Aller Anfang ist schwer... ja

    • sacriversum23
      sacriversum23
      Global
      Dabei seit: 19.10.2007 Beiträge: 6
      Das Problem ist, ich hab jetzt 2k-Hände gespielt und hab alle Jubeljahre mal etwas, was überhaupt im SHC spielbar ist. Hab gerade ein Match hinter mir mit 100 gespielt Händen, davon hab ich 93 abgelegt (oder gepasst bei BB), weil sie nicht spielbar waren oder meine Position nicht gepasst hat. Wenn ich dann mal so eine Hand (AK siehe hier AK - zu hoch hinaus?) hab, nur einer im Rennen ist und ich ein Set mit Top-Kicker hab, sollte ich da auf Nummer sicher gehen und aussteigen? Irgendwie hab ich jetzt mehrere hundert Hände pech gehabt und wenn ich mal was hatte, gings meistens so aus wie im genannten Handbeispiel... und das zu Beginn meiner Pokerlaufbahn. Irgendwie deprimierend, wenn nach 2k-Händen noch nichts vorhanden ist...
      Sollte ich in solchen Situationen also in Zukunft lieber folden? Denn mit zwei Pair, was der andere hatte, krieg ich den nicht einfach so rausgeraised...

      Meine Hand gerade eben: KQs, diesmal erhöhe ich also grosszügig am Preflop. Meine Überkarten am Flop, ich bleib also wie im Strategieguide erwähnt drin und erhöhe. Turn soll ich ja mitgehen, wenn der Pot das Zehnfache des Einsatzes ist. Also tue ich das. Am River dann immer noch nichts, was ich brauchen könnte. Ich steig aus, Gegner hat Full House. War das 4te mal bei 110 Händen, dass ich bis zum River ging... Irgendwie schein ich was falsch zu machen und seh nicht, was... An zu vielen Händen kanns wohl nicht liegen. Und Bluffen nützte mir in den 2k-Händen bisher nur ganz selten was.

      Auch die Strategieguides hab ich aufmerksam gelesen und halte mich zu 99% auch strikt daran. Aber bei 2k-Händen gehe ich nicht von einer Pechsträhne aus, besonders am Anfang, wohl eher Unvermögen.
  • 3 Antworten
    • OhKonner
      OhKonner
      Bronze
      Dabei seit: 03.05.2006 Beiträge: 1.321
      Hey sacriversum,

      Hier nochma was ich vorhin auch geschrieben habe.

      Du KANNST nicht jeden der rich am flop cappt, auf ein monster (set= trips, oder twopair setzen!) du würdest VIEL zu oft die beste Hand folden... Wenn Gegner rausfinden welche Hände du foldest! Toppair Topkicker zB, bzw. wenn sie rausfinden, dass du NUR Hände weiterspielst die Selbst monster sind, dann würden sie einfach folden, wenn sie den flop gecappt hätten und du noch drin bist... ABER:

      1. du spielst absolutes Lowlimit. Die Gegner sind grottig, finde heraus, wer passiv spielt (wer nur callt) und folde die meisten hände gegen ihn wenn er anfängt dir action zu geben. FInde heraus, wer ein aggro gegner ist, gib ihn mit deinen Monstern sehr viel action und wenn er dir viel action gibt, während du eine gute aber schlagbare hand hast =Toppair Topkicker aufnem dry board, dann call ihn einfach down, du kannst gut noch die beste Hand haben...

      2. Ich weiß, dass ich anmaßend wirke und arrogant und du willst das vielleicht nicht hören, aber es ist die wahrheit! Das musst du dir vor augen halten:

      2k Hände mögen für 1-2tabling recht viel sein, aber unsereins, der schon etwas fortgeschritten ist, spielt meinetwegen 6 tables, und schafft 2k hände in 4 stunden.
      In diesen 2k händen kann alles mögliche passieren, badbeats goodbeats carddeads... mach es dir klar... Hier sind tausende User unterwegs die erfolgreich die Strategie, die dir hier angeboten wird getestet hat (getestet heißt auch über zehntausende von händen empirisch getestet!) Du kannst der strategie vertrauen und wenn ich dir sage versuche mit AK einen flop nur gegen 1-2 Gegner zu sehen, dann schaffst du das nur mit einem raise preflop und ich meine es auch genauso! anders kannst du AK auch gleich wegschmeißen du lässt DEUTLICH schwächere Hände den flop für gute potodds sehen... (da steckt auch mathematik dahinter).

      Es gibt karrieren die fangen mit unglaublichen upswings an, es gibt karrieren die fangen mit unglaublichen downswings an, es gibt ebensogut mitteldinge... mache nicht die strategie und deine gegner die dir das geld schenken dafür verantwortlich, dass du verlierst, sondern einzig und allein der VARIANZ, die gehört dazu, wenn man pokern will. Du musst einen Deal machen wenn du pokern willst, der beinhaltet zu akzeptieren dass es diese Varianz gibt.

