[Psychologie-Videos] Hausaufgaben-Support

    • pascl
      pascl
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2006 Beiträge: 452
      Hallo,
      wie ihr sicherlich schon bemerkt habt, gibt es ab sofort in meinen videos immer eine kleine hausaufgabe bis zum nächsten mal.

      ich denke, dass es sich lohnt diese schriftlich zu barbeiten. damit handelt ihr schon und werdet eure ziele klar definieren und vor allem daran arbeiten.

      für alle, die sich ernsthaft mit den HA auseinandersetzen und dazu fragen haben, biete ich hiermit meine unverbindliche unterstützung an.

      wir können uns auch gerne per mail oder skype unterhalten.

      ich freue mich von euren erfahrungen zu hören.

      grüße
      pascal

      skype: turbo-pascl
  • 27 Antworten
    • Wamaroa
      Wamaroa
      Black
      Dabei seit: 13.11.2006 Beiträge: 41.021
      ist die sache über skype und email gebührenpflichtig?
    • pascl
      pascl
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2006 Beiträge: 452
      Original von Wamaroa
      ist die sache über skype und email gebührenpflichtig?
      nein, alles was mit den HA zu tun hat natürlich nicht. natürlich kann es dann keine lebensplanung sein. ich sehe das angebot hier als starthilfe.

      pascal
    • Mountainman
      Mountainman
      Global
      Dabei seit: 04.07.2006 Beiträge: 2.411
      Hall pascl

      ich habe folgendes Problem und zwar habe ich bisher mehr Zeit in Poker als in mein Studium gesteckt. Ich habe 2 große Ziele und zwar ein mal mein Studium gut abzuschließen und zum anderen ein guter Pokerspieler zu werden.
      Genauer:
      Ich möchte dieses Semester alle meine 6 Klausuren bestehen um ins Hauptstudium vorzurücken.
      Ich möchte weiterhin bis Ende März 2007 soweit sein, dass ich mir jeden Monat 150€ auscashen kann und meine Bankroll weiterhin wächst.
      Mein Problem:
      ich kann in mein Studium, sowie in meine Pokerlaufbahn meine komplette Zeit investieren. Dazu kommt noch, dass ich in der Woche 2 mal ins Fitnessstudio möchte und die Zeit am Wochende mit meiner Freundin verbringe.
      Wie kann ich es schaffen mich im Studium, sowie in meinen Pokerskills weiterzuentwickeln, ohne dass 1 Ziel darunter leidet?
      Ich plane auch die Zukunft und stecke meine Ziele genau und terminiert.
      Mein Problem ist allerdings auch, dass ich sehr schnell übermotiviert bin und dann meine sozialen Kontakte etc... vernachlässige.
      Vielen Dank für deine Schöne Video - Reihe.
      Gruß TIm
    • kleenelilly
      kleenelilly
      Bronze
      Dabei seit: 28.09.2007 Beiträge: 55
      Hallo erstmal an pascl!
      Finde deine Videoreihe gut , auch wenn ich das meiste schon weiß , aber diese Dinge geraten schnell in Vergessenheit und werden trotz Wissen nicht eingehalten.
      Es bietet ,aber weitere Anregungen und Methoden.So kann man schön drüber nachdenken.

      Hey ich weiß nicht , obs hier reinpasst , aber mir ist beim Video der Gedanke gekommen , dass beten auch eine sehr effektive Form des planens ist =) Man schreibt es zwar meistens nicht auf , aber man visualisiert genau die Themen die einem wichtig sind und macht sich Pläne , wie die Listen.

      Genauso Tagebuch schreiben , wobei man meistens nicht konkrete Ziele formuliert , wobei ich dazu übergegangen war. Ich habe aber aufgehört Tagebuch zu schreiben , weil es einfach sehr Zeitaufwenig ist ,wenn es viele Themen zu überdenken und verarbeiten gibt. Gerade dann wäre es ja wichtig. Gefahr die mich besiegt hat: der vielzitierte innere Schweinehund!
      Deine Serie hat mir auf jedenfall wieder die Motivation gegeben alles wieder genauer wahrzunehmen.

