Strategieprobleme

    • riesling
      riesling
      Bronze
      Dabei seit: 13.01.2007 Beiträge: 1.573
      Jetzt hab ich den Salat. Rekordverluste ausgerechnet bei PLO.
      Eine Session ohne Gewinn war bis vor wenigen Tagen noch nicht denkbar.
      Hab nun fleissig Theorie studiert und mein Spiel verändert.
      Vorläufiges Ergebniss = 25Stacks verloren.
      Versuche wieder zu meinem alten klarem Spiel zurückzufinden, das zugegeben recht rockig war.
      Hab mir aber eingeredet ein Aggressivtätsproblem zu haben und spiele jetzt wohl zu sehr nach gelesenen Überlegungen.
      Vorher hab ich halt die Gegner beobachtet und dann entschieden, was ich mache.
      Habt Ihr ähnliche Phasen durchgemacht, ist das ein normaler Entwicklungsprozess, der erste große Downswing, oder sollt ich lieber Strippoker
      spielen?

      PS: Sobald ich rausgefunden hab, wie der Konverter funktioniert, poste ich noch Hände zur sachlichen Diskussion.
  • 12 Antworten
    • D3NNIS
      D3NNIS
      Bronze
      Dabei seit: 01.11.2006 Beiträge: 709
      Gefühlsmäßig würde ich sagen sind 25 Stacks kein reiner Downswing mehr, wieso bleibst du nicht bei deiner alten Spielweise wenn du doch immer Gewinn mit dieser gemacht hast?!
    • riesling
      riesling
      Bronze
      Dabei seit: 13.01.2007 Beiträge: 1.573
      Gewinnoptimierung, Erweiterung des Horizontes, Verbesserung der Spieltechnik,
      Ausbrobieren von Strategien.
      Die Experimentierphase ist mit dem heutigen Tag auch abgeschlossen.

      Bankrollvernichtung stand ja nicht auf dem Schlachtplan, wobei die jetzt schon ein bisschen beschädigt ist.

      Grade bei Stars sind aber auch extrem komische Sachen gelaufen, die letzten zwei Tage. Werde das mal weiter beobachten und dann bei denen melden, wenn ich was handfesteres hab.
      Werd mich nicht weiter dazu äußern, sieht aber so aus, als wenn da eine Gruppe von 4 Leuten zusammenspielt mit einer gemeinsamen Bankroll.
    • Calemann
      Calemann
      Bronze
      Dabei seit: 03.12.2006 Beiträge: 4.686
      http://poker-tools.flopturnriver.com/Hand-Converter.php

      hiermit kannst du deine Omaha Hände konvertieren.

      So einen sicken Downswing hab ich auch noch nicht erlebt, ich glaub da auch eher, dass du einige Leaks eingebaut hast, gerade weil es nach dem Theorie pauken angefangen hat.

      Welches Buch liest du denn bzw. wo lernst du Theorie?
    • ironice85
      ironice85
      Bronze
      Dabei seit: 30.01.2007 Beiträge: 709
      die Frage is wieviel Hände ihr alle schon gespielt habt.

      Also ich hatte schon mal einen 25 Stacks down hab aba auch schon über 100k Hands plo gespielt - manchmal kann die Varianz einfach enorm sein und wieso sollten 25 Stacks nicht möglich sein wenn 20 bei Nl möglich sind?

      Ja dieses "agressiv werden" weil die andren sagen bzw man liest man sollte es sein, kenne ich - habs auch zwanghaft versucht und ging nach hinten los. Die Frage is wie hoch/niedrig zu spielst ich denke es ist nicht falsch auf den Lows tighter zu spielen weil die Leute da echt alles mögliche reinknallen und beinem Downswing trifft nun mal jeder donkey seinen runner runner und backdoorflush und du nix.

      Versuch wieder zu altem Selbstvertrauen zu kommen und sonst wieder so zu spielen wie es erfolgreich war. Wie gesagt ich bin der Meinung dass man die Lows sogar einfach tighter spielen sollte. 30/20 ala sbrugby is nun mal auf high limits gut aba nicht auf lows hab schon von vielen Leuten gehört, dass es nicht für sie funktioniert hat.

      Lg Paul
    • riesling
      riesling
      Bronze
      Dabei seit: 13.01.2007 Beiträge: 1.573
      Der Down betrifft die letzten 7000Hd. Hab auch nicht vor, die zahlreichen Bad Beats zu posten, das bringt keinem was. Andere gern.
      Das Kernproblem dürfte sein, das man schwer Heads Up Situationen herstellen kann. Aggressivität wird halt oft mit Aggressivität beantwortet von Spielern, die grade einen Lauf haben, am Flop ein Paar haben, am Turn Two Pair und am River dann NutFH und sowas.
      Und natürlich auch von solchen, die keine Hände lesen können und sehen wollen was am Ende rauskommt.
      Hab für Omaha eine Bankroll in vier Räumen zur Verfügung und spiele gemäß
      Bankrollmanagment PLO10 und PLO25.
      Diese Bankroll besteht bereits aus Spielgewinnen, da ich die Einzahlungen immer zurückbuche.

      Bin kein Omaha-Speziallist sondern Allroundspieler. Trozdem macht es mir Spaß und ich werde auch PLO deutlich schlagen können.
      Ich habe bisher das Buch von Ken Warren gelesen, soll angeblich ziemlicher Schrott sein, aber mir hats was gebracht.
      Derzeit beschäftige ich mich mit den Artikeln hier und schau bei FT zu.
      Lezteres sollt ich lieber bleiben lassen.

      Hab heut die letzte Session wieder mit meinem bisherigen tighten Gespiele abgespult und es kam auch wieder bei jedem Tisch zu einem Gewinn.
      Werd wohl erstmal dabei bleiben müssen.
    • suitedeule
      suitedeule
      Black
      Dabei seit: 18.12.2006 Beiträge: 9.822
      Original von riesling
      Hab für Omaha eine Bankroll in vier Räumen zur Verfügung und spiele gemäß
      Bankrollmanagment PLO10 und PLO25.
      ...
      solltest du PLO10 auf Full Tilt spielen, leg das geld lieber zusammen und lass es, da zahlst du satte 10% rake T_T
    • OrcaAoc
      OrcaAoc
      Gold
      Dabei seit: 06.08.2006 Beiträge: 4.815
      Man kann Omaha sowohl sehr loose als auch sehr tight erfolgreich spielen.
      Während es bei Hold Them generell falsch ist passiv zu spielen ist das bei Omaha insbesondere auf den unteren Limits nicht unbedingt ein Problem.
      Denn Initiative ist insbesondere in Multiway Pots (die man auf unteren Limits fast immer hat) nichts Wert da sogut wie immer jemand was getroffen hat und die Leute auch nicht in der Lage sind mittelmässige Hände zu folden.
      D.h. einfach auf gute Hände zu warten und die durchzubetten wie du es vorher gemacht hast ist nicht unbedingt die schlechteste Spielweise.

      Ob du mit dem loosen Ansatz nicht zurecht kommst oder einfach nur Pech hattest kann man so natürlich nur schwer sagen.
      Das kannst du nur durch posten von Händen rausfinden.
      Wenn der oben genannte Converter nicht funktioniert nimm den hier :
      http://www.neildewhurst.com/hand-converter/
    • riesling
      riesling
      Bronze
      Dabei seit: 13.01.2007 Beiträge: 1.573
      Original von Calemann
      http://poker-tools.flopturnriver.com/Hand-Converter.php

      hiermit kannst du deine Omaha Hände konvertieren.

      So einen sicken Downswing hab ich auch noch nicht erlebt, ich glaub da auch eher, dass du einige Leaks eingebaut hast, gerade weil es nach dem Theorie pauken angefangen hat.

