Warnung vor Maniacs

    • SirRandy
      SirRandy
      Bronze
      Dabei seit: 13.05.2006 Beiträge: 161
      Moin Moin,

      hab grad bei 30 Hd. -20BBs gemacht. OK OK wahrscheinlich 10 davon durch meinen grössten persöhnlichen Anfängerfehler. Ich beachte den Wiederstand zu wenig. Aber der Rest ging zu Lasten dieses Maniacs. siehe Typographie WLLH
      Frage:
      Warnt Ihr euch hier bei PS.de vor solchen Leuten. Grade für uns Anfänger sind Maniacs der halbe Untergang. Ruckzuck sind 20-30BBs weg, die wir uns in meheren Stunden wieder erarbeiten müssen.

      Gruss
      Randy
  • 9 Antworten
    • irtehpwns
      irtehpwns
      Bronze
      Dabei seit: 19.07.2005 Beiträge: 469
      Bin auch noch Anfänger, aber ich empfinde die meisten Maniac als absolut +EV -_-

      Gruß Sascha
    • TimTolle
      TimTolle
      Bronze
      Dabei seit: 21.03.2006 Beiträge: 1.160
      Wie soll man davor warnen? Namen posten? Dafür gibt es zuviele.
      Lies dir einfach die Artikel durch, wie man gegen Maniacs spielen soll. Wenn du es nicht magst, such dir nen anderen Tisch.
    • sandmann44
      sandmann44
      Bronze
      Dabei seit: 12.03.2006 Beiträge: 1.345
      am liebsten hab ich maniacs zum frühstück ;) , sowie heute wieder mal auf 2/4, gerade solche leute machen es mir möglich, mittlerweile über 100$ pro tag zu machen, und da bin ich eigentlich heilfroh drüber, das es die gibt

      mal ehrlich, mit diesen gegnern lässt sich sehr viel geld machen, lies dir hierzu den artikel "wie spiele ich gegen maniacs" in der fortgeschrittenen sektion durch, du musst gnadenlos sein

      es ist mir vollkommen klar, dass deine empfindung in diesem bereich nach einem negativerlebnis etwas getrübt ist, aber du musst dich von diesem irrglauben loslösen und voll selbstvertrauen gegen die maniacs antreten, lass sie für ihre sinnlosen bluffs und raises bezahlen
    • SirRandy
      SirRandy
      Bronze
      Dabei seit: 13.05.2006 Beiträge: 161
      @irtehpwns
      Fein, das Du mit solchen Spielern klarkommst und das als Anfänger! Ich verbeuge mich tief vor Dir. ;)

      @TimTolle
      Ach was? Nachdem das Ergebnis von 50-200 Hd. kaputt ist? X(

      @sandmann44
      Toll, das Du schon auf 2/4 spielst! Dann bist Du auch kein blutiger Anfänger mehr! Auf diesem Niveau würde ich diese Ratten auch ohne Sauerstoffflasche im Meer versenken! :D

      Ihr wart wahrscheinlich auch so schlau und habt als erstes die Theorie der Profis durchgearbeit, seid dann zu den Fortgeschrittenen gewechselt und die Anfänger-Section hab Ihr Euch beim Nachtisch reingezogen. An Fahrpläne von Sholvar und Co. braucht man sich nicht zu halten! Ist wie bei der DB. Die Züge kommen eh immer zu spät!
      Ich bin nach 14 Tagen auf Kleinkind-Niveau, siehe:Achtung: Konzentration auf die falschen Lernziele ist -EV!
      Hätte ich nicht zufälligerweise gestern den Abschnitt Spielertypographie in WLLH durchgelesen, hätte ich den Typen nur für Loose gehalten.
      Spielertypograhie wird hier erst in der FG-Abteilung behandelt.
      Hier ein Auszug:
      2. Wann sollte man nicht gegen sie spielen?

      Maniacs machen das Spiel unglaublich dynamisch. Sie verlieren mehr Geld und sie verlieren es schneller als jeder andere, aber sie können leicht deine Bankroll zerstören und gelegentlich verlassen sie den Tisch als überragender Sieger. Ihre Wildheit zerstört die Logik des Spiels. Normalerweise spielbare Hände werden unökonomisch, da es zu teuer wird, sie zu spielen. Das Hand Reading wird zum Problem, da sie Müll manchmal wie Gold behandeln. Die anderen Spieler werden häufig extrem tight oder fangen an zu tilten. Manchmal pendeln diese zwischen diesen beiden Zuständen. In einer Minute folden sie den Winner, kurz darauf raisen sie mit nicht viel weniger als ihrem ßrger. In diesem Umfeld werden die Pötte größer und die eigene Bankroll wird dadurch größeren Swings ausgesetzt. Wenn man sich mit Maniacs einlässt, sollte man sich dessen stets bewusst sein. Ist man zu besorgt um sein Geld (playing with scared money), wird man sich nicht aggressiv genug verhalten können. Zu oft wird man sich auch aus der Hand bluffen lassen. Unterm Strich macht ein Maniac das Spiel deutlich profitabler, vergrößert aber auch das Risiko. Nicht für jeden ist diese Perspektive attraktiv. Manch einer verzichtet gern auf potentiell höhere Einnahmen, wenn diese nur auf Kosten einer größeren Varianz zu realisieren sind.

