Euqity tabellen

    • allizdoR
      allizdoR
      Bronze
      Dabei seit: 02.01.2007 Beiträge: 4.568
      Hi, habe schon etwas im Forum gesucht aber noch nichts passendes gefunden.

      Können wir unseren Chart nicht anhand von PT stats verfeinern?

      Wenn ich seh, dass mein Gegner einen Vpip von 20% oder gar 30%, dann kann ich schon sehr viele Hände gegen ihn spielen, weitaus mehr, als nur die ausm SHC.

      Gibt es eine übersichtliche Tabelle wo man das nachschlagen kann? Bei FL gibt es eine für HU, frage ist in wieweit ist sie anwendbar.

      Man könnte die Ranges als Standard für middle nehmen und als UTG limper *o.5 rechnen und für late position *1.5 nur mal um Werte zur Verdeutlichung zu nennen.
      Oder macht sich ein Limper überhaupt gedanken über die Position (rede erstmal von FR)

      Zweiter Punkt wäre, Push oder 5 BB raise?
      Es ist oft so, wenn ich 5BB raise called mich keiner mehr, auch nicht der limper, also würde das schon ausreichen. Auf einen Raise hinter mir könnte ich folden und bei einem call vom limper kann ich durch die contibet am Flop noch gewinnen.

      Wenn ich pushe kann ich keine Postflopfehler machen, nach mir werden noch viel weniger callen und meine FE gegenüber dem openlimper ist auch maximal.
      Problem beim pushen: wir würden oft pushen, da die bedingungen oft erfüllt sind und somit steigt die gefahr looser gecalled zu werden, z.b. mit AT oder any pocket. Wo wir dann desöfteren hinten liegen.


        Nochmal kurz zusammengefasst



      Gibt es einen PreFlop-EQ-Chart vs Villian Ranges?
      Wie würde man mit diesen Infos spielen?
  • 5 Antworten
    • karlo123
      karlo123
      Black
      Dabei seit: 25.06.2005 Beiträge: 10.193
      Das Ding heißt Equilator ;) .

      1. Habe ich eine Equity gegen die Hände vor mir ==> Equilator sagt mir das.
      2. Habe ich eine Equity gegen die Hände nach mir ==> Chart sagt mir das.
    • allizdoR
      allizdoR
      Bronze
      Dabei seit: 02.01.2007 Beiträge: 4.568
      ist die EQ gegen Hände nach mir so schlecht?

      das mit der EQ vor mir ist auch klar, nur bei mir heißt das ding stove. Frage ist, muss ich mir die arbeit dazu machen, antwort ist scheinbar ja
    • karlo123
      karlo123
      Black
      Dabei seit: 25.06.2005 Beiträge: 10.193
      Die Frage ist eher, ob es sinnmacht immer vom Chat abzulesen und sein eigenes Gefühl nicht zu entwickeln geeigent ist ;)
    • allizdoR
      allizdoR
      Bronze
      Dabei seit: 02.01.2007 Beiträge: 4.568
      Bei Fullring würde ich immer einen Chart dem Gefühl vorziehen.
      Und bei Multitabling habe ich auch so gut wie keine Möglichkeit auf Gefühle rücksicht zu nehmen.
      Und mich dann noch zu überprüfen geht in den Bereich des unmöglichen, da ich seine Mucked Hände beim Mulittabling zu selten mitbekomme.

      Zudem wird so ein chart sehr komplex, da es doch viele Möglichkeiten gibt die auch nur einen kleinen EQ Vorteil bringen.

      Aber wie sollte man dann Prinzipell vorgehen, wenn man weiß man liegt vorne mit z.B. KTo gegen einen MP2 limper. Und man sitzt irgendwo in Late position.

      Ich denke es gibt eine bessere Spielweise, als folden in so einer Situation, darüber sollten wir mal diskutieren
    • Publius
      Publius
      Bronze
      Dabei seit: 26.02.2006 Beiträge: 1.339
      Wenn ich das richtig verstanden habe, gibt es hier
      Neue Tabelle mit PFR to Handrange und die +Equityhände dagegen
      einen Chart der sich zumindest mit der Equity nach einem Raise beschäftigt.

      Die Idee halte ich auch für gut und mit einigen Verbesserung bzw. wenn ich das Teil mal besser verstehe, könnte da eine echte Hilfe rauskommen.

      Für dein Beispiel mit dem open limp sehe ich das dagegen sehr kritisch. Unterstellt, du hast hinter dir nur noch sehr tighte Spieler, musst du in MP2 einen Spieler annnehmen, der einerseits einen open limp macht und andererseits schlau genug ist, gegen einen ShortStack HU die Hand nicht weiterzuspielen, weil die implied odds fehlen. Ohne große Foldequity wird es mit einem profitablen Raise bestenfalls sehr knapp.

      Generell glaube ich, dass sich Spielen nach PT-Stats nur sehr begrenzt in Charts pressen lässt.

      Selbst bei einem Ansatz der auschließlich auf Equity-Überlegungen basiert, spielen jedenfalls VP$IP, PFR und das Verhältnis beider Werte zueinander eine Rolle. Verfeinerungen mit AtS und FtS sind sinnvoll. Dazu kommen über den Equity-Ansatz hinausgehende Überlegungen wie Fold to Contibet einzubeziehen.