Pocket Jacks bei viel Preflop-Action!

    • Floppy77
      Floppy77
      Bronze
      Dabei seit: 07.02.2006 Beiträge: 2.048
      Ich habe einige Fragen wie man Preflop Pocket Jacks spielen soll, wenn
      vor einem geraised wurde und Spieler bereits im Pot sind.

      Szenario 1:

      UTG: called
      MP2: raised
      Hero: reraisen?!? (Raise 1)

      Raise 1 bedeutet ja, raisen, wenn 1 Spieler oder weniger eingestiegen sind. Bezieht sich das jetzt auf den Raiser oder wie ? Oder muss ich den UTG caller mitzählen?

      Muss ich hier reraisen oder coldcallen, weil ja bereits einer UTG gelimpt hat und voraussichtlich den Raise callen wird.


      Szenario 2:

      Das gleiche Szenarion wie 1 nur mit 2 callern im UTG.


      Szenario 3:

      UTG: called
      MP2: raised
      MP3: cold-called
      Hero: cold-callen?!?

      Hier cold-called MP3 den Raise. Muss ich hier cold-callen oder kann ich hier nochmal reraisen, eher nicht, oder?

      Würde mich über einige Kommentare sehr freuen. Danke.
  • 6 Antworten
    • Sarek1975
      Sarek1975
      Bronze
      Dabei seit: 11.05.2006 Beiträge: 72
      Szenario 1:

      Nur ein Call, da ausser dem Raiser UTG noch dabei ist, also 2 Leute.

      Szenario 2:

      Genau gleich, nur dass jetzt 3 Leute dabei sind.
    • Talin
      Talin
      Bronze
      Dabei seit: 27.03.2006 Beiträge: 58
      In allen 3 Szenarien coldcallen.
      (in 2 soll doch auch der MP geraised haben, oder habe ich das falsch verstanden?)

      Sinn und Zweck des "Raise 1" ist, die Gegner nach Dir mit einer 3Bet zu konfrontieren und aus der Hand zu drängen, damit Du mit dem Raiser headsup spielen kannst.
      Manchmal hat er zwar AA oder ßhnliches, in der Mehrzahl der Fälle aber schlechtere Hände als JJ, kleinere Paare oder schwache Asse zum Beispiel.
      Dieses Isolationplay macht aber nur Sinn, wenn Du EINEN Gegner isolieren kannst.

      Ist der halbe Tisch schon in der Hand und damit auch fast sicher am Flop dabei würde ein Reraise wenig bringen.
      Im Gegenteil möchte man dann so billig wie möglich den Flop sehen, da JJ gegen viele Gegner nur eine mittelmäßig starke Hand ist.

      Wurde vor Dir nicht geraised natürlich nach wie vor raisen, schon alleine um Flopglückstreffer der Blinds zu verhindern.
    • Floppy77
      Floppy77
      Bronze
      Dabei seit: 07.02.2006 Beiträge: 2.048
      Wenn ich aber in Szenario 1 und 2 die UTG-Limper durch meine Reraise zum folden bringen, halte ich diese Spielweise für die beste. So konfrontiere ich jeden Spieler hinter mir mit einer 3-Bet und gelimpte Spieler mit einem weiteren Cold-Call (den sie i.d.R. nur tätigen dürften, wenn sie Pocket AA oder KK auf limpraise spielen) Wenn ich hier cold-calle, bei sagen wir zwei Gegnern die gelimpt haben und einer vor mir geraised hat, dann ist die Wahrscheinlchkeit relativ hoch, dass mindestens einer den Raise callt (und mit z.B. Axs das Boad trifft). Ausserdem reichen die Pot odds für einen Raise-call eher als bei einer 3-Bet. Darum denke ich, dass ich durch meinen Raise 1 bei ein oder zwei callern in UTG oder MP sie raushauen kann. Durch den Cold-call von mir anstatt einer 3-Bet bekommen sie nur die nötigen Pot odds zum Raise-Call.

      Die Situation ist vergleichbar, wenn ich z.B. in late Position Pocket Jacks halte und vor mir 3 limpen und ich raise. Auch hier kann ich mich nicht entsprechend dagegen wehren, dass vielleicht einer oder zwei caller meinen raise callen (da jeder z.B. PS-Spieler, der gelimpt hat einen Raise hinter sich callt).
    • Talin
      Talin
      Bronze
      Dabei seit: 27.03.2006 Beiträge: 58
      Original von Floppy77
      Wenn ich aber in Szenario 1 und 2 die UTG-Limper durch meine Reraise zum folden bringe
      Tja, wenn...
      Es ist die absolute Ausnahme, dass jemand preflop foldet, der bereits freiwillig Geld in den Pot gelegt hat.

      Original von Floppy77
      So konfrontiere ich jeden Spieler hinter mir mit einer 3-Bet und gelimpte Spieler mit einem weiteren Cold-Call (den sie i.d.R. nur tätigen dürften, wenn sie Pocket AA oder KK auf limpraise spielen)
      Laut SHC callst Du in dem Fall eine Menge Limphände cold.
      Angenommen UTG hat 22 und limpt; UTG+1 limpt ebenfalls, MP raised und Button 3 bettet.
      Dann soll UTG in der SHC-Spalte "late position" nachschauen, wie er auf einen Raise reagiert.
      Dort steht "call 3", also wird UTG callen.
      Diesen "call 3" Eintrag findest Du bei vielen Limphänden und auch Leute ohne SHC werden hier eine Menge mehr Hände spielen als nur AA.
    • Floppy77
      Floppy77
      Bronze
      Dabei seit: 07.02.2006 Beiträge: 2.048
      Original von Talin
      Original von Floppy77
      Wenn ich aber in Szenario 1 und 2 die UTG-Limper durch meine Reraise zum folden bringe

      Tja, wenn...
      Es ist die absolute Ausnahme, dass jemand preflop foldet, der bereits freiwillig Geld in den Pot gelegt hat.
      Hier kommen die Pot Odds ins Spiel. Deshalb gibt es ja auch die Einträge mit call3 nach dem /. Wenn UTG mit 22-99 limpt, danach geraised wird und ich reraise (und nicht cold-calle), dann hat UTG keine Odds zum callen (bei Reraise siehe Late Position /call3), bei einem normalen Raise schon.

      Auf der anderen Seite macht es auch keinen Sinn bei vielen Limper zu reraisen, weil jeder der gelimpt hat, abe einer bestimmten Anzahl an Spielern seine Pot Odds bekommt. So wäre eine Reraise mit JJ mit einigen Limper reine Geldvernichtung, weil jeder ab QJs+ und 22+ in Late Position den Eintrag Call3 hat.

      So kommen ich zu dem Fazit, dass ich wohl in Zukunft bei nur EINEM Limper,
      einen Raise vor mir reraisen werde und bei mehreren Limpern und einem Raiser vor mir cold-calle werde.
    • Talin
      Talin
      Bronze
      Dabei seit: 27.03.2006 Beiträge: 58
      Ich war davon ausgegangen, dass Du nach dem SHC spielen möchtest.
      Eine Diskussion, wie man es eventuell besser machen könnte als im SHC, gehört meiner Meinung nach nicht ins Einsteigerforum.