Seiten- und Limithopping

    • Kyroka
      Kyroka
      Bronze
      Dabei seit: 09.11.2006 Beiträge: 938
      Hi,

      beim Lesen im Forum ist mir öfter aufgefallen, dass viele Spieler davor warnen auf mehreren Seiten/Limits zu spielen. Für mich ist das eigentlich ganz selbstverständlich und ich sehe irgendwie nicht so ganz den Punkt. Starkes mulitablen, also sagen wir mal mehr als 400 Hände in der Stunde, wird sicherlich schwieriger, weil man nun mal sehr stark auf Standardlines angewiesen ist. Aber davon abgesehen? Mir ist schon klar, dass sich Spieler unterschiedlicher Limits und Seiten deutlich unterscheiden, aber das heißt doch einfach nur, dass man sich eben an die unterschiedlichen Bedingungen anpassen muss. Wenn man eh plant in den Limits aufzusteigen, wird es doch ohnehin immer wichtiger sich auf den jeweiligen Gegner einzustellen?

      Auf der anderen Seite sehe ich halt, dass Spieler, die einfach generell vernünftige Beiträge schreiben, dem ganz selbstverständlich widersprechen. Why? :)
  • 13 Antworten
    • DonSalva
      DonSalva
      Bronze
      Dabei seit: 27.08.2006 Beiträge: 11.700
      was sind denn die argumente?
    • Kyroka
      Kyroka
      Bronze
      Dabei seit: 09.11.2006 Beiträge: 938
      Das ist ja gerade meine Frage :)

      Bzw. ich wollte einfach schauen was als Reaktion kommt. Keine Reaktion heißt vermutlich, dass der Gedanke doch nicht sooooo verbreitet ist.
    • mcmoe
      mcmoe
      Bronze
      Dabei seit: 11.04.2006 Beiträge: 3.838
      ich mach selber seitenhopping auf drei pokerplattformen. ich guck halt immer wo gerade die besten games laufen und spiele da mit.

      für totale anfänger mag vielleicht der ständige softwarewechsel verwirrend sein, aber wenn man schon ein paar zigtausend hände auf dem buckel hat dürfte das kein problem darstellen.
    • TursWolm
      TursWolm
      Bronze
      Dabei seit: 27.09.2006 Beiträge: 3.831
      Es macht sicher Sinn die Seite zu wechseln, wenn man von einem anderen Anbieter einen Deposit-Bonus angeboten bekommt.
      Das Problem das ich sehe ist, dass man beim Seitenwechsel wieder im Bonus-Progamm der neuen Seite von unten anfangen muss, d.h. man bekommt weniger Punkte als auf der anderen Seite und dadurch weniger Rakeback.

      Ständig Limits oder Spielvarianten zu wechseln macht imo überhaupt keinen Sinn.
    • DonSalva
      DonSalva
      Bronze
      Dabei seit: 27.08.2006 Beiträge: 11.700
      also ich hab meinen first-deposit-bonus auf titan auf 3/6 gecleart
    • beg0r
      beg0r
      Bronze
      Dabei seit: 07.05.2006 Beiträge: 2.945
      Original von TursWolm
      Es macht sicher Sinn die Seite zu wechseln, wenn man von einem anderen Anbieter einen Deposit-Bonus angeboten bekommt.
      Das Problem das ich sehe ist, dass man beim Seitenwechsel wieder im Bonus-Progamm der neuen Seite von unten anfangen muss, d.h. man bekommt weniger Punkte als auf der anderen Seite und dadurch weniger Rakeback.

      Ständig Limits oder Spielvarianten zu wechseln macht imo überhaupt keinen Sinn.
      da es nur zwei seiten mit so einem beschissenen punktesystem gibt (stars und PP), ist das natürlich kein problem =)
    • FjodorM
      FjodorM
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2006 Beiträge: 11.238
      Auf Titan hängen Reloads auch vom Status ab, genau wie der Rakeback bei Interpoker. AFAIK ist Full Tilt die einzige Seite wo es egal ist, da ihr VIP-System (Ironman-Challenge) vergleichsweise suckt (kein Wunder bei bereits 27% Standard-Rakeback).
      Edit: Ongame hat wohl auch kein vergleichbares VIP-System, vermutlich weil es bei deren Software eh keiner länger dort aushält.
    • Kyroka
      Kyroka
      Bronze
      Dabei seit: 09.11.2006 Beiträge: 938
      Ähm, ja, dass Loyalität auf vielen Seiten belohnt wird ist klar. Ich glaube ich bin auch relativ gut darin mir vernünftige Angebote rauszupicken. Anders hält man FL SH ja auch gar nicht aus ;)

