Einfache Frage

    • tmy
      tmy
      Black
      Dabei seit: 15.01.2005 Beiträge: 6.309
      Nehmen wir an, eine Person X kommt zu euch und sagt euch ihr habt nur noch 24 Stunden zu leben, dies ist Fakt und wir genauso geschehen.

      Er fragt euch welche Träume und Wünsche ihr euch noch erfüllen wollt.

      Ihr denkt nach, will natürlich gut überlegt sein.

      Meine Frage ist es jetzt, nicht was ihr machen würdet, sondern warum man drauf wartet diese Träume und Wünsche sich nicht selber im hier und jetzt zu erfüllen?

      MfG Tim
  • 23 Antworten
    • Jakomo
      Jakomo
      Bronze
      Dabei seit: 04.03.2006 Beiträge: 1.498
      Original von tmy

      Meine Frage ist es jetzt, nicht was ihr machen würdet, sondern warum man drauf wartet diese Träume und Wünsche sich nicht selber im hier und jetzt zu erfüllen?
      Und mir stellt sich die Frage warum du diesen thread brauchst? Erfüll dir doch deine Träume oder brauchst du dafür moralische Unterstützung?

      Zu deiner Frage:

      Es ist natürlich viel einfacher, wenn man nur noch einen Tag zu leben hat.Man hat keine Verantwortung mehr.Man lebt ja schließlich nur noch einen tag. In einer solchen Lage reduzieren sich die "Probleme",die uns im normalen leben eben an der umsetzung unserer träume hindern gegen null.
    • JamesPot
      JamesPot
      Bronze
      Dabei seit: 02.09.2007 Beiträge: 116
      Weil ich ein Berufsleben habe? lol und für meine Träume brauche ich Geld? Für Geld muss ich arbeiten..Ich arbeite für meinen Traum
    • coolace
      coolace
      Bronze
      Dabei seit: 18.06.2007 Beiträge: 19
      also die träume und wünsche die man sich in diesem moment am liebsten erfüllen würde... die stehen oft im konflikt zu deinem alltäglichen leben wie du es jetzt und hier gerade lebst. du kannst zum beispiel nicht einfach deinen job fallen lassen weil du einfach gerade den wunsch hast das nicht mehr machen zu müssen. als abgang vielleicht sehr bekömmlich,aber die fragestellung ist nun wirklich sehr abstrakt und die beantwortung grenzt wohl auch eher an traumvorstellungen,es ist ja einfach nicht vereinbar mit vielen umweltfaktoren :-).
      andererseits gibt es wirklich in so momenten vielleicht wünsche die man auch realistisch hier und jetzt in angriff nehmen kann,die aber bisher nur zu lästig zu verwirklichen waren (z.B. einen Baum pflanzen... ahhhh *klischee*). die motivation ist dann wohl der zeitdruck,der im hier und jetzt ohne diese frist nicht gegeben ist und deshalb hat es einfach keine so hohe priorität wie andere dinge,die man hier und jetzt langfristig erledigen kann (z.b. karriere).
      24 stunden sind eben nur ein quäntchen zeit.
    • MfGOne
      MfGOne
      Bronze
      Dabei seit: 17.08.2006 Beiträge: 7.130
      naja heroin spritzen, mit 300 über die autobahn, geld verprassen etc., solche sachen kann man halt normal nicht in seinen tagesablauf einbauen ohne gewisse risiken einzugehn :D
    • proudcastle
      proudcastle
      Bronze
      Dabei seit: 28.05.2005 Beiträge: 3.483
      Original von tmy
      Meine Frage ist es jetzt, nicht was ihr machen würdet, sondern warum man drauf wartet diese Träume und Wünsche sich nicht selber im hier und jetzt zu erfüllen?

      MfG Tim
      Weil man sich manche Wünsche selbst nicht erfüllen kann? Weil man nicht alle Wünsche unter einem Hut bekommt bzw. bezahlen kann?

      Ein Bekannter lebt nach dem Motto "Wenn ich sterbe, hinterlasse ich nichts ausser einem Berg von Schulden." Er erfüllt sich soweit wie möglich jeden Wunsch und muss halt mit den Konsquenzen leben.

