Frage Spieldauer (bitte nur erfahrene Spieler)

    • Heiliger
      Heiliger
      Bronze
      Dabei seit: 24.02.2006 Beiträge: 1.619
      Hallo Pokerfreunde

      Ich hätte eine Frage an erfahrene Spieler, wie lange man online spielen sollte? Ich habe vor kurzem die Beginner-Session (45 Tage) auf PP beendet und spiele nun Limit $0,5/$1 Hold`em SH. Ich bleibe im Durchschnitt nur 32 Minuten täglich am Tisch, bei einem Gewinn von durchschnittlich $12 jeden Tag. Mir ist zur Zeit nur wichtig über $10 täglich zu machen und steige dann sofort aus um mir ein solides Kapital zu schaffen. Habe wohl zu viel Angst das gewonne Geld wieder zu verspielen?
      Nun meine Frage: Sollte ich länger spielen, oder ist meine Spielweise Ok?

      Ich will in naher Zukunft meinen Lebensunterhalt mit Poker bestreiten.
      Darum ist für mich wichtig zu wissen, wie ich später bei höheren Limits agieren sollte, quasi ob ich mein Zeitmanagement ändern muss.

      Lg und Danke im Vorraus
  • 7 Antworten
    • 3jersey3
      3jersey3
      Bronze
      Dabei seit: 11.12.2005 Beiträge: 5.387
      Ich bin mit über 100k änden "relativ" erfahren und sage einfach mal meine Meinung. :)

      Eine gute Zeit für eine Session ist 1-2 Stunden. Danach sollte man am besten ein kleine Pause machen damit man immer mit der best möglichen Konzentration spielt. Natürlich steht es jedem frei auch sehr viel längere Sessions als 2 Stunden zu spielen wichtig ist halt nur immer sehr konzentriert zu sein.

      gruß jersey
    • Rinceter
      Rinceter
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2006 Beiträge: 149
      Hallo Pokerfreund,

      bin zwar noch nicht ganz so erfahren wie Jersey, hatte aber vor einer Weile das gleiche "Problem".
      Meine Sessions waren überwiegend zwischen 10 und 30 Minuten.
      Sobald ich etwas gewonnen hatte, bin ich vom Tisch.

      Durch diese Spielweise und natürlich auch etwas Glück immer relativ schnell zu gewinnen, haben sich gefährliche Leaks eingeschlichen.

      Als das Glück mich dann verließ, hatte ich so viele Leaks, daß meine BR dahinschmolz. Erst durch gründliches Aufarbeiten hat sichs dann wieder gefangen.

      Im Prinzip stimm ich Jersey zu. 1-2 Stunden, dann Pause.
      Allerdings kommt das stark auf deine Konzentation an. Wenn deine Konzentration nach 30 Minuten schon am ende ist, würde ich empfehlen,es evtl. mal mit einem Tisch weniger zu versuchen.

      Wesentlich heikler finde ich die Einstellung zum täglichen Gewinn.
      Ich weiß zwar nicht wieviel Tische du spielst und wieviel Hände, aber mal grob übern Daumen, SH-30minuten-4tische wären knapp 200 Hände.

      Mit 200 Händen am Tag konstant über 5BB/100 zu bekommen, würde ich fast schon als Upswing bezeichnen. Vor allem, da du erst seit kurzem auf den regulären Tischen spielst.

      Du solltest dich von der Denkweise "lieg ich im plus oder im minus?" distanzieren, das beeinflusst dein Spiel.

      Grüße Rineter
    • Sascha26
      Sascha26
      Black
      Dabei seit: 03.03.2006 Beiträge: 2.177
      zum einen möchte ich dir gleich mal sagen das von den Beginnertischen zu SH zu wechseln wohl der falsche Weg ist. Die swings sind dort viel größer und das kannst du auch nicht abfangen indem du nur 30 minuten spielst. Da kann man auch in 30 Minuten 50 BB verlieren das es nur so kracht. Du kannst auch nicht davon ausgehen das du es weiterhin schaffst immer 10 BB+ zu machen in jeder Session. Mach Pokern nicht von Gewinnen abhängig sondern vom Versuch immer alles so perfekt wie möglich zu spielen, der Erfolg kommt dann von ganz alleine. Ich spiele meistens 1-2 Stunden am Stück. Je nachdem wieviel Lust ich habe. Wenn man keine Lust mehr hat sollte man einfach aufhören. Wenn man mehr Lust hat einfach weiterspielen. Hauptsache man ist immer konzentriert.

