterher war ich mit –0,1 PTBB sogar in den Miesen.
      Und Woche vier lief dann wieder prächtig, wodurch ich mich auf 2,5 PTBB steigerte.

      Jetzt frage ich mich, was ich weiter machen soll. Da ich für 100k Hände fast ein Jahr brauchen würde, habe ich die Alternativen, entweder ohne "nachhaltig schlagen“ auf NL25 zu wechseln oder auf NL10 auf BSS umzusteigen.
      Gibt es wen mit ähnlicher Situation und irgendwelchen Erfahrungswerten?
      Oder einfach nur sinnvollen Ideen?
  • 4 Antworten
    • PimpMySpeed
      PimpMySpeed
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2007 Beiträge: 2.932
      Da du wohl eher den Spass am Pokern suchst als Massiv-Rakeback und Money zu kassieren, solltest du wohl eher auf BSS umsteigen. Dürfte dir mehr Spielspass bringen (gibt auch Leute denen die SSS mehr Spass macht ;) ).

      Ansonsten nutz deine BR und geh rauf, bis NL 50 minimum brauchst du die Micros nicht unbedingt nachhaltig schlagen. Wenn die BR da ist, aufsteigen und dann schauen ob du zurecht kommst. Niemand sollte zu lang NL10 und NL25 zocken müssen ;) .
      Auf NL10-NL25 bisschen Erfahrung sammeln und dann BR-Gemäß spielen. Ab da kommt auch der Skill ;) .
    • TheLuckyOne
      TheLuckyOne
      Bronze
      Dabei seit: 05.06.2006 Beiträge: 500
      Bei der SSS ist die Varianz einfach sehr hoch, weil du zwar oft als Favourite All In gehst, aber halt auch oftmals "nur" mit 60:40, 70:30 oder sogar nur 55:45. Klar kommt es dadurch bedingt zu absolut krassen Swings und du mußt dich nicht wundern, wenn es mal 20 Stacks aufwärts geht, dann wieder 20 Stacks Down. :)
    • BoneCS
      BoneCS
      Bronze
      Dabei seit: 14.10.2006 Beiträge: 5.501
      na ja, ich bin immer aufgestiegen, wenns die BR zugelassen hat (bin auch nur so ein phasenzocker) und bin jetzt bei nl50. allerdings stagniert das limit nur nachhaltig bei mir *g*
    • kalaschwili
      kalaschwili
      Bronze
      Dabei seit: 13.06.2006 Beiträge: 415
      Original von PimpMySpeed
      Da du wohl eher den Spass am Pokern suchst als Massiv-Rakeback und Money zu kassieren, solltest du wohl eher auf BSS umsteigen. Dürfte dir mehr Spielspass bringen (gibt auch Leute denen die SSS mehr Spass macht ;) ).
      Tja, das mit dem Spaß ist natürlich so eine Sache.
      Aufgrund meines eher fortgeschrittenen Alters sehe ich die SSS mehr so als Konzentrationsübung. Der Spaß ist wohl eher dem vergleichbar, den man beim Fernschach mit Computerunterstützung hat. Also eher gering, zumal, wie du richtig feststellst, es mir nicht um die Kohle geht.
      Vielleicht ist es am einfachsten, wenn ich SSS bis zu den Gold-Artikeln spiele und dann auf BSS umsteige.
      Allemal herzlichen Dank an alle fürs Feedback.

      PS: Gerade mit KK zwei nette Auszahler gefunden, die meinen Stack auf 46 BB trieben. Nächste Hand gleich wieder KK. Bauchschmerzen, gleicher Allescaller, nur diesmal machte er mit nix den Runner-Runner-Flush. Vielleicht sollte man doch gleich aussteigen... ;.)