      Viele erfüllen sich ihre Wünsche halt nicht, weil man ja für "Später" vorsorgen will und in die Zukunft plant - Haus, weißer Lattenzaun, Hund, Baum planzen, Kinder zeugen, etc. Dafür lässt man dann halt Wünsche im hier und jetzt sausen, damit man im dort und später immer noch glücklich ist. Bzw. ist eine gesichterte Zukunft auch ein Wunsch.. das ist nur manchen nicht bewusst, weils noch in ferner Zukunft liegt.
    • SvenBe
      SvenBe
      HeadAdmin
      HeadAdmin
      Dabei seit: 19.04.2006 Beiträge: 13.114
      Sorry im vorraus für den langen und unübersichtlich unformatierten Text.

      Ich hab die ganze Sache auf einen längeren Zeitraum hinter mir. Vor 4 Jahren ist meine Freundin an einer Krankheit erkrankt die nur 1 von 10 Millionen Menschen bekommen. Von dem Zeitpunkt an haben wir eigentlich nicht mehr besonders(und eigentlich vorher auch nicht) aufs Geld geachtet. Das heisst weniger das wir das Geld rausgeschmissen haben, mehr aber das wenn sie etwas schönes haben wollte wir das in gewissen grenzen alles gekauft haben. also lust auf schön essen gehen im 5sternerestaurant...wird gemacht... lust auf kurzurlaub ...wird gemacht... lust auf irgendetwas anderes was das leben erleichtert... wird gemacht - trotz das wir beide als studenten kaum einkommen hatten,bafögrückzahlung go home. Hinzu kommen dann neben den finanziellen Aspekten auch die zeitlichen Aspekte - sie musste gesundheitsbedingt und ich habe ihretwegen das Studium hinten drann gestellt. Mit dem Ergebnis das ich jetzt im 17. Semester bin weit überschrittener Regelstudienzeit. Ich muss auch sagen das ich ihretwegen meinen Freundeskreis zu einem großen Teil aufgegeben,zumindest aber Aktivitäten mit denen deutlich eingeschränkt habe. Das heißt das wir zu Geburtstagsfeiern pünktlich da waren,dann aber meist nach 1-2 Stunden gehen mussten wenn der Körper nicht mehr mit machte. Diverse Krankenhausaufenthalte und steigende Einschränkungen strapazierten immer mehr. Ausflüge wurden zu Ausfahrten, Feiern fanden fast immer zu Hause statt und zuletzt hat man sich immer versucht dort aufzuhalten wo ein Rettungshubschrauber hätte landen können... Trotzdem wurde immer schön Essen selber gemacht (nich so n billiges chilli con carne poker style *g*) oder halt einfach versucht das beste drauss zu machen.
      Im Februar sollte dann die alles entscheidende OP stattfinden und wir sind in der Woche vorher noch einmal in ein Wellnesshotel gefahren. Zur OP bin ich mit nach Berlin gefahren und habe mich dort bei Onkel und Tante eingemietet und bin von da an jeden Tag ne stunde hin und ne stunde zurück mit der BVG gefahren durch Wedding & co gefahren. Die OP in der Charité in Berlin hatte auch eingiermaßen gut geklappt,das Spenderorgan wurde relativ gut angenommen,ich war auch jeden tag von mittag bis weit in die nacht rein im krankenhaus. das is auf der intensivstation garnet so einfach,vor allem aber nicht üblich. leider gab es dann einige extrem lebensbedrohliche komplikationen aufgrund des schlechten allgemeinzustandes. ich hab meinem prof bescheid gemailt das ich meine masterarbeit so lange ruhen lasse wie ich in berlin bin. ich habe auch versucht im Krankenhaus so gut es geht mitzuhelfen insofern es die Personalknappheit benötigte, das heißt mit gewaschen,bescheid gesagt wenn medikament alle war,geguggt ob alles richtig verkabelt war usw.... Könnte jetzt eigentlich noch mal medizin studieren und die ersten semester auslassen,hab da ja nu 5 Monate jeden tag von mittag bis abend live mit erlebt alles :-)Auf der Intensivstation gab es dann immer wieder und immer mehr Komplikationen die zum Teil die Grenze eigentlich schon deutlich überschritten, sie sich trotzdem ein paar mal wieder vom grenzwertigen Bereich erholte. Ich geb mal bloss die Stichworte Lungenversagen, Sepsis(Blutvergiftung), Pankreatitis (Bauchspeicheldrüsenentzündung),Nierenversagen,Koma. Durch allerteuerste Behandlungen und riesigem Aufwand (Spezialdialyse 60.000Euro pro Anwendung, 3000 Blutkonserven in 5 Monaten) versuchte man das unvermeidliche zu verhindern. Das ganze zog sich bis zum 6. Juli hin...
