strasse/flush getroffen - fold ?

    • idreamofmoni
      idreamofmoni
      Bronze
      Dabei seit: 27.08.2007 Beiträge: 1.066
      situation: ich halte aller wahrscheinlichkeit nach die beste hand, gegner callt erstmal alles runter, board bietet platz fuer flush/straightdraw.
      was mache ich, wenn der gegner ploetzlich meist auch OOP raist, meist auf dem river, nach einer karte, die seinen flush/strasse komplettiert haben koennte?
      meist muesst ich dann nur noch weniger als 10-15% in den pot zahlen, aber ich hab den eindruck, dass es zu 90% heisst, dass gegner nun ne starke made hand hat. gehoert wohl in die kategorie crying call. macht das sinn, dann immer zu folden?
      besonders wenn 4 karten auf dem board suited oder connected sind, waren meine calls zu 95% sinnlos, wobei es auch leute gibt, die bluffen und absolut nix zeigen, obwohl ich nur noch 5% oder so investieren musste..kann mich dann aber meist nicht von meinem set/tptk etc verabschieden :(
  • 1 Antwort
    • DonSalva
      DonSalva
      Bronze
      Dabei seit: 27.08.2006 Beiträge: 11.700
      das ist alles ziemlich wirr, was du da zusammenschreibst =)

      man kann oop übrigens nicht raisen, eher check/raisen

      was für ne hand hälst du überhaupt?

      sehe ich das so richtig:
      du hast z.b. TPTK und bettest IP flop und turn, gegner spielt nur c/c, c/c.
      am river donkt er plötzlich und das board lässt straights oder flushs zu. du fragst dich nun, ob du callen solltest, richtig?
      antwort: wenn du keine zusätzlichen informationen zum gegner hast, dann isses ein easy call :)