Spiel gegen SSNS (Short Stack No Strategy)

    • TSWKaKsaK
      TSWKaKsaK
      Bronze
      Dabei seit: 24.07.2006 Beiträge: 287
      Ich stehe am Anfang meiner No Limt Karriere und fühle mich dort auch recht wohl. Was mir allerdings Kopfzerbrechen bereitet ist das Spiel gegen Short Stack Fische (also solche, die nicht nach SSS spielen).

      Im Gegensatz zum SSS-Spieler, welcher preflop niemals callt, bekommt man ja von den shorty Fischen gerne mal coldcalls, oder limp/calls.

      Konstruiertes Beispiel:

      Ich: MP AKo raise 4x (Stack 100BB)
      Villain: CU coldcall (Stack 15-20BB)

      Flop: T85 twosuited

      Gegen einen Bigstack bette ich hier immer, oft sogar for protection, da ich mit AK high natürlich of noch vorne bin. Will ich hier gegen Villain betten, muß ich All In pushen, da ich bei einer normalen bet gegen seinen shove committet bin und sowieso callen muß.

      Mein Problem: Der Fisch callt zwar gerne jede bet, aber wenns an seinen ganzen Stack geht, wird er doch vorsichtiger. Im Klartext heißt das, daß ich hier nur schlechtere Hände zum folden bringen kann, wohingegen mich bessere meist callen. Klar protecte ich hier natürlich auch z.B. gegen six outer, aber irgendwie fühle ich mich in solchen Situationen nie so recht wohl, egal ob ich checke oder bette.

      Gibt es hier standardlines, oder Gedanken, die mir bisher entgangen sind?

      Wie sieht die Mathematik hinter einer solchen Situation aus?

      Bitte nicht nur auf die oben genannte Situation eingehen, die ist nur ein generelles Beispiel für eine Situation auf dem Flop gegen Shorties, man selbst war Aggressor und hat nichts getroffen.

      Vielen Dank für Hilfe, Gedanken und Diskussionen zum Thema.

      Regards,

      TS W. KaKsaK
  • 6 Antworten
    • TSWKaKsaK
      TSWKaKsaK
      Bronze
      Dabei seit: 24.07.2006 Beiträge: 287
      keiner?
    • SteveWarris
      SteveWarris
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2007 Beiträge: 5.796
      Als BBS kannste die ignorieren. Ich mein du hast keine implied Odds und die Typen die du meinst spielen eh so wie es ihnen grad in den Kram paßt. Oft hast du eh nur einen Coinflip und ohne dead money im Pot kannst du einfach check/fold spielen. Mit TPTK oder einen besseren Top Pair wie KQ oder aber mit Overpair KK+ kannst du versuchen sie am Flop zu stacken.

      Nimm lieber lohnendere Ziele in angriff. Auf NL10 gibs genug fishe mit vollem Stack.
    • TSWKaKsaK
      TSWKaKsaK
      Bronze
      Dabei seit: 24.07.2006 Beiträge: 287
      Wow, eine Antwort.

      Hatte schon nicht mehr damit gerechnet. Vielen Dank erstmal dafür.

      Schon klar, daß es lohnendere Ziele gibt, aber ich suche mir ja preflop nicht aus, wer mich coldcallt. Und da diese Spiler das eben gerne machen und ich recht häufig in einer derartigen Situation bin, dachte ich Ihr erfahrenen Micro Stakes grinder hättet eine Art Standardline gegn die. Nun gut, wenn diese c/f ist, dann werde ich wohl ui so spielen ab jetzt. Angst davor zu haben, dadurch exploitable zu werden, brauche ich gegen die wohl auch eher nicht zu haben, die merken das ja gar nicht.

      Allerdings finde ich KK+ hier dann doch zu weak. Overpair JJ z.B. schmeiße ich hier garantiert nicht weg. Da werden wohl die paar BB, die er noch hat im Pot landen. Ist er einer der ganz Trickreichen, die ihre Aces slow spielen, so be it, aber da muß ich dann wohl "broke" gehen (also so viel verlieren, wie er mir abnehmen kann).

      Regards,

      TS W. KaKsaK
    • teekay22
      teekay22
      Bronze
      Dabei seit: 19.08.2006 Beiträge: 300
      über die kleinen shortstackler,die kein plan von irgendwas haben, brauchst du dir wirklich keine gedanken zu machen...in den meißten fällen spielen die n kleines Ace und ab und zu PP...mit AK zum beispiel hast du gegen die zwar kaum FoldEquity allerdings hast du Showdownvalue weil du meißtens mit AK noch vorne liegst...spiel einfach dein A-Game weiter

      greetz
    • SteveWarris
      SteveWarris
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2007 Beiträge: 5.796
      KK+ ist die extra sichere Variante ;)

      Exploitable auf NL10 ? Hm wieviele Hände braucht man um exploitable zu sein? Ich hab selten mehr als 500 Hände gegen den ein und dem selben Spieler gespielt.
    • tomsnho
      tomsnho
      Bronze
      Dabei seit: 24.11.2006 Beiträge: 7.565
      Manche dieser Pseudo-Shortys kann man mit Toppair+ ganz gut auf folgende Weise stacken:

      Man bettet am Flop nur sehr klein (1/3 Potsize oder so) falls man HU gegen den Shorty ist, sehr oft sehen die das als Schwäche und pushen. Darauf hast dann einen easy call und kriegst sehr oft ihren Stack. Wenn sie nur callen push ich in den allermeisten Fällen den Turn, den sie dann gerne nochmals callen.

      Ist natürlich ziemlich gegnerabhängig, aber es funktioniert bei erstaunlich vielen.


      Overcards oder schwächere Draws mach ich davon abhängig wie gern der Fish Contis callt. Wenn er oft genug foldet, dann 2/3 Potsize oder so rein ... ansonsten check ich gern und hoff dass ich am Turn treffe.

      Mit nur Overcards broke geh ich im Normalfall nicht.

      Preflop ist natürlich die Pushing-Range gegen solche Fische ein gutes Stück erweitert ;)