Play bei All-In eines Gegners

    • dReadhead
      dReadhead
      Bronze
      Dabei seit: 13.04.2005 Beiträge: 3.816
      also man kennt das Szenario:

      short stacks (max. 3 x BigBlind) folden hand für hand bis schließlich... zack ALL-IN
      man selbst hat 15 x BB ....

      was gilt es in welchen Situation mit welchen pocketcards etc. zu beachten?




      (auf die idee zu diesem thread kam ich vorhin bei einem turnier: einer geht preflop all-in:
      button (ich) und BigBlind callen, flop BB potsize bet, ich folde und der BB hatte nur einen schlechten draw und hat gegen A high des shortstack verloren ...)
  • 6 Antworten
    • hasenbraten
      hasenbraten
      Bronze
      Dabei seit: 20.02.2006 Beiträge: 3.587
      mh
      eigentlich hab ich ja keine ahnung aber wenn du nach ihm dran bist würd ich mir überlegen wie gut meine karten sind und dann halt selbst push oder fold spielen - das was du da erzählst ist ja eben der mist der dir da häufiger passiert. ausser du kennst die gegner möglicherweise und kannst dir(relativ) sicher sein das sie checkdown spielen(eigentlich nur IRL möglich).

      ein simpler call bringt dich halt postflop in dumme situationen, genau das ist ja der grund warum man als shortstack oft ein edge hat...
    • mrink
      mrink
      Einsteiger
      Dabei seit: 25.03.2006 Beiträge: 36
      short stacks werden oft unterschätzt und nicht ernst genommen. sowas kann teuer werden.

      wenn ich was ernsthaftes auf der hand hätte würde ich fast immer raisen, egal welche position, sonst wird man oft selbst nicht ernst genommen.

      d.h. die anderen denken du callst mit ner mittelmässigen hand weil dein stack wesentlich grösser ist.
    • dReadhead
      dReadhead
      Bronze
      Dabei seit: 13.04.2005 Beiträge: 3.816
      und was wenn du raist und der shortstack geht all-in?

      also bei den premium hands is die sache klar;
      aber mit zB AJ oder BigSlick sollte man keine all-ins callen
      gegenargument: ein shortstack, der in ein paar runden sowieso von den blinds aufgefressen wird wartet auch auf hände wie Ax suited...

      wie spielt ihr, wenn ein Spieler preflop all-in gegangen ist und ihr und ein gegner postflop dabei sind.
      sprich:

      400/800 (small/big blind)
      shortstack: 1200

      main pot 3600
      (eine bet hier am flop kostet 800)


      pure bluffen wäre sinnlos, da man wohl nichts gewinnt

      einzige möglichkeit: man setzt 1600 , gegner callt
      und am turn geht man all-in
      vorteile:
      1) man kriegt mit einer hoffnungslosen hand doch noch 1600
      2) tableimageveränderung hin zum bluffer

      semi-bluffen ... mmmh, bei nem draw würde ich lieber checken. was meint ihr?

      und was macht ihr bei ner monstermadehand?
      der mainpot ist euch sicher, wie kriegt ihr möglichst viele chips in die mitte?


      ich finde hier ist der unterschied zwischen dem normalen spiel und dem spiel bei einem all-in eines gegner deutlich:

      mit ner monsterhand kann man nicht aggressiv spielen.
      denn
      1. eine hohe bet kann den gegner aus den oben angesprochenen gründen nicht dazu verleiten, zu glauben, dass man blufft
      2. gegner muss nicht nur gegen einen selbst gewinnen, sondern gegen zwei

      ->
      eine normale, niedrige 800 Bet wäre am besten, da der gegner bei guten pot odds doch noch mitgeht

      checken würde ich, da es sein kann, dass sich der gegner am turn nicht verbessert und dadurch bei einer bet folden würde

      er selbst wird dann ja auch nicht bluffen, falls er nichts trifft



      oder?
    • envincar
      envincar
      Bronze
      Dabei seit: 21.08.2005 Beiträge: 165
      und was wenn du raist und der shortstack geht all-in?also bei den premium hands is die sache klar]aber mit zB AJ oder BigSlick sollte man keine all-ins callen


      das halte ich für ein Gerücht, das kommt wohl auf die situation an.
      Early bei niedrigen blinds wahscheinlich nicht, aber gg Shortstacks später muss man das machen, als shortstack pushest du halt mit jedem pair any ace usw je nach Position und mit ak bist du fast immer favorite oder zumindest even.
      Allgemein lässt sich diese Frage nicht so einfach beantworten, das kommt erstmal auf die Art des Turniers an, bei nem Final Table mit 5 oder weniger Spielern sollte man mit AJ etc schon callen , shortstacks haben selten die Zeit auf ne premium hand zu warten.

      Zu deinem Beispiel: das was du da vorschlägst ist ja mal komplett ohne Sinn.
      Ohne irgendwelche Reads und ohne irgendeine Angabe von deinem stack und dem stack des anderen ist das nicht zu beantworten.
      Warum soll jemand mit nix eine fast halfpotsize bet callen und dann am turn folden, das ist schwachsinning, da müsstet ihr beide aber richtig dicke stacks haben dass er das macht, und wenn du pech hast, dann hat er was und du bist weg.
      Mit einer monstermadehand wo es wirklich unwahrscheinlich ist das man ausgedrawed wird, würde ich am flop und turn wenig betten, am river kann man dann pushen oder viel betten je nach Situation und nach Gegner.
    • SofticeMan
      SofticeMan
      Bronze
      Dabei seit: 22.05.2005 Beiträge: 191
      EIgentlich ganz simpel, rechne dir das einfach mitm ICM durch( google.de falls nicht weist, was das its).
    • DrJ22
      DrJ22
      Bronze
      Dabei seit: 17.04.2006 Beiträge: 759
      Aslo wenn der Small Stack wirklich Runde für Runde gepasst hat, würde ich vorsichtiger sein, da er dann wohl wirklich auf eine gute Hand gewartet um All-in zu gehen.

      Noch vorsichtiger sollte man sein, wenn das All-in relativ klein ist, und noch Leute hinter dir sitzen, die einen halbwegs großen Stack haben.


      Wenn der Spieler jedoch fast jedes mal wenn er first.in ist, All-in geht, dann würde ich natürlich auch mit schlechteren Karten callen, wenn entsprechend wenige Spieler mit größeren Stacks hinter mir sitzen.

      Wenn ich jedoch eine gute Hand habe, würde ich reraisen damit niemand hinter mir callt.