      Die Frage war tatsächlich ob es z.B. für die spielerische Entwicklung Nachteile hat... Klingt blöd, wenn ich das so schreibe, aber ich habe es eben desöfteren gelesen und kann mir da keinen Reim drauf machen.
    • DonSalva
      DonSalva
      Bronze
      Dabei seit: 27.08.2006 Beiträge: 11.700
      ne, keine nachteile. warum auch?
    • Kyroka
      Kyroka
      Bronze
      Dabei seit: 09.11.2006 Beiträge: 938
      Ah ok. Echt so oft gelesen... war mir nicht sicher ob ich einfach auf dem Schlauch stehe.
    • Aulinator
      Aulinator
      Bronze
      Dabei seit: 19.01.2007 Beiträge: 1.303
      habe auch shcon oft den satz gelesen: "lass das bonuswhoring lieber sein und konzentrier dich lieber darauf dein spiel zu verbessern"
      hab aber nie verstanden warum das eine das andere auschliesst
    • DonSalva
      DonSalva
      Bronze
      Dabei seit: 27.08.2006 Beiträge: 11.700
      das kann ich beantworten und vertrete btw auch diese meinung:

      bonuswhoring zieht mit sich, dass man viel spielen muss. wenn man aber viel spielt, dann hat man natürlich weniger zeit, sich mit der theorie zu beschäftigen. daher wird die skillentwicklung verlangsamt.

      viele beginnen mit dem bonuswhoring, wenn sie z.b. 500$ haben. hier und da 100$ als bonus ist bei dieser BR natürlich verlockend.

      ein anderer spieler, der aber nach wie vor ein gesundes theorie:praxis-verhältnis hat, wird die bonuswhore aber mittelfristig überholt haben, denn er wird schneller in den limits aufsteigen, diese i.d.R. auch viel wahrscheinlicher schlagen und damit wesentlich früher bei einer annehmbaren $/h-rate sein, als die bonuswhore. :)

      ich würde mich an eurer stelle auf's bonuswhoren stürzen, wenn ich min. 2/4 geschlagen haben sollte. dann sind die boni nämlich meistens in annehmbarer zeit zu clearen und das auch noch während man sein normales spielpensum abliefert. quasi im vorbeigehen :)

      was mir am OP jetzt gerade aufgefallen ist:
      das spielen mehrerer limits halte ich nicht sonderlich für sinnvoll, da du einbußen davonträgst (mit einer BR für 3/6 macht es einfach keinen sinn, .5/1 zu spielen ;) )

      das spielen auf verschiedenen seiten ist aber nach wie vor völlig problemlos bzw. irrelevant
    • beg0r
      beg0r
      Bronze
      Dabei seit: 07.05.2006 Beiträge: 2.945
      Original von FjodorM
      Auf Titan hängen Reloads auch vom Status ab, genau wie der Rakeback bei Interpoker. AFAIK ist Full Tilt die einzige Seite wo es egal ist, da ihr VIP-System (Ironman-Challenge) vergleichsweise suckt (kein Wunder bei bereits 27% Standard-Rakeback).
      Edit: Ongame hat wohl auch kein vergleichbares VIP-System, vermutlich weil es bei deren Software eh keiner länger dort aushält.
      auf crypto ist es auch egal, da man dort entweder einen sehr guten reloadbonus und standardrakeback bekommt oder einen deutlich schlechter clearbaren (aber größeren) reload und dafür aber mehr rakeback bekommt (tatsächlich bekommt man effektiv sogar am meisten rakeback, wenn man wenig spielt und NUR den kleinsten bonus cleart!)

      titan poker interessiert eh niemanden :p ...

      und sonst hab ich eigentlich schon auf allen interessanten seiten gespielt und nirgendwo gabs so unfaire und schlechte vip systeme wie auf pp und stars. oh.. doch... auf empire! da verdient man seine playerpoints als wurzel aus den gespielten rakehands... ich hab wirklich gelacht. innerlich zumindest. zum ersten mal bestraft ein pokerroom vielspielen :heart: