Contibets wie macht ihr das genau?

    • KOLOSSOS
      KOLOSSOS
      Global
      Dabei seit: 03.02.2006 Beiträge: 932
      Bin jetzt schon ne Weile an grübeln und wollte euch mal fragen, wie ihr das mit den Contibets macht.

      Also wenn man pre-flop geraist hat ist klar, soll man ja am flop, sofern nicht gebettet wurde auch wenn man selber nichts getroffen hat wieder betten. Wie macht ihr das jetzt aber weiter, wenn euch jemand callt?
      Schaltet ihr dann am Turn um auf check/fold oder versucht ihr es am Turn weiter und schlatet dann am River um oder zieht ihr die contbets voll durch?

      Wie macht man das genau?
  • 5 Antworten
    • uTz84
      uTz84
      Bronze
      Dabei seit: 20.04.2006 Beiträge: 2.336
      c/f außer am Turn oder River materialisiert sich noch etwas. (gegen minbets würde ich aber niemals bei NL folden, da meistens die Pot Odds, dann sogar rechtfertigen mit A bzw K high zu callen).
      Denn meistens würden dich die Leute auf den niedrigen Limits auch weiter durchcallen, wenn sie schon am Flop gecallt haben.

      MfG
    • Andragon
      Andragon
      Bronze
      Dabei seit: 03.03.2006 Beiträge: 902
      Ich mach nicht automatisch eine contibet. Es kommt für mich immer auf die Floptextur an. Was nützt mir die Contibet wenn da Brodway Karten liegen und ich mit 99 geraised habe.

      In position ist das natürlich einfacher. Da kommt meist sogar ein reraise wenn villain eine small donkbet macht. OOP entscheidet halt die Floptextur und der Gegner read.

      Contibets werden bei mir auch nicht immer gleich gehalten. Ich variiere die zwischen 1/3 und 3/4 PS jenachdem was am Flop liegt.
    • SaLTy
      SaLTy
      Bronze
      Dabei seit: 24.01.2006 Beiträge: 1.925
      bei Turn UI mach ich zu 80% dann c/f
      wenn ich OESD oder n flushdraw hab ist natürlich semi-bluffen angesagt
    • Denz
      Denz
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 15.517
      Gegen einen TAG kann man wenn am turn eine scarecard fällt auch noch ein zweites mal reinfeuern um diese zu repräsentieren.

      Meistens gilt aber die Weisheit: "You can`t bluff a sucker"

      Ich variiere meine conitbets meist zwischen 1/2 Pot und Potsize, wichtig ist dann aber auch mal mit sehr starken händen (TPTK etc.) auf ungefährlichem board nur 1/2 Pot zu wetten oder mal gegen einen TAG potsize zu bluffen um sich nicht lesbar zu machen.
    • sammy
      sammy
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 5.315
      Auf den niedrigen Limits braucht man praktisch nicht zu variieren. Die Gegner sind zu schlecht um sich sowas zumerken und die Gegner wechseln zu schnell den Tisch.