      @mountainman :

      Geht mir ganz genauso ,dass ich das Studium und die Arbeit wegen des Pokerns vernachlässigt habe und das merkt man sofort! Schlechte Noten , schlechte Arbeit.
      Sehr viel schleichender ist der Prozeß mit den sozialen Kontaken und der Freundin! Ich rufe selten Leute an und mache mir einfach wenig Gedanken , um die Leute. Sie werfen es einem oft nicht direkt vor , aber die Beziehungen leiden!
      Ein anderes Beispiel: Ich hab auch Counterstrike und Wc3 gespielt. Wenn ich viel gespielt habe gabs immer Stress mit meiner Freundin.Nicht wegen der Spiele allgemein. Aber dadurch das man seinen Fokus anders setzt beschätftigt man sich eben weniger mit anderen Inhalten des Lebens und die "Ergebnisse" in diesen Bereichen leiden.Das muss einem klar sein.
      Video 1 : Zeit ist das am gerechtesten verteilte Gut.
      Also steht Selbstfindung und Prioritäten setzten an.

      Ich weiß es sollte keiner mit Steinen werfen , der im Glashaus sitzt , aber wenn du dein Studium planst also für die Fächer ein Zeitpensum einplanst musst du es einhalten.
      Wenn du die Listen schreibst , dann hast du ja ein Planungs- und Controllinginstrument in einem.
      Hälst du dich regelmäßig daran Listen zu schreiben , klappt es entweder direkt oder falls nicht kannst du gezielt auf Fehlersuche gehen.
      Kannst du nichts optimieren ,hast du dir die falschen Ziele gesetzt.
      Dazu gibts ein ganz nettes Zitat:
      "Wenn Weg (das was du willst) und Karte (die Ziele die du dir gesetzt hast) nicht übereinstimmen ist immer die Karte falsch.


      Auf welchem Limit und welche Pokervariante spielst du denn ?

      Ich suche auch noch nach Wegen meine Pokerfähigkeit effizient zu steigern.
      Vielleicht finden wir ja gemeinsam Lösungen .Wir haben ähnliche Probleme und sicher eine Menge anderer Leute auch!

      Das Thema beschäftigt mich auch sehr und deshalb verzeiht mir ,dass ich soviel geschrieben habe.Hoffe es bringt uns/mich etwas weiter.
      viele Grüße ,r4b3
    • pascl
      pascl
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2006 Beiträge: 452
      Original von Mountainman
      Hall pascl

      ich habe folgendes Problem und zwar habe ich bisher mehr Zeit in Poker als in mein Studium gesteckt. Ich habe 2 große Ziele und zwar ein mal mein Studium gut abzuschließen und zum anderen ein guter Pokerspieler zu werden.
      Genauer:
      Ich möchte dieses Semester alle meine 6 Klausuren bestehen um ins Hauptstudium vorzurücken.
      Ich möchte weiterhin bis Ende März 2007 soweit sein, dass ich mir jeden Monat 150€ auscashen kann und meine Bankroll weiterhin wächst.
      Mein Problem:
      ich kann in mein Studium, sowie in meine Pokerlaufbahn meine komplette Zeit investieren. Dazu kommt noch, dass ich in der Woche 2 mal ins Fitnessstudio möchte und die Zeit am Wochende mit meiner Freundin verbringe.
      Wie kann ich es schaffen mich im Studium, sowie in meinen Pokerskills weiterzuentwickeln, ohne dass 1 Ziel darunter leidet?
      Ich plane auch die Zukunft und stecke meine Ziele genau und terminiert.
      Mein Problem ist allerdings auch, dass ich sehr schnell übermotiviert bin und dann meine sozialen Kontakte etc... vernachlässige.
      Vielen Dank für deine Schöne Video - Reihe.
      Gruß TIm
      super, du hast schon viel aus den videos gezogen, das geflällt :)

      wenn du dir meine videos ansiehst, hast du sicherlich schon im kopf, was du auf deine ziellisten schreiben möchtest. ich gehe mal davon aus, dass du dir all deine ziele niedergeschrieben hast.