      Die Gründe Maniacs zu meiden:

      1. Man bevorzugt statisches Spiel.
      2. Man bevorzugt lesbare Gegner.
      3. Man ist sehr vorsichtig und dafür anfällig, sich aus der Hand bluffen zu lassen.
      4. Man hat eine kleine Bankroll.
      5. Man hat eine Abneigung gegen eine hohe Volatilität der finanziellen Ergebnisse.
      6. Man spielt auf einem ungewöhnlich hohem Limit und deshalb mit "scared money"
      7. Man ist Anfänger oder sich seiner Fähigkeiten nicht sicher.
      8. Man hat sich nicht unter Kontrolle und droht, sich vom Maniac anstecken zu lassen.
      9. Das Spiel ist shorthanded (das kommt dem Maniac entgegen).

      Keiner der Punkte allein ist ein Ausschlusskriterium. Kommen jedoch mehrere zusammen, ist es wohl besser, den Maniac zu meiden.

      Bei mir ist es Grund 4+7. Ich spiele auf 0,05/0,10
      JimColonia hat mich ja gestern erlebt. Ich hoffe ich hab meine Sache gut gemacht.

      Fazit:
      1. Die Beschreibung der Spielertypen in Kurzform gehört auch ins Anfäger-Forum. Vorschlag an die Cheffe
      2. Imo der obige Thread gehört ins Basiswissen
      3. Eine schwarze Liste für die untersten Limits wäre hilfreich. Damit die Babys und Kleinkinder diese Tische von vorherein meiden können und Ihre BR nicht zerstört wird.

      Und zum Schluss:
      Ich weiss nicht mehr, wieviel ich hier i.d. letzten 3 Wochen gelesen hab.Aufgefallen ist mir: Bei einigen Leutchen herrscht jedenfalls eine merkwürdige Einstellung zur Community. Man nimmt gerne alles mit, ansonsten die Devise: "Jeder für sich allein und Gott gegen alle"

      Gruss
    • Django1980
      Django1980
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2006 Beiträge: 2.022
      Merke dir einfach mal als Faustregel gegen Maniacs:
      Preflop total aggro, Postflop total passiv (Gib dem Maniac, die Chance sein Geld wegzuwerfen und zu bluffen. Auch wenn du was gutes getroffen hast).
    • sandmann44
      sandmann44
      Bronze
      Dabei seit: 12.03.2006 Beiträge: 1.345
      es hindert einen ja auch keiner daran, sich die fortgeschrittenen theorie schon nach 14 tagen durchzulesen, viele der artikel können nicht schaden

      natürlich bringt es nicht soviel, sich im micro-limit bereich großartig irgendwelche equities auszurechnen bzw. schon nach orc zu spielen, aber die kategorisierung der gegner und ein bisschen anpassung an die extreme ist ist nicht verkehrt

      @sir randy: ich habe mir übrigens die anfänger artikel 2 mal komplett reingezogen, bevor ich meine nase in fortgeschrittenen sachen gesteckt habe - so soll es ja auch sein, viele dinge der fortgeschrittenen sektion gehen erst in fleisch und blut über, wenn die grundlagen sitzen

      @django: grundsätzlich ist die faustregel nicht schlecht, allerdings sollte man mit einer wirklich starken hand nicht wegen der unbegründeten angst, er könnte genau diesmal die nuts getroffen haben, in übermäßige passivität verfallen

      wenn der glaubt er kann sich hier groß aufspielen, dann soll er ruhig auf die nuss bekommen: "fight fire with fire", nä?!
    • SirRandy
      SirRandy
      Bronze
      Dabei seit: 13.05.2006 Beiträge: 161
      Ich hab noch ne andere Idee:
      Man macht einen weiteren Tisch auf, an dem man wirklich spielt. Am Tisch mit dem Maniac foldet man alles bis auf Monsterhände. Für 3 SB produziert Der 10 raked Hands, also für 21 SBs in der Stunde 70 raked Hands. Und wenns gut klappt hat man die auch noch raus! :D
    • sandmann44
      sandmann44
      Bronze
      Dabei seit: 12.03.2006 Beiträge: 1.345
      wenn du gegen ihn spielst, hast du genauso viele raked hands und wesentlich mehr gewinn, das einzige problem sind die höheren schwankungen der table br

      aber solange du weisst, dass du besser spielst als deine gegner hast du kein problem, mal gegen sie zu verlieren, so ists bei mir zumindest
    • eplc
      eplc
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2005 Beiträge: 8.667
      Maniacs sind immer gut, wenn man weiß, wie man gegen sie spielen muss.
      Die Faustregel lautet hier etwas anders: Einem Maniac soll man keine Action geben, solange man keine starke Hand hat, mit der man sich sicher ist, vorne zu liegen. Ist das aber der Fall, sollte man auch mit einem Monster aggressiv an allen Streets spielen.