      Weiterhin Viel Glück

      Gruß

      Sascha26
    • TomJetland
      TomJetland
      Bronze
      Dabei seit: 23.08.2005 Beiträge: 442
      die frage wirst du dir nur selber mit erfahrung beantworten können. im prinzip sollte deine session so lange sein, wie du lust und konzentration hast. wenn du merkst, dass du fahrlässigkeitsfehler machst, solltest du eine pause einlegen, die so lange ist, dass du wieder fit bist. nach einer gewissen zeit wirst du diesen punkt schon vorher spüren, so dass du dann rechtzeitig eine pause einlegen kannst. außerdem ist es sehr wahrscheinlich, dass sich, regelmäßige praktizierung vorausgesetzt, dein müdigkeitspunkt nach hinten verschieben wird.
      spieler, die früher andere online-games gezockt haben, bringen da natürlich schon viel erfahrung mit. bei mir sind es in etwa 6, die ich spielen kann, bevor mir die lust verloren geht, welche dann nach einer pause von etwa 1-2 stunden wiederkommt. leider kann ich dieses pensum aus zeitgründen nicht ausschöpfen, aber semesterferien kommen ja bald ;)

      Edit: wenn deine sessions nur so lange sind, weil du danach den bis dahin verdienten gewinn sicher mitnehmen willst, die konzentration aber noch da ist, solltest du dich aber, v.a., wenn du bald davon leben willst, zwingen, deine sessions zu verlängern. plane z.b. anfangs eine mindestspielzeit von 1h ein, bevor du deine erste pause machst. dir wird es so sehr oft passieren, dass du bis zu dieser 1h oder später 2h grenze viel gewinn wieder verlierst, den du dir dazwischen aufgebaut hast, was sich aber sehr positiv auf deinen langfristigen gewinn auswirkt. denn wenn du so fortfährst wie du das jetzt tust, dann wirst du viele lange minus-sessions haben (in denen du mit deiner erfahrung automatisch nicht dein A-game bringst) und nur kurze plus-sessions.
      letztendlich muss man poker so verstehen, dass man den gewinn, den man erzielt hat, eigentlich doch sicher hat. mit jeder hand beginnt dein gleiches glück (hoffentlich mit positivem EV) erneut. und wenn du deinen vermeintlichen gewinn wieder verloren hast, heißt das lediglich, dass du diese summe minus hättest, wäre da nicht der vorherige gewinn gewesen.
    • ciRith
      ciRith
      Bronze
      Dabei seit: 25.03.2005 Beiträge: 18.556
      so ich hab das mal verschoben, da es nichts im live coaching zu suchen hat, aber für anfäger sehr sinnvoll sein kann (der thread) --> einsteiger
    • kalaschwili
      kalaschwili
      Bronze
      Dabei seit: 13.06.2006 Beiträge: 415
      Original von TomJetland
      und wenn du deinen vermeintlichen gewinn wieder verloren hast, heißt das lediglich, dass du diese summe minus hättest, wäre da nicht der vorherige gewinn gewesen.
      Den sollte sich jeder über den Monitor meißeln.
      Doch, kommt mit jedem Lesen besser.
      ;)


      @Heiliger:
      Deine Frage kann ich nicht beantworten, gehöre auch nicht zu den von dir angesprochenen.
      Aber eine Bemerkung kann ich mir doch nicht verkneifen, da mich dein Posting verteufelt an Sachen erinnert, die ich vor 6-7 Jahren haufenweise gelesen habe. Nur ging es da, auf dem Höhepunkt der Internetblase, um Aktiengeschäfte, die schnellen Wohlstand bescheren sollten.
      Wie viele Menschen können deiner Meinung nach vom Pokern leben?
      Und was gibt dir die Gewissheit, besser als die restlichen zu sein, die das nicht können?
      Was ich damit sagen will ist, dass es möglicherweise kontraproduktiv sein könnte, kurz nach der Beginner-Session das Profitum "in naher Zukunft" anzupeilen. Denn bis zum Beweis des Gegenteils ist die Wahrscheinlichkeit, dass man ein Naturtalent ist, verschwindend gering.
      Vielleicht solltest du besser von Spiel zu Spiel und von Level zu Level denken.
      Ich hoffe, das kommt jetzt nicht neunmalklug rüber, war nur gut gemeint.
      :)
    • Hanspanzer
      Hanspanzer
      Bronze
      Dabei seit: 06.05.2006 Beiträge: 889
      Original von kalaschwili
      Original von TomJetland
      und wenn du deinen vermeintlichen gewinn wieder verloren hast, heißt das lediglich, dass du diese summe minus hättest, wäre da nicht der vorherige gewinn gewesen.
      Den sollte sich jeder über den Monitor meißeln.
      Doch, kommt mit jedem Lesen besser.
      ;)


      @Heiliger:
      Deine Frage kann ich nicht beantworten, gehöre auch nicht zu den von dir angesprochenen.
      Aber eine Bemerkung kann ich mir doch nicht verkneifen, da mich dein Posting verteufelt an Sachen erinnert, die ich vor 6-7 Jahren haufenweise gelesen habe. Nur ging es da, auf dem Höhepunkt der Internetblase, um Aktiengeschäfte, die schnellen Wohlstand bescheren sollten.
      Wie viele Menschen können deiner Meinung nach vom Pokern leben?
      Und was gibt dir die Gewissheit, besser als die restlichen zu sein, die das nicht können?
      Was ich damit sagen will ist, dass es möglicherweise kontraproduktiv sein könnte, kurz nach der Beginner-Session das Profitum "in naher Zukunft" anzupeilen. Denn bis zum Beweis des Gegenteils ist die Wahrscheinlichkeit, dass man ein Naturtalent ist, verschwindend gering.
      Vielleicht solltest du besser von Spiel zu Spiel und von Level zu Level denken.
      Ich hoffe, das kommt jetzt nicht neunmalklug rüber, war nur gut gemeint.
      :)