Mündlich Callen

    • Schummi
      Schummi
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2006 Beiträge: 7
      Hallo erstmal!
      bin zwar schon länger registriert doch war bis jetzt eher am lesen, als am posten :-)

      Hab aber nun mal eine Regelfrage zu Folgenden Situationen (Es handelt sich übrigens um Real-Life Poker [Texas Hold'em No Limit] mit Freunden)

      Fall #1:

      Bis zum River sind nur noch 2 Spieler im Spiel, sobald der River umgedreht wird, wirft einer der Spieler triumphierend seine Karten auf den Tisch mit den Worten "Da hab ich wolh gewonnen!".
      Da er aber weder gecheckt, noch geraist hatte und auch nicht auf den 2ten Spieler gewartet hatte, ist seine Hand mit dem frühzeitigen aufdecken doch ungültig bzw disqualifiziert?

      Fall #2:

      Wieder sind vor dem River nur noch 2 Spieler im Spiel. Nach dem River
      geht einer der beiden "All-In" und schiebt seine Chips in die Mitte.
      Nach kurzem überlegen sagt Spieler 2 "Ich calle!" schiebt aber nich gleich die gleiche Anzahl Chips in die Mitte, sondern deckt seine (in diesem Falle auch Winning-) Hand gleich auf.
      In dieser Situation ist seine Hand doch nicht disqualifiziert, oder?

      Ich dachte bis her immer, wenn man ansagt was man machen will, bsp call, fold..., muss man dies dann auch tun wenn man an der Reihe ist.
      Dies würde dann dafür sprechen, dass die Hand in Fall 2 gültig wäre.

      Gibt is Quellen wo man dies auch nachlesen kann?

      Ich danke schonmal für die Hilfe!

      Grüße
      Schummi
  • 30 Antworten
    • Macc
      Macc
      Global
      Dabei seit: 22.01.2006 Beiträge: 1.607
      Zumindest Fall #2 ist gültig.
      Fall #1... keine Ahnung. Aber welcher Idiot macht das schon? :D
    • Thonfisch
      Thonfisch
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2006 Beiträge: 769
      tüllich ist fall 2 gültig... es passiert ja offensichtlich nichtsmehr nach ihm und er hat seine aktion ja angesagt bevor er die karten aufgedeckt hat.

      bei 1 muss man halt gucken wie man das regelt^^ ich denke unter freunden kann man ruhig mal es als "beide gecheckt" gelten lassen aber in nem richtigem turnier..
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.738
      1) Es ist jedem unbenommen, jederzeit mit offenen Karten zu spielen. Da die Hand aber erst zuende ist, wenn die letzte Betaktion abgeschlossen wurde, und vor dem Umdrehen keine Aktion erfolgte, kann danach noch weitergespielt werden. Insbesondere kann man durch Zeigen der Karten keine noch ausstehende Aktion egal welchen Spielers verhindern.

      Genaugenommen ist die Hand sogar erst dann zuende, wenn nur noch ein Spieler übrigbleibt oder am Showdown die letzte Hand gezeigt und/oder gefoldet wurde. Der Showdown war hier noch nocht gekommen.
    • betout
      betout
      Black
      Dabei seit: 06.02.2005 Beiträge: 2.481
      1) in cashgames kann man jederzeit seine hand zeigen, ist dann halt in diesem fall pech für ihn, dass der andere seine hand jetzt kennt. es wird aber ganz normal weitergespielt. in turnieren ist es manchmal verboten, die hand zu zeigen, da kann es für sowas strafen geben, wie z.b. 10 minuten "aussitzen", tot ist die hand aber glaub ich nicht.

      2) verbale deklarationen sind gültig und bindend. er hat in dem fall also gecalled, egal ob die chips schon im pot sind oder nicht.
    • incognito
      incognito
      Bronze
      Dabei seit: 24.02.2006 Beiträge: 2.728
      Bei der WSOP darf man nicht mal sagen, welche hand man hat. Man darf lügen oder ungefähr die hand nennen, aber nicht die genaue hand.
      Gab da mal einen fall, aber da hat harrington ihn nur drauf hingewiesen, es gab keine strafe.

