Spiel als Chipleader

    • TerranTech
      TerranTech
      Bronze
      Dabei seit: 03.05.2006 Beiträge: 276
      meine Frage. Wie spielt ihr als chipleader? vor allem wenn man am anfang verdoppelt. Ich habe öfter die Erfahrung gemacht...ich spiele normal tight weiter. bekomme null hände mehr..und irgendwann sind die blinds 200/400. nun pushe ich 1x werde gecallt und mein stack ist futsch.

      sollte man mehr risiko (schon in früheren blind levels) gehen und mehr stealen?

      thx
  • 8 Antworten
    • GrandmasterFleisch
      GrandmasterFleisch
      Bronze
      Dabei seit: 08.03.2006 Beiträge: 568
      Hm.. was meinst du den genau mit den früheren Leveln? Also wenn ich verdoppelt hätte würde ich auf jedenfall erst am 50/100 anfangen zu stealen weil es sich davor einfach nicht lohnt... Es kommt halt auch einfach darauf an wer da in den Blinds sitzt...
      Ist man zB in late position und man hat AT und man weiß das in den Blinds zwei deppen sitzen die mit Ax das große Geld machen wollen dann raise ich die hand auf jedenfall. Gegen tighte Spieler ist es halt dann wirklich nur ne Hand um die Blinds zu stehlen weil die einem postflop kaum nen Stack mit ner schlechteren hand zuschieben werden.
      Sonst halt ist es natürlich um einiges angenehmer Spekulative Hände IP zu limpen wenn vor einem schon ein paar leute eingestiegen sind.
      Meistens hat man dann zwar gegen den Gegner nur den effektiven Stack den man vor dem double up hatte aber daher man ja nicht nachkaufen kann ist es schon angenehmer wenn man mit den Drawing Hands nur seinen "Gewinn" investieren muss.
      Einfach normales (tighteres) Spiel beizubehalten ist natürlich auch kein fehler und wenn du bei deinen ersten Steals gleich mal in ne Hand reinrennst haste halt die falsche Seite der Varianz erwischt (sofern du keinen beat austeilst ;) )
      Eigentlich nur ne Frage des Geschmacks, wobei ich sagen muss das ich in den ersten Blindlevels generel nicht gerne sooo tight spiele..
    • w3cRaY
      w3cRaY
      Silber
      Dabei seit: 12.06.2007 Beiträge: 5.252
      Falls ich in frühen Blindstufen nen double up bekomme, schau ich mir bis zu ner gewissen Stackgröße auch Hände an, die ich sonst wegwerfen würde (halt sowas wie KJ etc.). Bei 4200 z.B. spiel ich bis 3200 runter, bei 6000 bis 4500 usw. (immer gesetzt dem Fall, man verdonkt die chips, weil man nichts trifft).
    • TheBlackJack
      TheBlackJack
      Bronze
      Dabei seit: 19.04.2007 Beiträge: 822
      Original von w3cRaY
      Falls ich in frühen Blindstufen nen double up bekomme, schau ich mir bis zu ner gewissen Stackgröße auch Hände an, die ich sonst wegwerfen würde (halt sowas wie KJ etc.). Bei 4200 z.B. spiel ich bis 3200 runter, bei 6000 bis 4500 usw. (immer gesetzt dem Fall, man verdonkt die chips, weil man nichts trifft).
      Ist aber ziemlicher Unsinn den du da spielst.
    • sERvERfRoG
      sERvERfRoG
      Bronze
      Dabei seit: 16.12.2006 Beiträge: 41
      also ich spiele an dieser stelle tight weiter und fang erst mit steals im 100/200 blindlevel an. 50/100 evtl auch allerdings nur mit AT oder pps aufwärts in late position. es ist aus dem grunde nicht zu raten in solchen early blindlevels trash mitzulimpen, weil man zu oft dominated wird und zuviel für draws investiert.

      ob man mit 6k oder mit 4k dann bei 200/400 sitzt ist weitestgehend egal. allerdings macht es einen gewaltigen unterschied ob man einen 2k stack oder einen 4k stack hat. mit einem 4k stack kann man besser die blinds stealen auch gegen leute die schon ein double up bekommen haben weil die handrange mit der diese callen können kleiner ist und wenn man gegen shortis pusht denken die das man nicht wirklich unter druck ist und nur premium hände pusht. wenn man jetzt allerdings mit einem 2k stack die blinds stealen will wird man viel öfter auch von etwas schlechtern händen gecallt, dh die fold equity ist geringer.

      genauso finde ich das play schlecht an der bubble oder noch 5handed als chipleader any2 zu pushen. solche leute gibt es ja ;)
      wenn man beispielsweise mit 6k any two in einen 4k stack pusht und man gecallt wird und verliert hat man oft große probleme noch ins geld zu kommen.

      alles in allem würde ich sagen das man in den early levels lieber tighter spielen sollte als irgendwelche marginalen hände mitzulimpen, schon allein aus table image gründen.

      lieber ein tightes image aufbauen und später blinds klauen, als ein looses image und schon früher busten als der shorti ;)


      greetz
      sERvERfRooG
    • Marc4468
      Marc4468
      Silber
      Dabei seit: 17.12.2006 Beiträge: 1.659
      Original von sERvERfRoG
      lieber ein tightes image aufbauen und später blinds klauen, als ein looses image und schon früher busten als der shorti ;)
      sehr schön formuliert ;)
    • ErikNick
      ErikNick
      Bronze
      Dabei seit: 10.07.2006 Beiträge: 5.921
      #2

      Meine einzige Änderung, wenn ich früh erdoppeln konnte: kleine Pockets kann ich dann einfach noch etwas höher auf Setvalue spielen. Ansonsten wüsste ich nicht, warum ich meinen Stack wieder sinnlos runterfahren sollte. Lediglich die Shorty-Verzweiflungs-Taten nehme ich gerne mit.
    • Bobbs
      Bobbs
      Bronze
      Dabei seit: 02.01.2006 Beiträge: 4.264
      Original von ErikNick
      Meine einzige Änderung, wenn ich früh erdoppeln konnte: kleine Pockets kann ich dann einfach noch etwas höher auf Setvalue spielen.
      Du weißt schon, dass "Setvalue" auch von dem Stack deines Gegners abhängig ist?
      Wenn nur du verdoppelst, kannst du trotzdem nicht "höher auf Setvalue" spielen.
    • ErikNick
      ErikNick
      Bronze
      Dabei seit: 10.07.2006 Beiträge: 5.921
      Ja, weiß ich. Ich meinte das einfache callen. Normal limpe und calle ich da nur bis 30/60 mit, ab 50/100 geht das nicht mehr (finde ich) - außer eben, ich hab nen dicken Stack. Bei nem Raise muss man die Situation ja ohnehin völlig anders bewerten.