      Spiel nach der strategie und du wirst gewinnen. Spiel 30K hände und du kannst sagen, ob ich recht hatte...

      poste hände und wir können drüber diskutieren, zB hier im thread. Helfe dir gerne

      mfg OhKonner
    • sacriversum23
      sacriversum23
      Global
      Dabei seit: 19.10.2007 Beiträge: 6
      Ich weiss nicht, wenn ich mir so die Lehrvideos ansehe, da kommen alle paar Minuten tolle Hände, die ich auch meist so spielen würde, wie der Coach. Aber wie erwähnt, bei den 2k-Händen waren nur wenige dabei, die man laut SHC wirklich spielen kann. Ich spiel meist mit zwei Tischen und da check ich mich manchmal Ewigkeiten durch, weil einfach alles nur grottig ist (einfach mal mitgehen... naja, wie Van Halen sagte "Scheisse kann man nicht polieren").
      Du sagst, ich kann nicht alles hinwerfen, was nicht top ist, mach ich es aber nicht, dann hab ich bisher sogut wie immer den Kürzeren gezogen. Also schliesse ich daraus: weiter nach SHC spielen. Dass die Strategie gut ist und wirksam ist, ist mir klar. Den Zusatz hast Du glaube ich nicht mehr gelesen, hatte ich im anderen Thread nicht drin:
      "Auch die Strategieguides hab ich aufmerksam gelesen und halte mich zu 99% auch strikt daran. Aber bei 2k-Händen gehe ich nicht von einer Pechsträhne aus, besonders am Anfang, wohl eher von Unvermögen."

      Als ich dann bei 133 Händen war - von den 133 Händen bin ich jetzt bei ca. 5 mitgegangen - hab ich die letzten 33 Hände gecheckt und dann kam wieder was. Also SHC gezückt, Flop, Turn und River Notizen herbeigezogen und gespielt:
      -------------------------------------------------------------------------------------------------
      Button stupruu ($2.85)
      SB FinallyLucky ($6.07)
      BB PanteraBM ($0.84)
      UTG Vinsp ($3.12)
      UTG+1 Martizzo77 ($2.25)
      MP gopel888 ($2.36)
      CO-1 OyMoE ($3.02)
      CO planeteju ($4.20)

      Preflop: PanteraBM is in the BB with A Q
      Vinsp calls 0.05, 3 folds, planeteju raises to 0.10, 2 folds, PanteraBM raises to 0.10, 1 fold, planeteju raises to 0.10, PanteraBM calls 0.05.

      Flop (0.47) 4 T Q
      PanteraBM bets 0.05, planeteju calls 0.05.

      Turn (0.57) 9
      PanteraBM bets 0.10, planeteju raises to 0.20, PanteraBM calls 0.10.

      River (0.97) 3
      PanteraBM checks, planeteju bets 0.10, PanteraBM calls 0.10

      PanteraBM shows A Q
      planeteju shows 9 9

      planeteju wins 1.17 with Three of a kind, Nine's
      -------------------------------------------------------------------------------------------------
      Und so geht das meistens. Solche Matches vernichten meine gewinne, BBs und FlopFolds (bei Karten, die im Preflop spielbar waren, ist klar) führen dann zum langsamen, aber sicheren Verlust. Hab nun mit 2k-Händen und dem Startkapital unterm Strich nur Verluste und das wie erwähnt nicht, weil ich jede Tapete spiel. Wenns so weitergeht muss ich bald was selbst investieren. Das wäre zwar nicht soo tragisch, aber ich frage mich nur, was ich falsch mache... Die AQ-Hand von oben hab ich zb glaube ich laut Lehrbuch gespielt, stets das getan, was in den Artikeln erwähnt wird.
      Ist es ein grosser Fehler, dass ich mich (noch) nicht auf die Gegner konzentriere. Du sagst, Du spielst als 6 Tischen, das sind 60 Leute. Wie behältst Du da den Überblick? Ich spiel an zwei Tischen und spiel fast nur aufgrund der Karten. Auf Leute, die mir speziell auffallen, reagiere ich natürlich, aber das sind etwa 2-3 von den 20. Aber daran kann mein Scheitern doch wohl nicht liegen?!

      Wäre auch offen wenn mir mal beim spielen jemand zugucken würde und mein Handeln beurteilt :-) ICQ wäre 448359066.
    • schnizm
      schnizm
      Black
      Dabei seit: 17.06.2006 Beiträge: 1.967
      Auf unteren Limits brauch man sich nicht auf die Gegner zu konzentrieren.

      So Hände wie oben geschildert passieren mir und vielen anderen andauernd. Du hast dabei nichts falsch gemacht, der Gegner hatte einfach Glück. Sowas passiert leider häufiger als einem lieb ist. :)
      Spielst du die Hand ausgehend vom Flop 100 mal, so wirst du ungefähr in 90 Fällen gewinnen, in 10 verlieren. Du hast leider einen der 10 ungünstigen Ausgänge erwischt.

      Du kannst im Prinzip nur weiterspielen und regelmäßig unsichere Hände in das entsprechend richtige Forum posten. Früher oder später geht es dann aufwärts, ob du es glaubst oder nicht...

      Btw, wenn du deiner Meinung nach zu wenige Hände spielst und dir langweilig wird, nimm einfach einen 3. und später einen 4. Tisch hinzu. Solange du in Hektik keine unüberlegten Entscheidungen triffst...