Spiel gegen extreme Callingstation

    • aceofspace
      aceofspace
      Bronze
      Dabei seit: 19.03.2007 Beiträge: 1.342
      Hi,

      habe gestern gegen eine Callingstation mit Vpip 80%, WTS 56% u. AF 0,5 gespielt. Ich hab Position gehabt. Hat mir ziemliche Schwierigkeiten gemacht.

      a) Contibets: Grundsätzlich wird empfohlen auch gegen Callingstations zwei Contibets zu machen. Ich mache mal folgende Rechnung auf: Am Flop (HU) sind 4-5 SB im Pot. Ich selber investiere noch 3 SB in meine Conitbets bis zum Turn u. die CS noch 1 SB am Flop, wenn sie den Turn foldet.
      Ich investiere ab dem Flop also 3 SB, um ca. 6SB zu gewinnen = 50%. Wenn die CS jedes zweite mal foldet, bin ich mit meinen Contibets Break even. Rechnung logisch?

      Gegen die oben genannte CS sind die Contibets ohne SD-Value dann -EV. Dazu kommt noch, dass ich mich nicht erinnen kann, dass die CS HU gegen mich auch nur einmal am Turn gefoldet hätte.

      b) Tableimage: Ich habe immer, wenn ich ein Edge hatte, versucht die CS preflop zu isolieren. Da ich immer bis zum Turn gecallt wurde, habe ich dann meistens den River behind gecheckt, wenn ich ohne SD-Value bzw. UI war. Das hat dann dazu geführt, dass ich regelmässig ein unimproved A9, KJ, QJ, ect. am River gezeigt habe. Irgendwann fällt doch auch der grössten CS auf was ich da mache u. den anderen Gegnern auch. Ergebnis: Die Contibets verlieren ihre Wirkung.


      c) Lösungsvorschläge für HU: Ich formuliere mal ein paar gedanken die mir gekommen sind. Bitte bewerten!!!

      #1 - PokerAce's Folded to Conitbet benutzen. Wird da von einem Fold am Flop oder am Turn ausgegangen? Wenn Turn die Grundlage ist u. ich keinen SD-Value habe, dann ab einem Wert<50% contibetten.

      #2 - Wenn ohne SD-Value am Flop, dann Bet Flop/Check behind Turn, um die letzten beiden Karten für 1 SB zu sehen. Alternativ: check/check, wenn die CS das zulässt. In beiden fällen fold to aggression.

      #3 - Mit Midpair valuebetten. Mit A high Guter Kicker u. Bottom Pair je nach Boardtextur am River noch eine Valuebet. Ist natürlich von der CS abhängig, bei der genannten, sollte das aber ok sein.

      #4 - Preflop tighter beim Isolieren werden u. nur noch Hände mit SD Value spielen (A,K). Wenn aber #2 klappt, dann komme ich ja meistens günstig zum SD u. kann meine EQ preflop pushen. Wenn #2 nicht klappt, dann wäre es denke ich sinnvoll, bei der Iso-Range etwas tighter zu werden. Wäre auch besser für das Tableimage, da ich ja meine Hände fast immer am SD zeigen muss. Dann müsste ich nicht regelmässig Hände wie J9s,JTs,Q9s zeigen.

      :)
  • 12 Antworten
    • schnizm
      schnizm
      Black
      Dabei seit: 17.06.2006 Beiträge: 1.967
      Kommt immer auf den Gegner an. Manche geben dir Freecards, manche lassen sich gut cr abusen. Mit Highcards kann man auch mal öfter zum Showdown, wenn die Q high downcallen...
    • NoSekiller
      NoSekiller
      Bronze
      Dabei seit: 29.08.2006 Beiträge: 7.727
      #2 und #3 sind wichtig

      aber trotzdem ist es oft korrekt und A-high und ähnlichem am Turn eine Bet4FreeSD zu machen, von daher würde ich #2 echt nur machen, wenn du wirklich oft hinten bist...
    • ErSt81
      ErSt81
      Bronze
      Dabei seit: 31.07.2006 Beiträge: 700
      Ich hatte gestern so einen Spieler am Tisch.

      Zusätzlich war er der passivste Spieler EVER.

      Ich hab ihn soweit ich weiß kein einziges mal betten oder raisen sehen.

      z.B ich hab 99 flop Q und K. bet flop, bet turn, 9 am river also bet.
      er called und zeigt mir .....

      ..... richtig AA.


      Natürlich bin ich in so einer situation dann auch mit 33 gegen Q4 gelaufen (4 getroffen am Flop. Er called bis zum River.

      Da kann man nicht viel tun. er hätte wohl auch mit A, K, oder Q high gecalled.


      Insgesamt super +EV.


      PS: das beste Mittel gegen eine CS ist (wie gegen jeden Gegner) einfach ALLES hitten.
    • ErSt81
      ErSt81
      Bronze
      Dabei seit: 31.07.2006 Beiträge: 700
      Original von aceofspace

      ... Irgendwann fällt doch auch der grössten CS auf was ich da mache u. den anderen Gegnern auch.
      Nicht wirklich scheinbar. Den Gegnern schon, der CS wohl nicht.
      Eine CS passt seine Spielweise nicht an, deshalb ist sie ja eine CS.