      deine ziele sind klar definiert. das herunterbrechen gelingt dir auch, ja?

      dann möchtest du jetzt wissen, wie du alles unter einen hut bekommst?
      das ist schwer, denn der tag hat lediglich 24h und die wollten effizient genutzt sein.

      prinzipiell ist meine antwort: konzentriere dich auf weniges und das mit vollem einsatz. anstatt auf alles ein wenig. an erster stelle sehe ich immer die persönlichen kontakte. danach dein langfristiges ziel, welches dich auf lange sicht weiterbringt. ich denke bei dir ist das dein studium. poker wird im vgl. zu deinen 2 everests weniger wichtig sein für dich.

      grüße
      pascal
    • pascl
      pascl
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2006 Beiträge: 452
      Original von kleenelilly
      Hey ich weiß nicht , obs hier reinpasst , aber mir ist beim Video der Gedanke gekommen , dass beten auch eine sehr effektive Form des planens ist =) Man schreibt es zwar meistens nicht auf , aber man visualisiert genau die Themen die einem wichtig sind und macht sich Pläne , wie die Listen.

      Genauso Tagebuch schreiben , wobei man meistens nicht konkrete Ziele formuliert , wobei ich dazu übergegangen war. Ich habe aber aufgehört Tagebuch zu schreiben , weil es einfach sehr Zeitaufwenig ist ,wenn es viele Themen zu überdenken und verarbeiten gibt. Gerade dann wäre es ja wichtig. Gefahr die mich besiegt hat: der vielzitierte innere Schweinehund!
      Deine Serie hat mir auf jedenfall wieder die Motivation gegeben alles wieder genauer wahrzunehmen.

      @mountainman :

      Geht mir ganz genauso ,dass ich das Studium und die Arbeit wegen des Pokerns vernachlässigt habe und das merkt man sofort! Schlechte Noten , schlechte Arbeit.
      Sehr viel schleichender ist der Prozeß mit den sozialen Kontaken und der Freundin! Ich rufe selten Leute an und mache mir einfach wenig Gedanken , um die Leute. Sie werfen es einem oft nicht direkt vor , aber die Beziehungen leiden!
      Ein anderes Beispiel: Ich hab auch Counterstrike und Wc3 gespielt. Wenn ich viel gespielt habe gabs immer Stress mit meiner Freundin.Nicht wegen der Spiele allgemein. Aber dadurch das man seinen Fokus anders setzt beschätftigt man sich eben weniger mit anderen Inhalten des Lebens und die "Ergebnisse" in diesen Bereichen leiden.Das muss einem klar sein.
      Video 1 : Zeit ist das am gerechtesten verteilte Gut.
      Also steht Selbstfindung und Prioritäten setzten an.

      Ich weiß es sollte keiner mit Steinen werfen , der im Glashaus sitzt , aber wenn du dein Studium planst also für die Fächer ein Zeitpensum einplanst musst du es einhalten.
      Wenn du die Listen schreibst , dann hast du ja ein Planungs- und Controllinginstrument in einem.
      Hälst du dich regelmäßig daran Listen zu schreiben , klappt es entweder direkt oder falls nicht kannst du gezielt auf Fehlersuche gehen.
      Kannst du nichts optimieren ,hast du dir die falschen Ziele gesetzt.
      Dazu gibts ein ganz nettes Zitat:
      "Wenn Weg (das was du willst) und Karte (die Ziele die du dir gesetzt hast) nicht übereinstimmen ist immer die Karte falsch.


      Auf welchem Limit und welche Pokervariante spielst du denn ?

      Ich suche auch noch nach Wegen meine Pokerfähigkeit effizient zu steigern.
      Vielleicht finden wir ja gemeinsam Lösungen .Wir haben ähnliche Probleme und sicher eine Menge anderer Leute auch!

