neurose?

    • underdog75
      underdog75
      Bronze
      Dabei seit: 22.05.2006 Beiträge: 1.568
      Ich spiele nun schon recht lange FL/SH.
      Ich hatte downs und ups.

      Momentan aber erlebe ich etwas, mit dem ich nicht umgehen kann.
      Ich spiele mit einem normalen VPIP von ca. 28 und von 100 gespielten Händen verliere ich 95 im schnitt. Ich treffe keinen flop, kein draw kommt ann und wenn ich trips aces floppe, verliere ich gegen runner runner flush oder full house sixes over aces.
      Selbstverständlich kommt AK im flop, wenn ich mit QQ preflop geraist habe.
      Ich merke, wie ich zwar noch immer gutes Poker spiele, aber keinerlei vertrauen mehr in meine fähigkeiten habe.
      Ich spiele gut, tilte nicht, bin aber völlig verzweifelt, weil ich mit dieser Hilflosigkeit und Chancenlosigkeit nicht zurecht komme.
      Ich sitze einfach da, spiele gut und sehe zu, wie meine Dollars verschwiden.

      Diese Ohnmacht und das Gerfühl der Ungerechtigkeit machen micht ziemlich fertig. Leider ist auch niemand da, bei dem ich mich dann mal auskotzenkönnte, deshalb weine ich jetzt auch mal hier rum.

      Kennt Ihr das Gefühl dieser Hilflosigkeit über Stunden und Tage und wie geht Ihr damit um?
  • 12 Antworten
    • marc4
      marc4
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2006 Beiträge: 2.125
      einfach mal eine woche pause machen, etwas anderes spielen, mit freunden abfeiern, ein paar levels niedriger oder gleich microlimits spielen...

      letztendlich bleibt dir nichts als zu akzeptieren, dass es momentan nicht läuft.
      wenn du die phase allerdings überstanden hast, wirst du gestärkt daraus hervorgehen und über jeden, der über einen "150-BB-downswing" heult, lachen.
    • duck7777
      duck7777
      Bronze
      Dabei seit: 16.04.2007 Beiträge: 443
      Kenn ich leider auch, das Phänomen. Pause hört sich zwar immer gut an, hilft aber auch nicht. Außerdem wird dann die Erwartung immer größer je länger die Pause dauert. Ich machs immer so, dass ich den Einsteiger Chart der SSS nehme und 10 Tische aufmache (spiele normalerweise nur 4) und damit 1 bis 2k Hände BSS spiele. Komischerweise hörts dann auf.

      Falls es immer noch nicht besser ist, spiele ich nochmal 1-2k Hände so. Das klappt immer und legt die Vermutung nahe, dass es neben der Varianz oft auch unbemerkt die Psyche ist. Probiers mal aus. Mehr als ein paar Blinds kannst Du nicht verlieren und ab und zu triffst Du auch mal nen Idiot, der dich auszahlt. Schlechter als +/-0 wirds eigentlich nie.
    • Darokh
      Darokh
      Bronze
      Dabei seit: 28.07.2006 Beiträge: 137
      Wie wäre es, wenn du erstmal ein paar Tage auf einem niedrigeren Limit spielst? Wenn dein Vertrauen in dich weg ist und wie du selbst gesagt hast, es dich sehr mitnimmt zuzuschauen wie deine BR flöten geht - dann spiel erstmal weiter unten. Denn ob du nun tiltest oder ob deine Spielweise durch deine derzeitige Lage negativ beeinflusst wird - das kann man in bestimmten Fällen manchmal gar nicht wahrnehmen oder WILL es nicht wahrnehmen.

      Damit du also erstmal nicht deine Kohle verlierst, spiel weiter unten. Wenn du dort verlierst ist es ja schoneinmal nicht so schlimm. Gewinnst du, erlangst du wieder mehr Vertrauen in deine Fähigkeiten und da die Leute dort auch schlechter spielen, wird dies auch eher geschehen. Wenn dein psychischen Down behoben ist und du das Gefühl hast weiter oben auch wieder unbefleckt zu spielen, kannst du ja wieder weitermachen.

      Natürlich ist eine Pause auch eine Möglichkeit, halte ich aber nun eher für die zweitbeste Lösung.
    • aporiano
      aporiano
      Bronze
      Dabei seit: 17.04.2006 Beiträge: 14.175
      Oder spiel mal einfach n kleines SNG... oder n Paar... oder versuch mal Omaha PL oder so, dann spielste immernoch Poker und bildest Dich weiter und vielleicht hilfts Dir, über diese Phase hinweg zu kommen.

      Einfach mal irgendwas anderes versuchen. Das hilft schon!
    • TylerD1
      TylerD1
      Bronze
      Dabei seit: 25.05.2007 Beiträge: 1.522
      also ich kann dir echt mal empfehlen für ca. 1 Woche KOMPLETT abstand von Poker zu nehmen, nicht auf psde rumsurfen kein content und natürlich nicht spielen.
      Das wirkt echt wunder
    • underdog75
      underdog75
      Bronze
      Dabei seit: 22.05.2006 Beiträge: 1.568
      erst mal danke.

