wie gross ist die chance bei pocket pair sein set zu treffen?

    • fkonline
      fkonline
      Bronze
      Dabei seit: 17.07.2007 Beiträge: 516
      frage steht im titel :)

      würde mich echt mal interessieren, ich meine in diversen videos gesehen zu haben, dass der coach jedes pocket pair preflop gecalled hat.

      und trips sind dann ja doch relativ stark so lange das board flush / straight frei sit.
  • 20 Antworten
    • seelachs
      seelachs
      Bronze
      Dabei seit: 22.06.2007 Beiträge: 664
      Die Chance, mit einem Pocket Pair am Flop ein Set oder besser zu treffen ist 12% glaube ich.

      Gruß

      Matthias
    • TylerD1
      TylerD1
      Bronze
      Dabei seit: 25.05.2007 Beiträge: 1.522
      7.5:1 also gerundet jedes achte mal machst du dein Set
    • opabumbi
      opabumbi
      Black
      Dabei seit: 07.01.2007 Beiträge: 22.396
      Die Chancen stehen grob gerundet 8-1 ein set zu floppen und 5-1 bis zum river ein set zu holen.
    • fkonline
      fkonline
      Bronze
      Dabei seit: 17.07.2007 Beiträge: 516
      das heisst, ich spiele ein kleines pocket pair dann relativ profitabel wenn meine pott odds in jeder runde besser sind als 1 : 5 ?
    • Aulinator
      Aulinator
      Bronze
      Dabei seit: 19.01.2007 Beiträge: 1.303
      nein, du hast ja ~12% den flop zu treffen, danach hast du pro street nur noch 4%! das heisst wenn du den flop callst um dein set zu treffen rbacusht du extrem gute potodds(über 20:1), die selbst wenn du noch impliied odds dazurechnest fast nie zustande kommen, daher gilt mit niedrigen pocketpairs eigentlich, fit or fold am flop
    • Forstning
      Forstning
      Silber
      Dabei seit: 26.05.2007 Beiträge: 1.727
      Wenn du die Einsteiger Artikel gelesen hast, hast du sicher von der 1:15 Regel gehört ?

      Tze tze ...
    • opabumbi
      opabumbi
      Black
      Dabei seit: 07.01.2007 Beiträge: 22.396
      daher gilt mit niedrigen pocketpairs eigentlich, fit or fold am flop


      und zudem muss man sich immer überlegen, ob die odds und implied odds einen preflop call rechtfertigen. Insb. das spielen von kleinen pocktes aus early position wird auf Dauer -EV sein
    • Xybb
      Xybb
      Bronze
      Dabei seit: 12.05.2007 Beiträge: 8.134
      Original von Forstning
      Wenn du die Einsteiger Artikel gelesen hast, hast du sicher von der 1:15 Regel gehört ?

      Tze tze ...
      NL ?
    • Forstning
      Forstning
      Silber
      Dabei seit: 26.05.2007 Beiträge: 1.727
      OOPS, ja das gibts evtl. nur im NL bereich, aber auch für FL wäre das ne tolle Faustregel für den Start!

      Geht wie folgt: Ich treffe ich einem von acht Fällen das Set, muss also beim Treffer mindestens das rauskriegen was ich 7x vergeblich bezahle. Um das zu gewährleisten, sollte ich davon ausgehen können 15x so viel gewinnen zu können wie ich am Flop in den Topf werfe.
    • toRRid
      toRRid
      Bronze
      Dabei seit: 22.02.2006 Beiträge: 1.263
      Meistens zahlst du mit kleinen Pockets ja nur 1-2SB und wenn du am Flop dann nicht triffst haste einen easy fold.
      Also kann man auch kleine Pockets, vorallem auf den unteren Limits, limpen, denke ich.

      mfg
    • opabumbi
      opabumbi
      Black
      Dabei seit: 07.01.2007 Beiträge: 22.396
      das limpen von kleinen pockets aus early position ist ein weit verbreiteter fehler. Damit sich das lohnt musst du sicher sein, dass nach dir noch mind. 6 oder 7 weitere spieler limpen und keiner erhöht. Das spielen von kleinen pockets aus early position ist -EV. Deshalb wurde diese Option ja auch aus dem SHC entfernt. Kleine pockets aus early position heiss fold!
    • mcmoe
      mcmoe
      Bronze
      Dabei seit: 11.04.2006 Beiträge: 3.838
      nee, das halte ich für übertrieben. bei den kleinen pockets geht es auch gar nicht darum, wieviel man bezahlen muss, sondern wie groß der pot ist, den man gewinnen kann. es spielt dabei eine untergeordnete rolle ob du preflop drei bets oder eine bezahlst.

      es ist aber definitiv nicht profitabel in early position mit kleinen paaren zu limpen, wenn am tisch selten mehr als drei leute zum flop gehen. ist der tisch dagegen sehr loose, lohnt es sich immer damit einen flop anzusehen (ob aggressiv oder nicht spielt hier auch keine rolle).

      ich finde auch die playability von kleinen paaren in multiway-pots sehr gut. entweder man macht sein set, oder schmeißt weg.
    • opabumbi
      opabumbi
      Black
      Dabei seit: 07.01.2007 Beiträge: 22.396
      in multiway pots ja. Das limpen von kleinen paaren aus Early Position macht deshalb nur an ganz speziellen, loose-passiven Tischen sinn, wo man davon ausgehen kann, gegen 5 oder mehr gegner am flop zu stehen und dann fit or fold spielen kann.
      An den meisten Tischen wird man aber:
      a) geraist und muss so mehr für den flop zahlen und gleichzeitig werden andere potentielle limper vertrieben, wodurch unser EV sinkt
      b) man spielt nur gegen 2 oder 3 Gegner am flop und muss trotzdem fit or fold spielen, wodurch wiederum der EV sinkt

      Deshalb würde ich insb. Anfängern empfehlen sich strikte ans SHC zu halten und kleine pockets aus early position zu folden.
    • mcmoe
      mcmoe
      Bronze
      Dabei seit: 11.04.2006 Beiträge: 3.838
      agree, aber ich will nochmal hervorheben, dass es nicht wichtig ist, ob die tische loose aggressive oder loose passive sind. hauptsache es ist viel zaster im pot, wenn man das set trifft.
    • bob666
      bob666
      Bronze
      Dabei seit: 26.08.2006 Beiträge: 1.232
      Original von opabumbi
      das limpen von kleinen pockets aus early position ist ein weit verbreiteter fehler. Damit sich das lohnt musst du sicher sein, dass nach dir noch mind. 6 oder 7 weitere spieler limpen und keiner erhöht. Das spielen von kleinen pockets aus early position ist -EV. Deshalb wurde diese Option ja auch aus dem SHC entfernt. Kleine pockets aus early position heiss fold!
      du vergisst die implied odds
    • opabumbi
      opabumbi
      Black
      Dabei seit: 07.01.2007 Beiträge: 22.396
      nein an die denke ich schon. Trotzdem lohnt sich limpen von kleinen paaren nicht. Deshalb wurde es ja auch aus dem SHC entfernt.
    • toRRid
      toRRid
      Bronze
      Dabei seit: 22.02.2006 Beiträge: 1.263
      Wie definiert man denn "kleine Pockets"?
      Ist das alles unter 10 oder unter 9?

      mfg
    • Xybb
      Xybb
      Bronze
      Dabei seit: 12.05.2007 Beiträge: 8.134
      Um Pockets profitabel spielen zu können reicht es locker wenn du sicher sein kannst mit 2-3 weiteren Spielern mit am Flop zu sein. Sollten die Gegner aggressiv sein spricht das sogar eher für einen Preflop Limp, die Implieds sind um einiges größer.

      Wenn ich hinter mir 2 Vollfische bzw. Callingstations habe, dann openlimpe ich auch wenn ich weiß das hinter mir ganz sicher noch geraist wird. Die Implieds sind einfach enorm. Daher wird auch empfohlen nach Raise und Coldcall mit Pockets ebenfalls zu coldcallen.

      Meine Richtlinie ist etwa 2 zu erwartende Limper.

      Edit:

      22-66 little; 77-99 middle ; TT big; (bin nicht ganz sicher ob das so eng definiert ist, kommt aber als Richtlinie ganz gut hin, 66 kann man evtl. auch zu middle zählen, ebenso wie TT-JJ eher ein Mischmasch ist).

      Mittlere Pockets kann man noch ganz gut 3-handed oder 4-handed UI spielen, desto kleiner die Pockets aber werden je eher sollte man nach dem fit-or-fold-Prinzip spielen.
    • opabumbi
      opabumbi
      Black
      Dabei seit: 07.01.2007 Beiträge: 22.396
      eine generelle Regelung gibts da nicht. Ich persönlich bezeichne 22-66 als klein 77-1010 als mittlere und jj-aa als grosse.
      In early position folde ich (ausser an best. Tischen oder best. Gegner) bis 66 eigentlich meistens. (Zwischendurch erliege ich der Versuchung, ein set zu erlimpen;) ) 77 88 sind kritische Fälle, grundsätzlich sollte man aber openraisen. ein openlimp ist nicht gut und für mich eigentlich ein starkes fish-indiz.
    • 1
    • 2