      Das Thema beschäftigt mich auch sehr und deshalb verzeiht mir ,dass ich soviel geschrieben habe.Hoffe es bringt uns/mich etwas weiter.
      viele Grüße ,r4b3
      hi r4b3

      danke für deinen beitrag. beten und danken ist wohl auch eine art visualisieren der vergangenen und auch zukünftigen ereignisse, tagebücher sind ein gutes hilfsmittel, um seione handlungen zu reflexieren und wird deswegen auch oft in der praxis eingesetzt.

      du hast das prinzip von saat und ernte am eigenen leib erfahren: wenn du dich mit CS oder WC3 füllst ... was kommt dann raus?

      deine anmerkung zu den lsiten als controllinginstruemnt sind super. :)

      grüße,
      pascal
    • LaMa83
      LaMa83
      Bronze
      Dabei seit: 23.07.2006 Beiträge: 1.105
      Hallo.

      Ich finde das Thema Zeitmanagment durch Monats-, Wochen-, und Tageslisten sehr interessant und möchte dies auch für meinen beruflichen Alltag ausprobieren.

      Allerdings wiederholen sich ja im Alltag im Büro jeden Tag bestimmte Tätigkeiten. Sich jeden Tag als Ziel zu setzen, die Tätigkeiten A-D abzuarbeiten, kann es ja nicht sein.

      Habe ich hier evtl. noch einen gedanklichen Fehler für das ganze Konzept? Kannst du evtl. hier mal ein Beispiel für den Alltag bringen?
    • Syris
      Syris
      Bronze
      Dabei seit: 23.09.2007 Beiträge: 2.521
      Habe ein ähnliches Problem wie LaMa83:

      Habe für gestern das erste mal meinen Tag per Liste geplant:
      Hatte dann sowas drauf stehen wie:
      1. HM Blatt 1+2 durcharbeiten
      2. Technische Zeichnung anfertigen
      + 2-3 "kleinigkeiten"

      Mein Monatsziel wäre:
      "HM Klausur bestehen"

      Und mein Langfristiges Ziel:
      Studium erfolgreich hinter mich bringen...
      sowie soziale Kontakte pflegen
      und gut Poker zu spielen.


      Mein Problem ist jetzt eher das Tagesziel:
      Lernen muss ich eigentlich jeden Tag...ist es dann sinnvoller das gar nichtmehr als Ziele zu setzen?!
      Falls doch...lieber Montags 2h "HM" ... Dienstags 2h "Schwedisch", als
      Montags und Dienstags 1h "HM" und 1h "Schwedisch"??? (also 1 großes Ziel anstatt 2 kleinere?!)

      Finde es sehr schwer dieses Modell auf den Uni Alltag anzuwenden :/

      Und wo findet man deine Mail-Adresse oder deine Skype Nummer?
    • pascl
      pascl
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2006 Beiträge: 452
      Original von LaMa83
      Hallo.

      Ich finde das Thema Zeitmanagment durch Monats-, Wochen-, und Tageslisten sehr interessant und möchte dies auch für meinen beruflichen Alltag ausprobieren.

      Allerdings wiederholen sich ja im Alltag im Büro jeden Tag bestimmte Tätigkeiten. Sich jeden Tag als Ziel zu setzen, die Tätigkeiten A-D abzuarbeiten, kann es ja nicht sein.

      Habe ich hier evtl. noch einen gedanklichen Fehler für das ganze Konzept? Kannst du evtl. hier mal ein Beispiel für den Alltag bringen?
      hi,
      dazu gibt die aktuelle folge einen hinweis.
      ich möchte hier nicht vorgreifen ...

      meine skype-account ist: turbo-pascl

      pascal
    • pascl
      pascl
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2006 Beiträge: 452
      Original von Syris
      Habe ein ähnliches Problem wie LaMa83:

      Habe für gestern das erste mal meinen Tag per Liste geplant:
      Hatte dann sowas drauf stehen wie:
      1. HM Blatt 1+2 durcharbeiten
      2. Technische Zeichnung anfertigen
      + 2-3 "kleinigkeiten"

      Mein Monatsziel wäre:
      "HM Klausur bestehen"

      Und mein Langfristiges Ziel:
      Studium erfolgreich hinter mich bringen...
      sowie soziale Kontakte pflegen
      und gut Poker zu spielen.


      Mein Problem ist jetzt eher das Tagesziel:
      Lernen muss ich eigentlich jeden Tag...ist es dann sinnvoller das gar nichtmehr als Ziele zu setzen?!
      Falls doch...lieber Montags 2h "HM" ... Dienstags 2h "Schwedisch", als
      Montags und Dienstags 1h "HM" und 1h "Schwedisch"??? (also 1 großes Ziel anstatt 2 kleinere?!)

      Finde es sehr schwer dieses Modell auf den Uni Alltag anzuwenden :/

      Und wo findet man deine Mail-Adresse oder deine Skype Nummer?
      ich persönliuch mache das von meiner motivation abhängig, denn 2h am tag HM zu pauken ist weniger attraktiv für mich als 1h HM und dann 1h schwedisch.

      dein everest ist dann 1h HM und dann definierst du exakt WAS du lernen möchtest. dann ist dein K2 schwedisch 1h. auch wieder notieren WAS du erreichen möchtest in dieser stunde.

      pascal
    • DasWiesel
      DasWiesel
      Bronze
      Dabei seit: 30.06.2005 Beiträge: 1.185
      erstmal Daumen hoch für die Videos, sind echt ne coole Idee und auch sehr gut umgesetzt!

      Ich hab heute auch angefangen mir Ziele zu setzen. Habe das ganze an die Notizwand in meinem Zimmer geschrieben, so hab ich die Ziele immer im Blick.
      Aber schaut selbst:

      *klick*

      ist sicher noch nicht optimal geplant. Aber ist ja auch der erste Versuch und besser als nix :)

      Was sollte ich anders machen? Und was kann ich daran noch verbessern?

      Ich glaub es wäre besser wenn ich nächstes mal so Ziele wie "jeden Tag 30min im Händeforum verbringen" auch noch zusätzlich in den Wochenplan schreibe.
      Dann hab ich zwar 3mal das selbe da stehen aber wenn ichs 1 Woche durchgehalten hab und es durchstreichen kann ist das ja auch was :)
      Oder?

      Nachteil bei mir ist, daß ich nur platz für einen Wochen/Monatsplan hab und die Pläne vergangener Wochen immer wegwischen muss. Schöner wärs ja wenn ich immer zurück verfolgen könnte was ich schon alles durchgestrichen hab. Sollte ich die Ziele vielleicht doch lieber auf Papier schreiben? Ist ja auf der anderen Seite auch ganz gut das immer vor Augen zu haben anstatt irgendwo auf nem Zettel...
    • Rinerd2
      Rinerd2
      Bronze
      Dabei seit: 18.03.2007 Beiträge: 968
      Pic resizen wär geil.
    • DasWiesel
      DasWiesel
      Bronze
      Dabei seit: 30.06.2005 Beiträge: 1.185
      mhmm resizen is schlecht dann erkennt man ja nix mehr... habs jetzt mal als link gemacht
    • Rinerd2
      Rinerd2
      Bronze
      Dabei seit: 18.03.2007 Beiträge: 968
      Hab mir mal deine Tafel angeguckt.

      Erstmal fällt direkt dein Fokus auf. Da steht (außer Shiha säubern :tongue: ) nur Sachen übers Pokern.
      Ich kenne deine Situation nicht, aber persönliche Entwicklung abseits des Pokern ist auch sehr wichtig (Sport, Ausbildung, (Freunde) ggf. weitere Hobbys).
      Dadurch hast du natürlich viel zu wenig "Content" um direkt ne ganze Woche zu füllen oder großartig differenziert zu planen, weshalb das Konzept hier schon Probleme verursacht (nicht im Sinne der Sache, sondern im Sinne der Logik). Wer will schon vor sich sehen in seiner (ich schätze du bist noch jugendlicher) flexibelsten, mobilsten usw. Zeitphase jeden Tag das Selbe zu tun :) .
      Sonst sehen die Ziele ganz gut aus.

