meinungen zu meinen contibetgrößen

    • pokerbotschi
      pokerbotschi
      Bronze
      Dabei seit: 22.03.2005 Beiträge: 612
      hi,

      ich versuche mal ganz grob meine contibet richtlinien zu geben.



      1. dry board 1 gegner

      - hier bette ich immer etwas mehr als 1/2 potsize. viele betten 3/4-2/3.
      ich habe jedoch ausm strategieartikel, dass 1/2 pot reicht, wie macht ihr das?

      wenn ich auf einem dry board TP habe, bette ich auch nurn tick mehr als 1/2 potsize und zwar deshalb, weil ich nicht protecten muss, von schlechterem gecallt werden will und ich schon potcontrol am flop betreibe und weil dann meine 1/2 conti glaubwürdiger ist und ich so blliger contibetten kann.

      punkt 1. ist eigentlich auch das anliegen dieses threads, weil ich hin und wieder mal höre, dass ich mehr betten sollte, auch mit tp.



      draw board 1 gegner


      hier guck ich schon genauer, ob ich betten sollte. gucke mir villains stats an etc und wenns zu drawheavy ist lass ich die conti einfach weg. wenns 3 suited ist, mach ich sie trotzdem, da ich hier oft fe habe.
      wenn ich hier die conti mache ist sie 2/3- 1 pot groß.
      das gleiche gilt für tp




      2 gegner

      - board muss gut sein, 2/3 -1 pot, keine CS darf dabei sein
  • 9 Antworten
    • Roque1985
      Roque1985
      Black
      Dabei seit: 22.08.2006 Beiträge: 3.423
      Ich habs früher auch gemacht wie du. Es geht dir aber Value verloren, da deine Pötte einfach nicht groß werden. Ein Gegner, der zb ein schwächeres TP trifft, zahlt dich auch bei einer größeren Bet aus!
      Und das gilt nicht nur für die Bet am Flop, sondern auch für die folgenden.

      Mal als Bsp:

      Du raist AK auf 4BB, der BU callt KQ, Blinds folden.

      Flop K72r, Pot 8.5BB

      Bet 4.5BB, Villain callt -> Pot 17.5BB // Bet 6.5BB, Villain callt -> Pot 21.5BB

      Turn 9

      Bet 9BB, Villain callt -> Pot 35.5BB // Bet 15BB, Villain callt -> Pot 51.5BB

      River 3

      -> Du siehst jetzt, wie unterschiedlich groß die beiden Pötte sind, wenns darum geht, noch Value herauszuholen!

      Ein weiterer Vorteil größerer Bets ist, dass sie einfach stärker aussehen und die Gegner nicht so viele Moves machen. Deine Hand ist einfach besser definiert.
    • pokerbotschi
      pokerbotschi
      Bronze
      Dabei seit: 22.03.2005 Beiträge: 612
      mhmhmhm.....


      ja klingt schon gut.danke erstmal.

      kann man einfach tp größer betten und contis klein lassen und dadurchs aufs balancing verzichten?

      von 20 gegnern achtet doch eh nur einer auf meine lines.


      und nochwas, wenn wir schonmal beim tp spiel sind und du endlich mal einer bist, der logisch erklärt, was sinnvoll ist.

      du kennst es ja bestimmt, du hast tptk (tpgood kicker), dry board, machst die flopbet und wirst gecallt.
      nun hast du am turn die wahl zu betten oder zu checken for pontcontrol und value.( die position lass ich grad erstmal aussen vor)
      wenn wir betten folden viele hände, auch viele schlechtere tp hände. wenn wir potctrl anwenden, gewinnen wir etwas mehr.

      aber bei deinem kreierten bsp sieht man ja, dass man ggn einen K viel rausholen kann.
      aber wenn man nun nicht weiß, dass er den K hat, wie spielt man dann den turn? oft foldet er am turn, oft foldet er auch am turn noch kq, wenn er keine CS ist, macht/gibt aber action, wenn wir schwäche zeigen.

      ausserdem war das bsp ja recht optimal für AK ;) .

      kannst du vll ein paar bsp kreieren, wo auf einem dry board ggn eine nicht CS potctrl besser ist als valuebetten?
      ich habe probleme zwischen valuebet und potctrl 4 value zu unterscheiden.
      ich weiß nur, dass das board dry sein sollte und der gegner keine CS und einen guten af haben sollte. wäre echt super nett.
    • RiCkDiE
      RiCkDiE
      Bronze
      Dabei seit: 12.12.2006 Beiträge: 2.328
      Ich mache die Cbet genau wie mein vorposter auch etwas größer auf nem dry board!

