Donk Vs. Preflopaggressor (nl25SH)

    • RiCkDiE
      RiCkDiE
      Bronze
      Dabei seit: 12.12.2006 Beiträge: 2.328
      Dieses Thema beschäftigt mich in der letzten Zeit am Meisten, ihr kennt das sicherlich auch:

      Ihr raist preflop, der BB callt euch, ihr verfehlt das Board und der BB donk ne normale Bet in euch rein.

      Wie ist euer Verhalten hier? Foldet ihr das generell? Oder braucht ihr für eine Entscheidung Stats/reads, wenn ja welche?
      Macht ihr eure entscheidung auch vom Board abhängig? Also attackiert ihr den donk nur bei nem lowcardboard (da dies oft ein PP bedeutet)?

      Ich glaube das man mit diesem Thema viel Geld gewinnen/verlieren kann, deswegen habe ich dieses Thema mal eröffnet!

      Freddy
  • 13 Antworten
    • OAndiAceO
      OAndiAceO
      Black
      Dabei seit: 30.07.2006 Beiträge: 3.279
      donks raise ich fast immer, erst recht wenn er potsize donkt

      - auf drawy boards raise ich ohne hit nicht, da er seinen draw nicht aufgeben wird
    • Peter87
      Peter87
      Bronze
      Dabei seit: 05.04.2006 Beiträge: 13.565
      jo. raise ich i.d.r auch - egal welche größe, aber
      a) stacksize von villian ? wenn er short ist wird er oft pushen => weniger raisen
      b) drawy boards eher nicht raisen
      c) flops die zum contibetten gut sind, sind auch zum raisen gut
    • GeneralLee
      GeneralLee
      Bronze
      Dabei seit: 27.11.2006 Beiträge: 4.590
      Egal elche Größe würde ich nciht sagen... ne 1/3 PS-Bet raise ich fast immer, wenn ich auch contibetten würde, während ich ne PSB manchmal calle, manchmal folde, manchmal raise.
    • dhw86
      dhw86
      Bronze
      Dabei seit: 07.12.2006 Beiträge: 12.263
      ich pushe alle meine ände preflop und muss mich deshalb nicht mit donks herumschlagen ;)
    • RiCkDiE
      RiCkDiE
      Bronze
      Dabei seit: 12.12.2006 Beiträge: 2.328
      Hm. Aber wie ist das z.b. auf nem trockenen Board: Wenn hier der Gegner donkt, sieht ein raise dann nicht komisch aus? Denn ne starke hand würde ich doch hier auch nur callen, da ich ja nicht protecten muss!

      Trotzdem raise 4 information?

      Freddy

      P.S. ich spiele Shorthanded, sollte ich eventuell noch dazu sagen, da sich das SH Spiel eventuell vom FR Spiel unterscheidet!
    • GeneralLee
      GeneralLee
      Bronze
      Dabei seit: 27.11.2006 Beiträge: 4.590
      Ich glaube, im Gold-Forum spielen sowieso 80% SH, das ist Standard. FR sollte man dazuschreiben.

      Hmm das hängt dann doch sehr vom Board und dem Gegner ab... ich finde, man sollte beide Lines im Repertoire haben.
    • RiCkDiE
      RiCkDiE
      Bronze
      Dabei seit: 12.12.2006 Beiträge: 2.328
      ne 1/3 PS-Bet raise ich fast immer, wenn ich auch contibetten würde,


      Machst du HU nicht immer ne contibet? (Außer jetz bei speziellen reads ala WTS von 55 oder so)

      Freddy
    • Schwitzehand
      Schwitzehand
      Silber
      Dabei seit: 19.02.2007 Beiträge: 619
      Den Punkt "drawy boards eher nicht raisen" verstehe ich nicht. Angenommen ich call/fold wenn ich nicht getroffen habe, reraise aber immer zum protecten wenn ich treffe macht mich das doch äußerst durchschaubar.

