Pokern als Nebenjob

    • FalstaFF
      FalstaFF
      Bronze
      Dabei seit: 16.02.2007 Beiträge: 850
      Hi!
      Ich bin "hauptberuflich" Student und spiele jetzt seit 1,3 Jahren Poker, seit 9 Monaten bei PS und nach einer gerade überstandenen, langen Prüfungsphase hab ich nun begonnen mit Pokertracker und Pokerace "professionell" zu multitablen (6tabling, da kleiner Bildschirm und mehr aufmerksamkeit für Tische). Nicht von meinem Bronzestatus täuschen lassen, leider hab ich bei meinem Wechsel zu Fulltilt das umtracken verpeilt :/

      Seit 2,5 Wochen hab ich auf NL25 ca. 14k hände und eine winrate von über 10 Bigblinds/100 Hände (Achtung: nicht Bigbets wie von Pokertracker angegeben). Die Statistik bestätigt, dass ich in jedem einzelnen Wert - bis aur WTS, der is etwas zu niedrig - die von PS definierten TAG-Werte erreiche.
      Ich denke, dass ich bei gleichbleibender Leistung in ca. 3 Wochen auf NL50 sein werde.

      Onlinepoker als Nebenjob reizt mich deshalb, weil mir 1. das "Spiel" sehr viel Spaß macht, 2. weil ich denke in diesem "Spiel" recht gut zu sein und 3. wegen der flexiblen Arbeitszeiten. Und nicht zuletzt auch wegen der enormen Aufstiegsmöglichkeiten!

      Nun meine Frage:
      Ist es realistisch auf diesen limits (Nl25/Nl50) pro Monat ungefähr 300 - 400 Euro herauszuspielen, oder ist das zu swinganfällig?

      Grüße an alle Gleichgesinnte!

      p.s.: Da ich fälschlicherweise das Thema zuerst im FL-Forum erstellt habe nun nochmal hier rein :)
  • 29 Antworten
    • castaway
      castaway
      Bronze
      Dabei seit: 15.10.2006 Beiträge: 25.945
      Also 14k Hände sind absolut keine Samplesize.
      Und Ergebnisse von 14k Händen auf 2-3 Wochen hoch zu rechnen ist eigentlich immer schlecht....

      Inwiefern 300-400€ realistisch sind hängt natürlich davon ab wie viel Zeit du zum spielen hast. Aber wenn du dir mal 5PTBB als Ziel nimmst kannst du ja ausrechnen wie viel du dafür Spielen musst.

      400€ auf NL25 ist sicher möglich, aber viel zu swinganfällig.
    • Vinyladdict
      Vinyladdict
      Bronze
      Dabei seit: 28.09.2006 Beiträge: 4.865
      spiel dich auf nl 100 dann is das alles kein problem


      da machst du dann mit rakeback deine 500 € und kanns gemütlich break even spielen :)
    • Nafti
      Nafti
      Bronze
      Dabei seit: 08.01.2007 Beiträge: 4.005
      Meine Erfahrung ist, dass du mindestens 50k Hände im Monat spielen solltest, wenn du auf das Geld angewiesen bist. 20k Hände breakeven oder sogar Minus ist keine Seltenheit. Auch die psychische Belastung solltest du nicht unterschätzen, wenn du gerade in nem Downswing steckst, aber das Geld brauchst, kann das ganz schön an den Nerven zehren.
      Auf NL50 sollten 400€ im Monat machbar sein. Aber ich würde mindestens 30-40 Stacks als BR nehmen und auch über ein paar Reserven verfügen.
      Ansonsten bietet es natürlich eine Menge Vorteile. ;)
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Darf ich kurz fragen welche Stats du spielst? Ich hab manchmal das Gefühl, dass hier ein viel zu tightes Spiel gezeigt wird vor allem in den Micros und Small Limits.
    • FalstaFF
      FalstaFF
      Bronze
      Dabei seit: 16.02.2007 Beiträge: 850
      Die Samplesize ist deshalb nicht größer, da ich erst seit 5 Tagen Internet in meiner Wohnung habe. Zuvor hab ich ein halbes Jahr nur über die Uni-bib gespielt und das wegen der Prüfungsphase auch nicht oft.

      Mal sehen, die Zukunft wird zeigen ob ich gut und stabil genug bin.
    • KarlMaxx1982
      KarlMaxx1982
      Global
      Dabei seit: 15.06.2007 Beiträge: 912
      Hi !

      Wenn's dir wirklich nur darum geht konstant Geld zu gewinnen und auch auszucashen kannst du auch NL 10 SH spielen.

