Ich hab nen Upswing und angst vorm down!

  • 24 Antworten
    • Syris
      Syris
      Bronze
      Dabei seit: 23.09.2007 Beiträge: 2.521
      du kannst mit absicht schlecht spielen, dann ist der upswing vorbei...

      sry aber was willst du hören...nen down kann einsetzen, nachdem man nen up hatte, muss aber ned...also einfach weiterspielen.

      Außerdem rede ich bei 1k Händen und gerade mal 160BB nicht von nem Upswing sondern von Varianz.
    • bob666
      bob666
      Bronze
      Dabei seit: 26.08.2006 Beiträge: 1.232
      es könnt ja sein das meine spielweise plötzlich voll beschissen ist weil ich mich so an das gewinnen gewöhnt hab.

      wie definiert sich up/varianz/down

      ach und wann sollte ich aufsteigen aufs nächste limit? nach geld sollte ich nach nem up ja eher nicht gehen... wieviele hände?
    • aporiano
      aporiano
      Bronze
      Dabei seit: 17.04.2006 Beiträge: 14.175
      Poker ist ein Spiel der Entscheidungen, triffst Du die richtigen, haste auch keinen Downswing!

      :D
    • Bennynem
      Bennynem
      Bronze
      Dabei seit: 31.07.2007 Beiträge: 177
      geht mir auch grad so ...
      würd vorschlagen dich intensiv mit strategie-artikeln und beispielhänden zu beschäftigen, so bleibt man auf trab ^^.
    • bob666
      bob666
      Bronze
      Dabei seit: 26.08.2006 Beiträge: 1.232
      das macht mir grad richtig angst, ich treff fast immer, und wenn ich tpTk hab werd ich auch net fancy geoutdrawt :(
    • Sesmar
      Sesmar
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 12.02.2006 Beiträge: 6.245
      Original von aporiano
      Poker ist ein Spiel der Entscheidungen, triffst Du die richtigen, haste auch keinen Downswing!

      :D
      sorry, aber das ist einfach völlig falsch. du kannst über viele tausend hände die richtigen entscheidungen treffen und trotzdem nichts gewinnen. das nennt sich dann varianz.

      wenn du aber immer die richtigen entscheidungen triffst, dann wirst du auf dauer gewinnen.
    • ShuaiRan
      ShuaiRan
      Bronze
      Dabei seit: 07.01.2007 Beiträge: 92
      Immer schön weiter mitdenken, jede Hand ganz normal überdenken und nicht z.B. nur weil du wieder AA hast CAP CAP CAP weil du denkst du gewinnst ja eh.
      Und vorallem Hände ins Beispielforum posten!
    • flip0r
      flip0r
      Bronze
      Dabei seit: 26.08.2007 Beiträge: 133
      ich stehe vor dem selben problem, spiele aber einfach weiter. bringt ja nix jetzt aufzuhören...^^
    • DonSalva
      DonSalva
      Bronze
      Dabei seit: 27.08.2006 Beiträge: 11.700
      ihr habt probleme :rolleyes:

      also gut ist, sich auch im up weiter mit seinem spiel auseinanderzusetzen und nicht autopilot zu spielen.

      und dein "upswing" ist mathematisch gesehen völlig unspektakulär. ;)

      aufsteigen solltest du, wenn du die nötige BR hast und wenn du dich dafür bereit fühlst. ratsam ist es, das limit irgendwie zu schlagen. ein guter indikator dafür wäre ein guter BB/100-wert über eine relativ große anzahl von händen, z.b. 20k oder so. wobei 20k halt auch echt wenig ist. ^^ nur bringt es einfach nichts, trotz genügender BR und ordentlichem BB/100-wert auf nem kleinen limit zu versauern, wenn man auf dem nächsten limit schon das doppelte verdienen könnte. ;)
    • flip0r
      flip0r
      Bronze
      Dabei seit: 26.08.2007 Beiträge: 133
      bin gerade auf 0.50/1.00 mit 4,46 BB/100 auf titan. leider nur auf 5,3k hände ist nicht viel ich weis macht aber spaß :D

      edit: jetzt sinds 4,77 :)
    • mcmoe
      mcmoe
      Bronze
      Dabei seit: 11.04.2006 Beiträge: 3.838
      wenn du die BR hast, würde ich das limit wechseln. auf den microlimits tut sich spielerisch von level zu level so wenig, dass man es kaum bemerkt. überall findest du eine menge schlechter und passiver spieler, so dass man alles bequem und soft spielen kann.

      zu deiner eigentlichen sorge: varianz hat genau so wenig ein gedächtnis wie spielkarten. wenn du viel pech hast, heißt das nicht, dass du danach viel glück haben wirst. genau so wenig wirst du automatisch pech haben, wenn du viel glück hattest; alles andere wäre auch typisches roulette-spieler-denken.

      freu dich einfach, dass es gut lief und mach das beste daraus. aber immer daran denken: wer am pokertisch sitzt und geld riskiert, muss auch damit leben können, wenn er verliert – das gehört einfach zum spiel dazu und damit umgehen zu können ist mindestens genau so wichtig, wie einzelne hände korrekt zu spielen.
    • Xybb
      Xybb
      Bronze
      Dabei seit: 12.05.2007 Beiträge: 8.134
      Original von flip0r
      bin gerade auf 0.50/1.00 mit 4,46 BB/100 auf titan. leider nur auf 5,3k hände ist nicht viel ich weis macht aber spaß :D

      edit: jetzt sinds 4,77 :)
      So ging es mir auch, 4,6 BB/100 über ~5k Hände auf PP. Dann in innerhalb der nächsten 4k 200BB down. Good Luck :P
    • schlepplifthasser
      schlepplifthasser
      Bronze
      Dabei seit: 15.05.2006 Beiträge: 796
      hab das gleiche problem, aber noch extremer.
      immer wenn ich in einer session einen fetten gewinn gemacht hab, also ein stack oder mehr, hab ich angst den wieder zu verlieren.
      ich tilte also wenn ich gewinne, und spiel dann zu vorsichtig.
      hab dann bisher immer die session beendet wenn ich was gewonnen habe und bin eigentlich auch wirklich gut damit gefahren.
      jetzt hab ich mir gedacht komm scheiss drauf reiss dich zusammen und spiel einfach weiter, auch wenn du was gewonnen hast. ich habe versucht mich auf die nächsten hände zu konzentrieren.es hat aber nicht funktioniert. eine grosse gewonnene hand setzt mich immer unter druck...
      kennt das jemand?
      ich werds jetzt erst mal wieder so machen das ich aufhöre zu spielen nach einem gewinn...ist aber auch keine dauerlösung.
      irgendwelche hobbypsychologen mit tips?
      ist halt schon ne kranke art zu tilten...
    • MasterBronx
      MasterBronx
      Bronze
      Dabei seit: 03.09.2006 Beiträge: 1.165
      Hm... bob? Du nennst das ein Up? Du hast gute 7,3k Hände break-even gespielt und DAS stört dich nicht? O: Ich pers. sage mir dann immer "wurde auch mal Zeit" und lasse mich recht unbeeindruckt davon. Glaube ich (O_o)

      Insgesamt hast du ja "nur" 2BB/100 über 8,5k Hände, also sehr im Bereich des möglichen. Was zwischen der ersten und der letzten Hand passiert: Varianz D8=
    • bob666
      bob666
      Bronze
      Dabei seit: 26.08.2006 Beiträge: 1.232
      Original von MasterBronx
      Hm... bob? Du nennst das ein Up? Du hast gute 7,3k Hände break-even gespielt und DAS stört dich nicht? O: Ich pers. sage mir dann immer "wurde auch mal Zeit" und lasse mich recht unbeeindruckt davon. Glaube ich (O_o)

      Insgesamt hast du ja "nur" 2BB/100 über 8,5k Hände, also sehr im Bereich des möglichen. Was zwischen der ersten und der letzten Hand passiert: Varianz D8=
      ja da gebe ich dir recht, aber es ist derzeit echt komisch ich hab die letzten 2k hände keinen badbeat oder fancy outdraw abbekommen (oesds und fds zähle ich nicht dazu, versteht sicht) daher grauselts mich schon wieder vor der zeit wo das wieder an der tagesordnung ist :D aber das wäre ja roulettedenken
    • mcquigley
      mcquigley
      Bronze
      Dabei seit: 03.05.2007 Beiträge: 551
      Original von Xybb
      Original von flip0r
      bin gerade auf 0.50/1.00 mit 4,46 BB/100 auf titan. leider nur auf 5,3k hände ist nicht viel ich weis macht aber spaß :D

      edit: jetzt sinds 4,77 :)
      So ging es mir auch, 4,6 BB/100 über ~5k Hände auf PP. Dann in innerhalb der nächsten 4k 200BB down. Good Luck :P
      Scheisse, das kommt mir bekannt vor ;(
    • flip0r
      flip0r
      Bronze
      Dabei seit: 26.08.2007 Beiträge: 133
      meine angst wird immer größer, hab inzwischen 6,13BB/100 auf 7k hände aber es macht auch immer mehr spaß zu spielen :D
    • kechmaaden
      kechmaaden
      Silber
      Dabei seit: 28.09.2007 Beiträge: 1.657
      Meiner Meinung nach muss man bei einem Upswing seine Bankroll stärken um ein down leichter überstehen zu können, dass Zauberwort lautet hier also Bankroll-Management.
      Außerdem ist es unprofitabel auf lange Sicht bei einem up auch zu loose zu ändern und seine Fehler bei einer schlecht gespielten Hand, die man durch Glück gewonnen hat, nicht zu registrieren, das kann unter anderem auch zu einem down führen.
      Fehler bei einem plötzlichen down:- seinen Verlust durch ein Aufstieg in ein höheres Limit kompensieren zu wollen
      - seine Spielweise ändern
      - ängstlich werden und somit die Stärke seines Spiels/ der jeweiligen Hand falsch einschätzen
      - durch plötzlichen Wechsel von up zu down auf tilt zu gehen und seine Hände überspielen
      - an mehr Tischen spielen, weil man denkt so wieder Gewinn zu machen

      Meine Strategien bei Downswings:
      - manchmal hilft es ein oder zwei Tage kein Poker zu spielen
      - sich stärker mit der Analyse seiner Hände auseinandersetzen dabei hilft Texas Grabem
      ungemein ( vor allem Komments zu den Händen schreiben und mögliche andere Spielweisen
      abwägen)
      - Abstieg auf niedrigere Limits, dabei empfehle ich die SSS, da man da auf gute Hände
      warten muss und ein Überspielen der Hand nicht so wahrscheinlich ist
    • necis
      necis
      Bronze
      Dabei seit: 12.10.2006 Beiträge: 241
      Original von schlepplifthasser
      hab das gleiche problem, aber noch extremer.
      immer wenn ich in einer session einen fetten gewinn gemacht hab, also ein stack oder mehr, hab ich angst den wieder zu verlieren.
      ich tilte also wenn ich gewinne, und spiel dann zu vorsichtig.
      hab dann bisher immer die session beendet wenn ich was gewonnen habe und bin eigentlich auch wirklich gut damit gefahren.
      jetzt hab ich mir gedacht komm scheiss drauf reiss dich zusammen und spiel einfach weiter, auch wenn du was gewonnen hast. ich habe versucht mich auf die nächsten hände zu konzentrieren.es hat aber nicht funktioniert. eine grosse gewonnene hand setzt mich immer unter druck...
      kennt das jemand?
      ich werds jetzt erst mal wieder so machen das ich aufhöre zu spielen nach einem gewinn...ist aber auch keine dauerlösung.
      irgendwelche hobbypsychologen mit tips?
      ist halt schon ne kranke art zu tilten...

      kenn ich ganz genau, läuft bei mir bis ins kleinste detail genau so ab. Sobald ich 20-30bb up bin, spiele ich zu vorsichtig und folde manche hände, die ich nicht folden dürfte, oder raise z.b A9s ausm CO nicht usw... Ich versuche das Problem damit zu lösen, dass ich nach 40min-1std. eine kleine pause einlege, von den tischen gehe und was anderes mache. Danach gehe ich wieder an die Tische und fange quasi von neu an, ohne an den lezten up zu denken.
      Hab auch gemerkt, dass ich nach ca. 1 stunde unkonzentriert werde, also muss ich so oder so eine kleine pause von ca. 30min einlegen. Hoffe konnte dir mit dem Vorschlag helfen ;)

      gruß
    • 1
    • 2