      Abseits dessen macht es imo auch mehr Sinn das ganze auf Papier festzuhalten. So kannst du später schön nachvollziehen, was wann passierte. Sowas wie nen spezielles Tagebuch, was heut ja nurnoch die wenigsten machen aber ansich eine sehr schöne Sache ist, grad wenn inhaltlich leicht rauszulesen ist was der Tag brachte.
      Aber wenn du schonmal so ne schicke Tafel hast (imo eine klasse Idee!), kannst dus auch so weitermachen :) .



      @ pascl:

      Ich hab auch schon mehrere Konzepte hinsichtlich Effektivität und Optimierung des Tages für mich selbst entwickelt (an deins setz ich mich gleich mal) und mein letzter Versuch sollte eine Art "Überprüfung des Einflusses von unterbewusstem Schuldgefühl/Selbstbewusstsein auf den Pokererfolg" werden.
      Ich hab mich intensiv mit geistigem Zeugs auseinandergesetzt und dementsprechend achte ich schon sehr auf sowas. Und nachdem beim Poker ja viel mit kurzfristigem Glück zusammenhängt, erschien es mir als eine logische Konsequenz diese Richtung mal zu verfolgen.

      Ich hab mir also einen groben Plan meiner üblichen Tagesaktivitäten (Sport, Uni, lernen, Training, Essen kochen, entspannen, Pokern usw) gemacht und diese entsprechend der persönlichen Entwicklungshilfe bewertet und Mithilfe einer Exeltabelle dann die Summen addiert (z.b. Wachphase 14h(*(-1))+6h Uni(*2)+1h Sport(*4)+1h gepokert(*1) usw).

      Die Ergebnisse dann praktisch in einem Diagramm mit 2 Graphen ausgeben, wo Tagesnutzen und Tageserfolg beim pokern dargestellt wird. Leider bin ich Abends vorm ins Bett gehn meist so müde, dass ich keine Zeit finde den Tag nochmal dort einzutragen und am nächsten Tag weiß man nichtmal mehr genau was man wie lang getan hat, weshalb das Ganze nach ner Woche malwieder stecken blieb :) .

      Die Theorie setzt nachtürlich eine gewisse Akzeptanz von höheren Mächten vorraus :tongue: , aber was hälst du davon?

      edit: Du kannst es auch als kleines Pic einfügen, sodass man es als Bild erkennt und beim anklicken auf das normale Bild verwiesen wird (müsste irgendeiner der Imageshack Links aus der Liste sein die man immer bekommt)
    • DonSalva
      DonSalva
      Bronze
      Dabei seit: 27.08.2006 Beiträge: 11.700
      kannst du die tabelle hochladen plz? bin interessiert :)
    • Rinerd2
      Rinerd2
      Bronze
      Dabei seit: 18.03.2007 Beiträge: 968
      Nachdem ich die Gedanken darüber nochmal gesammelt hab entfachte die Idee neues Feuer in mir ;) .
      Meine alte Tabelle gibt praktisch nichts her, hab schon nach 5 Tagen aufgegeben, weil es nicht so einfach war wie ich dachte. Man kann kaum zwischendurch mal für 5 min die Tabelle auffüllen, weil der Tag erst komplett vorbei sein muss, man weiß ja nie was noch passiert. Und dann ist es schwer sich an alles genau zu erinnern. Und jede Aktivität im Laufe des Tages aufschreiben irgendwo ist auch stressig irgendwie.
      Dafür müsste ich mir mal noch nen Konzept überlegen

      Außerdem wollte ich halt erst anfangen zu spielen, nachdem ich mir sicher war der Tag hatte bis zu diesem Zeitpunkt schon einen Nutzen und nachdem ich das alles so festgehalten hatte, fiel mir auf, dass dies nur selten der Fall war :rolleyes: .
      Also guck ich vorhin in die Tabelle und muss feststellen, dass ich in genau diesen 5 Tagen nicht eine Hand gespielt habe, nur 1 Tag hab ich ne Stunde Theorie gemacht :) .