      WR dürfte bei ~ 10ptBB/100 liegen (selbst bei 9 Tabling) und man kann mit ein bissl Zeitinvestition 1000$+++ im Monat machen - fast komplett "swingfrei".
    • tomsnho
      tomsnho
      Bronze
      Dabei seit: 24.11.2006 Beiträge: 7.565
      Original von KarlMaxx1982
      WR dürfte bei ~ 10ptBB/100 liegen (selbst bei 9 Tabling) und man kann mit ein bissl Zeitinvestition 1000$+++ im Monat machen - fast komplett "swingfrei".
      Es hat aber auch nicht jeder Zeit 50k+++ Hände pro Monat zu spielen ;) ... und 9tabling auf SH ist auch nicht für jeden was, wenn man nicht viel Erfahrung mit Multitabeln hat, fängt man an totalen Quark zusammenzuspielen. Ob da longterm(!) 10 ptBB/100 zu halten sind bezweifle ich mal

      Die Limits hochgrinden >>> Micros mutlitabeln

      V.a. sind z.B. schon auf NL50SH beim ~4tabling mit guter Winrate (5 ptBB/100 oder sowas in dem Dreh) schneller die 1k$ erreicht.
    • KarlMaxx1982
      KarlMaxx1982
      Global
      Dabei seit: 15.06.2007 Beiträge: 912
      Original von tomsnho
      Original von KarlMaxx1982
      WR dürfte bei ~ 10ptBB/100 liegen (selbst bei 9 Tabling) und man kann mit ein bissl Zeitinvestition 1000$+++ im Monat machen - fast komplett "swingfrei".
      Es hat aber auch nicht jeder Zeit 50k+++ Hände pro Monat zu spielen ;) ... und 9tabling auf SH ist auch nicht für jeden was, wenn man nicht viel Erfahrung mit Multitabeln hat, fängt man an totalen Quark zusammenzuspielen. Ob da longterm(!) 10 ptBB/100 zu halten sind bezweifle ich mal

      Die Limits hochgrinden >>> Micros mutlitabeln

      V.a. sind z.B. schon auf NL50SH beim ~4tabling mit guter Winrate (5 ptBB/100 oder sowas in dem Dreh) schneller die 1k$ erreicht.
      50K+++ Hands braucht man sicherlich nicht zu spielen um auf NL 10 1000$ im Monat zu machen.

      Ich hab's noch nicht einen ganzen Monat durchgezogen, aber ich weiss dass es verdammt schnell geht auf NL 10 4 Stacks pro Tag zu gewinnen...

      Natürlich ist es "besser" und nicht so zeitaufwendig auf höheren Limits sein Geld zu machen - wenn man's dann kann.
      Einfacher und konstanter geht's sicherlich auf den MicroMicro's.
    • HeRoSRaiSeR
      HeRoSRaiSeR
      Bronze
      Dabei seit: 29.12.2006 Beiträge: 1.487
      ich werd wohl oder übel auchma mein senf dazu geben :D

      je nach dem wie du sehr du abhängig bist von einem nebenjob würde ich pokern... dh wenn du wohnung bezahlen musst oder so solltest du dir lieber was ernstes suchen bevor du net ein höheres limit erreicht hast

      unabhängig von den swings , was leute hier labern ist großteils totaler unsinn
      ich hab selbst poker als "nebenjob" und spiele relativ kleine stakes
      als ich damals NL 10 & NL 25 in einem monat geschlagen hatte waren das monatsende 1k$ fast genau , etwa 40k oder 50k hands waren das

      es ist natürlich totaler unsinn dass man mit NL10$ so leicht 1k$ / monat macht :D ( vorallem steigt man eh vorher auf^^ )
      das wären ja bei 5ptbb / 100 bei 9 tabling ( ! ) und 2 std am tag 16$
      vorrausgesetzt jmd beherrscht das multitabling wirklich um es mit 5ptbb zu betreiben , macht in etwa "nur" 500$ monatlich

      man sollte sich nich unnötig unter druck setzen "ich muss so und so viel im monat verdienen" , stört sehr dein spiel selbst unbewusst

      wenn du wirklich gut spielen solltest sind locker 1k$ ( mal ds ausgenommen ) im monat möglich , selbst auf NL 25 ( klar 100k hands NL 10 auch )

      mein tipp steig erstma so auf NL 50 auf dann machste mit 9 tabling 5-10$ rakeback je nach seite ( wohl angemerkt nicht jedem liegt multitabling )



      ps karl longrun luckbox ? :D
      entweder du spielst wie ein kranker oder die positive varianz hat sich bei dir niedergelassen ( 4 stacks täglich swingfrei ... zu geil spielste 4 std am tag 9 tabling 7ptbb/ 100 ? )
    • sirdrinksalot
      sirdrinksalot
      Bronze
      Dabei seit: 03.02.2006 Beiträge: 58
      also auf nl100 aufsteigen würde schon helfen. da sind 500 euro plus im monat selbst mit wenig oder fast nur wochenend poker kein großes problem (ich fand nl100 von der fischigkeit fast schlimmer als nl50). 10 bb sind glaub ich auf jedem limit auf dauer eher utopisch. swings können natürlich immer! kommen.
      insgesamt gilt beim poker als nebenjob: ohne den druck, so und so viel geld pro monat erspielen zu müssen geht schon was. auch auf dauer, aber sich die frage zu stellen ob man nicht besser ein limit aufsteigt, und sich nicht auf seinen lorbeeren ausruht schadet nieh. ging mir aktuell beim auftieg vom nl100 auf nl200 so.

      ps: die unzusammenhängende schreibweise liegt zum großen teil an meiner betrunkenheit.

      pps: ich rede die ganze zeit aus eigener erfahrung nur von short handed
    • Snapshot
      Snapshot
      Bronze
      Dabei seit: 28.08.2006 Beiträge: 8.228
      es is einafch ein Witz wie die ganzen Upswingplayer behaupten dass für einen normalen PS.de ler 10ptbb drin wären....das bekommt Brian Townsend villeicht HU hin...aber sonst

      Beispiel: hab die ersten 8k hands auf nl 50 mit knappen 13ptbb gespielt...

      und? konnt ich das halten? ne...

      seit 18k BE...und winrate auf unter 3 ptbb runter...passiert...

      und das Hochrehcnen würd ich mir schnell abgewöhnen...ein kleiner Down und alles was du gewonnen hast is futsch...
    • Challenge430
      Challenge430
      Global
      Dabei seit: 09.06.2007 Beiträge: 1.273
      NL 10 SH sah bei mir so aus und da war ich noch ziemlicher Anfänger... und hab teilweise ganz schönen Mist gebaut.

      Wenn man ein bissl Zeit investiert kann man locker von NL 10 leben und muss auch kein Upswingplayer sein ;)

    • edik89
      edik89
      Black
      Dabei seit: 10.07.2007 Beiträge: 3.367
      von NL10 leben...ist das ein witz????

      unter NL100 würde ich nicht anfangen zu behaupten man kann durchs pokern leben.
    • HeRoSRaiSeR
      HeRoSRaiSeR
      Bronze
      Dabei seit: 29.12.2006 Beiträge: 1.487
      ich liebe so ein dummgeschwätz^^
      mit 8$ / std leben :D ?
      jetz ma alle nebenkosten und versicherungen beiseite
      viel spass is ja ne sichere basis , sprich 5ptbb/ 100 9 tische 8 std am tag und schon haste dein lohn^^

      hab au scho öfters so lustige sachen gehört , von wegen NL 50 job geschmissen und sich dem poker gewittmet^^

      ps was bist du fürn freak hast du etwa jeden tag 10 std gespielt?^^
    • Challenge430
      Challenge430
      Global
      Dabei seit: 09.06.2007 Beiträge: 1.273
      Was habt ihr denn alle für "Mega-Real-Life-Jobs"???

      Wie man oben sieht hab ich ~ 80$ am Tag auf NL 10 gewonnen. Vorausgesetzt man schafft das immer ziemlich konstant hat man am Monatsende ~ 2400$ -> ~ 1700 €€€ zusammen.

      Und 1700 €€€ verdient ein normaler Arbeiter in ner Fabrik definitiv nicht.

      So viel zum Thema "Dummgeschwätz"... :D Weiss nicht was ihr für Vorstellungen und Probleme habt :D

      Achso... und mittlerweile bin ich davon überzeugt, dass ich deutlich höhere WRs auf NL 10 SH hinbekommen würde... wenn ich mir die Hände von damals nochmal angucke... oO
    • Thorsten77
      Thorsten77
      Black
      Dabei seit: 28.05.2006 Beiträge: 12.896
      Für alle die wirklich überlegen unter NL200 for living zu spielen: vergesst es. Nehmt eine realistische Anzahl Hände sowie eine realistische Winrate (nicht 10 PTBB/100...), berechnet auch, dass $ != € ist und man wahrscheinlich auch nicht 8h pro Tag, 30 Tage pro Monat grinden möchte.
    • DerBobs
      DerBobs
      Bronze
      Dabei seit: 01.08.2006 Beiträge: 9.909
      richtig. der "fabrikarbeiterlohn" ist zudem nur die hälfte vom geld. die andere hälfte geht in sozialabgaben, rente, krankenversicherung usw., was man alles privat zahlen muss, wenn man kein angestellter ist. ich denke mal unter nem monatlichen cashout von 5000,- (und zwar muss das über jahre funktionieren) braucht man nicht drüber nachdenken seinen job aufzugeben.
    • Casper23
      Casper23
      Bronze
      Dabei seit: 23.10.2006 Beiträge: 695
      wie spielt man denn in einer Woche 50k Hände bitte? Essen und Schlafen sollte in meinen Augen nicht irgendwann aus Zeitmangel als Luxus gelten.
    • Pascal85
      Pascal85
      Bronze
      Dabei seit: 22.10.2007 Beiträge: 12
      NL10/NL25 for living? Geht's noch?
    • 1
    • 2