vielleicht erst lesen: http://pokerworks.com/article-809.html

Jetzt folgende Hand: NL homegame, 10cent BB.

Preflop krieg ich nicht genau hin, aber es gab nen raise auf 25 cent und nen reraise auf 1€ mit 4 Callern, Pot 5€

Ich halte 2 4 suited, zugegeben ein Schrottblatt mit extrem hohen implied Tilt/Stack-Odds, denn wenn ich treffe werd ich der einzige sein der trifft und es ist so gut versteckt, dass keiner auf die Idee kommt.

Flop 2 4 8, 2 Paar, es kommt zum All-In und ich gewinne gegen AA mit einem Fullhouse (2 kommt nochmal auf dem Turn), Pot mit 50€ für mich.
(Mein Traumflop wäre natürlich A 3 5 gewesen, aber naja...)

Jetzt die Frage:
Ziel war das Spiel nach den im Artikel beschriebenen Konzept der implied Stack-Odds und implied Tilt-Odds - wie hättet ihr nach dem Flop gespiel? (Ich will absichtlich nicht beschreiben wie genau die Hand nach dem Flop gelaufen ist, das würd euch beeinflussen, auch will ich nicht die Preflop Entscheidung beeinflussen, denn mit 1:5 und 2 4 suited zu callen ist mathematisch Selbstmord, schon klar), also gehen wir mal davon aus der Flop hätte so getroffen, man hat 2 Paar, es gab Mörderaction vor dem Flop und man ist als BigBlind als erster am Zug.

Was tun um
a) mindestens einen der Stacks zu kassieren
b) es zum Showdown kommen zu lassen wegen des Tilt-Potenzials?

Ideen willkommen...

Robert