      Ich halte es für wichtig die CS zu isolieren und möglichst HU gegen sie zu spielen, da das Spiel der CS besser wird wenn mehr Spieler dabei sind.

      d.h. die Calls liegen näher am Optimum als im HU.

      also :
      - Isolieren
      - value betten, river oft noch bet/fold
      - bei aggression vorsichtig sein
      - keine bluffs
    • aceofspace
      aceofspace
      Bronze
      Dabei seit: 19.03.2007 Beiträge: 1.342
      Danke für eure Antworten.

      Mir geht es hier hauptsächlich darum, ob es gegen die genannte CS noch sinn macht contibets zu feuern, wenn ich keinen SD-Value habe. Wie erkennen ich, ob das -EV ist - Rechnung unter a) richtig? Gegen "moderate" CS ist sind die Conitbets ja idR +EV.
      In diesem Zusammenhang auch die Frage, wie ich Fold2Conitbet-Statistik von PokerAce anwenden kann.

      Wenn die Conitbets -EV sein sollten, dann stellt sich doch die Frage, trotzdem preflop mit Händen ohne SD-Value isolieren u. dann ab dem Flop check behind spielen, oder als alternative Strategie, die Iso-Range ausschliesslich auf Hände mit HighcardValue umstellen. Ist natürlich stark gegnerabhängig. Die zweite Alternative ist quasi die Ersatzstrategie, falls das mit dem check behind nicht funktioniert.

      Tableimage kann man wohl vernachlässigen, so wie ErSt81 das begründet hat. Und die guten Spieler hinter mir wissen eh, dass ich isoliere u. können daher meine Range ganz gut abschätzen.
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.498
      Contibets haben gegen Calling Stations nur dann Sinn, wenn du Showdownvalue hast. Sie foldet ja nicht. Insbesondere gilt das für die Contibet am Turn. Bei der geht es um Value bzw. free Showdown. Die Contibet am Flop macht man, wenn man Outs hat, da sie dazu führt, dass man zwei Karten für den Preis einer SB sehen kann.
    • beni
      beni
      Black
      Dabei seit: 17.10.2006 Beiträge: 11.684
      Die Stabdartspielweise in position ist hier ganz klar bet flop, bet turn und river checkbehind (wenn man ui bleibt). Mt A oder K high ist man am flop oft vorne und bettet somit for value.
    • tzare
      tzare
      Black
      Dabei seit: 13.03.2007 Beiträge: 5.316
      Viel interessanter finde ich eigentlich wie man oop gegen eine CS spielt die Flop passiv ist, turn/ river aber auch gerne mal donkt wenn man zu ihr checkt (auch mit nicht angekommenen draws , aber größtenteils mit schwachen made hands wie bottom pair) .
    • schiep
      schiep
      Black
      Dabei seit: 11.04.2006 Beiträge: 13.601
      Ganz einfach: Viele Check/Calls und Check/Raises einbauen in den passenden Spots :) .

      Ein Beispiel:
      Wir halten 99, das Board ist AA2, wir bettet, die Station callt.
      Turn: K

      Hier wäre ein Spot für einen Check/Call, da wir meist nur 3 Outs gegen uns haben und er fast immer bluffbetten wird, wenn er gar nichts hat.


      Oder: Board ist AQT, wir halten das A, Turn ist eine Blank, wir betten er callt. River ist auch eine Blank - wir checkraisen.


      Außerdem sollten wir in vielen Situationen Ace high nicht immer am River valuebetten gegen schlechtere Ace highs oder K-high Haende, sondern dann auch auf drawheavy Boards auf Bluffinduce mit Check/Call gehen.
    • kombi
      kombi
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2006 Beiträge: 9.244
      Original von aceofspace
      a) Contibets:

      Gegen die oben genannte CS sind die Contibets ohne SD-Value dann -EV. Dazu kommt noch, dass ich mich nicht erinnen kann, dass die CS HU gegen mich auch nur einmal am Turn gefoldet hätte.
      Es sollte nicht oft vorkommen, daß man ohne SD-Value dasteht. Gegen eine station haben ziemlich viele Hände SD value, vor allem diejeniegen, mit denen man preflop isoliert.

      Ist man aber doch mal in so einer Situation, dann gibt es kein Gesetz, daß vorscheibt auch den Turn noch zu betten. Einfach Freecard nehmen. Gegen eine station die eh nie den Turn foldet, bringt eine Bluffbet obv herzlich wenig.
    • schnizm
      schnizm
      Black
      Dabei seit: 17.06.2006 Beiträge: 1.967
      Original von schiep
      Ganz einfach: Viele Check/Calls und Check/Raises einbauen in den passenden Spots :) .
      Dafür brauch man aber auch erstmal einen Read darauf, wie die Station mit welchen Händen in solchen Situationen reagiert. Default spielt man gegen die ja eher nicht mit guten oder schlechten Händen check/calldown, nur um das heraus zu finden...
    • schiep
      schiep
      Black
      Dabei seit: 11.04.2006 Beiträge: 13.601
      Mein Beitrag richtete sich an tzare. Sorry, falls das nicht so rübergekommen ist.