      Was hat das jetzt mit dem Thema zu tun fragt ihr euch ?
      Noch mal zur Frage,was würdet ihr tun wenn ihr morgen sterben müsstet ?
      Ich hab mir in den 5 Monaten auch jeden Tag diese Frage gestellt und auch vorher haben wir uns darüber ausgiebig unterhalten.
      Die Antwort ist vielleicht etwas einfach,aber man sollte wirklich sich immer überlegen wenn man sich über ein Vorhaben (sei es urlaub,beruf,studium,finanzen) Gedanken macht: wird es mich glücklich machen,zufrieden stellen? Werde ich in 2 Jahren sagen können: Jawoll,das war richtig,eine gute entscheidung. Schiebt man dagegen etwas auf dann wird man es unter umständen später bereuen. Ich möchte ein Beispiel bringen: Ihr habt mit der Freundin die erste eigene Wohnung, is noch nicht viel drinn. Trotzdem ist es falsch zu sagen 'Wir fahren jetzt erstmal nicht in den Urlaub bis wir fertig eingerichtet sind' - Fcuk,die Staubfänger kann man sich später immer noch kaufen und trotzdem Urlaub machen... Ich kann sagen das ich alles richtig gemacht habe,wir haben nichts ausgelassen,sind so oft wie möglich (wenn auch nicht so weit wie wir gerne wollten) weg gefahren und haben uns ne schöne zeit gemacht. Hatten wir einmal meinungsverschiedenheiten wurden die sofort angesprochen und jeder wusste woran er war - alles geklärt. Es gibt keine andere Möglichkeit mit Entscheidungen umzugehen ausser sie zu treffen. Entscheidungen aufzuschieben ist der falsche Weg. Das heisst zum Beispiel in meinem Fall sich bewußt für die Freundin und in dem Fall gegen den Freundeskreis,gegen das Regelstudienzeit-Studium zu entscheiden. Ich bin mir zwar bewusst das man dadurch auch verlieren kann (Freundeskreis ist nun weit verstreut,Freundin gone,bin alter Knacker beim Studium), aber ohne Entscheidungen zu treffen macht man auf jeden Fall einen Fehler. Hätte ich mich fürs Studium entschieden hätt ich jetzt nen Job, aber ich wäre in der wichtigen Zeit nicht bei meiner Freundin gewesen - Kacke. Hätte ich mich für den Freundeskreis entschieden das gleiche Problem. Ergo es gab keine richtige Entscheidung aber eine Richtigere,mit der man besser leben kann. Klar ist - Studium kann man nachholen, Freundin nicht... Studiendauer 17 oder 18 Semester is nich fein,aber was solls. Der Freundeskreis hat auch verständniss und die die nicht verstanden das man mehrere jahre nicht da waren sollen's halt bleiben lassen.
      Lol ich hoffe es hat sich überhaupt jemand die Mühe gemacht und bis hierher gelesen.
    • ZarvonBar
      ZarvonBar
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 21.03.2006 Beiträge: 33.550
      Cash einfach aus und fertig is, darum geht es dir doch nur. Kannst dich ja danach wieder mit Freerolls hochgrinden.
      Niemals vergessen das letzte Hemd hat keine Taschen!
    • kappe69
      kappe69
      Bronze
      Dabei seit: 01.08.2006 Beiträge: 7.456
      Original von sb22
      Sorry [...] gelesen.
      krasse geschichte... aber was bringt einen dazu, das in einem Poker-forum zu schreiben?
    • duck7777
      duck7777
      Bronze
      Dabei seit: 16.04.2007 Beiträge: 443
      Original von kappe69
      Original von sb22
      Sorry [...] gelesen.
      krasse geschichte... aber was bringt einen dazu, das in einem Poker-forum zu schreiben?
      Es passt hierhin, es tut gut das zu schreiben, es hat evtl. einen Nutzen für den einen oder anderen Leser und last but not least wurde der Thread von einem non-flamer gestartet.

