"psychologischer" Aspekt: Wie Midstacks AI setzen

    • cybergnom
      cybergnom
      Bronze
      Dabei seit: 11.04.2007 Beiträge: 2.365
      Nastrovje,

      ich habe mir gestern mal ein paar Gedanken zu folgender Situation gemacht:

      Wir halten ne starke Hand und wollen unseren Midstack-Gegner AI setzen. Mögliches Beispiel dazu wäre sowas hier:
      Pot: 25$
      Stack villain: 15$
      unser Stack: 55$

      Es gibt nun im Prinzip zwei Möglichkeiten: Entweder wir betten 15$ oder wir pushen selber auf 55$. Beides hat im Endeffekt das gleiche Ergebnis: Wenn villain callt ist er AI.
      Nun stellt sich aber hier die Frage, ob die beiden Varianten unterschiedliche Reaktionen hervorrufen.
      Subjektiv habe ich das Gefühl, dass diese Fische bei nem AI von UNS oft mehr Hemmungen haben ihre letzten 15$ reinzuschieben als wenn wir in den 25$-Pot "nur" IHRE letzten 15$ betten.

      Im Umkehrschluss stellt sich dann auch die Frage, ob ich durch unterschiedliche "Betgrößen" unterschiedliche FE z.B beim Spiel von draws erzeugen kann.

      Was habt Ihr da für Meinungen/Erfahrungen?
  • 5 Antworten
    • Thurisaz
      Thurisaz
      Bronze
      Dabei seit: 15.07.2006 Beiträge: 16.587
      Das kann man nicht verallgemeinisieren. Da es Gegner gibt bei denen ein Push mit ihren 57.89$ bedeutet, dass sie maximale Feq haben wollen und im Gegenzug auch welche, die jetzt einfach no fucking compromise Restvalue aus ihrer Monsterhand holen wollen, gibt es auch dementsprechend unterschiedliche Reaktionen darauf.

      Ich habe mir aber angewöhnt, einfach immer den Stack von Villain zu betten.

      Thurisaz
    • kriegshahn
      kriegshahn
      Bronze
      Dabei seit: 17.02.2007 Beiträge: 4.013
      ich hab die erfahrung gemacht, dass eine bet von zb 25$ in der situation recht gut wirkt, falls man gecalled werden möchte. 25$ sind 1 chip und sieht gleich viel weniger aus. ist allerdings alles nicht durch sehr viele situationen belegt und subjektive empfindung.
    • chefkoch1983
      chefkoch1983
      Gold
      Dabei seit: 20.07.2006 Beiträge: 934
      Ich bin auch der Meinung dass eine Betsize, die Villains Stack entspricht besser is, wenn man gecalled werden will. Die checken dass mit den effektiven Stacks scheinbar nicht so wirklich und ne Potsizebet im genannten Beispiel wirkt auf sie imo bedrohlich. Ein Push kann evtl wieder als Bluff wahrgenommen werden-
    • OAndiAceO
      OAndiAceO
      Black
      Dabei seit: 30.07.2006 Beiträge: 3.279
      Ich habe die Erfahrung gemacht, dass wenn man sie
      genau Allin setzt, sie sich dazu verpflichtet fühlen callen
      zu müssen. Besonders preflop, aber auch ansonsten.
    • tomsnho
      tomsnho
      Bronze
      Dabei seit: 24.11.2006 Beiträge: 7.565
      Glaub das ist ziemlich Villain-abhängig

      War mal ultra-deepstacked (300$ auf NL50), und hab den Fish mit 250$ AI gesetzt. Der hat mit Bottom-Pair No Kicker instagecallt (war aber selber leicht deep, kein Midstack :D ). Entweder war er ganz geil darauf, um so einen großen Pot zu spielen, oder er hat gedacht ich bluffe und schieb deshalb so viel rein ;)

      Meiner Erfahrung nach folden die Villains eher wenn man genau ihren Betrag bietet, und callen am ehesten wenn man eine große Summe bietet, aber nicht direkt pusht. Die glauben, dass man meint sie mit der großen Summe erschrecken zu können :evil:

      Aber vielleicht ist das nur totaler Quark und ich bilde mir das nur ein :D