Einfacher gegen Profis???

    • SugarRay82
      SugarRay82
      Bronze
      Dabei seit: 02.06.2006 Beiträge: 38
      Hallo,

      Ist es einfacher gegen einen etwas besseren Spieler zu spielen?

      Folgende Situation:
      Fixed Anfänger Table mit 0,1/0,2
      Bin BB
      Ich auf der Hand: KK

      4 sind noch vor mir und haben gecallt.
      Ich raise. Einer geht weg.

      Flop:
      923
      Ich bet, 2 folden einer callt.

      Run:
      8
      Ich bet er raised ich reraise er callt.

      River:
      7
      Mir wird klar, dass es eine straight sein kann, trotzdem bet. er callt.

      Ich verliere nicht gegen die straight, sondern gegen 777!?!?!?

      Ich meine er hat das 3. höchst Pärchen am Tisch bis zum river, und geht das aggressive Spiel mit.

      Ein erfahrener wär bei dem aggressiven Spiel doch sicher weggewesen, oder nicht???

      Ist es schwerer gegen Anfänger zu spielen?

      Gruss Olli
  • 35 Antworten
    • Erzwolf
      Erzwolf
      Bronze
      Dabei seit: 25.01.2006 Beiträge: 2.470
      Nein, definitiv leichter. Dein Gegner hat hier einfach Glück gehabt. In nur einem von 23 Fällen findet er die 7 auf dem River. In allen anderen 22 Fällen, wo er einen solchen Scheiss spielt wirft er überflüssige Kohle in den Pot. Kannst ja mal ausrechnen, wieviel er zahlen muss, um einmal so den Pot zu holen.

      Der einzige Nachteil beim Spiel gegen schlechte Gegner ist es, dass sie unberechenbarer sind und das Spiel damit swingiger wird. Vor allem aber ist es deutlich profitabler als gegen fortgeschrittenere Gegner zu spielen. Und das Spiel gegen Profis dürfte es für die meisten von uns höchst unprofitabel sein.
    • SugarRay82
      SugarRay82
      Bronze
      Dabei seit: 02.06.2006 Beiträge: 38
      Andere Hand:
      Ich KK
      Flop:
      9karo Kkaro 2pik
      Ich spiele Tight.
      Gegner bet ich raise er raised und so weit bis zum limit.
      Dann kommt 7kreuz
      selbes Spiel wie eben

      Auf dem River fällt 8Karo.
      selbes Spiel

      Ich verliere gegen Flush, er hatte J10 in karo.

      ER geht also mit nichts auf der Hand mit und raised und hat ein "Glückliches Flush"!

      Was soll ich denn da noch machen?

      So gehts mir seit Tagen.
      Mein BR sinkt dem Nullstand entgegen.
      Dass das was mit nem Downswing zu tun hat glaub ich nicht.

      Gruß Olli
    • vanessa
      vanessa
      Bronze
      Dabei seit: 23.11.2005 Beiträge: 25
      Meiner bescheidenen Meinung nach nicht ganz falsch von deinem Gegener etwas Gegenwehr zu zeigen.
      Das er auf einen Flush zieht wäre vielleicht auf dem Flop zu lesen gewesen. Nachdem das dritte Karo offenlag, wäre ich sehr vorsichtig gewesen und hätte evtl. sogar gefoldet.
      Sorry falsch von mir. Da das dritte Karo auf dem River vorlag, hätte ich nicht gefoldet, sondern nur gecallt.
    • mark14
      mark14
      Bronze
      Dabei seit: 19.04.2006 Beiträge: 60
      Blödsinn. Du kannst doch nicht nur wegen ner Flushgefahr das Set Kings weghauen, da der Pot ohnehin schon groß ist und es um einen einzigen weiteren BB geht. Zusätzlich hätte er wahrscheinlich auch ein
      Two Pair oder ein kleineres Set so gespielt.

