Kleine Pockets aus dem BB defenden

    • cairol
      cairol
      Bronze
      Dabei seit: 23.01.2007 Beiträge: 1.036
      Wie spielt ihr kleine Pockets, die ihr aus dem Big Blind defended und nur called? Auf ein Set zu hoffen und fit-or-fold zu spielen erscheint mir irgendwie zu weak. Ein stealer aus dem CO oder BU raised ja mit einer wahnsinnig grossen range, so dass er am Flop oft nur Overcards hat.

      Wenn das Board viele Broadway Karten hat, kann man ja ruhig c/f Flop spielen. Aber wenn es ragged ist, oder beispielsweise nur eine Scarecard hat? Das kleine Pocket verteidigen und aggressiv c/r Flop bet Turn spielen, oder doch eher WA/WB runtercallen? Ich denke vieles spricht für WA/WB, wenn man hinten ist hat man nur sehr wenig Outs, wenn man vorne ist hat Villain (halt je nach Boardtextur) nur wenige Outs.

      Noch eine kleine Beispielhand dazu bei der ich mir überhaupt nicht sicher war:

      0.50/1 Fixed-Limit Hold'em (8 handed)
      Hand recorder used for this poker hand: Texas Grabem 1.9 by www.pokerstrategy.com.

      Preflop: Hero is BB with 4:heart: , 4:diamond:
      4 folds, CO raises, 2 folds, Hero calls.

      Flop: (4.50 SB) 3:diamond: , K:diamond: , 9:heart: (2 players)
      Hero checks, CO bets, Hero folds.

      Final Pot: 2.75 BB
  • 8 Antworten
    • tzare
      tzare
      Black
      Dabei seit: 13.03.2007 Beiträge: 5.316
      Wa/Wb geht icht , da der Gegner fast immer 6 Overcard outs gegen dich hat + eventuelle straight / flushdraws , oder zumindest Backdoors .
    • mcmoe
      mcmoe
      Bronze
      Dabei seit: 11.04.2006 Beiträge: 3.838
      die gezeigte hand würde ich c/r flop spielen und auf ne 3bet von ihm folden.
      weiter kann man es aber nicht pauschalisieren, weils ja immer darauf ankommt, was turn und river bringen.
    • Masakari2005
      Masakari2005
      Bronze
      Dabei seit: 29.01.2007 Beiträge: 228
      Ich frag mich da ob man trotz ORC nicht alle pockets gegen einen reriasen kann, man ist doch meistens knapp vorne außer gegen overpair...

      Ich finde das ist diskussionswürdig :)
    • cairol
      cairol
      Bronze
      Dabei seit: 23.01.2007 Beiträge: 1.036
      Original von tzare
      Wa/Wb geht icht , da der Gegner fast immer 6 Overcard outs gegen dich hat + eventuelle straight / flushdraws , oder zumindest Backdoors .
      Ok, das heisst also je nach Board entweder c/f oder c/r und dann an Turn und River weitersehen.
    • Alph0r
      Alph0r
      Black
      Dabei seit: 09.05.2007 Beiträge: 5.149
      Wenn der C/R am Flop gecalled wird, dann würde ich eigentlich jeden Turn nochmal betten.

      Gegen manche LAG Gegner kann man ein eher schwaches Pocket auch mal downcallen. Man protectet dann zwar nicht so sehr, aber wenn der Pot nicht so groß ist, ist es nicht so wichtig und man sammelt noch viele Bluffbets ein.
    • Kofi
      Kofi
      Bronze
      Dabei seit: 11.05.2006 Beiträge: 2.324
      Also ich hab mal gehört, dass man mit jeder Hand einen Flop wie K72 oder Q83 check/raisen kann, so also auch in diesem Fall, gerade wo man auch tatsächlich eine Hand hat.

      Ich spiel mit Pockets allerdings immer eine 3-bet. Dann ist die Entscheidung schonmal viel leichter. Denn meistens will man ja eh den Flop check/raisen (der Gegner trifft mit einer Paired Hand nur jedes dritte mal oder so), da kann man auch direkt 3-betten.
    • Irbis26
      Irbis26
      Bronze
      Dabei seit: 11.03.2007 Beiträge: 1.131
      Original von Masakari2005
      Ich frag mich da ob man trotz ORC nicht alle pockets gegen einen reriasen kann, man ist doch meistens knapp vorne außer gegen overpair...

      Ich finde das ist diskussionswürdig :)
      da hast recht :) , allerdings bist du mit 22 meistens nur ca. 53:47 vorne, gegen overpair aber 20:80 hinten.
      Zudem ist man OOP und die Playability ist nicht so besonders toll (oder irre ich mich da?)

      Wenn man natürlich den flop sowiso c/r, dann kann wohl auch preflop 3-betten (oder genau umgekehrt gar nie 3-betten)
      Gibts da nicht so eine HU Strategie, mit der auch Schniblor gespielt hat, bei der man preflop überhaupt nicht 3-bettet (OOP), und dann den flop c/r wenn man weiterspielen will? Könnte man die auch in der HU BB defence anwenden?
    • mcmoe
      mcmoe
      Bronze
      Dabei seit: 11.04.2006 Beiträge: 3.838
      man muss ja bedenken, dass sich die equity am flop massiv verändert.

      hast du preflop noch in etwa einen coinflip gegen overcards, bist du am flop dagegen schon 3:1-favorit, wenn dein gegner verfehlt.

      ich denke es macht weniger sinn hier preflop 4%-edges zu melken, wenn man anhand einer floptextur und der gegnerischen aktionen halbwegs gut abschätzen kann, wie es um die eigene hand am flop steht.

      initiative für mehr flops! :D