      Bei der WPT war mal so ein ähnlicher fall wie 1).
      Scotty Nguyen sagte raise, aber der announcer und der grinder haben beide call verstanden. Der grinder hat sofort seine karten aufgedeckt. Scotty musste ja eigentlich noch raisen, aber er war halt besiegt.
      Ich glaube er musste einen minraise machen dann oder es wurde sogar als call gewertet, ich weiß nicht mehr genau.

      Aber das sind ja turniere, wie es in cashgames ist weiß ich nicht.
    • TEFLON
      TEFLON
      Bronze
      Dabei seit: 13.04.2006 Beiträge: 412
      zu fall 1 hab das echt mal innem tunier erlebt ich bin abgebrochen wie alle am tisch der typ hatt dann einfach seine restlich chips liegen lassen und is gegangen -die wurden dann aufgeteilt....
      aber unter kumpls is doch egal. würds ihm eintrichtern das des net nommal passiert.
      vor kurzem hatt n kumpl von mir auch nach dem riverbet seine karten aufgedeckt und sagte ich hab dan wohl gwonnen nur tja er hatte ne straße von könig zur 4 :D ein anderer am tisch komentierte das mit den worten das er das im tv gsehn hatt und das des so geht zu ihm sagte ich : da warst aber ganz schön dicht oder?
      nach kurzer diskusion hab ich ihm dann 70% seiner chips widagegeben und ihm gesagt er soll die regeln lernen nach 2 runden hat er si mir dann widagegeben
    • incognito
      incognito
      Bronze
      Dabei seit: 24.02.2006 Beiträge: 2.728
      ja, lustig sind auch immer die, die einem die "kleine straße" zeigen ;)
    • cubaner
      cubaner
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2006 Beiträge: 4.245
    • DangerDave
      DangerDave
      Bronze
      Dabei seit: 14.08.2005 Beiträge: 483
      Oder ein Fullhouse mit Farben wie 3 kreuz und 2 herz :D
    • Schummi
      Schummi
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2006 Beiträge: 7
      Also erstmal danke für die Antworten.
      Hab mir schon sowas gedacht :-)

      Nochmal zu Fall1:
      Klar unter Freunden sieht man das nicht so eng, ging auch nicht um viel Geld, aber wir wollten nur mal wissen wie es denn nun in den Regeln steht.
      Meine nämlich auch mal bei Superstars of Poker eine ähnliche Situation gesehen zu haben, in der einer der beiden Kontrahenten vor dem River fast seine Karten aufgedeckt hätte. Laut Sprecher im Fernsehen wäre diese dann disqualifiziert worden. Aber er war ja nur kurz davor und hat sie im letzten Moment noch festgelten ;-)
    • TaZz
      TaZz
      Bronze
      Dabei seit: 27.01.2006 Beiträge: 10.778
    • OnkelHotte
      OnkelHotte
      Black
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 18.466
      Original von betout
      1) in cashgames kann man jederzeit seine hand zeigen...
      das ist so natürlich absolut inkorrekt;)

      generell darf man seine hand NIE zeigen, wenn es nicht HU ist. wenn es HU ist, dann ist das meines wissens immer anders geregelt. ich glaube, bei der WSOP darf man das nicht zeigen. beim der HU-WM durfte man das aber. bei highstakes poker draf man es auch.

      das ist meines erachtens immer anders geregelt.

      wenn man im HU nen all-in called, dann kann man natürlich IMMER sofort seine karten aufdecken.
    • Temmi
      Temmi
      Bronze
      Dabei seit: 15.09.2005 Beiträge: 1.054
      Es ist nun mal so, dass es keine allgemeinen gültigen Pokerregeln für alle erdenklichen Situationen gibt. Die letzte Entscheidung liegt immer beim Floorman und der beurteilt die Situation nach eigenem Ermessen. Daher wird es auch immer wieder unterschiedliche Auslegungen geben.
      Als oberstes Gebot gilt: verschafft sich ein Spieler irgendeinen Vorteil durch eine unübliche Handlung, wird er bestraft.
      Ich gebe mal ein paar Beispiele:

      Zu deinem Fall1: Durch das Zeigen der Hand verschafft sich der Spieler nur einen Nachteil. Also warum sollte man ihn bestrafen? Ich würde die letzte Wettrunde einfach abschließen und ihn entscheiden lassen, ob er nun setzen oder checken will. Der andere weiß ja jetzt wogegen er spielt und kann dann entscheiden, ob er mitcheckt oder raist (callen wird hier wohl nie in Frage kommen, es sei denn es wäre für ihn all in.
      Jetzt muß man noch unterscheiden, ob es sich um Cashgame oder Turnier handelt.
      Beim Cashgame würde es bei mir keine Konsequenzen mit sich bringen. Bei einem Turnier würde der Spieler, der die Karten zeigt, eine Zeitstrafe von mir bekommen. Der Grund hierfür ist, dass der andere Spieler eventuell mit der schlechteren Hand gecallt hätte und sein Tablestake sich dadurch verändert hätte, was für den weiteren Verlauf des Turnieres und sogar für den Turnierausgang eventuell relevant wäre. Da es bei Turnieren nicht unüblich ist, dass Spieler gegenseitige Beteiligung haben, ist hier natürlich immer besonders Augenmerk darauf zu legen. Es kann ja auch sein, dass er seinen Freund schützen will und ihn dadurch nach vorne pushen möchte.

      Fall2: Ein Spieler setzt einen Betrag, darauf zeigt der andere Spieler seine Karten, ohne vorher seine Aktion zu deklarieren. Diese Hand zählt als gefoldet, da er an der Reaktion des Gegners eventuell erkennen könnte, ob er gut ist oder nicht. Aber selbst diese habe ich auch schon anders entschieden: Im Board liegen Ah Ad As 10c 5d. Spieler1 geht all in und Spieler2 zeigt ohne Kommentar Ac Qd. Diese Aktion habe ich gelten lassen, da dieses Zeigen nur besagte: "Netter Bluff, aber du kannst nicht gewinnen, ich habe die Nuts!". Bin aber darauf zu ihm hingegangen und habe ihm erklärt, dass ich jede andere Hand wie z.B. KK als fold deklariert hätte auch wenn der andere nur das Board gespielt hat. Dieses gilt für Cashgames sowie für Turniere.


      Mündliche Ansagen sind übrigens immer bindend! Dafür ist nicht unbedingt nötig, seine Chips zu bewegen. Das gilt auch für Ansagen außer der Reihe. Angenommen ein Spieler annonciert, dass er 100 setzt, obwohl noch 4 Spieler vor ihm an der Reihe sind. Wenn diese dann zu ihm ckecken, kann dieser nicht mitchecken. Ein oft versuchter übler Trick, um die anderen zum checken zu veranlassen, um dann mitzuchecken und die nächste Karte umsonst zu sehen bekommen. Wenn er an der Reihe ist, muß er auch die 100 setzen.

      Alles verstanden? ;)

      Test: Zwei Spieler im Spiel. Spieler1 setzt einen Betrag und zeigt mit dem gleichen Zug seine Karten ohne abzuwarten, wie der andere sich entscheidet.
      Wie würdest du entscheiden?
      a) Cashgame
      b) Turnier
    • Listener
      Listener
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2006 Beiträge: 572
      bei 2 spielern ist es eh wayne auch wenns wohl nicht die feine englische ist...