      Die tabelle sah so aus:



      Bei A steht das Datum

      Essen, TV und Chill sind halt "unproduktive" Beschäftigungen, die wollte ich rein zur Information aufteilen.
      Praxis, Theorie bezieht sich aufs Pokern.
      Weiter rechts kam dann die Pokerauswertung.

      Oben hab ich noch die Summenformel auf dem Screen gelassen, die weiter rechts kommt. Dass muss halt jeder individuell machen, was ihm wichtig ist usw. Ich habe z.B. die komplette Wachzeit abgezogen, damit die Werte zwar immer positiv, aber nicht immer 10+ sind. Man kann sicher auch die unproduktiven Tätigkeiten mit *(-1) rechnen, aber 100% Tagesnutzung ist ja auch kontraproduktiv und dann muss man definitiv differenzieren mit Sachen wie Essen.

      Ist sicher ein sehr flexibles Modell, aber darin liegt auch die Schwäche. Eine Versuchsreihe wär recht schwer damit.

      Edit: In den Spalten standen immer Stundenzahlen, also 1 = 1h. Damit rechnet man dann.
    • pascl
      pascl
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2006 Beiträge: 452
      Original von Rinerd2
      Nachdem ich die Gedanken darüber nochmal gesammelt hab entfachte die Idee neues Feuer in mir ;) .
      Meine alte Tabelle gibt praktisch nichts her, hab schon nach 5 Tagen aufgegeben, weil es nicht so einfach war wie ich dachte. Man kann kaum zwischendurch mal für 5 min die Tabelle auffüllen, weil der Tag erst komplett vorbei sein muss, man weiß ja nie was noch passiert. Und dann ist es schwer sich an alles genau zu erinnern. Und jede Aktivität im Laufe des Tages aufschreiben irgendwo ist auch stressig irgendwie.
      Dafür müsste ich mir mal noch nen Konzept überlegen

      Außerdem wollte ich halt erst anfangen zu spielen, nachdem ich mir sicher war der Tag hatte bis zu diesem Zeitpunkt schon einen Nutzen und nachdem ich das alles so festgehalten hatte, fiel mir auf, dass dies nur selten der Fall war :rolleyes: .
      Also guck ich vorhin in die Tabelle und muss feststellen, dass ich in genau diesen 5 Tagen nicht eine Hand gespielt habe, nur 1 Tag hab ich ne Stunde Theorie gemacht :) .

      Die tabelle sah so aus:



      Bei A steht das Datum

      Essen, TV und Chill sind halt "unproduktive" Beschäftigungen, die wollte ich rein zur Information aufteilen.
      Praxis, Theorie bezieht sich aufs Pokern.
      Weiter rechts kam dann die Pokerauswertung.

      Oben hab ich noch die Summenformel auf dem Screen gelassen, die weiter rechts kommt. Dass muss halt jeder individuell machen, was ihm wichtig ist usw. Ich habe z.B. die komplette Wachzeit abgezogen, damit die Werte zwar immer positiv, aber nicht immer 10+ sind. Man kann sicher auch die unproduktiven Tätigkeiten mit *(-1) rechnen, aber 100% Tagesnutzung ist ja auch kontraproduktiv und dann muss man definitiv differenzieren mit Sachen wie Essen.

      Ist sicher ein sehr flexibles Modell, aber darin liegt auch die Schwäche. Eine Versuchsreihe wär recht schwer damit.