      HU:

      dry board: 2/3

      drawyboard: 3/4

      auf nem ganz schlimmen board sogar nochwas mehr!

      multiwaypot: Hier bette ich eigentlich bei nem drawyboard immer potsize, bei nem undrawy geh ich maximal runter auf 3/4!!!
      (natürlich lass ich die cbet auch oft weg, aber die Betgrößen gelten für mich auch, wenn ich was getroffen habe)

      Zu deiner Frage:

      Also auf nem trockenem Board entscheide ich je nach gegner am turn:

      Gegen eine Calling station: hier bette ich mit sowas wie tptk oder gk oft auf allen 3 streets!

      Gegen einen aggressiven Gegner mit nicht so hohem Wenttoshowdown checke ich den turn öfters, da ich oft (je nach position) am turn oder am river einen bluff kassiere!
      WICHTIG: Hierzu muss das board aber undrawy sein oder wirklich sehr unwahrscheinliche drwas aufweisen!


      Bei nem drawy board bette ich egal gegen welchen gegner den turn immer 4 protection!

      Freddy
    • nervermore
      nervermore
      Black
      Dabei seit: 13.01.2007 Beiträge: 9.471
      Wenn du 1/2ps bettest kann er halt mit 2nd Pair und kleineren PPs noch gut callen, besonders wenn du wenig 2nd barrelst. Gleiches gilt für Floats.
      Gegen große Bets wird das für ihn unprofitabler.
    • FollVertich
      FollVertich
      Bronze
      Dabei seit: 17.08.2005 Beiträge: 205
      Original von RiCkDiE

      Bei nem drawy board bette ich egal gegen welchen gegner den turn immer 4 protection!

      Freddy
      mit tptk gegen halbwegs aggressive gegner bette ich oft ungern auf dem turn (for protection) weiter, weil ich oft das gefühl hab, gerade dann von nem draw rausgeraist zu werden. :(
    • nervermore
      nervermore
      Black
      Dabei seit: 13.01.2007 Beiträge: 9.471
      Original von FollVertich

      mit tptk gegen halbwegs aggressive gegner bette ich oft ungern auf dem turn (for protection) weiter, weil ich oft das gefühl hab, gerade dann von nem draw rausgeraist zu werden. :(
      Hä? Wie wärs mit callen/shoven wenn jemand oft semibluff-raist.
    • RiCkDiE
      RiCkDiE
      Bronze
      Dabei seit: 12.12.2006 Beiträge: 2.328
      Genau: Von solchen leuten kriegst du doch value, da sie rechnerisch gegen dein tptk ziemlich hinten liegen!

      Außerdem ist ein move: call flop/raise turn mit einer draw schon sehr gewagt und kommt meines erachtens zumindest bis nl50 nur sehr selten vor!

      Freddy
    • FollVertich
      FollVertich
      Bronze
      Dabei seit: 17.08.2005 Beiträge: 205
      jo, stimmt schon. wie gesagt, ist halt oft nur son gefühl (,weil ich fish bin! ;) ). normalerweise schmeiß ich tptk dann ja weg, weil ich damit normalerweise nicht um n stack spielen will, so dass ich dann nicht sehe, obs nur n draw war oder 2pair/set/etc.
      hab aber halt beides schon gesehen; draw natürlich seltener.
    • RiCkDiE
      RiCkDiE
      Bronze
      Dabei seit: 12.12.2006 Beiträge: 2.328
      Das ist richtig: Also gegen unknown musst du bei villains line von c/c flop, c/r turn auf jedenfall dein TPTK wegwerfen. Macht villian das öfter (reads, pokcertracker stats...) musste das dann am tuirn pushen!

      Dennoch muss du am turn auf nem drawy board immer protecten egal gegen wen du spielst! Glaub mir wenn einer mit seiner draw blufft, dann meistens am Flop und nicht am turn!

      Mit drawy Board meine ich aber nicht, dass das board am flop total ungefährlich war und am turn jetz 2 suited beworden ist. Dann kannst du gegen aggressive/gute Gegner am turn den checkbehind nehmen! Protecten eben nur, wenn das board am flop eklig war und immer noch eklig ist oder eben durch eine ganz spezielle turnkarte eklig geworden ist.

      Diese Frage solltest du dir immer stellen: Gibt es viele Karten, die ich am River nicht sehen möchte? Wenn die Antwort ja lautet----->protection!

      Hoffe ich konnte helfen

      Freddy