      Mir hat übrigens Jakomos Erklärung am ehesten zugesagt. Insofern #2
    • castaway
      castaway
      Bronze
      Dabei seit: 15.10.2006 Beiträge: 25.945
      Original von tmy
      Meine Frage ist es jetzt, nicht was ihr machen würdet, sondern warum man drauf wartet diese Träume und Wünsche sich nicht selber im hier und jetzt zu erfüllen?
      Weil ich mein Geld später noch brauche :D
    • emophiliac
      emophiliac
      SuperModerator
      SuperModerator
      Dabei seit: 08.03.2005 Beiträge: 4.535
      der vergänglichkeit untertan sind alle gestaltungen. aus unwissenheit entsteht das gefühl, aus dem gefühl das begehren, aus begehren entsteht das anhaften und schlussendlich das leid. junger freund, ihre frage ist töricht.
    • Tromeo
      Tromeo
      Bronze
      Dabei seit: 11.12.2006 Beiträge: 1.014
      Original von emophiliac
      der vergänglichkeit untertan sind alle gestaltungen. aus unwissenheit entsteht das gefühl, aus dem gefühl das begehren, aus begehren entsteht das anhaften und schlussendlich das leid. junger freund, ihre frage ist töricht.
      QFMFT
    • castaway
      castaway
      Bronze
      Dabei seit: 15.10.2006 Beiträge: 25.945
      Original von emophiliac
      der vergänglichkeit untertan sind alle gestaltungen. aus unwissenheit entsteht das gefühl, aus dem gefühl das begehren, aus begehren entsteht das anhaften und schlussendlich das leid. junger freund, ihre frage ist töricht.
      Da muss aber wer den Gebildeten raushängen lassen, was? :D
    • igel2006
      igel2006
      Bronze
      Dabei seit: 17.09.2006 Beiträge: 3.255
      Ich lebe jetzt schon getrau dem VISA-Motto "Lebe jeden Tag". Das sehe ich auch, wenn ich auf den Kontoauszug gucke. ;)
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von sb22
      ...Freundin gone...
      Hat sich dich zum Dank verlassen?
    • iluya
      iluya
      Bronze
      Dabei seit: 23.04.2006 Beiträge: 6.708
      Original von MiiWiin
      Original von sb22
      ...Freundin gone...
      Hat sich dich zum Dank verlassen?
      Ich glaube eher sie ist verstorben.... Text net gelesen???
    • vice2rice
      vice2rice
      Einsteiger
      Dabei seit: 29.11.2007 Beiträge: 1
      Hey,
      Ich glaub http://www.philosophie-raum.de/index.php <- findest du tiefgründigere Antworten :P
    • BoneCS
      BoneCS
      Bronze
      Dabei seit: 14.10.2006 Beiträge: 5.454
      Original von MfGOne
      naja heroin spritzen, auf dem trip mit 300 über die autobahn heitzen und geld aus dem fenster werfen, solche sachen kann man halt normal nicht in seinen tagesablauf einbauen ohne gewisse risiken einzugehn :D
      FYP

      desweiteren ist mord eine strafbare handlung :D
    • vizilo
      vizilo
      Bronze
      Dabei seit: 13.02.2006 Beiträge: 1.449
      Braucht man als Pokernerd noch etwas außer einem großen Monitor und Fastfood?
    • 1
    • 2