      Weiters finde ich, dass dein Gegner bis zu einem gewissen Grad richtig gespielt hat. Immerhin hatte er auf dem Flop den Flushdraw sowie einen
      Gutshot. Auf dem Turn hat sich der Gutshot zu einem OESD (zweifachen Gutshot ?!?) entwickelt.
      Wenn noch ein weiterer Spieler im Spiel war, waren die Raises von ihm sogar richtig meiner Meinung nach.

      Den Flop wie auch den Turn zu capen war richtig von dir.
      Generell sollte man aber den River dann nicht mehr capen, da nicht nur der Flush sondern auch ne Straight jetzt möglich ist.
    • vanessa
      vanessa
      Bronze
      Dabei seit: 23.11.2005 Beiträge: 25
      @ mark14
      ich hatte meine Antwort schon verbessert. Darüber hinaus bin ich sicherlich noch ein Anfänger und sehe meine Antwort nicht als einzige Wahrheit an. Dies ist ein EINSTEIGERFORUM. Dem Fragesteller helfen sogar meine unqualifizierten Antworten um herauszufinden wie man es nicht macht. Also, entspann dich :)
    • mark14
      mark14
      Bronze
      Dabei seit: 19.04.2006 Beiträge: 60
      @vanessa

      Entschuldige bitte, ich wollte dich nicht beleidigen.
    • Adorno
      Adorno
      Bronze
      Dabei seit: 09.03.2006 Beiträge: 857
      Also wie schon angemerkt, ist es durchaus leichter, gegen Fische zu spielen.
      Bei TAGs hättest du ab dem Flop keine Gegner mehr gehabt und hättest nur einen kleinen Pot eingefahren.
      Hier verlierst du zwar einmal gegen einen Fisch (1. Hand), in den meisten anderen Fällen gewinnst du aber - und glaub mir, die anderen Fälle überwiegen bei weitem, vor allem, weil du in diesen Fällen dann gleich einen schön großen Pot holst.

      Die zweite Hand ist von deinem Gegner zwar sehr aggressiv gespielt, aber den Pot hättest du auch bei etwas moderaterer Spielweise des Gegners verloren. Denn zu folden, kommt hier für ihn wohl sicherlich nicht in Frage (ohne mir jetzt die Odds durchgerechnet zu haben...).
      Er hatte einen Flushdraw + einen Gutshot, auf dem Turn wird's nun sogar ein Double Gutshot!
      Macht am Flop 12 Outs (!!) und am Turn sogar 15 Outs (!!!), d.h. in einem von 2,1 Fällen gewinnt er! Da ist es schon fast legitim, gegen einen Gegner for value zu cappen ;) Wie gesagt, fast... aber folden kommt hier für den Gegner mal definitiv nicht in Frage - und so ist es natürlich auch kein "glücklicher Flush" am Ende!
    • JimColonia
      JimColonia
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2006 Beiträge: 8.134
      wobei: je mehr fishe den fold-button nicht kennen, desto eher kann es vorkommen, dass sie sich gegenseitig die Odds bringen ;)

      ich fasse mal kurz zusammen:

      TAGs:
      + leichter berechenbar
      + folden auch mal gute hände

      - kleine pötte


      Fishe:
      + zahlen gerne mal bis zum river
      + spielen mit schwachen/schlechten händen/draws
      + können sich nicht von A und K trennen
      + große pötte