      Noch ne kleine Anmerkung: Es geht hier nicht um bad beats.
      Es geht vielmehr darum, viele gute Hände zu haben, immer korrekt zu raisen bzw. 3-betten, aber (fast) immer gegen schlechtere Hände und auch schlechteres Spiel zu verlieren, weil einfach nichts für mich aufs board kommt.
      Tyapisch sind dann die Fälle mit z.B, AJo, 2 coldcaller und im flop KQx 2suited. Oder KK/QQ gegen 2 limper mit A2/A4 und im flop sofort das A.
      Ihr kennt das ja sicher.
      Es ist einfach dieses Gefühl, dass da irgend jemand an den Fäden zieht, damit ausgerechnet ich in den nächsten Tagen nicht gewinnen soll (was natürlich Quatsch , aber als Gefühl da ist).

      und zweitens: jhab ein paar Multitourneys auf Titan gespielt und war da fast immer im Geld (P.2 für 1.1k und p.3 für 600 etc.), aber cash FL geht grad nix.
    • VirtualBlue
      VirtualBlue
      Bronze
      Dabei seit: 31.07.2007 Beiträge: 969
      Speziell solche Phasen kenne ich auch, obwohl ich noch Anfänger bin und noch keine 50k Hände gespielt habe. Bad Beats kann ich akzeptieren, die passieren halt dann und wann. Aber wenn man tonnenweise AK, AQ, und AJ kriegt, man aber ums Verrecken keinen Gewinn daraus ziehen kann, ist das für mich noch frustrierender, als wenn sich ein Fisch am River halt sein Set luckt.

      Man hat AA und alle folden, man hat wieder AA und rennt gegen ein geflopptes Set. Man hat AK und trifft sein A, der Gegner hat AA. Man rennt mit KK zweimal direkt hintereinander gegen nen gefloppten Flush, mit AQ floppt man K64 und wird vom BB runtergecallt, der K2 hat... und gleichzeitig darf man zusehen, wie die Fische mit ihren BDFs und Runner Runner Two Pairs einen Mörderpot nach dem anderen abgreifen oder ihre AA gegen 4 Gegner auf allen Streets cappen und damit tatsächlich noch gewinnen, während man mit den eigenen nur die Blinds gewinnt (okay, besser als damit zu verlieren...).

      Doch, diese Phasen kenne ich auch, man tiltet dann zwar nicht und spielt auch nicht wirklich schlecht, aber irgendwie fühlt es sich so... "ungerecht" an. Bin dann einfach nur neidisch auf die Fische :D
    • KittenKaboodle
      KittenKaboodle
      Bronze
      Dabei seit: 29.01.2006 Beiträge: 3.527
      Von wie vielen Händen reden wir hier? Welches Limit? Wie down bist Du?
    • underdog75
      underdog75
      Bronze
      Dabei seit: 22.05.2006 Beiträge: 1.568
      Von wie vielen Händen reden wir hier? Welches Limit? Wie down bist Du?


      Mir geht es nicht um viele Hände oder ein größeres down.

      Mich macht einzig und allein die Art und Weise fertig, wie ich verliere.
      Gegen bessere Hände, bessere Spieler oder auch gegen bad beats kann ich verlieren ohne zu murren.
      Aber diese Chancen- und Hilflosigkeite über 2,3 und mehr Stunden einfach fast keine Hand durchzukriegen (weil kein Flop, kein Turn und natürlich auch kein draws - außer drawing deads - ankmmt) macht mich so fertig. Und auf meinen Limits (2-4 / 3-6) kann ich halt auch keine besonderen moves machen, um ui mal nen Pot zu bekommen, weil die donks einfach nicht folden.
    • KittenKaboodle
      KittenKaboodle
      Bronze
      Dabei seit: 29.01.2006 Beiträge: 3.527
      Original von underdog75
      Von wie vielen Händen reden wir hier? Welches Limit? Wie down bist Du?


      Mir geht es nicht um viele Hände oder ein größeres down.

      Mich macht einzig und allein die Art und Weise fertig, wie ich verliere.
      Gegen bessere Hände, bessere Spieler oder auch gegen bad beats kann ich verlieren ohne zu murren.
      Aber diese Chancen- und Hilflosigkeite über 2,3 und mehr Stunden einfach fast keine Hand durchzukriegen (weil kein Flop, kein Turn und natürlich auch kein draws - außer drawing deads - ankmmt) macht mich so fertig. Und auf meinen Limits (2-4 / 3-6) kann ich halt auch keine besonderen moves machen, um ui mal nen Pot zu bekommen, weil die donks einfach nicht folden.
      Es macht halt einen Unterschied, ob so eine Phase nur 5K Hände oder 25K Hände andauert. Auch mir geht es so, dass ich irgendwann so frustriert bin, dass ich nicht mehr an meine Spielweise glaube. Ich wollte deswegen wissen, wann bei Dir das Phänomen eintritt.
    • underdog75
      underdog75
      Bronze
      Dabei seit: 22.05.2006 Beiträge: 1.568
      eigentlich bin ich schon viel früher (vll. zu früh) genervt.
      Wenn so gar nix klappt, bin ich schon nach ner stunde ziemlich sauer.

      natürlich ist das zu früh. Aber ich meiner auch nur dann, wenn wirklich jede klar bessere Hand in die hose geht.
    • VirtualBlue
      VirtualBlue
      Bronze
      Dabei seit: 31.07.2007 Beiträge: 969
      ...wie hast du dann die Micros überlebt? Ich zumindest kriege da immer 3-4 coldcaller, wenn ich AK preflop aus UTG oder MP raise. Treffe ich mein A am Flop heißt es durchbetten und beten. Wird man dann drei, vier mal ausgedrawt und hat selbst nicht viel Kartenglück, dann rennt man erstmal ein paar hundert Hände lang diesem Verlust hinterher. Das kenne ich eigentlich gar nicht anders...