      btw hab ich es überlesen oder was passiert mit der hand wo man den müll macht und daraufhin eine zeitstrafe kriegen würde ?
    • incognito
      incognito
      Bronze
      Dabei seit: 24.02.2006 Beiträge: 2.728
      was ist denn eigentlich die strafe bei nem cashgame? ne zeitstrafe macht ja nicht soviel sinn ;)
    • Temmi
      Temmi
      Bronze
      Dabei seit: 15.09.2005 Beiträge: 1.054
      Original von Listener
      btw hab ich es überlesen oder was passiert mit der hand wo man den müll macht und daraufhin eine zeitstrafe kriegen würde ?
      Hand zählt, da er wie gesagt nur Nachteile durch diese Aktion hat.
      Zeitstrafe bei Turnier deswegen, da er durch diesen Move eventuell den Ausgang des Turniers beeinflußt hat und damit das nicht wieder vorkommt.
      Nur durch Schmerzen lernt man. :D
    • Temmi
      Temmi
      Bronze
      Dabei seit: 15.09.2005 Beiträge: 1.054
      Original von incognito
      was ist denn eigentlich die strafe bei nem cashgame? ne zeitstrafe macht ja nicht soviel sinn ;)
      Warum nicht? Stell dir vor du bist in einem Casino, machst irgndwelchen Müll und bist nicht belehrbar. Dann wird schon mal eine Tagessperre verhängt, so nach dem Motto: Das war's dann für heute, keine Karten mehr für Sie. Versuchen Sie ihr Glück am Roulette oder Black Jack und denken sie in Ruhe noch mal drüber nach.
      Du bist aber da, um zu pokern. Dann tut das schon weh. Und die Entscheidungen sind in der Regel schon sachlich nachvollziehbar (Die meisten jedenfalls ;) )
      Und das nächste mal hältst du dich dann an die Regeln und wenn nicht, dann kommt noch ne Wochensperre und wenn die dann immer noch nicht greift, dann wirst du halt für immer ausgeschlossen. Wenn du dann noch den Max machst und völlig austickst, kann es auch passieren, dass du eine Casino-Sperre bekommst.

      In der Regel reicht aber ein kurzes Gespräch, in dem man erklärt, warum das nicht geht und warum die Entscheidung (Hand als gefoldet deklariert z.B.) so jetzt steht. Meistens kommt das dann nicht wieder vor.
    • hazz
      hazz
      Black
      Dabei seit: 13.02.2006 Beiträge: 4.771
      temmi scheint ja ein richtiger profi zu sein :) da löcher ich dich gleich mal ^^

      es gibt ja das prinzip der implicit collusion - 2 checken sich zu, wenn ein dritter an der bubble allin ist oder sie meiden sich allgemein.

      in manchen regelwerken ist sowas nicht erlaubt, bzw steht, dass man stets so setzen muss, dass man nur an sich denkt.. gabs schon jemals einen fall, wo dafür jemand bestraft wurde?

      ich weiss, es ist sehr ungenau formuliert, aber vielleicht kannst du ja was zu dem thema sagen =)
    • betout
      betout
      Black
      Dabei seit: 06.02.2005 Beiträge: 2.481
      Original von Temmi

      Fall2: Ein Spieler setzt einen Betrag, darauf zeigt der andere Spieler seine Karten, ohne vorher seine Aktion zu deklarieren. Diese Hand zählt als gefoldet, da er an der Reaktion des Gegners eventuell erkennen könnte, ob er gut ist oder nicht. Aber selbst diese habe ich auch schon anders entschieden: Im Board liegen Ah Ad As 10c 5d. Spieler1 geht all in und Spieler2 zeigt ohne Kommentar Ac Qd. Diese Aktion habe ich gelten lassen, da dieses Zeigen nur besagte: "Netter Bluff, aber du kannst nicht gewinnen, ich habe die Nuts!". Bin aber darauf zu ihm hingegangen und habe ihm erklärt, dass ich jede andere Hand wie z.B. KK als fold deklariert hätte auch wenn der andere nur das Board gespielt hat. Dieses gilt für Cashgames sowie für Turniere.

      Schön dass sich hier wohl ein Profi eingefunden hat. Trotzdem bin ich jetzt verwirrt. Auch im cashgame gilt die Hand also als gefolded, wenn ich sie zeige, bevor ich calle? Das hab ich bisher eigentlich immer nur anders gehört, wo gilt das denn so? Also wo arbeitest du als floorman / wasauchimmer?
      Klar will man eine Reaktion bekommen, aber wieso ist das denn bitte nicht legitim?
    • 1
    • 2