      - unberechenbar (weil z.b. jedes A und jeder K gecallt wird)

      mein fazit:
      lieber einen fish mehr, als einen TAG zu viel^^
    • SirRandy
      SirRandy
      Bronze
      Dabei seit: 13.05.2006 Beiträge: 161
      Das ist nen echtes Problem! Du sitzt FR 10 am Tisch, passiert inzwischen auch bei Stars. Wenn die nach ein paar Runden mitkriegen das Du Tag bist, spielen die folgende Strategie: Bist du UTG bis MP3 warten Sie bis du foldest und dann geht die Post ab. Bist Du Late oder blinds folden fast alle bis auf die Mutigen mit 32o oder 46 etc. Da kannste nur noch neuen Tisch suchen.
      Hab gestern mit AA gegen Fullhouse 3 mit 2 verloren. Da gibt es welche die spielen bewusst die kleinen Karten, da die ja häufiger auf den Flop kommen. Das Problem ist, Du spielst halt gegen 7-8 solcher Deppen. Zwei davon sind halt die Glücklichen, bei denen die Tableroll wächst, nicht zuletzt weil sie am River Deine Tophände kaputt machen. Der Rest scheint gar nicht wahrzunehmen, wie die eigene Tableroll schmilzt. Ausser Tisch wechseln weiss ich mir auch keinen Rat mehr!
    • G4rfi3ld
      G4rfi3ld
      Bronze
      Dabei seit: 11.03.2006 Beiträge: 237
      um genau diesem problem auszuweichen habe ich jetzt begonnen sh 0,5/1 zu spielen, da kommt es zwar auch vor das du am River weggeluckt wirst wobei dein Beispiel eh schlecht ist weil der massig outs hatte, aber die leute sind eher einschätzbar weil man die wenigen schneller lesen kann und sich auf die wenigen gegner besser einstellen kann
    • Erzwolf
      Erzwolf
      Bronze
      Dabei seit: 25.01.2006 Beiträge: 2.470
      Bin per PN gefragt worden, wie ich in meinem Beitrag auf einen von 23 Fällen komme, kann da leider nicht direkt antworten, weil das Postfach des Fragers voll ist. Deshalb die Antwort hier:

      Nach dem Turn sind noch 46 Karten im Spiel, die man nicht kennt. Zwei davon sind die 7. Gekürzt kommt man auf eine 7 in 23 Fällen. Ist simple Wahrscheinlichkeits- und ein wenig Bruchrechnung.
    • Talin
      Talin
      Bronze
      Dabei seit: 27.03.2006 Beiträge: 58
      Original von Adorno
      Bei TAGs hättest du ab dem Flop keine Gegner mehr gehabt
      Da wäre ich mir nicht so sicher.
      Wenn man die Flopbet als Continuationbet ansieht kann man sich ausrechnen, dass man mit seinen 77 in den meisten Fällen gegen Overcards vorne liegt und nur selten gegen ein Overpair hinten.

      Nur weil der Gegner hier mit viel Glück gewonnen hat ist seine Spielweise nicht automatisch megafischig (sein Spiel am Turn gefällt mir allerdings auch nicht).
      Ein Bilderbuchfisch wäre jemand, der seine 77 bei einem Board von AKQs gegen drei Gegner bis zum River called :)

      Zum Thema Fische am Tisch:
      Am Angenehmsten finde ich Tische mit 2-3 loosen Spielern, der Rest sollte lieber tight sein.
      Auf die Art hat man genug Fische zum Ausnehmen, die Badbeats halten sich aber vergleichsweise in Grenzen.
    • sandmann44
      sandmann44
      Bronze
      Dabei seit: 12.03.2006 Beiträge: 1.345
      ich kann mich talin nur anschließen

      auf der einen seite ist es gut, wenn man fische am tisch hat, allerdings maximal 3 davon, der rest sollte sich unauffällig verhalten

