Heads up instead of tilt

    • flankengott86
      flankengott86
      Bronze
      Dabei seit: 11.12.2006 Beiträge: 866
      Wenn ich eine richtig miese Session hatte,setz ich mich letzte Zeit öfters mal an Heads up tisch.
      Ich hatte vor kurzem eine Session,da hatte ich ca 100 € miese,durch suckouts, sicher auch einiges unvermögen und halt alles was dazu gehört.
      Da dachte ich mir,komm scheiss drauf,ich hab mich am HU tisch bei titan hingesetzt,NL50 mit short stack buy-in und immer schön verschiedene Gegner.Guten spielern versuchte ich dann natürlich ausm Weg zu gehen und ruckzuck hatte ich innerhalb einer Stunde 3/5 meines Verlustes wettgemacht.
      Gestern zum beispiel,hatte ich wieder eine losing session,die ich dann wiederrum durch HU wettmachen wollte,was auch zu 100 % wieder geklappt hat,ich war am ende Break Even.
      Heute jedoch hatte ich richtig geile Session,hatte 100€ Plus..Das wäre aber schon bisschen mehr,hätte ich mich am Ende der Session ein paar Hände nicht so dumm angestellt.War allerdings auch etwas pech bei,was mich dann so 2-3 stacks kostete.
      Da dachte ich mir,komm,lass wieder mal heads up spielen ein bisschen,die 3 Stacks eben wettmachen.
      Dann ging das los,5-6 10 $ stacks verloren,ich wollte nicht aufgeben bis ich wieder in meinem ursprünglichen Plus war,sprich die 100 €.
      (obwohl das bescheide Ziel vorher war,die 2-3 stacks wettzumachen :D )
      Hab endlich aufgehört,als gemerkt hab,dass das nicht klappt,und ich natürlich auf Bremse treten sollte.Leider verliert man leicht die Selbstbeherrschung =( Letztendlich also,vom meinem schönem gewinn der Session die Hälfte einfach so verspielt,weil ich sauer war über die 2-3 stacks die ich dann am Ende der Session verlor.:evil:
      Naja ich bin so stinksauer auf mich selbst jetzt deswegen.
      Sowas von unnötig und dumm von mir.
      Aber gut,aus Fehlern lernt man.

      Jetzt lacht mich aus ^^
  • 1 Antwort
    • keijo777
      keijo777
      Global
      Dabei seit: 07.01.2007 Beiträge: 137
      Heads up spielen, ohne sich vorher damit beschäftigt zu haben (Theorie usw.) = TILT!!! (Daher passt die schonmal Überschrift nicht)

      Seinen Verlust über HU sofort wieder reinholen zu wollen (möglicherweise noch ohne beachten eines BRM's, das für HU angemessen ist, da SEEEHR swingy) = Ansätze von Spielsucht.

      Im Prinzip ist es für mich das Gleiche, als wenn du dich an nen Black Jack Tisch setzt.

      Alles in allem liest sich das garnicht gut. Du scheinst dich absolut nicht unter Kontrolle zu haben, sprich dir fehlt die Disziplin, die meiner Meinung nach neben dem Skill mindestens 50 % eines guten Pokerspielers ausmacht.

      Suckouts gehören einfach dazu, lern mit Ihnen umzugehen und höre auf, deinen Verlust auf biegen und brechen SOFORT wieder reinholen zu wollen. Der LONG RUN zählt und da wirst du früher oder später mit gutem Spiel Geld machen. (Evtl. ein gut sichtbares "Schild" irgendwo anbringen, das dich in Tilt Phasen daran erinnert. Hatte ich auch mal gemacht, kann wirklich helfen, auch wenn es einen erstmal nur dazu bringt die Session zu quitten und sich ein paar Gedanken darüber zu machen, bzw. wieder runterzukommen).


      Lass solche sinnlosen Tilt Shots! Dadurch sind schon viele broke gegangen!

      PS: "My worst Poker enemy" soll ganz gut sein, hab's aber selbst noch nicht gelesen.


      Wird schon...

      Gruß