      Edit: In den Spalten standen immer Stundenzahlen, also 1 = 1h. Damit rechnet man dann.
      hi du,
      da sieht man, dass sich was bewegt und das ist gut so! ;-)

      natürlich msus jeder für sich selbst die BESTE methode herausfinden. es ist immer einen durchschnittliochen plan zu beginnen, als einen perfekten plan zu erstellen, an dem niemand arbeitet.

      ich für meinen teil habe mir alle aktivitäten aufgelistet, die ich am folgetag erledigen will. dann nach A, B oder C aufgaben unterteilt (seihe video-reihe folge 04). dann am näcshten morgen aufgestanden und sofort nach dem frühstücken und duschen um 8uhr mit dem ersten everest begonnen!

      bei mir hats geklappt, war aber auch überwindung zuerst. mein tipp: trete dir eine wioche in den allerwertesten und dann gehts leichter.

      bye
      pascal
    • Shore
      Shore
      Bronze
      Dabei seit: 11.11.2007 Beiträge: 4.086
      Hi Pascal, was kann man machen, wenn man nicht gleich nach dem Aufstehen an seinem Everest arbeiten kann? Viele haben ja Verpflichtungen wie Schule oder Arbeit.
    • McKenna
      McKenna
      Bronze
      Dabei seit: 31.05.2006 Beiträge: 247
      @shore:
      Hmm, hört sich an, als wenn du in, sagen wir mal, "Value-" und " NichtValue-Time“ trennst. Da sind die Dinge, die dir Spaß machen, wo du dich wiederfindest und da sind die Sachen, die anöden, notwendiges Übel sind und dich von dem abhalten, was wirklich interessant ist.
      Das Eine ist Zeit, die du für dich hast und das Andere ist Zeit, die du abtreten musst.

      Erinnert mich an die Geschichte von dem Mann, der unzufrieden war, weil er am Tag nur wenig Zeit für sich freimachen konnte. Seine Frau wollte ständig etwas von Ihm, die Kinder quengelten zum gemeinsamen Spiel…er selbst hatte das Gefühl, ständig zu kurz zu kommen, nichts für sich tun zu können.
      "Bis ich eines Tages begriffen habe“, so berichtet er, "wie ich mich selbst begrenzt und abgekapselt habe. Jetzt versuche ich, meine Zeit überhaupt nicht als für mich und nicht für mich einzuteilen. Ich betrachte die Zeit mit Ihnen als meine eigene Zeit. Wenn ich den Kindern bei den Hausaufgaben helfe, versuche ich einen Weg zu sehen, diese Zeit als meine Eigene zu sehen. Ich arbeite mit Ihnen die Hausaufgaben durch, teile meine Gegenwart mit Ihnen und suche nach Wegen, Interesse an dem zu gewinnen, was wir gerade tun. Auf diese Weise wird die Ihnen gewidmete Zeit zu meiner eigenen Zeit. Das Gleiche mache ich jetzt mit meiner Frau. Und das Bemerkenswerte ist, dass ich jetzt unbegrenzt Zeit mit mir habe!“

      Versuche Interesse dafür zu finden, was du in Schule und Arbeit erlebst. Es ist trotzdem DEINE Zeit, sieh es mal so rum. Du hast die Wahl, abzulehnen was du tust oder zu akzeptieren, was (vorerst) nicht zu ändern. Die letzte Methode raubt dir bedeutend weniger Energie und Kraft und bringt mehr Zufriedenheit.


      Oder eine andere Methode: Die so genannten "notwendigen Übel“ als wesentliche Vorteile zu sehen. Sie geben dir nämlich, - wenn Sie erst einmal erledigt sind-, die notwendige Sicherheit und Ruhe für das, was danach kommt. Kein schlechtes Gewissen wegen liegen gebliebenen Verpflichtungen oder nicht erbrachter notwendiger Existenzsicherung. Übersetzt hieße das in etwa: "Jetzt kann ich mich voll auf … und… konzentrieren ohne Wenn und Aber und fühle mich dabei gut!“
    • 1
    • 2