      Villain kann dann auf einem drawy board mit any two donken weil wir auf jeden angekommenen draw folden müssen. Also wenn er das öfter macht reraise ich dann auch drawy boards auf denen ich auch eine conti machen würde.
    • RiCkDiE
      RiCkDiE
      Bronze
      Dabei seit: 12.12.2006 Beiträge: 2.328
      Das ist klar, wenn ich auf Villain den reaid habe, dass er immer mit ner FD Blockbets macht, dann gibts natürlich in solchen Situationen Ärger. Wenn ich weiß, dass villain immer kleine Pockets donk/fold spielt, gibt es auch auf jedem Boar ärger!

      Aber mir gings halt hier vor allem um unknown, da es auf nl25 ja so verdammt viele Spieler gibt und man seltenst einen nützlichen read wiederfindet!

      Freddy
    • ktec
      ktec
      Bronze
      Dabei seit: 17.01.2005 Beiträge: 2.781
      Ich raise ne donk-bet so gut wie immer. Die haben meistens ne semi-starke hand mit der sie wissen wollen wo sie stehen.
    • Faustfan
      Faustfan
      Bronze
      Dabei seit: 19.04.2005 Beiträge: 9.491
      wann donkt ihr denn selber HU? meist mache ich das mit sehr starken händen, weil die meisten gegner eine donk prinzipiell raisen. aber mit was balance ich das am besten? draws, die ich dann auf einen raise pushe oder air?
    • GeneralLee
      GeneralLee
      Bronze
      Dabei seit: 27.11.2006 Beiträge: 4.590
      Ich bin ziemlich selten ohne Initiative oop am Flop.

      Aber wenn doch, dann:

      - Gegen Gegner, die oft contibetten, eigenltich nie. Es sei denn, die sind so aggressiv, dass sie Donks fast immer raisen, da streu ich das ab und zu mal ein. Dabei nehm ich vor allem Monster, wenn er das ein oder zwei mal gesehen hat, kommt dann Air dran. Mit schwachen Made Hands und Draws find ich das nicht so gut, weil ich auf den Raise zu oft folden muss und Value verschenke, während ich viel besser normal checkraisen kann.

      - Gegen Gegner, die selten contibetten: öfters. Meistens for Value (solche Gegner sind halt in 80% der Fälle Fische, die sehr viel callen). Ab und zu auch mal als (Semi-)Bluff.
    • jackoneill
      jackoneill
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2006 Beiträge: 2.480
      Auf Titan's NL 100 donke ich zu bestimmten Uhrzeiten oefters mal recht erfolgreich gegen besonders weak-tighte Regulars.

      Das funktioniert aber nur gegen bestimmte Leute mit guten Reads.

      Normalerweise laeuft der "Move" so ab, dass ich in dem Blinds mit Axs bzw. Kxs coldcalle und dann auf A-high bzw. K-high Boards donke - wenn man sich sicher ist dass der Gegner einen nie bluff-raisen wird ist das billiger als ein c/r bzw. eine 3-Bet Pre-Flop.

      Zum Balancen mache ich den Move gegen diese Gegner dann ab und zu auch mit Monstern.

      Das Hauptproblem einer Donk-Bet ist ja dass diese von einem guten Gegner sehr oft bluff-raised wird und man ihm ja ausserdem erlaubt sich billig und ohne C-Bet von der Hand zu trennen. Wenn man natuerlich umgekehrt den Read hat dass der Gegner dazu nicht in der Lage ist und dass er ausserdem auch nicht floatet etc., dann kann man das natuerlich super exploiten.

      Wer z.B. mit JJ oder QQ aus dem BU openraist und dann auf einem A-high bzw. K-high Board sofort "kamplos" aufgibt ist das perfekte Opfer fuer diesen Move.

      Ich hab' die Erfahrung gemacht dass sich insbesondere weak-tighte Gegner dazu eigenen, die gleichzeitig viel multi-tabeln. Diese Leute sehen dann nur meine TAG-Stats und merken nicht dass ich gegen sie anders spiele als gegen den Rest vom Tisch.

      Jack