      das problem ist, dass wenn du ständig 6 leute am flop hast, von denen dich mindestens 3 bis zum river runtercallen, sinkt deine winrate enorm, wenn nicht gar unter 0, wenn man sich nicht ein bisschen anpasst
    • Oekonom
      Oekonom
      Bronze
      Dabei seit: 02.05.2006 Beiträge: 592
      Original von SirRandy
      Das ist nen echtes Problem! Du sitzt FR 10 am Tisch, passiert inzwischen auch bei Stars. Wenn die nach ein paar Runden mitkriegen das Du Tag bist, spielen die folgende Strategie: Bist du UTG bis MP3 warten Sie bis du foldest und dann geht die Post ab. Bist Du Late oder blinds folden fast alle bis auf die Mutigen mit 32o oder 46 etc. Da kannste nur noch neuen Tisch suchen.
      Hab gestern mit AA gegen Fullhouse 3 mit 2 verloren. Da gibt es welche die spielen bewusst die kleinen Karten, da die ja häufiger auf den Flop kommen. Das Problem ist, Du spielst halt gegen 7-8 solcher Deppen. Zwei davon sind halt die Glücklichen, bei denen die Tableroll wächst, nicht zuletzt weil sie am River Deine Tophände kaputt machen. Der Rest scheint gar nicht wahrzunehmen, wie die eigene Tableroll schmilzt. Ausser Tisch wechseln weiss ich mir auch keinen Rat mehr!
      ok, dann bilde ich mir das wenigstens nicht ein, mir gehts da genauso :(
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Ist das vielleicht der Grund wieso ich in NL SitnGoes erfolgreicher spiele?
    • Behre
      Behre
      Bronze
      Dabei seit: 21.01.2005 Beiträge: 1.463
      von den kleinen karten sind jeweils 8 im deck, deswegen kommen die öfter am flop und gewinnen gegen eure premiumhände
    • Blinzler
      Blinzler
      Bronze
      Dabei seit: 04.03.2005 Beiträge: 7.456
      TAGs:
      + leichter berechenbar

      Wer hat denn das erzählt? Ein guter Tag ist viel schwerer auszurechnen als eine Callingstation, denn wenn die CS raist/bettet, hat sie ein Monster, foldet sie hat sie totalen Müll, und mit allem anderen callt sie und davon schlägst du meistens die Mehrzahl der Hände, also eigentlich fast immer ne valuebet gegen die. Tags würden aber z.B. mit marginal hands, monstern, oder draws raisen, oder manchmal sogar als complete bluff, da weißt du nicht einfach so woran du bist. => TAGs sind unberechenbar
      Außerdem ist es besser so viele Fische am Tisch zu haben wie möglich, aber das werdet ihr auch noch sehen, wenn die mal an euren Tischen knapp werden.



      von den kleinen karten sind jeweils 8 im deck, deswegen kommen die öfter am flop und gewinnen gegen eure premiumhände

      Weiß doch jeder! Party ist rigged!!!! :D
    • Mandalor
      Mandalor
      Bronze
      Dabei seit: 19.01.2005 Beiträge: 126
      Wir haben hier bisher von den niedrigen Limits gesprochen. Bluffs sind dort absolut Fehl am Platz, d.h. wenn dein TAG dort blufft, ist er einfach nicht gut ("never bluff a monkey").
      Und die Callingstations sind deshalb so schwer berechenbar, weil sie einfach mit JEDER hand callen. bet/raise kommt dermaßen selten vor, dass man das völlig außen vor lassen kann. Wenn die CS allerdings in 3 von 10 Händen Monsterhände hat und wir ausgerechnet da auch eine spielbare Hand vorfinden, callt die CS einfach jede Bet und gewinnt mit der stärkeren Hand was vollkommen unberechenbar ist.
      Natürlich sind TAGs schwieriger zu spielen, aber mitunter kann man schon massives und andauerndes Pech gegen Fische haben.
    • uTz84
      uTz84
      Bronze
      Dabei seit: 20.04.2006 Beiträge: 2.336
      Original von Ghostmaster
      Ist das vielleicht der Grund wieso ich in NL SitnGoes erfolgreicher spiele?
      Auch da werden mir ab und zu halt die Premium Hände mit Crap gebustet, weil sie einfach fast jeden Raise Preflop callen.

      Diese Varianz durch Fische hast du bei jeder Art von Hold'em. Gibt halt Leute die wollen solche Situationen haben, dass sie mit dem Underdog gewinnen. ^^

      MfG
    • 1
    • 2