      Welches Buch liest du denn bzw. wo lernst du Theorie?
      Komm mit dem Konverter nicht zurecht. Der konvertiert zwar richtig von input zu output. Nur wen ich den Output dann posten will, kommt immer die unkonvertierte Version ins Forum.
    • riesling
      riesling
      Bronze
      Dabei seit: 13.01.2007 Beiträge: 1.573
      Mit der tollen PS-Strategie bin ich nochmal 10 Stacks los. Fast alle mit Top-Set + Redraw hauptsächlich gegen Strassen verloren. Abwechlungsweise FH gegen Vierer.
      Auf diesen Limits sind fast immer 3 Gegner in der Hand und da nützt es nichts, wenn ich dann den stärksten Draw habe und rein rechnerisch einen Stack gewinne, wenn ich drei versenke.
      Wer zum Schluß gewinnt ist zu 80% reine Glücksache, wenn ich am Turn noch die Nuts habe, ändert das der River wieder.
      Mag ein tolles Spiel für Vollidioten sein, die viel Glück haben. Ich hab es definitiv nicht und deshalb langfristig keine Chance.
    • HorsterKurve
      HorsterKurve
      Bronze
      Dabei seit: 06.08.2006 Beiträge: 421
      Ich kann deinen Frust durchaus verstehen. Hat sicher jeder der Pokert, welche Variante auch immer, schon mitgemacht. Man ist halt bei Omaha oft gar kein so grosser Favorit wie man meint, gerade in Multiway Händen. Das verlängert halt wie bei dir nunmal die Durststrecken/Varianz denke ich. Ich Poker nun seit gut 2 Jahren und wollte so oft schon aufhören weil ich immer dachte kein Mensch kann so viel Pech haben wie ich wenn ich mal wieder verloren habe ... Klar hatte ich oft Pech obwohl ich richtig gespielt habe, hab aber auch sehr oft mehr verloren als nötig weil ich nicht einsehen wollte geschlagen zu sein oder doch mehr Fehler machte als ich dachte :P Gerade diese $ sind es die am Ende fehlen. Die $ von den "Vollidioten" bekommst du auf lange Sicht ganz sicher zurück. Wenn du daran nicht glaubst solltest du vielleicht wirklich aufhören mit Omaha.
    • riesling
      riesling
      Bronze
      Dabei seit: 13.01.2007 Beiträge: 1.573
      Bis jetzt war ich nicht frustriert, allerdings fehlt mir das nötige Glück und damit die Grundvorrausetzung.
      Die Aussicht meine Verluste durch perfektes Spiel reduzieren zu können, reizt mich dabei nicht mehr und ist zudem spekulativ.
      Foldest Du, weil Du nicht mehr die Odds hast, oder denkst nicht mehr vorne zu sein, hättest Du getroffen.
      Spielst Du die Hand, hast die Odds und bist vorn, triffst nicht oder wirst gebeatet.
      Zum Wahnsinnigwerden, hätte ja auch andersrum kommen können.

      Zur Spielstärke:

      Bei Hold'em spiele ich das gleiche Limit in 4 verschiedenen Räumen und die Ergebnisse sind völlig unterschiedlich und gehen bis zu 20BB/100 auseinander.
      Dies hat unterschiedliche Gründe, ist aber hauptsächlich Varianzbedingt.
      Damit wären wir wieder bei der Grundvorraussetzung Glück.
      Was man aus den einzelnen Händen dann rausholt, hängt natürlich von Können ab.
    • HorsterKurve
      HorsterKurve
      Bronze
      Dabei seit: 06.08.2006 Beiträge: 421
      Original von riesling
      Foldest Du, weil Du nicht mehr die Odds hast, oder denkst nicht mehr vorne zu sein, hättest Du getroffen.
      Spielst Du die Hand, hast die Odds und bist vorn, triffst nicht oder wirst gebeatet.
      Zum Wahnsinnigwerden, hätte ja auch andersrum kommen können.
      HeHe, besser kann man es nicht ausdrücken. Thats Poker :D
      Vergess das mit dem Glück und kämpfe wenn du von dir überzeugt bist und dir das Spiel Spaß macht.
      Allerdings hab ich gut reden da ich erst ~10k Omaha Hände gespielt habe. Bei meinem super tight/weaken Spiel von 15/2 sind Stack Verluste bisher auch äusserst selten. Wünsch dir jedenfalls in Zukunft viel Erfolg.