profit vs. spiellust

    • marco2982
      marco2982
      Bronze
      Dabei seit: 17.07.2006 Beiträge: 456
      moin, ich hoffe mal, das ich mein anliegen verständlich erklären kann.

      jeder kennt folgende situation.man spielt relativ kurz und gewinnt ungewöhnlich viel.das läuft noch ne weile so weiter und man freut sich.aber je länger die session dauert, desto mehr schrumpft der gewinn dahin, manchmal beendet man die session dann sogar mit minus.

      ok, ich habe gelernt mich dieser "oh wow es läuft ganz toll, ich spiele noch 10 std" falle nicht mehr hinzugeben und weiß wann ich aufzuhören habe.
      ABER ich habe trotzdem noch lust zu spielen und keine lust nach kurzer zeit aufzuhören wenn ich eigentlich 6 std spielen wollte. also was soll ich tun?
  • 3 Antworten
    • ktec
      ktec
      Bronze
      Dabei seit: 17.01.2005 Beiträge: 2.781
      Erst einmal musst du für dich selber klären was dein Ziel beim Pokern ist.

      Möchtest du viel Geld gewinnen oder lieber Spass haben?

      Je nachdem, wie du dich entscheidest verhälst du dich beim pokern. Falls dein Hauptziel der Profit ist, solltest du die Tische verlassen, sobald du bemerkst, dass du nicht dein Bestes spielst. Vielleicht hast du ein psychologisches Problem und spielst zu vorsichtig sobald du viel gewonnen hast. Dann solltest du daran arbeiten und falls du das Problem nicht lösen kannst musst du nachdem du viel gewonnen hast wohl eine Pause einlegen.
    • toepfer
      toepfer
      Bronze
      Dabei seit: 05.05.2006 Beiträge: 703
      ich spiele so lange ich lust habe, dann spiele ich auch gutes poker
    • wonm123
      wonm123
      Bronze
      Dabei seit: 12.07.2005 Beiträge: 1.154
      Ich hab das "System" auch ausprobiert. Irgendwann holt dich die Varianz ein. Glück und Pech sind launische Spieler!

      Es sind bei 100K oder mehr Hände genauso viel BB, als wenn du "normal" spielst. Es dauert nur länger wenn du nach 50 Händen den Tisch verlässt.