Diese Seite verwendet Cookies, um die Navigation auf unserer Website zu verbessern. Durch Weiternutzung unserer Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Details dazu und Einstellungsmöglichkeiten findest du in unseren Cookie-Richtlinien und unserer Datenschutzerklärung.Schließen

ISt der VPIP und die Handrange eigentlich gleich

    • nolan69
      nolan69
      Bronze
      Dabei seit: 04.05.2007 Beiträge: 541
      Hallo,

      ist vielleicht ne dumme Frage, aber wenn ich die Handrange eines Spielers rauskriegen will, kann ich dann den VPIP-Wert nehmen und im Equilator als Handrange eingeben? Denn bei einer Gleichverteilung der Karten, die gedealt werden, müsste es doch das gleiche/ähnliche sein? Frage wäre dann noch, ab welcher Anzahl das repräsentabel wäre...


      Gruß
  • 2 Antworten
    • Tunneleffekt
      Tunneleffekt
      Bronze
      Dabei seit: 25.06.2007 Beiträge: 909
      Das ist Falsch. Wenn Bsp der VPIP 20% ist, spielt der Gegener nicht die besten 20% der Hände. Denn K3o ist "stärker" als JT Bsp aber er wird eher JT als K3o spielen. Die 20 % der Hände werden nach ihrer Stärke berechnet, wenn sie gegen eine randomhand Spielen oder gegeneinander , aber in NL spielt man andere Hände, da hier die Playbility und die Fähigkeit dem Gegner Geld aus der Tasche zu ziehen mehr zählen.
    • BigAndy
      BigAndy
      Bronze
      Dabei seit: 31.07.2006 Beiträge: 22.040
      Kommt drauf an, welche Handrange du meinst.
      Sagen wir mal du bist in Early Position Fullring:

      Geraiset wird: JJ+, AK
      gecallt: 22-TT

      Damit ist der PFR 3% & VPIP 7,1%

      Gibst du jetzt 7,1% in PokerStove ein, spielst du: 88+,ATs+,KTs+,AQo+ wovon du 99+,AKs raist (aber NICHT AKo)
      Nimmst du jetzt den Equilator dann spielst du aber: 77+, ATs+, AQo+.

      Fazit:
      Du kannst die Werte nicht auf die Handranges schliessen, da Leute mit gleichem VPIP verschiedene Hände spielen können.